ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. US Roadmovies

US Roadmovies

Chevrolet
Themenstarteram 16. Mai 2014 um 23:25

Hallo liebe US Freunde da hier auch über Essen geschrieben wird

Wollte ich mal rumfragen Welche US Roadmovies

eurer meinung nach Sehenwerts sind??

Ich finde five easy pieces einfach Super.

http://www.youtube.com/watch?v=38maVb_30ng

Lieben Dank Robert

Beste Antwort im Thema

Aha, muss ich mir mal anschauen...

Welche mir spontan einfallen, mit leichten Blick in mein Regal, wären:

- Getaway (Steve McQeen;-))

- Fluchtpunkt San Francisco

- Easy Rider

- Convoy

- Ein ausgekochtes Schlitzohr 1 und 2

- From Dusk Till Dawn

- Blues Brothers

- Little Miss Sunshine

- Fear and Loathing in Las Vegas

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Aha, muss ich mir mal anschauen...

Welche mir spontan einfallen, mit leichten Blick in mein Regal, wären:

- Getaway (Steve McQeen;-))

- Fluchtpunkt San Francisco

- Easy Rider

- Convoy

- Ein ausgekochtes Schlitzohr 1 und 2

- From Dusk Till Dawn

- Blues Brothers

- Little Miss Sunshine

- Fear and Loathing in Las Vegas

am 17. Mai 2014 um 12:14

endlich kennt mal jemand einen meiner lieblingsfilme.five easy pieces,ein mann sucht sich selbst.auch two lane blacktop lohnt sich auch

Halbwegs Roadmovie, wie es hier in Forum passt, wäre noch

- Everybodies Fine

ein anderer Film der auch sehr schöne Landschaftsszenen und sogar ein passendes Auto hat

- Sex Drive

Richtig gut finde ich "Powwow Highway", richtig gute Story und tolle Bilder.

"Bring mir den Kopf von Alfredo Garcia" von Altmeister Sam Peckinpah (ja, der von Convoy) sollte man auch mal gesehen haben.

Schöne Straßen- und Fahrszenen aus dem abgewirtschafteten New York City der frühen Siebziger, eingepackt in eine echt klasse Handlung, kann man in "French Connection" (in DEU "Brennpunkt Brooklyn") genießen.

noch ein paar Klassiker...

Die Letzten beißen die Hunde (Thunderbolt and Lightfoot)

Kesse Mary – Irrer Larry (Dirty Mary Crazy Larry)

Duell (Duel)

Sugarland Express

Cannonball

 

am 17. Mai 2014 um 23:00

finde ich u. a. mega geil. 3000 miles to graceland, bei uns crime is king. Eine feine scene hier

https://www.youtube.com/watch?v=7-Z-4X4z564

Ich wunder mich, dass noch keiner "Gone in 60 Seconds" genannt hat.

DER Klassiker.

Und dann sind da noch die Dukes of Hazzard...

und und und...

aber immer her mit guten Titeln. :)

Und überhaupt...

Was ist mit "Easy Rider"?

Eines der kürzesten US Roadmovies überhaupt ist die LEVIS 501 Werbung mit dem Kühlschrank, die aus lizenzrechtlichen Gründen in Deutschland leider nicht auf Youtube zu sehen ist. :mad:

Einen Versuch ist es wert.

To bring this thing up again:

Wie ihr wisst, bin ich ein großer Freund amerikanischer Roadmovies, insbesondere solcher Filme, die auch einen sozialkritischen Hintergrund haben.

Bei meinem Rumsurfen habe ich nun einen Gem gefunden, von dem ich bisher NICHTS wusste.

Es handelt sich um einen zweiten Teil von American Graffiti.

Hier ein Ausschnitt

Ich muss mich mal umschauen, wo ich eien DVD davon herbekomme. :rolleyes:

Den 2. Teil kannst du dir sparen, der ist grottenschlecht. Lief früher mal im Fernsehen ("das Vierte")

Trotzdem hier noch eine Rezension dazu:

Klick

Es geht mir nicht nur um die filmische Darstellung, sondern auch um den Zusammenhang mit der Zeit.

Filme dieser Art stellen auch den sozialen Kontext der betreffenden Zeit dar. Ein vergleichbarer Film ist Easy Rider, der für sich betrachtet auch nicht so unbedingt das tollste medientechnische Bravourstück ist.

Im übergreifenden Zusammenhang jedoch ist jeder Film dieser Art und Zeit m.E. ein sehr wohl lohnendes "Museumsstück". Insbesondere vor dem Hintergrund, das heutzutage Vieles aus vergangenen Zeiten zunehmend ignoriert wird. Was schade ist, denn nur durch erinnern an Vergangenes kann man doch für die Zukunft lernen.

Oder irre ich mich?

Vielleicht sehe ich das auch nur so, weil ich aus der Altersgruppe stamme, die in diesen Movies schauspielert.

Wer weiss?

Hallo.

Ich habe mir mal 5 Staffeln Kojak gegönnt. Das New York der siebziger als Kulisse für viele geile Autos. Man sieht auch noch viele 60 & sogar 50 er Autos. Vor allem wenn man eher Fan der GM Modelle ist wie ich dann is Kojak sehenswert. Bei vielen anderen Serien dieser Zeit ( wie zum Beispiel "Straßen v. San Francisco")war mehr Ford als Sponsor vertreten. Vor allem sieht man bei Kojak auch viele schöne 4 door Hardtop Modelle wie Electra, Caprice, SedanDeville. Eben einfach pures Zeitcolorit.

Gruß Olli

Genau darum gehts mir bei Roadmovies. :cool:

Und wenn man dabei noch bissi den Hintergrund betrachtet, lernt man m.E. sogar noch was davon.

Übrigens scheint der Spot für die 501 wieder zu funzen. Hier isser:

Klick

(Da möchte ich schon noch mal jung sein. ;))

Bei dem Blues fällt mir ein ähnlich kurzes Roadmovie wieder ein.

Sollte man gesehen haben. :D

(Und gehört)

Klick

Da faellt mir noch "Thelma und Louise" ein....

Netter T-Bird, gute Landschaftsaufnahmen, Humor, Handlung

und coole Mucke....

Keine "echten" Roadmovies.... aber kultig sind die Kiffer und ihre

"Lovemachine"in "Viel Rauch um nichts" / "Und noch mehr Rauch

um ueberhaupt nichts" (Cheech & Chong) :D

Fuer Clint Eastwood Fans: "Pink Cadillac" / "Gran Torino"/

"Der Mann aus San Fernando"......

Gruss

Pink Cadillac?

:rolleyes:

Da fällt mir nur EINER ein.

Eigentlich ja ein Fall für die Musikecke.

Aber dies ist ja irgendwo auch ein Roadmovie. ;)

Click me

Deine Antwort
Ähnliche Themen