ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. TÜV Fragen

TÜV Fragen

Themenstarteram 8. August 2012 um 19:08

Hallo, bei mir steht bald der Tüv an und habe diesbezüglich ein paar fragen.

1. Die Reifen sind innen leicht abgelaufen (fast blank), auf der Hauptfläche (wo der Verschließzeiger ist) ist aber noch 2 mm drauf. Gibt das Probleme?

2. Die Bremsbeläge vorne haben noch 3mm Belag, der Akkutische Verschleißanzeiger hat noch nicht angesprochen. Bremsleistung ist aber nicht eingeschränkt.

Gibt das Probleme?

3. Habe meinen Achsträger mit Hohlraumwachs Konserviert, dafür war es jedoch nötig an zwei stellen 10mm Löscher zu bohren um die Sprüh-Sonde einzuführen.

Die Löscher sind am unteren Bereich gebohrt worden und dienen jetzt als Wasserablauf. Ist keine Stelle wo besonders viele Kräfte auf das Material wirken.

Habe von einem bekannten erst im Nachhinein erfahren das man "eigentlich" nicht bohren darf am Achsträger.

Gibt das Probleme, oder lassen die das Argument mit dem Wasserablauf zu?

 

 

Grundsätzlich würde ich wegen den Sachen mit den Reifen und Belägen jetzt nicht in den Uhrlaubfahren, aber Profil und Belag ist noch vorhanden und ich wechsle nur ungern was, was noch gut ist.

Danke für die Antworten schon mal.

Beste Antwort im Thema

Hi,

 

du hast also einen Achsträger der wegen Rost extrem vorgeschwächt ist,zusätzlich wurde er unerlaubterweise geschweißt was im bereich der Schweißnaht zu weiteren materialschächungen führt.  Dann noch 2 Löcher reingebohrt,was im vergleich zum oben genannten eher harmlos ist.

 

Vielleicht solltest du deiner Sicherheit zuliebe den Achsträger freiwillig tauschen selbst wenn der Tüv das gepfusche net bemerkt.

 

Ein minimum an gesunden Menschenverstand kann man von einem Autfahrer schon verlangen.

 

Gruß Tobias

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von CorsaBmatrix

1. Die Reifen sind innen leicht abgelaufen (fast blank), auf der Hauptfläche (wo der Verschließzeiger ist) ist aber noch 2 mm drauf. Gibt das Probleme?

Ja, die sind Schrott.

Laß die vor der HU wechseln, sonst gibt es keine Plakette.

Hier solltest du auch die Spur neu einstellen lassen, denn einseitig abgefahrene Reifen deuten auf eine falsche Einstellung hin

Hey.

Basierend auf dem was Du geschrieben hast hier meine Antwort:

zu 1.

Plakette wird nicht zugeteilt wenn die Reifen (wenn auch nur teilweise) abgefahren sind

zu 2.

bei einer so geringen Materialstärke gibt es auch hier keine Plakette

zu 3.

und zum 3. keine Plakette. Einfach sam Achsträger Löcher bohren ist nicht im Sinne des Herstellers.

lg

1.lauffläche muß überall min 1,6mm haben,sehr wahrscheinlich=durchgefallen

2.könnte als hinweis notiert werden,dass sie bald am ende sind

3.streng genommen=durchgefallen.kannst ja mal sehen ob das überhaupt auffällt ;)

Sehe ich auch ähnlich:- 

1.- no chance

2. könnte noch gehen, mit Vermerk die zu erneuern

3. wenn du nichts sagst, wird es keinem auffallen.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von CorsaBmatrix

3. Habe meinen Achsträger mit Hohlraumwachs Konserviert, dafür war es jedoch nötig an zwei stellen 10mm Löscher zu bohren um die Sprüh-Sonde einzuführen.

Habe von einem bekannten erst im Nachhinein erfahren das man "eigentlich" nicht bohren darf am Achsträger.

Du hast wirklich ohne vorherige Planung die Bohrmaschine angesetzt? :eek:

Themenstarteram 8. August 2012 um 21:00

Hallo,

danke für die schnellen Antworten.

Also ich habe mal hier ein paar Bilder hoch geladen mit den Betroffenen Teilen.

Die Beläge und die Reifen mache ich dann halt neu wenn das sein muss, aber was viel wichtiger ist, ist die Sache mit dem Achsträger.

Da war keine Möglichkeit in den Hohlraum zu kommen ohne zu Bohren.

Aber macht euch mal selbst ein Bild davon.

Achstraeger- Detail
Achstraeger- Gesammt
Bremsbeläge
+1

Weniger als 80% der Reifenbreite sind unter der Verschleißgrenze, es gibt lediglich die Info, die Reifen bald möglichst zu tauschen.

Zwei Gummistopfen reinstrecken und gut.

Zitat:

Original geschrieben von CorsaBmatrix

 

Die Löcher sind am unteren Bereich gebohrt worden und dienen jetzt als Wasserablauf. Ist keine Stelle wo besonders viele Kräfte auf das Material wirken.

bist du dir da sicher das da keine besonderen Kräfte einwirken, dann hätte der Hersteller damals schon diese Löcher eingeplant um einen Wasserablauf zu haben

Zitat:

Habe von einem bekannten erst im Nachhinein erfahren das man "eigentlich" nicht bohren darf am Achsträger.

Gibt das Probleme, oder lassen die das Argument mit dem Wasserablauf zu?

ich schätze dein bekannter hat recht, wenn der TÜV Prüfer diese Bohrlöcher sieht wird die weiterfahrt beendet sein und dein Fahrzeug stillgelegt, das sind wichtige tragende teile und da einfach den Bohrer ansetzen ist genial, :eek::(:(

du kannst da vielleicht Gummistopfen rein machen und hoffen das der Prüfer nichts sieht,

viel Glück beim TÜV ;)

Themenstarteram 8. August 2012 um 21:41

Also findet Ihr das wirklich so schlimm??

Weiß der Prüfer überhaupt das ich die gebohrt habe, die könnten doch Serienmäßig schon da sein?

Oder ist das schon sehr auffällig.

 

Wenn das wirklich so problematisch ist, schweiße ich die zu, Schleife die oberflächliche Plan und mache dann Unterbodenschutz drauf.

Geh einfach zum TUV, sei ruhig und warte ab.

Ich sehe an den Loechern nix verkehrtes, ist halt die Frage obs auffaellt...

Wirds beanstandet kannst Du sie immer noch zuschweissen und wenns sein muss zur Dekra gehen. ;)

Zitat:

Original geschrieben von CorsaBmatrix

ich wechsle nur ungern was, was noch gut ist.

Wenn das so ist, wie zum großen Manitu kommst du dann auf die Wahnidee, einen Hohlraum, der bis dahin immerhin so gut gegen Einwirkung von außen geschützt war, dass du erst Löcher reinmachen musstest, um überhaupt ranzukommen, versiegeln zu wollen? Und fragst dann nicht mal vorher jemanden, der sich auskennt?

Themenstarteram 8. August 2012 um 23:57

Zitat:

Original geschrieben von Timmerings Jan

 

Wenn das so ist, wie zum großen Manitu kommst du dann auf die Wahnidee, einen Hohlraum, der bis dahin immerhin so gut gegen Einwirkung von außen geschützt war, dass du erst Löcher reinmachen musstest, um überhaupt ranzukommen, versiegeln zu wollen? Und fragst dann nicht mal vorher jemanden, der sich auskennt?

Also die Sache hat eine Vorgeschichte, vor etwa 1 Woche habe ich den Auspuff erneuert und festgestellt das der Achsträger stark am Rosten ist.

Den Rost habe ich dabei mit einem Gradschleifer entfernt, dabei bin ich an eine Stelle gekommen (direkt bei den gemachten Bohrungen) wo der Rost so stark gewütet hat, das ein 5cm großes Loch entstanden ist.

Der Angstschweiß lief mir von der Stirn und ich musste handeln.....:(

Daraufhin habe ich aus Flacheisen ein 3mm dickes Reparaturblech angefertigt und dieses eingeschweißt.

Daraufhin habe ich die Schweißnath abgeschliffen, so das keine "sichtbare" Schweißstelle mehr zu sehen war.

Dann folgte schwarzer Lack eine etwa 1mn dicke Unterbodenschutz Schicht (Die Gute alte Klebrige schwarze Pampe ......:D).

Es war nun nichts mehr zu sehen, leider war der Achsträger innen so extrem am gammeln, das es nur eine frage der Zeit war bis das nächste Loch entstehen würde, was dann wahrscheinlich nicht mehr so einfach zu schweißen ist.

Jetzt kam mir die Idee mit dem Unterboden Schutz-Wax, leider gab es absolut keine Möglichkeit in den Hohlraum zu kommen ohne

zwei Löscher zu bohren.

Dann kamen 1L feinstes Würth Hohlraum-Wax zum Einsatz und der Träger wurde Regelrecht "geflutet":)

Aber ich werde die Löscher leider wohl zu Schweißen müssen, hoffe nur das die Wax Schicht nicht Probleme macht.

Der Gartenschach zum Löschen liegt jedenfalls immer in unmittelbarer Reichweite...;)

Statt zu schweissen und unnötig Feuer im Träger zu machen, zwei 8.8er oder 10.0er Bolzen reindrehen, überlackieren fertig.

Hi,

 

du hast also einen Achsträger der wegen Rost extrem vorgeschwächt ist,zusätzlich wurde er unerlaubterweise geschweißt was im bereich der Schweißnaht zu weiteren materialschächungen führt.  Dann noch 2 Löcher reingebohrt,was im vergleich zum oben genannten eher harmlos ist.

 

Vielleicht solltest du deiner Sicherheit zuliebe den Achsträger freiwillig tauschen selbst wenn der Tüv das gepfusche net bemerkt.

 

Ein minimum an gesunden Menschenverstand kann man von einem Autfahrer schon verlangen.

 

Gruß Tobias

Deine Antwort
Ähnliche Themen