ForumTwingo & Wind
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Twingo, Baujahr 96 - Verbrauch zu hoch

Twingo, Baujahr 96 - Verbrauch zu hoch

Renault Twingo I ( C06)
Themenstarteram 14. April 2010 um 15:19

Hallo liebe Twingo-Fahrer oder Autokenner,

als Frau weis ich leider nur das nötigste über mein Auto aber mir ist leider aufgefallen, dass mein Twingo, den ich seit einem halben Jahr fahre zu viel verbraucht.

Durchschnittlich zwischen 8-10l auf 1000km!

Außer auf einer Fahrt von Stuttgart nach München und zurück hat er 7l verbraucht.

Nach dem Ölstand, Reifenluftdruck und Kühlerwasser schaue ich alle ein bis zwei Wochen.

Habt ihr eine Idee?

Habe meinen Führerschein auch erst seit einem halben Jahr und auch schon Tips fürs Schalten bekommen: bei 15km/h in den 2. Gang, bei 25-30 in den 3. und bei 40km/h in den vierten. Davor habe ich ein bisschen langsamer geschaltet aber ich weis wirklich nicht, woran das liegen könnte.

Bin glücklich um jeden Tip^^

Ähnliche Themen
21 Antworten

Also den Verbrauch halte ich eindeutig für zu hoch.

Ich bin schon nach München und am gleichen Tag zurück mit 5 l/100 km gefahren. Sonst ist mein Verbrauch auch nicht nenenswert höher.

Das mit den Drehzahlen ist so eine Sache: Im Gebirge muß man später wechseln. Aber im flachen finde ich das i. O. Alles was nicht zum ruckeln führt würde ich akzeptieren.

Aber, wie alt ist das Luftfilter. Bei 30.000 ist bei mir der Wechsel fällig!!! Kurz danach steigt der Verbrauch heftig an.

Auch könnte die Drosselklappe bei langer Laufzeit verölt sein

schrauber

Die 8-10 l/100 km im Stadtverkehr halte ich für einen Twingo mit dem alten C3G Motor nicht für überragend schlecht, eher für "geht so".

Es sind ja schon eine ganze Menge Wartungspunkte vorgeschlagen worden (Luftfilter, Zündkerzen, ggf. Verteilerkappe, Ventilspiel). Evtl. könnte auch eine nicht mehr so 100%ige Lambdasonde den Verbrauch erhöhen.

Themenstarteram 21. April 2010 um 23:56

Hallo :)

Also den Luftfilter habe ich vor zwei Tagen gewechselt. Einen größen Unterschied sehe ich noooch nicht :) Muss aber auch erstmal meinen Tank leer fahren. Zündkerzen und Ölwechsel wurde vor knapp nem halben Jahr gemacht. Es wurde nur festegestellt, dass zu viel Öl drin war aber naja, hab ich beim nachkippen wohl falsch eingeschätzt. Bei den anderen Sachen frag ich mal nach.

Samstag bekomm ich dann endlich meine Sommerreifen und mehr fällt mir auch nicht ein. Es ist halt schwierig die richtige Fahrweise anzugeben. Bei all den Kommentare sind schließlich deutliche Unterschiede zu sehen.

Bei meiner jetzt getesteten Fahrweise ist folgendes rausgekommen: 21Liter bei 340km.

Schaltmethode: 1.Gang bis 15km/h - 2. Gang bis 25/30km/h 3. Gang bis 45km/h und 5. Gang ab 60km/h

(...am Berg oder mit mehreren Personen im Auto natürlich etwas später)

am 22. April 2010 um 8:01

Also zuviel Motoröl kann Kat und Lambdasonde schaden. Das kann dann auch zuviel Kraftstoffverbrauch führen. Lambdasonde wurde ja schon als Fehler genannt. Am besten lässt du das mal überprüfen. Wahrscheinlich regelt die nicht mehr richtig...

am 17. Januar 2011 um 17:02

Seit wann schadet es Motor und Verbrauch, wenn man früh hoch schaltet?

Man lernt doch in der Fahrschule, dass man vorausschauend fahren und früh hoch schalten soll, weil das umweltfreundlicher ist und den Motor schont.

Und ihr wollt mir jetzt erzählen, dass ich meinem Twingo schade, nur weil ich bei 35 km/h schon im 4. Gang fahre?

Dachte höhere Drehzahlen führen zu mehr Verschleiß/Verbrauch, nicht umgekehrt. Wo wäre da die Logik?

Wie viel genau mein 58-PS-Twingo geschluckt hat, kann ich nicht sagen. Fahre pro Woche im Schnitt 500 km und musste meist auch einmal pro Woche tanken. Allerdings war die Tankanzeige nicht die genaueste. Oft sprang schon die Reserveleuchte an, wenn noch 10 Liter drin waren (also noch 1/4 Tankinhalt). Damit hätte ich mindestens nochmal 150 km fahren können. Nur man traut sich dann halt doch nicht die Grenze auszureizen und das Liegenbleiben zu riskieren. :D

Ansonsten versuche ich beim Fahren sehr viel im Leerlauf zu fahren, gerade wenn ich schon von weitem das Orts- oder das 70-Schild sehe. Schont dann auch die Bremsen.

Schnelles und häufiges Beschleunigen vermeide ich so gut es geht. Sobald die Ampel vor mir rot wird, schalte ich sofort den Motor aus und lass mich gemütlich zur Haltelinie rollen. Da der Twingo ja sofort wieder anspringt, ist das auch kein Problem, wenn man ganz vorne steht.

Im Schnitt lohnt sich das Motor ausschalten ab 10 Sekunden Standzeit. Ich kenne alle Ampeln auf meiner täglichen Strecke und weiß genau, wann es sich noch lohnt aus zu machen.

Auf der Autobahn fahre ich brav den LKWs nach. Auf der Landstraße nutze ich wiederum jede Gelegenheit zum gemütlichen Rollen und fahre auch keine 100. Auch wenn das nicht selten die Hintermänner sichtlich stört. :D

Aber dann erst recht!

LG

am 18. Januar 2011 um 15:23

Zitat:

Auf der Autobahn fahre ich brav den LKWs nach.

EDIT: Wer mal einen Blick in das Twingo-Handbuch wirft, wird dazu folgende Info finden:

Bei 120 km/h liegt der durchschnittliche Benzin-Verbrauch 20% höher als bei 90 km/h.

Das macht schon einen Liter auf die 100 km. ;)

Gruß

Also früher habe ich mit dem Clio bei 58 PS 5 bis 5,2 gebraucht.

Aber zur Zeit fahre ich lediglich 3 bis 4 km lange Strecken. Da wird es vermutlich deutlich mehr werden. Wieviel kann ich noch nicht sagen.

Aber einen Unterschied hatte ich nie zwischen Stadt und Landstaße festellen können. Allerding habe ich an der Ampel sehr verhalten beschleunigt und eben auch viel rollen lassen.

Damit vermeide ich einen Auffahrunfall mit dem Vordermann aber es nervt den nächsten hinter mir.

schrauber

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Twingo, Baujahr 96 - Verbrauch zu hoch