ForumA4 B8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B8
  7. Tüv und Xenon

Tüv und Xenon

Audi A4 B8/8K
Themenstarteram 10. Januar 2012 um 7:29

Hallo Gemeinde,

gestern hatte ich einen Besuch beim TÜV zwecks AU. Gefunden hat der gute Mann nichts aber Ihm waren die Xenon zu hoch eingestellt. Hatte aber nie Probleme mit anblinken vom Gegenverkehr.

Dann zückte er einen Schraubenzieher und justierte einfach mal so. Ich hab irgendwo gelesen daß das aber so nicht gehen soll.

Problem jetzt ich sehe jede Ameise die die Straße überqueren will aber die Schilder bleiben im dunkeln.

Soll ich nochmal hinfahren oder gleich zum Freundlichen und dann die Rechnung zum Tüv bringen?

Sky

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Skyhunter72

Dann zückte er einen Schraubenzieher und justierte einfach mal so. Ich hab irgendwo gelesen daß das aber so nicht gehen soll.

Um Gottes willen wie verblödet ist eigentlich Deutschland ?..und sowas nennt sich TÜV...das gibts doch gar nicht.

Der A4 muss zwingend vor der Einstellung der Scheinwerfer per Diagnosegerät in Nullstellung gebracht werden, sonst scheinen die wild überall hin. Der muss praktisch gesagt kriegen.....ich will dir die Scheinwerfer einstellen.

Gehe hin und gib dem Prüfer links und rechts paar Watschen...aber kräftige....der hat Deine Scheinwerfereinstellung versaut.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Hallo,

Xenon Scheinwerfer kann man nicht mit dem Schraubenzieher einstellen! Das geht nur elektronisch so weit ich weiß!

Ich würde gleich zum :-) fahren und sie dort einstellen lassen. Wenn du einen netten Händler hast, stellt er es dir auch kostenlos ein! Ich habe mir meine Scheinwerfer auch absichtlich höher einstellen lassen, damit man auch mal was sieht ;-) Aber beim Winterreifenwechsel im Oktober war mein Händler so frei und hat an den Scheinwerfern rumgedreht..... Es ist aber gerade noch so erträglich.

Gruß

Servus!

Wie immer gibt es hier in Deutschland für alles eine Vorschrift: in welchem Abstand muss der Lichtkegel welche Form in welcher Höhe haben. Und das einmal für Links und einmal für Rechts. Dazu gibt es entsprechendes Messequipment, das direkt vor den Scheinwerfer gerollt wird. Sah früher mal aus wie eine alte Fernsehkammera. Dieses Messgerät muss natürlich in der Höhe auf die Höhe des Scheinwerfers justiert werden und auch der Abstand muss stimmen. Dann erzeugt der Lichtkegel im Gerät einen klar ersichtlichen Hell/dunkel verlauf, der mit den Vorgaben (Linie im Gerät) übereinstimmen muss.

Würde also noch mal hinfahren und dann soll der Mann das Dir zeigen. Aber darauf auchten, dass das Gerät richtig eingestellt wird!!

Evtl. kann man dazu mehr auch googeln.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Skyhunter72

Dann zückte er einen Schraubenzieher und justierte einfach mal so. Ich hab irgendwo gelesen daß das aber so nicht gehen soll.

Um Gottes willen wie verblödet ist eigentlich Deutschland ?..und sowas nennt sich TÜV...das gibts doch gar nicht.

Der A4 muss zwingend vor der Einstellung der Scheinwerfer per Diagnosegerät in Nullstellung gebracht werden, sonst scheinen die wild überall hin. Der muss praktisch gesagt kriegen.....ich will dir die Scheinwerfer einstellen.

Gehe hin und gib dem Prüfer links und rechts paar Watschen...aber kräftige....der hat Deine Scheinwerfereinstellung versaut.

Ich bin da anderer Meinung:

Dieser TÜV-Beamte hat endlich mal "entdeckt", dass zuviele Audis ab Werk (und lt. Meßgeräte "okay") zu hoch eingestellt sind (s. auch http://www.motor-talk.de/.../...lichthupe-angeblinkt-t2418245.html?...). Aber natürlich muss die Verstellung MIT anschliessender Prüfung mit dem Meßgerät erfolgen.

