• Online: 3.671

Chevrolet Cruze KL1J 2.0 D Test

20.10.2015 19:17    |   Bericht erstellt von geraldberlin63

Testfahrzeug Chevrolet Cruze KL1J 2.0 D
Leistung 163 PS / 120 Kw
Hubraum 1998
HSN 8265
TSN ABS
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 22000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 5/2013
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von geraldberlin63 4.5 von 5
weitere Tests zu Chevrolet Cruze KL1J anzeigen Gesamtwertung Chevrolet Cruze KL1J (2009 - 2014) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Das Auto besitze ich seit mehr als zwei Jahren und bin damit ca. 32.000km gefahren. Davon ca.6000 km mit Wohnwagen.

Karosserie

4.5 von 5

Normal, nix klappert. Allerdings konnte ich keine Rostvorsorge ab Werk feststellen und habe Unterboden und Hohlräume versiegeln lassen. Da ich mit Rost pingelig bin, habe ich den Unterboden mit Mike-Sanders-Fett nochmals nachbehandelt.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Normaler Kombi halt

Antrieb

5.0 von 5

Der 163 Ps-Turbodiesel ist eine Wucht. Im Stadtverkehr fahre ich ihn zwischen 1000 und 2000 Umdrehungen. Damit verbraucht der Wagen dann 6 Liter. Ab 1800 U setzt der Turbo ein und ab 2000 U geht es vehement vorwärts, sobald man Gas gibt. Selbst mit dem Wohnwagen hinten dran! Mit dem Wohnwagen wurde auf einer 4000km-Reise ein Durchschnittverbrauch von 9,5 l erzielt. Und das bei 110kmh Reisetempo auf der Autobahn (in Frankreich darf man das). Auf er Autobahn fahre ich normalerweise 150kmh mit Tempomat. Das sind dann 2500 U, und der Motor brummt zufrieden vor sich hin. Bei kaltem Motor und im Stadtverkehr hört man im Inneren den Motor nageln - ist halt ein Diesel. Auch läuft der Motor mal nagelnd, mal kaum hörbar (betriebswarm). Ich glaube, daß es an unterschiedlichen Spritqualitäten liegt.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Supermotor

Fahrdynamik

5.0 von 5

Die Federung empfinde ich - wie in vielen aktuellen Autos - als zu hart. Nervt auf schlechten Straßen und im Stadtverkehr. Man spürt jede Fahrbahnmarkierung und jeden Gullydeckel. Kopfsteinpflaster ist eine Zumutung. War ähnlich einem von mir probegefahrenen Skoda Oktavia 2. Andererseits liegt der Wagen bei guten Landstraßen und auf der Autobahn wie ein Brett auf der Straße. Hier macht er richtig Spaß! Die Höchstgeschwindigkeit habe ich einmal getestet: Tacho 225 kmh! Normalerweise fahre ich nicht schneller als 150kmh, aber da war dieser Range Rover hinter mir mit Lichthupe!

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Federung zu hart, sonst normal

Komfort

4.0 von 5

Wie gesagt, die Federung ist mir zu hart. Überdämft. Ich fahre deshalb mit 0,2 Bar weniger Reifendruck, als vorgeschrieben. Die angenehmen, bequemen Sitze machen die harte Federung erträglich. Eine Lordosenstütze wurde von Chevrolet nicht angeboten, ich vermisse sie aber auch nicht. Guter Seitenhalt. Für die (Teil)Ledersitze entschied ich mich, da nur hiermit eine Sitzheizung inklusive war. Die ist auch nötig, da der Diesel systembedingt im Winter eine Weile braucht, um warme Luft für den Innenraum zu liefern. In den 10 Minuten Arbeitsweg bei 1000 bis 2000 U passiert nix mit Innenraum-Heizen! Tempomat, Licht- und Regensensor und Klima funktionieren gut. Der Radioklang ist gut. Den angeblichen Tastenwirrwarr zur Radio- und Navibedienung kann ich nicht nachvollziehen. Für mich ist alles logisch angeordnet und man hats nach spätestens 3 Tagen drauf. Die Heckklappenlifter könnten stärker sein. Im Winter muß ich schon mal die Heckklappe in den oberen Endanschlag drücken. Ist der Motor warm, hört man ihn ab ca. 50kmh kaum bis gar nicht. Die Gänge lassen sich gut schalten. Bei Temperaturen unter -5 Grad kriege ich bei kaltem Motor schlecht den ersten Gang rein. Je kälter, destso schlimmer.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Komfortabel, bis auf die harte Federung

Emotion

3.5 von 5

Das Außendesign gefällt mir ausgesprochen gut. Keine willkürlichen Sicken und Kanten, wie heutzutage oft zu sehen. Ich gehe zu meinem Auto und denke "richtig gutaussehendes Auto!". Mit dem Innendesign bin ich auch zufrieden. Man fühlt sich wohl.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Ja

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 200-300 Euro
Verbrauch auf 100 km 6,5-7,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Werkstattkosten pro Jahr 200-500 Euro

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ein richtig gutes Auto. Das Design, der Innenraum mit den guten Sitzen und dem guten Radioklang sowie der souveräne Motor machen den Wagen zu einem angenehmen Reiseauto. Mit einer besseren Federung wäre der Abstand zu doppelt so teureren, vergleichbar ausgestatteten Autos denkbar gering. Ein Audi A4 Avant in der Ausstattung würde 20.000Euro mehr kosten....

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Die harte Federung nervt.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 3

03.06.2016 23:50    |    Standspurpirat44892

Hi weist du ob der wagen eine Steuerkette hat?

09.01.2017 12:33    |    Fensterheber48583

Hi was darf deiner denn ziehen?

Unser 2,0 D Automatik hat nur 1200kg eingetragen.Es gibt aber auch Kupplungen mit 1800 kg .

Unser Wohnwagen hat 1500 kg deshalb bin ich etwas skeptisch.

09.04.2017 22:30    |    geraldberlin63

Hallo. Er darf nur 1200 kg ziehen. Deshalb habe ich mir den kleinen Ww auf dem Bild zugelegt. Ich hatte schon mal einen Autoanhänger mit einem 1600kg-Auto drauf gezogen - das ging problemlos.

Steuerkette weiß ich nicht. Den gleichen Motor gibt/gab es auch bei Opel.

19.04.2017 03:14    |    darkangel12

Hallo leider ist die Info falsch. Ist kein Opel Motor.

Der 2.0 mit 1998 cm³ ist nur im Cruze und Orlando verbaut hat 163 PS und hat eine Steuerkette.

 

 

Es gab im Cruze vor Facelift bis ca 2010 auch einen Opelmotor /Diesel 2.0 dieser hatte aber einen anderen Hubraum und 125 bzw 150 PS

 

 

mfg Rene