ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. V10 TDI in ein Jetboot bauen??

V10 TDI in ein Jetboot bauen??

VW
Themenstarteram 8. Februar 2013 um 14:02

Hallo zusammen,

Ich heiße Matthias und habe das vorhaben ein Jetboot zu bauen.

Ich habe dabei, wegen des wahnsinns Drehmoment, einen v10 TDI im Auge.

Jetzt zur Frage:

Unter welchen Umständen ist der V10 ausserhalb eines Phaeton/Tuareg lebensfähig?

Welche Steuergeräte sind essentiell wichtig damit der Motor nicht in den Notlauf-schlaf verfällt?

Läuft der Motor noch wenn ich den CAN-Datenbus Infotainment / CAN-Datenbus Komfort an der Schalttafel ausstecke?

Ich weiß das dieses Unterfangen nicht leicht wird, aber wir sind ja keine Warmduscher ;)

Ich freue mich über eure Antworten :)

MfG

MAtthias

Beste Antwort im Thema

@bootsbastler

einfach ignorieren.

Im WWW treiben sich dermaßen viele AL rum, die im richtigen Leben eine Null sind, das glaubst du garnicht.

Hier im WWW sind diese AL anonym, können so richtig dumm schwätzen und erwecken immer den Eindruck, Ahnung zu haben.

In Wirklichkeit haben sie eine total verlotterte Bude, 14 Tage alte Unterwäsche, null Ahnung und nix in der Birne, alles nur CopyPaste und Dummschwätzerei!!

Hey, einfach cool bleiben und ich kann dir jetzt schon sagen was passieren wird ;)

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Zitat:

Ich habe dabei, wegen des wahnsinns Drehmoment, einen v10 TDI im Auge

Wenn du dir viel geld und ärger ersparen willst dann läßt die finger von den v10 tdi motoren..

Die motoren gelten als empfindlich und motorschäden kommen auch vor..

http://www.youtube.com/watch?v=WwlNGQQ_3mw

Themenstarteram 8. Februar 2013 um 15:05

Hallo Anarchie,

DAs es nicht der einfachste motor sein wird, ist mir klar ;)

Ich will ja auch nicht rum tunen an dem Teil

Meines wissens kommen die meisten Motorschäden von den alten Turbos aus 2002-2004.

Ansonsten finde ich das Motorenkonzept prima.

Meine Frage richtete eigentlich in richtung Can-bus und Motorsteuergeräte :)

Aber trotzdem danke für deinen Tip und das Video.

am 8. Februar 2013 um 15:44

Ich finde das Projekt interessant und wenn du in der Nähe wohnen würdest wäre ich sofort dabei sofern dies gewünscht ist!!

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das ein 1.9er TDI mit seinem MSG in einem Boot läuft. Ein paar wenige Sachen wie AGR und KAT wurden rauscodiert, aber am CAN wurde meiner Erinnerung nach nichts geändert.

Bei dem V10 gibt es ja 2 EDC16 MSGs die via CAn verbunden bleiben müssen, da ja einer als Sklave und einer als Meister fungiert, aber wenn du alles noch hast (Phaeton/Tuareg), dann mach es doch experimentell und löse nach und nach alle Komponenten ab bis er frei läuft.... ;)

Themenstarteram 8. Februar 2013 um 17:44

Hallo Michi,

Erstmal danke für deine Antwort und Interesse :)

Da ich erst in der Vorplanungsphase bin und mir noch kein der beiden Autos zugelegt hab,

kann ich das mit dem abstecken der Komponenten leider noch nicht umsetzen :(

Ansonsten is das natürlich eine spitzen Idee!

Soweit ich mich schon informiert hab hängen die MSG´s per CAN mit diversen anderen steuergeräten beisammen, zBsp. Steuergerät für ABS, das die Geschwindigkeit in den CAN schickt, was ist wenn ich diesen ausstecke? funktioniert dann nur der tempomat nicht mehr...?...?

Ist wirklich so, ich brauch einen Phaeton zum testen, dann reiß ich ihm nach der Reihe die Sicherungen sämtlicher Steuergeräte raus und schau ob er es verträgt.