Nach zahlreichen Hinweisen an TÜV u. Werkstätten habe ich meine auch nun selber runtergestellt. Lt. Prüfung in der Werkstatt sind sie dennoch richtig eingestellt obwohl weitaus niedriger (jetzt reflektieren die blauen Autobahnschilder in 10m Höhe nicht mehr km-weit vorher *g*).

Meiner Meinung nach sind diese Meßgeräte nur "Schätzeisen", in dieser kurzen Distanz vor dem Fahrzeug können sie scheinbar Abweichungen, die sich stark in der Entfernung bemerkbar machen, nicht dokumentieren.

Das Problem kenne ich aber seit ich Auto fahre (>20 J.), immer habe ich meine SW selber nachreguliert und sowohl vorher als auch nachher waren sie messtechn. in Ordnung.

Themenstarteram 10. Januar 2012 um 8:37

Meine waren aber richtig eingestellt. Hatte bereits geschrieben das ich nicht angeblinkt wurde!

Aber jetzt kann ich mit Fernlicht fahren und das würde auch niemanden stören.

Sky

Zitat:

Original geschrieben von bauks

Ich bin da anderer Meinung:

Dieser TÜV-Beamte hat endlich mal "entdeckt", dass zuviele Audis ab Werk (und lt. Meßgeräte "okay") zu hoch eingestellt sind

ich bin da gaaaanz anderer Meinung...

Bei all meinen 3 8K`s waren die Xenons ab Werk völlig korrekt eingestellt, eher sogar etwas zu niedrig. Du kannst wie eh und je an den Dingern selber rum schrauben, eine korrekte Scheinwerfereinstellung erreichst Du definifiv nur über zuerst Grundeinstellung per Diagnose. Alles andere ist " Schätzen Sie mal ! " und gehört - leider - beim 8K zur Bastelstunde ala Baumarkt.

Ja, wenn der Scheinwerfer nicht programmiert sondern mechanisch verstellt wird, versucht der immer auf den Ursprungswert zurück zu regeln. Muss also neu angelernt werden. Hatte dies erst kürzlich...

Da würde ich auch noch mal beim Freundlichen vorstellig werden ;-)

Zitat:

Original geschrieben von Astra No.1

Ja, wenn der Scheinwerfer nicht programmiert sondern mechanisch verstellt wird, versucht der immer auf den Ursprungswert zurück zu regeln.

Das die SW per Tester auf Null Stellung gebracht werden vor dem Einstellen war mir soweit klar, aber das neue Einstellen der SW wird doch dann trotzdem mechanisch vorgenommen. Dachte ich :(

Was wird da bitte programmiert?

Gruß RC

Zitat:

Original geschrieben von SERC 10

Zitat:

Original geschrieben von Astra No.1

Ja, wenn der Scheinwerfer nicht programmiert sondern mechanisch verstellt wird, versucht der immer auf den Ursprungswert zurück zu regeln.

Das die SW per Tester auf Null Stellung gebracht werden vor dem Einstellen war mir soweit klar, aber das neue Einstellen der SW wird doch dann trotzdem mechanisch vorgenommen. Dachte ich :(

Du dachtest richtig ;).......mechanisch.....wie schon immer gemacht. Grundeinstellung per Diagnose und dann per Hand drehen - wenn korrekte Höhe gedreht - im Tester bestätigen - fertig.

Genauso wie hohi es geschriebn hat, so ist es!

Und das mit dem TÜV-Prüfer kann ich gar nicht nachvollziehen! Wahrscheinlich stand der A4 noch auf der Bühne als er das Licht überprüft hat:confused:

Also mein A4 war letzte Woche beim TÜV und da hat er extra die Zündung aus gemacht und zur Messung dann wieder den Motor gestartet, damit die LWR (nach dem Bremsentest) sich vorher wieder grundeinstellt (Selbstcheck rauf/runterfahren) ... war alles in Ordnung. Ich hatte im Herbst aber die Scheinwerfer auch beim Freundlichen kostenlos einstellen lassen.

