ForumOst-Fahrzeuge
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ost-Fahrzeuge
  5. Trabant als Fahranfänger???

Trabant als Fahranfänger???

Themenstarteram 9. Februar 2009 um 14:41

Hallo liebe Leute...

Ich werde bald 18 und habe mir schon Gedanken über mein erstes Auto gemacht. Ich bin noch Schüler und hab daher wenig finanzielle Rücklagen....aber bekomme vielleicht bald einen Nebenjob.

Von dem Onkel meines Vaters habe ich einen Trabbi schon sicher und kann den dann auch umbauen, fahren, so wie ich lustig bin.

Nur bin ich nicht so auf dem neuesten Stand und hab auch gar keine Ahnung was mich an Kosten erwarten wird. (Steuern, Versicherung, Benzin).....

Vielleicht kann mir einer von euch weiter helfen und mir vielleicht n paar Tipps oder so geben (oder vielleicht auch andere Kleinwagen- vorschläge, die erschwinglich sind) ...bin für alles dankbar^^

Danke schonmal im vorraus^^

Beste Antwort im Thema

Also: Steuern belaufen sich beim Trabant 601 auf ziemlich genau 150 € im Jahr, die Versicherung ist dank eines speziellen Versicherers (bietet einen Spezialtarif für Trabant an, ich weiß aber leider nicht mehr, wer das war) auch nicht teurer.

Der Sritverbrauch ist dann wieder etwas höher als es für die Leistung angemessen wäre. Gerade wenn man Anfänger ist und eben noch nicht die Erfahrung mit diesem Auto hat, wird er kaum unter 7 Liter zu bekommen sein. Rechne da eher mit 8.

Wie schon bei Vorrednern zu lesen war: Die Teileversorgung ist nicht mehr unbedingt die beste, das Tanken ist auch komplizierter als "normal", da der Sprit fertig gemischt im Tank sein muß. Eine Getrenntschmierung wie bei moderneren Zweitaktern (vor allem im Zweiradbereich) gibt es nicht. Die meisten Trabant haben noch nicht einmal eine Tankuhr.

Der Trabant ist einfach kein Alltagsauto mehr, eher ein schnuckeliger Oldtimer, der Liebe braucht - und mit dem Du ohne H-Kennzeichen nicht in Umweltzonen kommst...

Für den Alltag würde auch ich einen "normalen" Kleinwagen empfehlen. Als billige Klitsche ist so ein Fiat Panda wie ich einen habe durchaus empfehlenswert, da einfach so gut nix dran is, was kaputtgehen kann.

Diesen haben wir für 400 € mit 23 Monaten HU gekauft und seitdem 12000 pannenfreie km abgerissen :) Und in Umweltzonen darf man damit auch :)

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

Der Trabant ist in Sachen Unterhalt mit das Günstigste, was man fahren kann. Nur: Ob man sich das wirklich antun möchte, mit einem Oldie (so sehe ich den Trabant schon) den Alltag zu bestreiten, lasse ich mal dahingestellt sein ;)

Themenstarteram 10. Februar 2009 um 20:18

Dankeschön für deine Antwort^^

Weisst du vielleicht iwas über Verbrauch oder Versicherung oder sowas...:D

Tagchen, wenn du Fahranfänger bisst solltest du dir was anderes suchen.

Ich fahre seit ein paar Jahren Trabant und habe festgestellt das viele Fahranfänger mit dem Wagen überfordert sind. (Wartung, Schieberuckeln, tanken..)

Such dir dann lieber nen billigen Fiesta oder sowas.

am 10. Februar 2009 um 21:35

Mein erstes Auto war auch ein Trabant (601, nicht 1.1), aber wir hatten im Osten ja auch nuescht anderes. ;)

Ist 20 Jahre her und ehrlich, um nichts in der Welt wuerde ick soetwas nochmal fahren wollen muessen.

OK, jetzt fahre ick Landy, ist im Prinzip auch laut, eng, unbequem, langsam und voller technischer Defizite, aber dafuer haellt der.

Man kann da grundsaetzlich alles (also wirklich alles) selbst reparieren (beim 601, bedingt 1.1), wenn man denn noch Teile hat, aber ob man sich das wirklich noch antun muss?

Also: Steuern belaufen sich beim Trabant 601 auf ziemlich genau 150 € im Jahr, die Versicherung ist dank eines speziellen Versicherers (bietet einen Spezialtarif für Trabant an, ich weiß aber leider nicht mehr, wer das war) auch nicht teurer.

Der Sritverbrauch ist dann wieder etwas höher als es für die Leistung angemessen wäre. Gerade wenn man Anfänger ist und eben noch nicht die Erfahrung mit diesem Auto hat, wird er kaum unter 7 Liter zu bekommen sein. Rechne da eher mit 8.

Wie schon bei Vorrednern zu lesen war: Die Teileversorgung ist nicht mehr unbedingt die beste, das Tanken ist auch komplizierter als "normal", da der Sprit fertig gemischt im Tank sein muß. Eine Getrenntschmierung wie bei moderneren Zweitaktern (vor allem im Zweiradbereich) gibt es nicht. Die meisten Trabant haben noch nicht einmal eine Tankuhr.

Der Trabant ist einfach kein Alltagsauto mehr, eher ein schnuckeliger Oldtimer, der Liebe braucht - und mit dem Du ohne H-Kennzeichen nicht in Umweltzonen kommst...

Für den Alltag würde auch ich einen "normalen" Kleinwagen empfehlen. Als billige Klitsche ist so ein Fiat Panda wie ich einen habe durchaus empfehlenswert, da einfach so gut nix dran is, was kaputtgehen kann.

Diesen haben wir für 400 € mit 23 Monaten HU gekauft und seitdem 12000 pannenfreie km abgerissen :) Und in Umweltzonen darf man damit auch :)

am 17. Februar 2009 um 20:18

sehe ich genauso.

Das Alltagsproblem ist eben das man erst die Motorhaube beim Tanken öffnen muss und dann Öl + Benzin separat einkippen darf in der richtigen Mischung! Es gibt keine Tankstellen mehr welche das Gemisch fertig verkaufen.

Hol dir lieber irgendeine 500 Euro Kiste mit neuem TÜV und ohne Choke (also Vergaser) sondern mit elektronischer Einspritzung. Dann steht dem Fahrspaß nichts mehr im Wege.

Ich denke das du für den Trabi auch 500 Euro von Oldie-Fans bekommst, der Tausch wäre dann finanziell 1:1.

Trabbis sind schoen und gut, aber wenn ich mir nen oldi kaufen wuerde dann einen alten westlichen mit TUEV und H-Kennzeichen ambesten als diesel. Dann zahlst du naehmlich keine steuern, faerst mim billigen Sprit und mehr Komfort und Leistung als im Trabant hast du auf jeden fall!

ziemlich wartungsfrei sind die neueren Oldtimer auch:

Opel Kadett D wird `09 Oldtimer, meine absolut beste Empfehlung die ich dir machen kann.

Zitat:

Original geschrieben von Collinz

sehe ich genauso.

 

Hol dir lieber irgendeine 500 Euro Kiste mit neuem TÜV und ohne Choke (also Vergaser) sondern mit elektronischer Einspritzung. Dann steht dem Fahrspaß nichts mehr im Wege.

Ich denke das du für den Trabi auch 500 Euro von Oldie-Fans bekommst, der Tausch wäre dann finanziell 1:1.

Das Problem wird sien, eine 500 Euro Kiste MIT TÜV zu bekommen. Denn dank der Abwrackprämie, die man dann bekommt, werden die meißten lieber die 2500 Euro absahnen für die 500 Euro Krücke.

Das Problem wird sien, eine 500 Euro Kiste MIT TÜV zu bekommen. Denn dank der Abwrackprämie, die man dann bekommt, werden die meißten lieber die 2500 Euro absahnen für die 500 Euro Krücke.

Nein, klar dank der Praemie gibt`s weniger Auswahl aber die Anforderrungen sind u.a. dass sie mindestens XJahre im Besitz des Fahrers bleiben muessen. Viele haben diese Autos aber nur siet paar jaehrchen...

Zitat:

Original geschrieben von Renault_Trucks93

 

Das Problem wird sien, eine 500 Euro Kiste MIT TÜV zu bekommen. Denn dank der Abwrackprämie, die man dann bekommt, werden die meißten lieber die 2500 Euro absahnen für die 500 Euro Krücke.

[/quote

Nein, klar dank der Praemie gibt`s weniger Auswahl aber die Anforderrungen sind u.a. dass sie mindestens XJahre im Besitz des Fahrers bleiben muessen. Viele haben diese Autos aber nur siet paar jaehrchen...

genau ein jahr muss der Wagen zugelassen sein auf den Besitzer, länger nicht.

Aber soll ja auch Leute geben, die sich kein neues Auto kaufen, gibt also noch alte Autos auf dem freien Markt, aber die Preise sind auch angezogen.

genau ein jahr muss der Wagen zugelassen sein auf den Besitzer, länger nicht.

Aber soll ja auch Leute geben, die sich kein neues Auto kaufen, gibt also noch alte Autos auf dem freien Markt, aber die Preise sind auch angezogen.

Ja gut aber der Topf aus dem Das Geld kommt ist auch irrgend wann lehr, der Spuk muss doch mal Aufhoeren. Wenn das so weite geht haben wir in paar jahren keine Joungt-/Oldtimer mehr, weil jeder seinen Gebrauchten verschrottet.

Zitat:

Original geschrieben von Renault_Trucks93

genau ein jahr muss der Wagen zugelassen sein auf den Besitzer, länger nicht.

Aber soll ja auch Leute geben, die sich kein neues Auto kaufen, gibt also noch alte Autos auf dem freien Markt, aber die Preise sind auch angezogen.

[/quote

Ja gut aber der Topf aus dem Das Geld kommt ist auch irrgend wann lehr, der Spuk muss doch mal Aufhoeren. Wenn das so weite geht haben wir in paar jahren keine Joungt-/Oldtimer mehr, weil jeder seinen Gebrauchten verschrottet.

Echte Klassiker, so das es Youngtimer werden können, wird es in Zukunft kaum noch geben. Die Autos werden heute in solch großen Serien gebaut, da gibt es keine Rarritäten mehr. Und eine total verrostete Karre und ungepflegt, wird kein Oldtimer, egal wie alt. Na ja, wir leben in einer schnellebigen Zeit, da hat Nostalgie keinen Platz mehr, finde ich auch schade. Und das Geld aus dem Topf ist schon zu ca. 20 % leer. Ende des Jahres dürfe er leer sein. Ist eh ein Unding, das wir alle zusammen in diesen Topf einzahlen müssen, damit ein paar Leute beim Neuwagenkauf sparen. Sind schließlich alles Steuergelder, die da verschleudert werden. Ich kann auch mit fremden Geld großzügig sein und einen ausgeben. :D

Moin

Meine Tochter fährt auch Trabi als erst Fahrzeug. Wobei zu sagen ist - Sie fährt auch alles was Räder hat!!

Schließ dich einem Ostfahrzeugclub an. Dann hast du ersatzteile und Hilfe. Meist haben die auch fahrzeuge im "Angebot" Gibt genügend Clubs hier in der republik/ auch im Westen.

Einzig, diese Fahrzeuge bedürfen einer ständigen pflege. Nagut, ab und an läuft der Trabi auch mal nen halbes Jahr ohne Probs. Aber die regel 3monate. Dafür sind die reps. schnell erledigt und zur not auch am Strassenrand zu machen.

Derzeitiger verbrauch 5,5 liter. Hatte aber auch schon 12 liter(defekt) bzw. 4 liter

Selten hab ich ein Fahrzeug gefahren mit einem so direkten kontakt zum Fahrzeug , Strasse und Verkehr. Das hat wirklich was.

Dafür hat man die tollsten Rückmeldungen der Bevölkerung. 95% Positiv, und den rest kannst du ehe vergessen. Die haben sowieso die eigene Markenbrille auf.

Achja ich fahre aus Mercedes, wegen der ruhe und gelassenheit, wenn ich mal wieder richtig was erleben will, fahr ich trabi. http://www.cosgan.de/images/smilie/froehlich/s020.gif

gruß

martin

am 10. Mai 2009 um 11:09

Ein Trabbi ist ein Fahrzeug dass sich vom Finanziellen Aspekt her lohn aber das wars dan auch.

Wer Sparen moechte kann sich einen Fiat 126p kaufen.

Den gibts mit kleinem Motor} kleiner Versicherrungs und Steuersatz,

Und die Ersatzteile kriegt man in Polen massenhaft zum kleinen Preis angeboten(teilweise sogar als neuteile).

Der Fiat 126 wurde in Polen bis 2000 gebaut, wobei ich einen aus den 80-ern empfehlen (126p,126pf))kann.

Neuere waren 126el. Neuste 126elx(siehe Foto).

Download
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ost-Fahrzeuge
  5. Trabant als Fahranfänger???