ForumPassat B8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Unterschied "normales ACC" und "ACC mit vorausschauender Geschwindigkeit"

Unterschied "normales ACC" und "ACC mit vorausschauender Geschwindigkeit"

VW Passat B8 Alltrack
Themenstarteram 19. Januar 2019 um 12:31

Hallo Zusammen,

mich würde der technische Unterschied dieser Systeme interessieren.

Ist eine andere Hardware verbaut? Oder noch nur Software? Kann man das umproggen?

VG

Beste Antwort im Thema

@autis, das Auto zeigt die neue Geschwindigkeit vorher an und man kann dann kurz die „+“ Taste betätigen, so dass z.B. anstatt auf 100 auf 110 km/h eingeregelt wird.

Ich habe dann irgendwann ein gewisses Gefühl dafür entwickelt, wann man darauf achten muss.

Alternativ ertappe ich mich immer öfter dabei, dass ich das Auto machen lasse und mich einfach genau an die vorgegebene Geschwindigkeit halte. Verrückt, oder ;-) .

Das VW sich an Gesetze hält und nicht einfach pauschale Geschwindigkeitsüberschreitungen zu lässt, kann man ihnen aus meiner Sicht nicht vorwerfen.

59 weitere Antworten
Ähnliche Themen
59 Antworten

Gibt es neue Erkenntnisse, würde mich brennend interessieren.

Es wird eine entsprechende Kamera benötigt. Ein paar wenige Coder haben es auch schon hinbekommen.

Bin letztens zufällig über die Facebook Seite mqb-coding.de und etwas rumgooglen (http://forum.obdeleven.com/thread/5899/acc-predictive) an Infos gekommen. Es wird ein Parametersatz, Firmware fürs Radar und ein SwaP-Code benötigt. PACC wurde bereits erfolgreich in einem Leon 5F von 2014 nachgerüstet: https://www.youtube.com/watch?v=IM93pWeuaDo

Soweit ich das gesehen habe, soll wohl das MRRevo Radar (210 km/h, 3QF907561D) dafür ausreichen. Gut möglich, dass aber irgendwelche ABS- oder Gateway-Geschichten angepasst werden müssen, das weiß ich leider nicht.

Da sieht man wieder mal was die Technik schon kann, aber der Produktverantwortliche/Marketing (oder wer auch immer) dafür keine Freigabe erteilt hat. Bezogen auf das Beispiel mit dem Leon wo es das gar nicht gibt.

Wahrscheinlich immer ähnliche Gründe warum es im Passat auch keinen V6 gibt.

SwaP Code bleibt dann wohl immer noch das schwierigste bei der Variante zur Umrüstung.

Ich möchte diesen Thread nochmal wiederbeleben. Mein FL mit vollem Assistenzpaket macht Mucken mit dem Traffic Assistenten.

 

Das System

- reduziert die Geschwindigkeit in Betrieb an mehreren bestimmten, wiederholbaren Stellen auf freier Strecke einfach herunter, ohne dass irgendein Schild zu sehen ist - und gibt an, ein Schild entdeckt zu haben.

- bremst von 100 auf 20 herunter, weil es eine Kreuzung entdeckt haben will, die allerdings in Realität eine Abzweigung mit Vorfahrtberechtigung in meiner Fahrtrichtung (Tempo 70) ist.

- erhöht in einer Zone 30 auf 50, obwohl kein solches Schild aufgestellt ist - zeigt dieses Schild aber an! Geht gar nicht.

 

Hat hier noch jemand Probleme mit solch einem Eigenleben?

Das liegt leider an den hinterlegten Navi Daten.

Das System reagiert nicht nur auf Schilder die erkannt werden sondern auch auf die Navi Daten.

Von wann sollen diese Daten sein?

Ich kann mich nicht erinnern, dass in dem Ort, wo ich täglich durchfahre, die Zone 30 mal für 150m unterbrochen war.

Ist leider ein bekanntes Problem.

Hab auch eine Straßen wo immer 100 war und trotzdem zeigt das Navi 50 an... Lustigerweise nur in einer Richtung.

Und das kann man sehr oft beobachten.

Aber das kann man doch nicht einfach als gegeben hinnehmen??!!

Wir bezahlen für diese Fahrzeuge und man gaukelt uns autonomes Fahren Level-wasweißich vor - ich könnte kotzen, wenn ich in einer Zone 30 mit 45 geblitzt werde, weil der Hobel plötzlich beschleunigt, weil er Navidaten von 1995 aus dem Speicher kramt...

Du bekommst gar nichts vorgegaukelt. Es ist SAE Autonomiestufe 2 - da muss man halt immer überwachen. Wenn das für dich nicht okay ist, dann darfst du so ein System halt nicht kaufen.

Als Privatkäufer hätte ich den Travel Assist niemals genommen. Ich hab ihn nur im Firmenwagen drin, weil ich viel im ADAS Bereich und im Automotive Sektor arbeite und weil ich technische Spielereien mag. Aber solange man die Systeme jederzeit überwachen muss, sind sie nur eine sehr sehr kleine Hilfe.

Es gibt einen Grund, warum autonomes Fahren (noch) nicht erlaubt ist. Es ist keine KI. Das System macht genau, was versprochen wird. Aber die letztendliche Verantwortung bleibt aktuell beim Fahrer.

Doppelpost

So, nachdem ich jetzt von den Global Automotive Experts in dem Sinne belehrt wurde, dass ich bezahlte Spielereien nutze und überwachen muss, um nicht gegen Tempovorschriften zu verstoßen oder hinter mir Fahrende zu gefährden und den Spieltrieb des Autos zu bremsen ("kannte ich bisher nur von Hundebesitzern: der will nur spielen " LOL) - nochmal meine Frage: ist mein Auto ein Einzelfall oder sind noch mehr Leute betroffen?

Die Navi Daten sind bei allen gleich ;)

Davon abgesehen wird es ja erst im AID angekündigt.

@julehase vielleicht tue ich dir Unrecht, aber deine Reaktion kommt ein wenig patzig rüber - wieso? Leider ist dein Auto kein Einzelfall. Ich rede dabei aber auch nicht nur vom Passat. In dem vorher gefahrenen 5er war die Erkennung von Tempolimits auf ähnlichem Niveau. Die automatische Spurführung war hingegen sogar deutlich schlechter - die ist im Passat schon wirklich richtig gut, finde ich (auch in Baustellen, bei engen Fahrspuren).

Das wirklich autonome Fahren ist noch sehr weit entfernt und in absehbarer Zeit denke ich, dass es sich auf Autobahnen beschränken wird, die entsprechend präpariert werden müssen / könne. Landstraßen und besonders die Situationen in der Stadt sind noch deutlich komplexer. Es wird also auf absehbare Zeit beim Level 2 Fahren bleiben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Unterschied "normales ACC" und "ACC mit vorausschauender Geschwindigkeit"