ForumLeichtkrafträder
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. Umbau auf H4 => Batterie wird leergesaugt

Umbau auf H4 => Batterie wird leergesaugt

Yamaha YBR 125
Themenstarteram 8. Februar 2015 um 20:07

Hey Leute.

Ich habe an meiner Yamaha YBR 125 das Licht auf H4 umgebaut. Damit bin ich nicht der Erste, die Lichtmaschine sollte damit keine Probleme haben. Sie liefert bei 5.000 U/min 115 Watt bei 14,0 Volt (lt. Werkstatthandbuch). Davon gehen 60 Watt (vorher 35 Watt) an das H4 Licht und ca. 15 Watt an Rück-, Standlicht und Tachobeleuchtung, also ca. 75 Watt. Sollte somit kein Problem darstellen.

Dennoch scheint das Licht die Batterie leerzusaugen. Wenn ich den E-Starter benutze (und eine Runde um die 15-20km drehe) merke ich, je länger und öfter ich fahre, sie abstelle und den E-Starter betätige, desto weniger "will er". Hier in Kurzform was schon getestet wurde:

-LiMa wurde durchgemessen, Widerstand & Ausgabespannung (30-180 Volt) passen

-Regler konnte nicht durchgemessen werden (liegt direkt unterm Tank); sollte aber passen, weil an der Batterie beim alten 35 Watt Licht konstant 14,0-14,2 Volt anliegen

-Blei-Säure-Batterie wurde gegen eine neue Blei-Gel-Batterie getauscht

-Stromverbrauch des neuen Lichts wurde gemessen, liegt mit 4,91 A (+-3%) relativ genau bei 60 Watt

-an der Batterie liegen bei eingeschaltetem H4 Licht je nach Drehzahl nur 12,9-13,2V an

-Kriechströme schließe ich aus, weil sie nicht über Nacht die Probleme bereitet, sondern nur, nachdem sie gefahren wurde

Ich bin mit meinem Latein am Ende. Als nächstes wird das Rücklicht gegen ein LED Rücklicht getauscht, es spart zwar nur 5 Watt beim Fahren, aber 21 Watt beim Bremsen sind schon mal etwas.

MfG Iumak

Ähnliche Themen
29 Antworten

Wenn Dein Amperemeter mind. 10A verkraftet, könnte man es direkt in die Hauptstromkreise hängen.

Ansonsten noch Verluste durch Motor (Zündung, Einspritzung, Spritpumpe, ...) und Wirkungsgrad bedenken (Batterie hat nur ca. 75%).

Themenstarteram 8. Februar 2015 um 21:49

Mein Amperemeter verkraftet maximal 10A, ich befürchte, wir kommen da über die 120 Watt.

Stimmt, der Motor verbraucht auch noch etwas für die Zündung. Benzinpumpe fällt dank Vergaser weg.

Ich informier mich mal, was so eine Zündkerze verbraucht! Danke für den Hinweis!

am 8. Februar 2015 um 21:51

Musst du denn tagsüber mit 55/60 W rumfahren ? Warum baust du dir nicht einfach einen starken Zusatzscheinwerfer an, den du nur bei Bedarf, also nachts bei Dunkelheit, einschaltest ? Den originalen Hauptscheinwerfer dabei einfach ausschalten. (umschalten von original Hauptscheinwerfer 35W auf Zusatzscheinwerfer 55W)

Seit Kräder auch Tagfahrlicht haben dürfen, würde sich auch sowas für tagsüber anbieten !

kbw ;)

Habe ich im Herbst mit meiner Kymco durch. Ohne Kabelumbau.

Was du vergessen hast, ist der Ladestrom. Ebenso fährst du ähnlich kurze Strecken wie ich. 20KM sind allgemein nach 20-40min gefahren. Das reicht nicht um die Batterie zu laden. Rechnerisch scheint der Strom zu reichen. Wenn du die Batterie nicht laden müsstest. So bei mir, war nach 3 Tagen zur Arbeit fahren die Batterie runter (nach dem Heimweg+Ruhephase) auf 11,5Volt. Bilux wieder rein, Probleme weg.

Was du vergisst, wenn du im Stand dich befindest, reicht der Strom schon nicht mehr aus. Dazu vllt. noch 2x21Watt Blinker. Das sind Punkte die du nicht einrechnest, die sich aber negativ auf die Batterie auswirken.

Ansonsten kann ich dir nur empfehlen, einfach mal mit einer vollen Batterie beide Lampen zu testen. Ein ausreichenden Lichtgewinn konnte ich nicht feststellen. Da reicht der einen Scheinwerfer nicht.

Ich würde alle Anderen Lampen durch LED ersetzen und schon hast Du 10-? Watt eingespart .

Mach doch mal eine Rechnung. Das ganze aber bitte mit zugelassenen Leuchtmitteln...!

Wenn er ein anderes Rücklicht bekommt, ist das auch schon das einzige. Die Blinker sind nicht permanent an, bieten aber auch nur eine Minimalbelastung zwischendurch.

Themenstarteram 9. Februar 2015 um 21:45

@kleiner_boeser_wolf: Das ist keine schlechte Idee mit dem Tagfahrlicht. Ich stelle mir das nur von der Verkabelung schwierig vor, weil ich das Abblendlicht nicht ausschalten kann, das ist immer an; ich kann lediglich zwischen Abblendlicht und Fernlicht wechseln. (sonst wäre das ja zu einfach, Tagfahrlicht permanent an und H4 bei Bedarf dazuschalten ;-))

@Papstpower: Das ist ja heftig. Bei mir war es zu 100% genauso wie bei dir mit der alten Batterie, schön den E-Starter genutzt und die alte Blei-Säure-Batterie nach ein paar Tagen auf 11,5V leergesaugt. Du bist dann bei Bilux geblieben, oder? Ich versuche das Ganze noch zu umgehen. Vielleicht kommt irgendwann ein zugelassenes, bezahlbares, nicht an Auflagen (Scheinwerferreiniger, AFS) gebundenes LED-Licht mit einem geringen Stromverbrauch.

Meine Batterie ist ein dreiviertel Jahr alt.

Tagfahrlicht hilft zumin. mir nicht. Ich fahre selten zu zeiten wo es hell ist. Mind. Dämmerung.

Es gibt h4 led. Natürlich nicht zugelassen. Von den werten her wie h4 oder mehr. Nur ist die frage was bei rumkommt. Reicht es für die strasse...? Und 6000k ist ziehmlich auffällig. Preislich mit 16€ aus China kein Thema...

Mehr licht wäre schön. Mir ging es um heizgriffe. Mind. 18watt... :p

Themenstarteram 13. Februar 2015 um 20:59

Mensch, fang mir nicht mit Heizgriffe an. Was würde ich dafür geben, wenn die französische Brasilianerin meine Finger wärmen könnte! Leider ist die Lichtmaschine schon mit 25 Watt mehr am Licht überfordert, da darf ich mir gar keine großen Hoffnungen machen...

Das LED-Rücklicht ist angekommen und war recht fix verbaut. Nach einer ausgiebigen Testrunde sank die Batteriespannung auf magere 12,4V. Mal schauen, wie es die nächsten Tage aussieht.

Ich habe mal gegoogelt, das H4 Licht aus China ist von der Leistung und vom Preis her recht gut, aber da muss man kein zweites Mal hinschauen, dass das kein normales H4 Birnchen ist. Somit leider von der Zulassung her problematisch.

Falls jemand sonst noch Ideen hat würde ich mich sehr freuen. Eigentlich würde ich mich gerne einfach nur draufsetzen und fahren, ohne mir Gedanken über Batterie oder schlechtes Licht machen zu müssen. Irgendwie muss das doch gehen...

