ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Überholen in Baustellen - A7 Hildesheim

Überholen in Baustellen - A7 Hildesheim

Themenstarteram 25. März 2020 um 10:49

Hallo zusammen,

wie seht ihr das mit dem Überholen in Baustellen?

Ich fahre an Wochenenden immer wieder LKW und muss feststellen, dass die Menschen immer dreister werden. Die besagte Baustelle auf der A7 ist sehr lang und an manchen Stellen wirklich eng. Trotz Überholverbot und das Zeichen des versetzten Fahrens meinen PKW und Transporter sie müssen einen LKW noch überholen wo 00000 Platz ist. Verstehen die Leute nicht, dass man als LKW nicht mehr weiter nach rechts kann... da dort kein Platz mehr ist. Wenn da welcher wäre, könnte ich auch weiter rüber, aber nein da ist keiner.

Oft klappt es auf ein paar cm, dass es nicht zu einem Feindkontakt kommt. Man könnte doch die paar Meter warten, bis Platz ist!

Viele Grüße

Marcel

Ähnliche Themen
120 Antworten

Die Situation hatten wir vor ein paar Jahren auf der A5 ab Offenburg Richtung Norden. Da wurde IMMER kontrolliert. Das hat dann auch funktioniert, die Unfallhäufigkeit ging schlagartig gegen Null.

An der erwähnten Stelle ist tatsächlich nicht ein Überholverbot für Fahrzeuge über 2,10 m Breite, sondern vollständiges Überholverbot. Die linke Spur darf von Fahrzeugen breiter als 2,00 m nicht befahren werden. Zusätzlich sind nur 60 km/h erlaubt. Das sind ungewöhnliche Einschränkungen.

Dennoch habe ich schon ganze Transporterketten, gemischt mit SUV mit knapp 100 km/h passieren gesehen. Da wurde mir schon Himmelangst, weil es manchmal buchstäblich nur eine Sache von Zentimetern ist.

Zimperlich beim Fahren bin ich sonst nicht und ich kenne die Abmessungen von meinen Fahrzeugen sehr gut, bin auch schon Lkw mit Anhänger rückwärts auf den Bremsenprüfstand gefahren (und nicht Berufskraftfahrer).

Aber das ging selbst mir so weit, dass ich mit Kindern an Bord so weit links versetzt hinter einen Lkw fuhr, dass niemand überholen konnte. Fühlte sich sehr unangenehm an, der Oberlehrer im SUV, der selbst "verboten" fährt. War m.E. eine Art Notwehr.

Wenn ich die Strecke mit meinem kleinen Roadster fahre, fahre ich erlaubt auf der linken Spur und zwar exakt mit den zulässigen 60 km/h. Praktisch stets schräg hinter einem Lkw. Da darf mich keiner der dicken Brocken hinter mir nötigen, auch wenn die dann mit ein paar cm Abstand hinter mir fahren...

Zitat:

@NOMON schrieb am 25. März 2020 um 14:00:08 Uhr:

Die linke Spur darf von Fahrzeugen breiter als 2,00 m nicht befahren werden.

Da dürfen dann schon mal sehr viele nicht fahren. Lt. ADAC sind inzwischen 70 % der neu zugelassenen Fahrzeuge breiter als 2,00 m. Hier werden ja die Aussenspiegel mitgerechnet, abweichend von den Maßen in Fahrzeugschein...

https://www.adac.de/.../

Natürlich weiss ich aus Erfahrung, dass sich eine breite Masse der Linksfahrer weder um die Breitenlimitierung in der Baustelle, noch um die Breite ihrer Fahrzeuge kümmert. Die allermeisten werden die relevante Breite ihrer Fahrzeuge überhaupt nicht kennen.

Aber sehen, dass das verdammt knapp ist, sollten sie schon. Und dann einfach mal daran denken, dass es mit einem Sattelzug, einem LKW mit Anhänger, eventuell schwer sein könnte, scharf rechts zu fahren, ohne dass mal ein Minischlenker zur Mittellinie erfolgt.

Zitat:

@PeterBH schrieb am 25. März 2020 um 14:22:17 Uhr:

Aber sehen, dass das verdammt knapp ist, sollten sie schon.

Natürlich sollten sie das! Leider zeigt die Realität etwas anderes...

Vermutlich sind das alles so aussergewöhnlich gute Autofahrer, dass sie während eines solchen Überholvorgang nicht nur ihr eigenes Fahrzeug, sondern auch den LKW auf der rechten Spur sicher und souverän im Griff haben...:rolleyes::cool:

Zitat:

@hon-da15 schrieb am 25. März 2020 um 12:17:34 Uhr:

Ich gebe dir einen Tip. Versuche erst gar nicht die Pkws aufzuhalten.

Fahr einfach und konzentriere dich nur auf dich, deinen Lkw und das du möglichst ohne große Bewegungen weit rechts fährst.

Fertig. Wenn du noch versuchst, den Pkw im Blick zu haben, wird deine Fahrweise zu unruhig.

Der Pkw Fahrer wird schon nach sich selbst schauen.

Ich habe die Beobachtung gemacht, dass die meisten LKW-Fahrer sehr wohl mitbekommen, was die PKW-Fahrer machen. Hierzu mal meine Erfahrungen, die sich jetzt nicht auf die Baustelle A7 bei Hildesheim beziehen.

Wenn die Möglichkeit zum Überholen besteht, fahren viele LKWs nicht ganz rechts. Erst wenn von hinten ein PKW kommt, fahren sie konzentriert rechts rüber, um, nachdem sie überholt wurden, wieder entspannter etwas weiter links fahren.

