ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Unser Astra führt sein eigenes leben

Unser Astra führt sein eigenes leben

Themenstarteram 29. Dezember 2009 um 21:19

Wir fahren nen 1.8 16v jahrgang 94.

Seid dem unser astra neue luftschläuche bekommen hat, regelt er sein stangas selber.

also immer zwischen 1000 und 1500 umdrehungen.

im kalten zustand ist es noch erträglich, aber so wärmer er wird, um so höher wird die differenz der drehzahl.

kann das am verteilerfinger oder an den zündkerzen liegen?

Beste Antwort im Thema

Das ist ja auch nicht alles.

Ich hab heute mal für dich meinen gutmütigen abend:

http://www.google.de/url?...

Ganz wichtig! Die Hohlschraube aufbohren (kannst du vorher mit Draht saubermachen als Versuch) und den Ölabscheider einbauen.

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Das Problem hatte ich bei unserem 1.6 auch der hat am Schluch vom Luftfiletr zur Ansaugbrücke Falschluft gezogen. Und einige Schläuche waren in der Werkstatt auch nicht richtig angeschlossen worden.

Zündkerzrn kannst Du Ausschließen.

Moin!

Ich würde 1 und 1 zusammenziehen.

Wenn das Problem seit den neuen Schläuchen ist wurde dabei wohl was falsch gemacht, d.h. wahrscheinlich ist da irgendwas nicht ganz dicht...

Mfg Ulf

Themenstarteram 29. Dezember 2009 um 22:23

über die einfache lösung hab ich ja gar nicht nach gedacht.

hab schon ans steuergerät gedacht und was nicht alles...

und da die schläuch so dicht waren, dachte ich das steuergerät wäre durch den wind oder so.

weil doch angeblich das steuergerät das standgas regelt.

Zitat:

Original geschrieben von Bianca83

Wir fahren nen 1.8 16v jahrgang 94.

kann das am verteilerfinger oder an den zündkerzen liegen?

Verteilerfinger haste nicht mehr. Kerzen...? Anschauen, daran liegts aber nicht.

Dein Motor dürfte ein C18XE oder C18XEL sein??? (Minikat für Euro2 nachgerüstet? Steht in den Papieren. Ansonsten Euro1)

Wenn das so ist, ist der Leerlaufregler versifft. Dann gibts die Anleitung für dich oder die Werkstatt.

Themenstarteram 29. Dezember 2009 um 22:38

Zitat:

Original geschrieben von Papstpower

 

Wenn das so ist, ist der Leerlaufregler versifft. Dann gibts die Anleitung für dich oder die Werkstatt.

der haben wir schon sauber gemacht. seid dem läuft der so sche....

vor dem sauber machen ist er uns aus gegangen

Das ist ja auch nicht alles.

Ich hab heute mal für dich meinen gutmütigen abend:

http://www.google.de/url?...

Ganz wichtig! Die Hohlschraube aufbohren (kannst du vorher mit Draht saubermachen als Versuch) und den Ölabscheider einbauen.

Themenstarteram 29. Dezember 2009 um 23:17

supi. danke.

aber genau das haben wir gemacht. außer den ölabscheider.

kann das denn nur noch an dem liegen?

Echt?? Sicher??

Die Hohlschraube aufgebohrt? Kann ich kaum glauben :p Danach haste das nich mehr.

Themenstarteram 30. Dezember 2009 um 12:10

mein ex ist kfz mechaniker. und der hat das gemacht.

und ich stand ja daneben. Bin ich den zu blöd dazu?

kann der denn was falsch gemacht haben?

Wenn du diese Anleitung nicht hattest, ist die Hohlschraube auch nicht aufgebohrt. Wenn er bei Opel gelernt hat, oder dort als Mechaniker gearbeitet hat, könnte er das vllt. gemacht haben.

Aber mach doch mal den Test. Wie auf Seite 2 beschrieben gehst du mit dem Draht in dieses kleine Loch. Ist dort Dreck dran, ist die Schraube nicht aufgebohrt.