Ich habe gerade folgendes bei Louis gesehen. Das ist schon mal ein guter Ansatz, jetzt bitte noch 300€ günstiger oder mit einem gratis Paar Heizgriffe.:)

Wisst ihr, ob eine HS1 (PX43t) Lampe in den H4 Sockel (P43t) passt? Das wäre dann wohl der nächste und wohl letzte Schritt, weil HS1 nur 35 Watt verbraucht. Im Gegensatz zu Bilux bleibt die Stabform erhalten, nicht wie diese Bilux-Kugel.

Ich sag ja, wir haben da ähnliche Probleme... Nur ich hab schon aufgeben :p

Ich hab an meiner 900ter jetzt die Heizgriffe dran. Wollte schon immer sowas haben. Habe auch bei 20° noch Winterhandschuhe an :p Wie gut die sind, kann ich dir ab 1.3. sagen.

ALSO... LED heisst nicht, dass es unbedingt weniger Strom verbraucht. Siehe Ebay und H4 LED. Für HS1 brauchst du gar nicht erst schauen. Zusammengefasst hat H4 LED 35Watt :p also soviel wie wir jetzt schon verbrauchen...

Ich habe kein Bilux (Kugel) drin, sondern das HS1. Die Lampe sieht aus wie H4. Hat jedoch von den Passsteegen eine andere Form. ABER!!! Du kannst dort eine H4 Lampe einsetzen. Die wackelt nichtmal... Deswegen konnte ich dir ja sagen, dass der Strom bei mir nicht gereicht hat. Ich bin da mitlerweile faul und bequem geworden. Oder zumind. schneide und schnitze ich nicht an dem Scheinwerfer rum, ohne 100% Garantie dafür zu haben.

Also H4 passt in HS1!

Themenstarteram 13. Februar 2015 um 22:15

Bei mir ist es genau andersrum, ich habe einen H4 Sockel und möchte dort eine HS1 Birne einpflanzen. Es gibt aber auf Ebay auch H4 Birnen mit 35 Watt, die sollten ohne Probleme reinpassen und den Stromverbrauch wieder senken.

Ich freue mich schon, wenn sich irgendwann bei mehr Kubik das ganze Problem löst. Solange muss es aber dann irgendwie "so" funktionieren. Vielen Dank schonmal für deine Hilfe! :)

am 14. Februar 2015 um 0:27

H4 passt in eine HS1 - Fassung ohne Umbau, umgekehrt muss man wissen, wie man eine Feile oder eine Blechschere bedient. Siehe Bild.

H4 LED ist Schrott. Kann konstruktionsbedingt gar nicht funktionieren -> Finger weg!

_____

Ich hatte bei meiner den Umbau auf H4 und konnte ohne Probleme fahren. Entweder es ist doch noch irgendwo ein unerwünschter Verbraucher vorhanden oder die LiMa/der Regler hat ein Problem?

Wie viele km hat sie denn jetzt schon runter? Nachher ist es der Spannungsregler und man sucht sich jetzt wegen der Änderung am Licht den Wolf...

Grüße, Martin

Aber du hast doch oben geschrieben, dass du auf H4 umgebaut hast... Versteh ich irgendwie nicht...

Fakt ist jedenfalls, du wirst nicht genug Strom zusammenbekommen. Weder für Licht noch für Heizgriffe. Meine 125er fahre ich für den Arbeitsweg... Da wäre eine große nicht schneller aber wesentlich teurer... Sollte man also anwäagen...

Ich muss auch erstmal anzweifeln, ob die erste Stufe der Heizgriffe ausreichen würde... Notfalls wenn ich unbedingt fahren will... habe ich Stulpen gekauft. Dann hab ich aber auch der Problem, dass Eispfützen auf der Strasse sein könnten... Das will ich auch nicht riskieren...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. Umbau auf H4 => Batterie wird leergesaugt