Daher sollte man in Baustellen auch nicht parallel von LKWs fahren, wenn man keine Überholabsicht hat und man sollte LKWs in Baustellen zügig überholen.

 

Gruß

Uwe

Themenstarteram 25. März 2020 um 15:11

Zitat:

@PeterBH schrieb am 25. März 2020 um 14:22:17 Uhr:

Aber sehen, dass das verdammt knapp ist, sollten sie schon. Und dann einfach mal daran denken, dass es mit einem Sattelzug, einem LKW mit Anhänger, eventuell schwer sein könnte, scharf rechts zu fahren, ohne dass mal ein Minischlenker zur Mittellinie erfolgt.

Genau, gerade wenn es auf eine Brücke geht oder ein Gullideckel nach oben steht.

Moin,

ich hoffe, dass du dich zumindest an die 100m Abstand zu anderen LKW bei Fahrt über die marode Brücke hältst? Denn interessanterweise habe ich noch nicht einen einzigen LKW dort gesehen, der sich daran hält (wenn nicht genug PKW dazwischen sind).

Das ist immer das Schöne: Hier wird gerne mit dem Finger auf andere gezeigt und ein paar Meter weiter hält man sich selbst nicht an die Regeln.

In der Baustelle habe ich aber generell schon sehr interessante Situationen auf Dashcam festhalten können. Sowohl durch PKW als auch LKW. Stell dir vor, selbst ein 40 Tonner hat dort schon versucht einen anderen zu überholen. Ging natürlich nicht...

Was mir auch oft auffällt: Je breiter die Autos sind, desto mehr Abstand benötigen einige offensichtlich auch zu den Seiten. Gerade Richtung Derneburg / SZ kommt es häufig vor, dass der Überholende PKW gerne noch 1/3 der rechten Spur mitnutzt und nach links zur Planke locker einen Meter Luft lässt. Fällt mir häufig bei großen Limousinen und SUV auf, ist aber rein subjektiv.

Wenn sowieso absolutes Überholverbot herrscht, warum markiert man an den engen Stellen nicht nur eine Spur und einen Pannenstreifen. Meiner Meinung nach für die Sicherheit ein klarer Vorteil und entspannteres Fahren für alle. Und eine Rettungsgasse hätte man so ggf. auch.

Gruß Thomas

Durch die zwei Spuren passen mehr Fahrzeuge in die Baustelle. Es muss ja immer der Sicherheitsabstand zum Vordermann auf der selben Spur eingehalten werden. Sind zwei Spuren vorhanden, ist also die Kapazität fast doppelt so hoch wie bei einer Spur.

 

Gruß

Uwe

Hallo Thomas,

durch das versetzte fahren ist die Kapazität zweier Fahrstreifen mit Überholverbot höher wie eines einzelnen Streifen.

Viele Grüße,

Marc

Themenstarteram 25. März 2020 um 18:21

Zitat:

@svendrae schrieb am 25. März 2020 um 16:48:15 Uhr:

Moin,

ich hoffe, dass du dich zumindest an die 100m Abstand zu anderen LKW bei Fahrt über die marode Brücke hältst? Denn interessanterweise habe ich noch nicht einen einzigen LKW dort gesehen, der sich daran hält (wenn nicht genug PKW dazwischen sind).

Das ist immer das Schöne: Hier wird gerne mit dem Finger auf andere gezeigt und ein paar Meter weiter hält man sich selbst nicht an die Regeln.

Dadurch, dass ich nur Freitag um ca. 0 Uhr durch die Baustelle fahre und am Samstag ca. 18 Uhr zurück habe ich wenig Probleme den Abstand nicht einzuhalten. Gerade, weil ich selbst die Geschwindigkeit fahre, die jeweils vorgegeben ist, sind die LKW Kollegen meistens schon über alle Berge und nicht ein paar Meter vor mir

Zitat:

sie müssen einen LKW noch überholen wo 00000 Platz ist.

Das kann ja nicht stimmen. Wenn da kein Platz wäre könnten die dich nicht überholen.

Korinthenkacker.

Man muss wohl Zille nachsehen, daß er wohl nicht so oft mit dem Auto unterwegs ist. Oder zumindestens nur zum Bäcker und wieder zurück.

Ansonsten kann ich mir so dümmliche Aussage nicht erklären.

Null Platz heißt NICHT, daß da kein PKW vorbei kommen würde.

Null Platz heißt...in der Zeit, wo der Pkw neben dem Lkw ist...darf nicht die kleinste Unebenheit in der Straße sein, wo der LKW Fahrer nur minimal korrigieren muss!!

Es darf kein Seitenwind sein...was wir gerade in letzter Zeit mehr als genug hatten.

Er darf nicht Niesen, Husten oder sonst was.

Gerade in Baustellen wo rechts die hohen Betonwände sind, ist es als Recht anstrengend.

...also in der Zeit, wo der PKW Fahrer sich selbst auf die Brust klopft und mega stolz auf sich ist,das er da durch gepasst hat.. und die anderen, die hinter dem LKw fahren nur ängstliche nix Könner sind ..

.. in der Zeit hat der LKW Fahrer mehr für das sichere durch kommen dieses Helden getan, als er selbst!!

Ich habe kein Problem damit, wenn mich Pkw Fahrer in der Baustelle Überholen. Ist zu 95% absolut okay.

Aber dann gibt es eben Mal Umstände, wie eben zu enge Baustelle, der erwähnte Seitenwind oder stark Regen, Nebel usw. ..da wäre es einfach klüger hinter dem LKW zu bleiben.

Für BEIDER Gesundheit!

Es sich selbst beweisen wollen, ist da ein schlechter Ratgeber!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Überholen in Baustellen - A7 Hildesheim