Wenn du daneben standest, hast du ja gesehn was er gemacht hat. LLR abschrauben ist eins. Diesen dann längere Zeit (4-24Std) in Benzin oder andere Öl lösene Mittel einzulegen ne andere. Nur mit Bremsenreiniger aussprühen reicht nicht. Ebenso müsste ja deutlich zu erkennen gewesen sein, ob er die Schraube draussen hatte und gebohrt hat oder nicht.

Themenstarteram 30. Dezember 2009 um 12:56

werde ich definitiv nachher mal ausprobieren, wenn man mann wieder da ist :-)

aber die schraube hat er eigentlich aufgebohrt. ansonsten muss ich echt sagen, ich bin zu doof zum zuschauen.

ich danke dir auf jeden fall erstmal.

sollte sie frei sein, werde ich das nochmal posten.

danke

Ob aufgebohrt oder nicht.

Wenn ich das richtig gelesen habe ging der Wagen vorher im Leerlauf aus, jetzt schwankt er.

Richtig?

Dann ist doch eigentlich klar dass der Leerlaufstellregler immer noch hängt.

Je nach Verschmutzungsgrad reicht es ihn zu säubern, manchmal ist aber Hopfen und Malz verloren. Dann bekommt man ihn nicht mehr 100% gängig.

Da würde ich einfach einen neuen verbauen.

In unserem Vectra (X18XE) habe ich einen aus eBay verbaut. Nachbauteil von autohaus augustin meppen.

1A, das Teil hat gerade mal 35€ (+/-) gekostet und seit 2 Jahren ist wieder absolut Ruhe.

Vorher ist der Leerlauf auch massiv am Schwanken gewesen, hing zeitweise dauerhaft zwischen 2 und 3000 usw. Auch Reinigen hat da kaum merklich Besserung verschafft. (Natürlich inkl. Aufbohren und Ölabscheider).

Interessant übrigens: Der KVA von Opel (mein Vater war damals deswegen mehrfach in der Vertragsverkstatt) belief sich auf rund 600€!! :eek: :eek:

In Eigenregie hat das ganze (Ölabscheider und neuer LLR) rund 50€ gekostet :D

Zitat:

Original geschrieben von Habichnet

Ob aufgebohrt oder nicht.

Wenn ich das richtig gelesen habe ging der Wagen vorher im Leerlauf aus, jetzt schwankt er.

Richtig?

Dann ist doch eigentlich klar dass der Leerlaufstellregler immer noch hängt.

Je nach Verschmutzungsgrad reicht es ihn zu säubern, manchmal ist aber Hopfen und Malz verloren.

Leider nicht richtig.

Die "Basisluft" für den LL zieht er über die Schraube. Die Regelung übernimmt der LLR. Wenn der LLR jetzt etwas hängt, hat man trotzdem noch LL. Vllt. etwas zu niedrig, aber man noch LL.

Ist die Schraube jetzt dicht und der LLR muss alles regeln, klemmt dazu noch... geht er beim "klemmer" aus, bzw. wegen dem Klemmen springt die Drehzahl extrem.

Hab ich alles durch. Kupplung treten=Motor aus. LLR saubergemacht=Proll an der Ampel^^

Schraube aufgebohrt, LLR saubergemacht = LL zwischen 650 und 850U/min je nach Temp. Ausgehen oder Drehzahlen über 1.000 sind nicht mehr.

--------------------------

Wie war das ausbohren? 2 oder 2,5mm? Mit Lappen wie beschrieben sichern und einen Bohrer in die Schraube fummeln. Passt der durch ist alles schick (Dreck dran?)

2,5mm

Übrigens:

Weder beim X18XE im Vectra noch beim X20XEV im Astra-F haben wir besagte Hohlschraube.

Die Führung der Schläuche ist zwar leicht unterschiedlich, letztenendes münden aber beide DIREKT (also ohne diese Schraube) ins Drosselklappengehäuse.

Dort ist aber besagte Bohrung nur ca 0,5-1mm stark und genau diese habe ich dann aufgebohrt - mit Erfolg!

Also nicht verzweifeln wenn sich die Hohlschraube nicht finden lässt! ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Unser Astra führt sein eigenes leben