ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Umbau auf 6 Gang

Umbau auf 6 Gang

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 2. Dezember 2011 um 20:02

Hallo, wir sind heute auf die Idee gekommen meinen A6 2.4 auf 6 Gang umzubauen. Getriebe vom 2.5Tdi haben wir noch liegen...hat das jemand schonmal gemacht? was muss man alles wechseln 2Massenschwungrad?

Ähnliche Themen
19 Antworten

Ich sage mal, ohne dir zu nahe treten zu wollen. Wenn du nicht mal weißt das man wegen der Übersetzung nicht einfach ein Dieselgetriebe an einen Benziner flanschen kann, solltest du das Vorhaben nicht lieber sein lassen? Ich denke die Kosten sind Unsinnig. Und bei einem späteren Verkauf wird es auch nur von Nachteil sein.

Für meinen 2.7Ter dank Chip, müßte so ein TDI Getriebe theoretisch recht gut sein.

Mal spaßeshalber in den Raum gefragt, hat das jemals einer im A6 2.7T/S4 verbaut? 

Naja, man könnte da ja etwas mit der Differentialübersetzung spielen. Es muss nicht unbedingt sein, dass das Dieselgetriebe grundsätzlich zu lang übersetzt ist. Wenn man das TDI-Getriebe mit dem 2,4er Differential kombiniert, könnten da ganz brauchbare Drehzahlen bei rauskommen.

Und wenn man die Getriebe eh draußen hat, ist es kein unwahrscheinlicher Arbeitsaufwand mehr, die Differentiale zu ändern.

Man muss ja nicht mit Synchronringen um sich schmeißen.

2. Variante wäre, das TDI-Differential ins 2,4er Getriebe zu schmeißen.

Ich bin mir nur nicht sicher, wie sich 3,889 (2,4er) zu 3,445 (2,5er tdi) auswirken.

Außerdem gibts dann weiterhin nur 5 Gänge.

 

Wäre noch die Frage zu klären, ob die Antriebswellen vom TDI dicker (und/oder anders verzahnt) sind.

 

Grüße

Totti

 

Ich könnte so einen Umbau zwar nicht, aber ich würde den 2,4 sofot damit kaufen. Die 5 Gänge sind für lange Etappen mit 120 in der Ebene echt viel zu kurz. Da fehlen eigentlich 2 Gänge und die hätte er mit dem Dieselgetriebe. Ist halt die Frage was man will. Aber ich würde es machen.

Allerdings muss man dann das Ding noch ein paar tkm fahren, damit sich das rechnet. Ich werfe einfach mal 15 € Ersparnis auf 1000 km in den Raum. ;)

Rechnen würde sich das vermutlich nie. Wie ich das verstanden habe, war der Grundgedanke nicht das sparen, sondern das Drehzahlniveau und der Komfort.

Das ist auch immer der Konflikt der Tiptronic, vorallem beim 2,4er: beim dahingleiten ist das Drehzahlniveau perfekt, aber es raubt einfach zu viel Temperament, wenn man es wirklich zügig angehen lassen möchte.

Von daher wären 6 Gänge auch perfekt und ein durchaus interessanter Umbau für Technikfreaks, solange man nicht auf den Kosten/Nutzen-Faktor besteht. Der sechste Gang wäre zum bummeln, der Rest, wenn man es eilig hat.

 

Ich hatte auch schonmal drüber nachgedacht, ob man das Differential der Tiptronik etwas kürzer übersetzen könnte.

Nicht so kurz wie das Schaltgetriebe, aber eben nen Tick um dem 2,4er (siehe Signatur) auf die Beine zu helfen.

Grüße Totti

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen