ForumFormel 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Toyota und die Formel 1

Toyota und die Formel 1

Themenstarteram 23. Februar 2007 um 14:38

Warum reißt Toyota in der Formel 1 nix. Nach den neusten Berichten scheint es dieses Jahr wieder nix zu werden.

Ähnliche Themen
48 Antworten

Der Fairnesshalber muß man allerdings sagen, daß es bei Toyota nicht nur an den Fahrern liegt. Es ist einfach das Gesamtpaket, was irgendwie nicht so recht paßt.

Wahrscheinlich dachten die Toyota-Leute bei ihren waghalsigen Ankündigungen ("Wir werden in xx Jahren Weltmeister!!"), die anderen Hersteller/Teams würden vor Angst erstarren und sich nicht weiterentwickeln. Wenn dies der Fall gewesen wäre, würden die Japaner jetzt sicherlich den WM stellen. :D

Zwischen den Toyota-Teams bei NASCAR und Formel 1 gibt es einen gravierenden Unterschied. Das NASCAR-Team arbeitet in den USA völlig unabhängig von Toyota-Japan. Es gibt dort auch kaum Japaner, das NASCAR-Team ist ziemlich amerkanisch. Die Entwicklung der F1-Boliden läuft im Gegensatz dazu sowohl in Deutschland als auch in Japan. Neben dem räumlichen Abstand schlagen so auch die kulturellen Unterschiede durch. Das sind IMO die Hauptgründe für das schlechte Abschneiden von Toyota in der Formel 1 und warum Toyota schneller ein NASCAR- als ein F1-Rennen gewinnen wird, obwohl sie erst dieses Jahr in die NASCAR-Serie eingestiegen sind.

Was wird Toyota eigetlich in dem Fall machen, wenn ihnen das Williams-Team mit den Toyota-Kundemotoren um die Ohren fahren sollte? :D

Zitat:

Original geschrieben von boofoode

Was wird Toyota eigetlich in dem Fall machen, wenn ihnen das Williams-Team mit den Toyota-Kundemotoren um die Ohren fahren sollte? :D

Harakiri.

Zitat:

Original geschrieben von boofoode

Was wird Toyota eigetlich in dem Fall machen, wenn ihnen das Williams-Team mit den Toyota-Kundemotoren um die Ohren fahren sollte? :D

Ich befürchte fast, dass Tsutomu dann in Grove vorstellig werden und dem guten Frank nahelegen würde, ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern, so er denn weiterhin auch gute Motoren erhalten wolle ... ;)

Variante 2 wäre, rund 200 Aerodynamiker, Fahrwerksingenieure, Chassis-Designer und andere, sich mit der Fahrzeug-Peripherie befassenden Leute zu entlassen, weil dann hätten diese Jungs alle einen wirklich schlechten Job gemacht.

.... ach ja, die Motorenentwickler bei Toyota würden sich wohl über die Unfähigkeit ihrer Arbeitskollegen im Team fast totlachen .... denn der interne "Grabenkampf" existiert beinahe in jedem Team, insbesondere in jenen, welche extremste Mentalitäts-Unterschiede unter einen Hut zu bringen haben ...

Salut

Alfan

Zitat:

Original geschrieben von Alfan

Variante 2 wäre, rund 200 Aerodynamiker, Fahrwerksingenieure, Chassis-Designer und andere, sich mit der Fahrzeug-Peripherie befassenden Leute zu entlassen, weil dann hätten diese Jungs alle einen wirklich schlechten Job gemacht.

Ab 2008 sind ja auch Kundenfahrzeuge erlaubt, die kann Toyota dann bei Williams einkaufen :D

am 1. März 2007 um 20:24

an die These mit dem Gesamtpaket glaube ich nicht, wäre interessant, wenn sie mal einen Fahrer der ersten Garnitur ranließen ?!

Zitat:

Original geschrieben von boofoode

Was wird Toyota eigetlich in dem Fall machen, wenn ihnen das Williams-Team mit den Toyota-Kundemotoren um die Ohren fahren sollte? :D

Dasselbe vielleicht, wie damals in den sechzigern bei Honda.

Brille abnehmen, in einer Reihe aufstellen und bereit machen für ne saftige Ohrfeige. :D

Das hab ich zumindest von Prüller so gelesen, als der damalige Honda-Boss ein "einfaches" F1-Auto haben wollte und das ihm vorgestellte Auto viel zu kompliziert erschien.

Zack :D, hat aber nicht viel geholfen, denn Bäume haben die danach auch nicht ausgerissen.

Wenn ich nur einen Link dazu hätte.... :rolleyes:

Gruss

Smilinho

am 2. März 2007 um 16:37

Zitat:

Original geschrieben von symatrex

an die These mit dem Gesamtpaket glaube ich nicht, wäre interessant, wenn sie mal einen Fahrer der ersten Garnitur ranließen ?!

Das kann dann nächste Saison schon passieren. Da läuft der von Willi Weber ausgehandelte Vertrag von Ralle aus. Dann wird wieder Geld frei für einen Spitzenfahrer, und Ralle wird in einem hinterbänkler Team landen mit großen finanziellen Abstrichen. Seine Gattin (Dolli )wollte es ja so, als Sie verfügte, daß Ralf den Willi feuern soll.

am 3. März 2007 um 11:18

...als wenn der Manager die Fahrerleistungen schneller handeln könnte ....

am 3. März 2007 um 13:39

Dadurch wird keiner schneller. Ralle wurde von allen überschätzt wegen des Namens Schumacher, da war es warscheinlich ein Leichtes für den cleveren Willi überbezahlte Verträge auszuhandeln.

Das ist ja jetzt vorbei. Wäre er bei Willi geblieben, glaube ich würde Der ihm durch seine guten Kontakte im F1-Zirkus noch einmal eine Vertragsverlängerung zu ähnlichen Konditionen aushandeln, oder in einem anderen Spitzenteam unterbringen.

Das sind alles nur Vermutungen von mir, die man leider nicht überprüfen kann, außer die Aussage, daß Ralle nächstes jahr in einem hinterbänkler Team sitzt.

Oder er will nicht das Schicksal mit Coulthart teilen. Einmal als Weltmeister gehandelt zu werden, um dann am Ende noch einmal um ein Cockpit zu betteln, und beendet für alle überraschend seine Kariere zum Schluß der 07er Saison.

Mich würd's nicht wundern, auch wenn nun wieder einer schreibt, daß ich gewagte Thesen aufstelle.

am 27. April 2007 um 12:34

Erfolg in der "Formula One"

 

Am Motor kann es nicht liegen, denn der gleiche Motor wird im Williams verbaut und die fahren derzeit in der F1 gut mit. Also bleibt die Aerodynamik, das Fahrwerk und die Fähigkeit, in einem eng bemessenen Zeitfenster das richtige Set-Up zu finden. Da wäre dann das Team vor Ort gefragt.

In der Formel 1 sind heute nicht mehr die grossen Würfe wie noch zu Zeiten möglich, in denen Lotus den Ton die der Formel 1 angab. Da war es noch leicht, mit dem Wissen eines Ingenieurs und der Erfahrung eines Fliegers von Militärflugzeugen, Kenntnisse aus dem Flugzeugbau in Form von Abtrieb und geringen Luftwiderstandsbeiwerrt in den Fahrzeugbau einzubringen und aufgrund dessen allen anderen davon zu fahren. Heute steht das analyitsche Auswerten von Messergebnissen und die kreative wie konsequente und diziplinierte Umsetzung in Details im Vordergrund. Eine Vielzahl von Einzelflächen ist zu einem funktionierendem Gesamten zusammenzufügen. Mag auch ein Bauteil für sich gesehen Aerodymisch opitmal sein, so kann es das Gesamtkonzept negativ beeinflussen. Neben den aerodynamischen Effekten sind da noch andere funktionale Aspekte zu beachten, wie z.B. Zuführung von Küklluft, erzeugen von funktionalen Über- und Untedrücken.

Ferner ist das Herauskitzeln eines guten Set-Ups im vorgegebenen Zeitfenster ebenfalls keine einfache Aufgabe. Und dann kommt auch noch hinzu, dass das hinreichende Set-Up von den Trainingstagen am Renntag über den Haufen geworfen werden kann. Sicherlich ist auch der Faktor Fahrer nicht unwichtig. Jeder tickt nunmal mental anders und bewegt dementsprechend das Fahrzeug in einer ihm eigenen Weise. Auch mag die Frustrationstoleranz sehr verschieden sein. Und da zeigen sich dann irgendwann die Fahrer, die mit unablässigem Ehrgeiz wie z.B. einst Michael Schumacher stets mit guten Beispiel voran gehen und mit ihrem Erfolgsstreben das gesamte Team infizieren. Aber egal wer vorne ist, wirklich schlecht ist in dieser grenzwertigen Angelegenheit wohl keiner. Und auch mit noch so viel Geld gelingt es nicht immer, die geeigneste Menschenansammlung (Team) zusammenzuführen. Da gehört auch immer ne ganze Portion Glück dazu.

am 13. Mai 2007 um 17:16

Mich wundert schon ein bißchen, dass keiner von euch sich fragt, WARUM Toyota in der F1 ist, ein Haufen Geld verpulvert (wieviele Milliarden sind es bis jetzt?) und sich die Blöße gibt?

Mit welchen Gedanken sind die nach Köln/Europa gegangen?

Die wollten zeigen, dass die endlich sich für Europa mehr engagieren und damit das Geschäft ankurbeln.

Aber langsam bezweifle ich die ach so gute analytische japanische Mentalität, denn ihr musst mir ein einziges sportliches Toyotamodell zeigen, das sich durch die anvisierten Erfolge MEHR verkaufen lassen würde!

Und dass die uns mit F1 Zuverlässigkeit suggerieren versuchen (also irgendwas müssen sie uns damit mitteilen wollen), klappt auch nicht, denn ständig ist ja was kaputt. Heute (Barcelona) sogar Totalausfall!

Der Konkurrent HONDA schlägt sich seit Jahren auch nicht viel besser in der F1.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Toyota und die Formel 1