ForumPassat B5 & B5 GP
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B5 & B5 GP
  7. TÜV abgelenht

TÜV abgelenht

VW Passat B5/3BG

Hallo,

vorweg- wusste nicht in welche Rubrik ich meine Frage reinstellen sollte.

Zur Sache:

Habe ein gebrauchtes Fahrzeug gekauft und der Vorbesitzer hat lediglich auf der Vorderachse eine tieferlegung vorgenommen - dies wurde auch von TÜV (DEKRA) so 2011 abgenommen, heute 2014 wurde dies als grober Mangel beanstandet, das unterschiedliche Federn verbaut sind.

laut Prüfer habe ich entweder originale Federn oder Tuning Federn innerhalb der kommenden 4 Wochen zu verbauen.

Bericht von 2011 liegt vor, der Prüfer heute hat diesen auch im System einsehen können.

TÜV WURDE NICHT bei gleichen Prüfer gemacht ( andere Bundesländer).

Gibt es dazu einen möglichen Auweg zu meinen gunsten? Den der finanzielle Aufwand ist recht hoch.

Bereits danke für Tips.

Ähnliche Themen
10 Antworten

Da hast Du schlechte karten den eine Tüv Eintragung hat zwar einen gewissen Béstandsschutz, wenn sich aber Gesetzgebung und die Zulassungsbestimmungen geändert haben so ist das eben Doch noch ein erheblicher Mangel. Was da noch etwas herausreisen könnte ist ein Prüfbricht des Fahrwerksherstellers der die Achsweise tieferlegung ausdrücklich zulässt.

Bestandsschutz haben zum beispiel noch die Frontschutzbügel die an neueren Fahrzeugen nicht mehr verbaut werden / Nachgerüstet werden dürfen. bei den altenb fahrzeugen die serienmässig einen drannhatten können diesen auch weiterhin behalten.

ich weis ja nicht aus welchen Bundesland Du kommst aber ich würde es mal bei der Prüfstelle versuchen die damals die Eintragung gemacht hat. Das könnte günstiger wie ein Rückbau sein. Der eine Prüfer sieht das eben etwas lockerer der andere ist da sehr genau.-. Einen gewissen Spielraum haben die allerdings immer noch. Jol.

Hi,

da es doch vom TÜV abgenommen ist, wechsle die Federn auf Original, lass den Prüfer dann die Abnahme machen und wechsle sie hinterher wieder. Wahrscheinlich wirst du um einen Wechsel nicht rumkommen, da du jetzt bereits bei Ihm warst und das Fahrzeug in 4 Wochen erneut prüfen lassen musst.

Am besten ist es, wenn du dir ordentliche Federn mit ordentlichem Zubehör und Papieren besorgst, dann hast du diesen Stress höchstwarscheinlich nicht mehr. Probleme wie diese, entstehen meist nur durch Sparfüchse.

Gruß Insgeheim

Hi,

meine Vorredner liegen meiner Meinung leider nur teilweise richtig...

Klar kann man viele versch. Konstellationen durchlaufen, aber rück- und wieder umrüsten nur das man beim HU-Termin durchkommt, finde ich in jeglicher Hinsicht vom Sinne befreit...

Für mich gibt es eigentlich auch nichts anderes als "Richtig oder gar nicht", aber im gegebenen Fall ist es nun mal anders ;)

Die Konstellation, hinten original belassen und nur vorne sportlichere Federn zu verbauen, ist zwar etwas ungewöhnlich, aber ich würde kein Grundsätzliches Problem erkennen, falls das Fahrverhalten dadurch nicht negativ beeinflusst wird ;-) (Was im übrigen u.a. jeder HU-Prüfer im Praxis-Test erfahren kann)

 

Grundsätzlich muss jedes Fahrzeug den Vorschriften entsprechen, die am Tag der ersten Zulassung gültig waren. Wenn bestimmte Gesetzgebungsänderungen zu dem Tag nicht in der Zulassungsverordnung aufgeführt waren, haben jene für dieses Fahrzeug keine Bindung !

Falls nachträglich Änderungen vorgenommen werden, welche zu einer Abweichung zur Zulassungsverordnung am Tag der ersten Zulassung führen, würde die Betriebserlaubnis erlöschen...

Deshalb müssen diese von einer Sachverständigen Prüfstelle (z.b. GTÜ,TÜV,Dekra) abgenommen und bei der Zulassungsstelle in den Zulassungsbescheinigungen Teil I und II (Fahrzeug Schein und Brief) aufgenommen werden !

Um An- u. Umbauten bzw. die Bürokratie zu erleichtern, bieten Hersteller zu ihren Produkten häufig eine EG-ABE an, falls keine Anbaubestätigung existiert, besteht noch die Möglichkeit der Einzelabnahme bei einer Prüfstelle...

Ansonsten wäre jedesmal spätestens beim HU-Termin evtl. zu befürchten, das man zuvor abgenommene, eingetragene oder mit EG-ABE versehene Umbauten ganz oder teilweise rück.- bzw. umbauen muss !

 

Interessant wäre zu erfahren, warum bzw. aus welcher Grundlage heraus der Prüfer die 2011 abgenommene Änderung nicht akzeptiert !?

 

Ich würde auf jedenfall zur Dekra fahren und noch bevor die Prüfung beginnt auf den Eintrag der "Dekra-Kollegen" von 2011 hinweisen !

Mfg

 

Hallo, ich finde es schon ziemlich fraglich wer so etwas überhaupt einträgt...um ehrlich zu sein hab ich von so einem Fall noch nicht gehört. (Ich frag mich zu dem wer nur auf einer Achse Federn einbaut. ..Schwachsinn)

Ich glaube nicht das du da große Chancen haben wirst so TÜV zu bekommen. Hast du noch ne abe von den Federn? Falls ja kannst mal nachschauen ob dies so zulässig ist (Mischverbau) was ich aber nicht glaube.

Hab aber gerade mal nach geschaut ein neuer Satz Federn von namhaften Herstellern bekommst du zwischen 140-160€ in der Bucht...oder halt die originalen aus der Bucht die dürften noch billiger sein.

Gruß speddonummer1

Hi,

Naja, so hart braucht man damit dann auch nicht ins Gericht gehen, nur weil man(n)s nicht kennt ;)

Meinst Du etwa das Fahrwerkshersteller hinten nicht andere Federn verwenden als vorne (z.b. Härtegrad, Federrate, Wicklungen usw...) !?

Wenn wie im gegeben Fall z.b. der Vorbesitzer mit dem Fahrverhalten und der Krosseriehöhe auf der Hinterachse zufrieden war und nur vorne eine Tieferlegung durch Federn wollte, dann spricht doch nix dagegen und der Ingenieur der Prüstelle kann und wird mit bestimmter Sicherheit nichts eintragen welches dem Fahrzeug, dem Fahrverhalten und dem Gesetzgebungsmäßigen nur im negativen in Bezug steht !

In der Regel kann die Prüfstelle nur Teile eintragen welche mit der KBA-Nummer des jeweiligen Fahrzeugs übereinstimmen, freigegeben bzw. die für diese erhältlich sind, falls nicht wird diese durch eine sogenannte Einzelabnahme geprüft und dafür steht in der Regel eine tiefere Inspektion, ein grösseres Loch im Geldbeutel und ein Fahrversuch ins Haus !

Es gab z.b. sogar beim 3B optionale Niveau-Regulierungs-Stoßdämpfer für hinten, die waren im Normalbetrieb und mit gut gefüllten Gepäckabteil oder Anhänger noch okay, aber bei Zügiger Fahrweise die reinste Katastrophe (weil total unkoordiniertes rumgepumpe im Heck), diese waren aber trotzdem ohne weiteres zulässig ! :eek:;)

Ein passendes Fahrwerk ist relativ schwierig zu realisieren, es gibt nicht viele die den perfekten Kompromiss bieten und den individuellen Bedürfnissen entsprechen...