Bei kleinen manuellen Korrekturen kann ich mir immer noch keine obskuren Effekte vorstellen. Über Sensoren wird indirekt die Fahrzeugneigung in Längsrichtung ermittelt. Wenn man jetzt die Scheinwerfer korrekt einstellt, müssten sie dann nach einer Änderung der Längsneigung um x° nicht auch durch die automatische Regulierung um x° verstellt werden und wieder stimmen?

 

Das einzige Problem das ich dabei sehe ist, dass man bei größeren Korrekturen den elektrischen Verstellbereich ungünstig begrenzen könnte. Wenn dieser Original z.B. von -5° bis +3° geht würde er nach einer mechanischen Korrektur um +1° von -4° bis +4° gehen. Erst wenn man an den Anschlag (in diesem Beispiel <-4°) kommt sehe ich ein Problem. Wenn die Scheinwerfer mechanisch verstellt sind, dann verschiebt sich der Verstellbereich jedoch mit und es würde nach einer rein mechanischen Korrektur genau passen.

 

Das würde dann aber doch bedeuten, dass man mit dem Tester nicht die Scheinwerfereinstellung kalibriert, sondern die Sensoren zur Ermittlung der Neigung. Um auszuschließen, dass diese dejustiert sind kann der Tester natürlich sinnvoll sein. Oder mache ich da einen Denkfehler?

Zitat:

Original geschrieben von Skyhunter72

Meine waren aber richtig eingestellt. Hatte bereits geschrieben das ich nicht angeblinkt wurde!

Aber jetzt kann ich mit Fernlicht fahren und das würde auch niemanden stören.

Sky

Ein "Nicht anblinken" ist ein Indiz für eine korrekte SW-Einstellung? Seit wann? Ich denke daß hier 2 Sachen passiert sind. Zum einen war die Einstellung nicht 100% korrekt, zum anderen versuchte ein Nichtwissender dies zu korrigieren.

Zitat:

Original geschrieben von Touchwood

Bei kleinen manuellen Korrekturen kann ich mir immer noch keine obskuren Effekte vorstellen. Über Sensoren wird indirekt die Fahrzeugneigung in Längsrichtung ermittelt. Wenn man jetzt die Scheinwerfer korrekt einstellt, müssten sie dann nach einer Änderung der Längsneigung um x° nicht auch durch die automatische Regulierung um x° verstellt werden und wieder stimmen?

Das einzige Problem das ich dabei sehe ist, dass man bei größeren Korrekturen den elektrischen Verstellbereich ungünstig begrenzen könnte. Wenn dieser Original z.B. von -5° bis +3° geht würde er nach einer mechanischen Korrektur um +1° von -4° bis +4° gehen. Erst wenn man an den Anschlag (in diesem Beispiel <-4°) kommt sehe ich ein Problem. Wenn die Scheinwerfer mechanisch verstellt sind, dann verschiebt sich der Verstellbereich jedoch mit und es würde nach einer rein mechanischen Korrektur genau passen.

Das würde dann aber doch bedeuten, dass man mit dem Tester nicht die Scheinwerfereinstellung kalibriert, sondern die Sensoren zur Ermittlung der Neigung. Um auszuschließen, dass diese dejustiert sind kann der Tester natürlich sinnvoll sein. Oder mache ich da einen Denkfehler?

Hi!

Also, wenn die mechanische Verstellung als "Offset" da greifen würde, wo auch die elektrische Verstellung greift, hätte dies den Vorteil, das es KEINERLEI Rückwirkungen auf die elektrische Regelung geben würde. Entweder erfolgt die mechanische Verstellung aber auf der Regelachse, somit bekommt die Regelung die Verstelllung mit und will die wieder zurückregeln, oder Du hast mit Deiner Vermutung Recht, das die Neigungssensoren initialisiert werden. Das kann aber wirklich nur einer vom Fach beantworten, der wirklich weiß, was da abläuft.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Mike3BG

Ein "Nicht anblinken" ist ein Indiz für eine korrekte SW-Einstellung?

Das wohl nicht aber umgekehrt wird ein Schuh d'raus: Ständiges Anblinken kann ein Indiz für zu hoch eingestellte SW sein. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen