ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Trommelbremse beim W203 (2004) Instandsetzen! Habt Ihr Tipps oder Anleitung?

Trommelbremse beim W203 (2004) Instandsetzen! Habt Ihr Tipps oder Anleitung?

Mercedes
Themenstarteram 2. November 2019 um 18:26

Hallo

War heute beim Tüv, und dachte er kommt so durch. Pustekuchen.

(C180 Kompressor von 2004, Benziner)

Feststellbremse hinten links funktioniert nicht.

Machte diese sofort heute auf, und der Bremsbelag war quasi nicht mehr vorhanden.

Habe nun ein Komplettsatz von ATE bestellt, für beide Seiten, und ein Satz dieser Verstellzahnradmechanik. War beim ATE Kit nicht mit dabei.

Denke schon das ich es hinbekomme, aber vielleicht habt Ihr noch mal eine kleine Anleitung. Oder worauf ich achten muss!

Es muss so gehen, das ich diese gleich so einbaue, das ich diese nicht mehr auf einen Bremsenprüfstand testen muss (habe ja kein).

Habe mir das so gedacht!

1. Bremseil lockern

2. Neue Bremsbeläge und Bremsenpuzzle einbauen.

4. So einstellen, das die Trommel nur ganz leicht nicht, von den Belägen berührt wird.

5. Bremsseil anziehen.

Was mich etwas verwirrt, ist die Tatsache, wie das Bremsenpuzzle genau befestigt ist, das muss ich mir noch anschauen, das ich es so wieder hinbekomme.

Vielleicht habt Ihr noch ein paar Tipp?

Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr mir ja mal was zu schreiben.

Gruß

G2S

Beste Antwort im Thema

Tipp

entweder du machst es nach Anleitung oder holst dir Hilfe dabei.

69 weitere Antworten
Ähnliche Themen
69 Antworten

Tipp

entweder du machst es nach Anleitung oder holst dir Hilfe dabei.

Da hast du dir eine Sch.. Arbeit ausgesucht.

Die Federn sind etwas fummelig. Es gibt auch Werkzeug das man sich selber bauen kann wie eine Harken zum Federn ziehen und ein Werkzeug zum Drücken der Federteller für die Sättel.

Wenn ich diese Woche dazu komme mache ich mal Bilder .

Einstellen ist relativ einfach. Du betätigst die Feststellbremse auf 3 Klicks, um im Anschluss die Bremse durch die Bohrung der Bremsscheibe so einzustellen, dass sie etwa gleich zugreifen.

Wenn du der Meinung bist das Sie gleichmäßig schleifen, musst du die Bremse Lösen und gleich voll anziehen und wieder Lösen. Wenn die Bremse dann frei ist, sollte Sie auch für den TÜV okay sein.

Themenstarteram 2. November 2019 um 18:54

Hallo!

Das ging ja schnell! Sehr nett von Euch! rentner wagen und klausram!

Das hilft mir schon weiter!

Drucke mir die Sachen gleich mal aus!

Bilder wären nicht schlecht! Aber nur wenn Du Zeit für hast. Ich habe mir das ganze heute nur Oberflächlich angeschaut und dann wieder zugebaut (weil ich ja kein Material hatte).

Gruß

G2S

Hoffentlich hast du auch neue Bremsscheiben bestellt, da die beim Demontieren sich schon mächtig wehren können. Wenn Du die Backen zurückgedreht hast und nicht abgezogen bekommst melde dich, es gibt da noch weitere Tipps.

Themenstarteram 2. November 2019 um 19:06

Bremsscheibe? nee ging ganz leicht ab! Bremscheiben und Belege sind nahezu neu und bleiben drauf!

Super, dann bleibt dir Ärger erspart

Hallo zusammen!

Ich habe das ganze erst letztes Wochenende am CL203 (C180K, Bj. 12/06) gemacht (inkl. Wechsel der Ankerbleche ohne Radnaben+Lagerausbau :-) Habe dafür für "die Nachwelt" eine komplett Praxisanleitung geschrieben. Die braucht noch ein paar redaktionelle Korrekturen, danach stelle ich die ein. Sollte schon heute geschehen, bin aber nicht dazu gekommen. Werde ich dann aus gegebenen Anlass morgen Vormittag nachholen.

Kurze Hinweise:

- ist keine "scheiß Arbeit", geht ganz easy und ist reine Schrauberarbeit wen man es richtig macht

- Spezialwerkzeug für die Federn ist absolut unnötig für den Hausgebrauch; eine Spitzzange reicht

- ja, die Bremsscheiben gehen ganz leicht ab, wenn man vorher die Bremsbacken löst

- auch das Bremsenpuzzle ist easy, darauf gehe ich in der Anleitung ein

Groetjes,

R.M.

Scheiß Arbeit ist es nur wenn man es nicht versteht.

Das Spezialwerkzeug , ein T Griff mit Haken vereinfacht die Arbeit um ein Vielfaches.

Für die Haltefedern der Backen reicht ein etwas größerer Schraubendreher.

Hab die Bremsgeschichte auch 2 mal gemacht weil ich annahm das die Backen

noch gut waren. Fingen mit den neuen Scheiben an zu quitschen(von den Federn).

Im Nachhinein denke ich sollte man die 20€ für neue Backen mit investieren.

Dann macht man nicht alles 2 mal hinten.

Themenstarteram 2. November 2019 um 21:15

Super! Das wäre schön!

Danke Euch!

Gruß

G2S

Ein Tipp:

erst eine Seite ausbauen und Teile ersetzen, dann hast Du die andere Seite zum nachschauen, wie es passt.

Zitat:

@Feilenfett schrieb am 2. November 2019 um 21:00:24 Uhr:

Hallo zusammen!

Ich habe das ganze erst letztes Wochenende am CL203 (C180K, Bj. 12/06) gemacht (inkl. Wechsel der Ankerbleche ohne Radnaben+Lagerausbau :-) Habe dafür für "die Nachwelt" eine komplett Praxisanleitung geschrieben. Die braucht noch ein paar redaktionelle Korrekturen, danach stelle ich die ein. Sollte schon heute geschehen, bin aber nicht dazu gekommen. Werde ich dann aus gegebenen Anlass morgen Vormittag nachholen.

Kurze Hinweise:

- ist keine "scheiß Arbeit", geht ganz easy und ist reine Schrauberarbeit wen man es richtig macht

- Spezialwerkzeug für die Federn ist absolut unnötig für den Hausgebrauch; eine Spitzzange reicht

- ja, die Bremsscheiben gehen ganz leicht ab, wenn man vorher die Bremsbacken löst

- auch das Bremsenpuzzle ist easy, darauf gehe ich in der Anleitung ein

Groetjes,

R.M.

Könntest du mir die Anleitung dazu zukommen lassen oder hast du die irgendwo online gestellt.

Müsste mein Ankerblech wechseln.

 

Danke

Warts doch ab. Er schreibt doch das sie noch kommt.

Hallo zusammen!

Naja, die redaktionellen Änderungen waren am Ende ein halber Sonntag Arbeit weil ich die zunächst nur für mich zusammengeschriebene Instruktion niemand zumuten wollte.

Aber nun ist sie fertig und ich glaube auch gar nicht so schlecht. Beschrieben wird in klar abgegrenzten Abschnitten sowohl "nur" die Bremsenüberholung als auch der Wechsel der Ankerbleche nach der "Huddel & Brassel Methode" ohne Ausbau von Radlager und Radflansch.

Eingestellt habe ich die Anleitung in einem vor einiger Zeit erstellten Thread Typische Mercedes M271 Probleme reparieren. Der Titel verrät schon das es hier mehr um Motorthemen geht. Letztendlich möchte ich aber an einer Stelle konzentriert praxiserprobte Reparaturanleitungen zu dieser Baureihe einstellen. Am Ende der eigentlichen Anleitung nenne ich auch immer ein paar ausgewählte weitere Internetquellen/Youtubevideos zur Veranschaulichung und gebe gelegentlich Kommentare dazu ab. Nicht zu Ernst nehmen, ist nur meine subjektive Einschätzung.

Als nächste Anleitung folgt wahrscheinlich Ausbau und Reparatur der Heckklappeninnenverkleidung am Sportcoupe.... wird sicherlich interessant für diejenigen, die 3. Bremsleuchte ersetzen müssen oder (wie ich) mit klappernder Verkleidung zu kämpfen haben.

Groetjes,

R.M.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Trommelbremse beim W203 (2004) Instandsetzen! Habt Ihr Tipps oder Anleitung?