Ein Bekannter Entwicklungstechniker (Walter Röhrl) , hatt mal gesagt, "magst a gutes Fahrwerk, was in fast allen normalen Bereichen gut funktioniert, dann spar Dir das Geld fürs Sportfahrewerk, mit dem bist in da Kurve vielleicht 5km/h schneller, aber es bremst Di woanders wieder aus und des nervt, das beste und häufigst erprobte in der Entwicklung ist u bleibt ein normales Fahrwerk"

So..., das kann jeder für sich sehen wie er will, der eine mags härter, der andere tiefer. der eine mags hinten höher u vorne tiefer oder sogar umgekehrt...

Jedenfalls dürfte es dann Deiner vorherigen Ansicht nach auch keine Gewindefahrwerke geben, da schraubt man auch nur die Federn zusammen oder auseinader um die Höhe und Härte (je nach Progression) Achsunabhängig zu verändern...

Und die Moral von der Geschicht :

Federn und Vorurteile allein, nützen zu einem Guten Fahrwerk dem "TE" zu seiner HU nicht :);)

Hallo,

klar gibt es das, nur vorne 30mm jetzt von ST-Suspension, früher unter Weitec.

Gelbe Federn = ST

Grüne Federn = Weitec

Anbieter

Gutachten

Einen Ansprechpartner gibt es auch.

ST suspensions

eine Marke der KW automotive GmbH

Aspachweg 14

D-74427 Fichtenberg

Auch Weitec hat schon zeitweise dem KW, Klaus Wohlfarth, gehört.

Grüße Suzruki

...ok man(n) lernt nie aus...kannte ich so auch nicht. (Was ich persönlich mir so nicht einbauen würde)

Aber für den Preis bekommt man schon nen kompletten Satz Federn von Eibach oder H&R

@passat-passau ...deshalb hab ich ja geschrieben ob er noch ne ABE für die Federn hat, daraus wäre es js ersichtlich ob ein Mischverbau möglich wäre.

Der Te hat geschrieben das das Auto 2011 so abgenommen wurde. ..da hat er so wie ich es verstehe nur TÜV bekommen und diese Federn nicht eingetragen bekommen. ..wenn diese so in den Papieren eingetragen wären hätte der TÜV ja eigentlich nichts zu meckern. (Oder versteh ich gerade etwas falsch. ?) Was in den Papieren steht zählt eigentlich (Fahrzeugschein, Brief oder Anbaubestaetigung)

 

Gruß speddonummer1

Hallo,ach ja der Preis.

Warum die jetzt so teuer sind weiss ich nicht.

Die haben mal 69,70€ gekostet.

Ich hatte die Federn mal kurz in einem Auto.

Grüße Suzruki

Ich hab im Passi auch schon seit jahren nur vorn 30mm Federn von Weitec drinn,is bis jetzt immer ohne Probleme beim Tüv gelaufen,is ja auch nich auffällig beim 3b.Die Teilegutachten gabs bei Weitec damals auch auf der Seite zum Downloaden.

Hi,

*speddonummer1, Der TE hatt ja geschrieben "die Tieferlegung wurde 2011 beim TÜV (Dekra) abgenommen" , also wird es sich um eine Eintragung hadeln, weil die HU nicht abgenommen sondern in der Regel erteilt wird oder eben auch nicht ;)

auch der Zeitraum zwischen 2011 und 2014 entspricht nicht den gängigen HU Intervallen ;)

Du hast auch vollkommen recht, wenn was abgenommen wurde muss eigentlich auch was eingetragen sein und um genau das geht es , weil vorne andere federn vom vorgänger eingebaut und anscheinend auch abgenommen wurden, aber der TE jetzt bei der HU nicht durchgekommen ist ;-)

Mfg:)

Deine Antwort
Ähnliche Themen