Aber erst muß ich meinen Hamilton Jet in empfang nehmen und restaurieren.

 

ps. ich bin aus Niederbayern

Zitat:

Meine Frage richtete eigentlich in richtung Can-bus und Motorsteuergeräte

okay dann habe ich für dich ein bisschen was zum lesen :)

SSP 304 - Die elektronische Dieselregelung EDC 16

[ Link durch Motor-Talk entfernt - Urheberrecht beachten! ]

am 8. Februar 2013 um 21:02

Zitat:

ps. ich bin aus Niederbayern

Schade, ist für einen Sachsen zu weit :mad:

Willst wohl die Gebirgsmarine etwas aufmischen?? :D

Da der Motor auch schon in diversen Booten angeboten wird, ist es kein Ding der Unmöglichkeit. Ich würde hierzu vielleicht mal ein paar Tuner kontaktieren. Die können dir da am ehesten Helfen bzw sogar nen Busadapter anbieten. ;)

Es gibt schon einige Umbauten, wo z.B. R36 Motoren aus dem aktuellen Passat in einen Golf 2 oder Golf 3 gepflanzt und zum laufen gebracht wurden.

Theoretisch benötigst du keins der anderen Steuergeräte für den Motorlauf. Airbag und Klima liefern nur Infos z.B bei Airbagauslösung oder Klimabetrieb, das ABS hängt wegen dem Drehmomentregelung(bei durchdrehenden Rädern) mit am Bus. Die Wegfahrsperre kann rauscodiert/programmiert werden.

ich frage mich gerade, ob ein Turbodiesel überhaupt der passende Motor für ein Jetboot ist?! Warum ausgerechnet ein deart schwerer Diesel?

google... "v10 TDI marinisierung" voila...

Bei uns in der Marina ist so ein Direktor vom Motorenbau bei VW mit einem 10 Meter Motor Boot. Der hat sich zwei VW 6 Zylinder Turbo Diesel Marinisiert, die im Auto die Garantiezeit nicht überstanden haben, und in sein Boot mit Z- Antrieb eingebaut. Das hat nie richtig funktioniert. Ein Jet Boot selber zu konstruieren und das auch in der richtigen Lage Schwimmt ist ohne Fachmann zu sein ist von vornherein zum Scheitern verurteilt. Mit einem gekauften Bau-Plan, braucht man je nach Werkstoff, GFK, ALU, Schiffsbaustahl- absolutes Fachwissen, eine Temperierte Halle und möglichst 50-100 000 €. Zusätzlich. Alles andere ist Schall u. Rauch.

M.f.G-

Themenstarteram 12. Februar 2013 um 16:52

Erst mal danke an alle, die mir auf meine FRAGE antworteten ;)

Ich hab den Tip mit den Chiptunern angenommen und ein paar mal mein Anliegen per Email Verklickert und warte auf Feedback.

Zitat

Zitat:

Willst wohl die Gebirgsmarine etwas aufmischen?? :D

Wohne 5km von der Donau entfernt ;)

 

Zitat

Zitat:

Warum ausgerechnet ein deart schwerer Diesel?

Der ist eher zu klein! Für meinen Hamilton Jet wären 400ps besser

An diesem Jet werden "Lkw"-motoren geschraubt, aber bei einem "kleinen Boot" muß der Motor auch ein leichtgewicht sein, und das iss er :)

 

Zitat

Zitat:

Ein Jet Boot selber zu konstruieren und das auch in der richtigen Lage Schwimmt ist ohne Fachmann zu sein ist von vornherein zum Scheitern verurteilt. Mit einem gekauften Bau-Plan, braucht man je nach Werkstoff, GFK, ALU, Schiffsbaustahl- absolutes Fachwissen, eine Temperierte Halle und möglichst 50-100 000 €. Zusätzlich. Alles andere ist Schall u. Rauch.

Ein guter Freund von mir ist ein solcher Fachmann, vielleicht sogar ein bisschen überqualifiziert ;)

http://www.kaiserboote.de/kaiserboote/Kaiser_Bootsmanufaktur.html

Bei dem gibt es auch sehr schöne Schmuckstücke mit super Performance zu kaufen, nur nicht in meiner Preisklasse :(

Kannst ja in deiner Marina verbreiten :cool:

Der Werkstoff Holz ist das Material der Wahl!!

Alles andere ist nicht werthaltig und nach 20 Jahren ein häufchen Schrott

Bis denne an alle,

Ps.: wenn ich infos von den Tunern habe schreib ich wie es ausschaut

Zitat:

Original geschrieben von bootsbastler

Erst mal danke an alle, die mir auf meine FRAGE antworteten ;)

Ich hab den Tip mit den Chiptunern angenommen und ein paar mal mein Anliegen per Email Verklickert und warte auf Feedback.

Zitat

Zitat:

Original geschrieben von bootsbastler

Zitat:

Willst wohl die Gebirgsmarine etwas aufmischen?? :D

Wohne 5km von der Donau entfernt ;)

 

Zitat

Zitat:

Original geschrieben von bootsbastler

Zitat:

Warum ausgerechnet ein deart schwerer Diesel?

Der ist eher zu klein! Für meinen Hamilton Jet wären 400ps besser

An diesem Jet werden "Lkw"-motoren geschraubt, aber bei einem "kleinen Boot" muß der Motor auch ein leichtgewicht sein, und das iss er :)

 

Zitat

Zitat:

Original geschrieben von bootsbastler

Zitat:

Ein Jet Boot selber zu konstruieren und das auch in der richtigen Lage Schwimmt ist ohne Fachmann zu sein ist von vornherein zum Scheitern verurteilt. Mit einem gekauften Bau-Plan, braucht man je nach Werkstoff, GFK, ALU, Schiffsbaustahl- absolutes Fachwissen, eine Temperierte Halle und möglichst 50-100 000 €. Zusätzlich. Alles andere ist Schall u. Rauch.

Ein guter Freund von mir ist ein solcher Fachmann, vielleicht sogar ein bisschen überqualifiziert ;)

http://www.kaiserboote.de/kaiserboote/Kaiser_Bootsmanufaktur.html

Bei dem gibt es auch sehr schöne Schmuckstücke mit super Performance zu kaufen, nur nicht in meiner Preisklasse :(

Kannst ja in deiner Marina verbreiten :cool:

Der Werkstoff Holz ist das Material der Wahl!!

Alles andere ist nicht werthaltig und nach 20 Jahren ein häufchen Schrott

Bis denne an alle,

Ps.: wenn ich infos von den Tunern habe schreib ich wie es ausschaut

Überqualifiziert kann Herr Kaiser schon sein, müsste er aber nicht bei den Spielzeugbooten. Aber Du hast scheinbar gar keine Ahnung. Außer GFK ist nämlich alles vergänglich. Aber dein Thread scheint eh nur Schleichwerbung zu sein.

M.f.G.

 

Themenstarteram 12. Februar 2013 um 18:38

@ ditre

Jeder Bootsbauer hat seine Klasse, wenn Boote bis 9 Meter Spielzeugboote sind weiß ich auch nicht weiter....., muß jeder selber wissen was er damit machen will, wenn man darauf wohnen muß dann darf es natürlich größer sein, fährt dann halt auch nur noch 40 Knoten, so ein lahmer Arsch.

Jeder kann sich kaufen was er will, wenn einer die Kohle nicht hat, kann er sich ohne weiteres ein Plastikboot kaufen, braucht aber dann nicht weinen wenn es nach 20 Jahren nur noch Buchwert hat ;)

Schleichwerbung war nicht beabsichtigt, war nur die antwort auf die "Fachmann-aussage":cool:

am 13. Februar 2013 um 4:53

Bin hier offensichtlich im falschen Film:

Für mich geht absolut gar nichts über ein schönes klassisches Holz-Boot (Mahagoni!?)! Das spiegelt sich aber auch im Preis wieder.

Daß so ein Boot gepflegt werden muß, steht außer Frage, aber das sieht nach was aus, und nicht wie so ein weichgespülter Plastikfender mit Motor...

Und bei richtiger Pflege überlebt es so eine Plastik-Schüssel um Längen!

so long...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. V10 TDI in ein Jetboot bauen??