ForumCarina, Avensis, Camry
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Carina, Avensis, Camry
  6. Toyota Avensis Kaufberatung

Toyota Avensis Kaufberatung

Toyota
Themenstarteram 10. August 2015 um 15:06

Mich würde mal interessieren, welchen Avensis ihr empfehlen könnt für mich? Bin 100 km BAB Fahrer und muss jetzt schon mal schauen auf welches Fahrzeug ich wechseln werde, und da ist mir der TÜV Qualitätsbericht aufgefallen wonach die Japaner auf der vorderen Plätzen zu finden sind.

Wozu könnt ihr raten? Ausstattung? Welcher Diesel? Eher Schalter als Automatik? baujahr?

Gibt es Schwachstellen? Da ich bis 30.000 km im Jahr fahre plane ich den dementsprechend von der Haltedauer auch ein. Solange zu fahren wie es geht.

Ähnliche Themen
33 Antworten

welches Modell? T25, T27 ...?

Kommt drauf an, ob du eher cruisen oder ein Auto mit "Bumms" willst. Deine Vorlieben sind etwas spärlich beschrieben ;)

30 tkm sind ja nun nicht unbedingt DAS Argument für einen Diesel ...

Willst du Cruisen, nimm einen Benziner, Schalter oder Automatik (astufenlos CVT) ist fast egal.

Ab Facelift gibts nur noch den 1.8er (147 PS) als "Top"- Motorisierung, den 2-Liter gibts nur in den Vor-Facelift-Modellen.

Willste etwas mehr Leistungsreserven, nimm den 2.2er DCAT mit 177 PS. Der zieht was weg. Hat aber teilweise auch seine toyotadieseltypischen Macken.

Ich persönlich bin kein Fan von den aktuellen Dieseln im Avensis.

was bedeutet denn 100km BAB...Täglich, wöchentlich...? Die meisten Fragen hat Cocker schon gestellt, aber was noch sinnvoll für eine Empfehlung ist, ist das Budget, wieviel schwebt dir denn ungefähr vor?

Ich würd bei 30.000km im Jahr den 2,0 Diesel empfehlen.

Langstrecken sind heute kein Argument mehr für einen Diesel. Die Zeiten sind rum. Benziner verbrauchen heutzutage nicht mehr eklatant mehr als Diesel... bzw. andersrum ... der Verbrauchsunterschied ist nicht mehr so eklatant, dass man mit Langstreckenfahrerei locker die höheren Steuern des Diesels einsparen könnte.

Wobei ich persönlich 30 tkm im Jahr noch nicht unbedingt zu Langstrecken zähle...

Ich fahre im Jahr gute 25000km, davon 70% Autobahn und Landstrasse, der Rest ist Kurzstrecke auch mit Anhänger. Ich dachte auch zuerst an Diesel und habe mich zum Glück für den Benziner mit MDS-Getriebe entschieden.

Der Dieselpreis und Verbrauch ist heute nicht mehr entscheidend sondern das Drumherum, Steuer,Versicherung, Inspektionskosten,

denn die sind beim Diesel Bauartbedingt wesentlich teuerer als beim Benziner. Ausserdem kommt mehr und mehr die Diskussion wegen denm Schadstoffausstoß in Gange. ich warte nur bis alle Diesel nicht mehr in die Städte fahren dürfen.

Zitat:

@cocker schrieb am 11. August 2015 um 20:35:13 Uhr:

Langstrecken sind heute kein Argument mehr für einen Diesel. Die Zeiten sind rum. Benziner verbrauchen heutzutage nicht mehr eklatant mehr als Diesel... bzw. andersrum ... der Verbrauchsunterschied ist nicht mehr so eklatant, dass man mit Langstreckenfahrerei locker die höheren Steuern des Diesels einsparen könnte.

Wobei ich persönlich 30 tkm im Jahr noch nicht unbedingt zu Langstrecken zähle...

Also 30.000 km ist sehr wohl Langstrecke, denn der Standard z.B. bei Wiederverkauf wird in dieser Klasse bei 15.000 km gesetzt.

Außerdem verstehe ich Deine Rechnung nicht:

30.000 km mit einem Diesel kosten bei 6 l /100 km und etwa 1,20 € pro Liter 2160 €

mit einem Benziner bei etwa 8 l / 100 km und etwa 1,45 € pro Liter 3480 €.

Da ist eine Menge Luft für die Steuern. Und in letzter Zeit war Diesel noch deutlich billiger.

Natürlich kann man den Benziner auch mit 6 l / 100 km fahren, aber dann wird es echt lahm, während der Diesel gerade auf der Autobahn kraftvoller, ruhiger und leiser ist.

Für mich ist schon ab 20.000 km ein Diesel die richtige Wahl.

Zitat:

@halamu schrieb am 13. August 2015 um 16:13:45 Uhr:

Ich fahre im Jahr gute 25000km, davon 70% Autobahn und Landstrasse, der Rest ist Kurzstrecke auch mit Anhänger. Ich dachte auch zuerst an Diesel und habe mich zum Glück für den Benziner mit MDS-Getriebe entschieden.

Der Dieselpreis und Verbrauch ist heute nicht mehr entscheidend sondern das Drumherum, Steuer,Versicherung, Inspektionskosten,

denn die sind beim Diesel Bauartbedingt wesentlich teuerer als beim Benziner. Ausserdem kommt mehr und mehr die Diskussion wegen denm Schadstoffausstoß in Gange. ich warte nur bis alle Diesel nicht mehr in die Städte fahren dürfen.

Dass die Wartungen beim Diesel häufiger un teurer sind kann ich nicht nachvollziehen. Außer Ölwechsel (selbst mitbringen, dann ist's deutlich billiger) wird am Diesel überhaupt nichts gemacht. Bei Benziner fallen z.B. regelmäßig Zündkerzen an und auch die Zündung spinnt deutlich öfter.

Der Punkt mit den geringeren Schadstoffen geht natürlich an die Benziner, aber dafür verbrauchen sie auch deutlich mehr Energie und sind weniger lang haltbar. Toyota hat ein recht effizientes Diesel-Abgasreinigungssystem ...

Zitat:

@Lightspeed schrieb am 14. August 2015 um 15:43:42 Uhr:

 

Dass die Wartungen beim Diesel häufiger un teurer sind kann ich nicht nachvollziehen. Außer Ölwechsel (selbst mitbringen, dann ist's deutlich billiger) wird am Diesel überhaupt nichts gemacht. Bei Benziner fallen z.B. regelmäßig Zündkerzen an und auch die Zündung spinnt deutlich öfter.

Der Punkt mit den geringeren Schadstoffen geht natürlich an die Benziner, aber dafür verbrauchen sie auch deutlich mehr Energie und sind weniger lang haltbar. Toyota hat ein recht effizientes Diesel-Abgasreinigungssystem ...

Hat da jemand den Wandel der Zeit verpasst? :D

Die Zündkerzen werden ca. alle 60-90 Tkm gewechselt. Kosten ca. 25 €

Die Zündung spinnt recht selten bis gar nicht rum, denn sie ist zumeist ausgreift und störunauffälig (man sollte jetzt vlt. nicht von alten Motoren die 12 Jahre oder älter sind ausgehen).

Und dass Benzinmotoren weniger haltbar sind als Dieselmotoren, ist ein Märchen - eher andersrum wird ein Schuh draus ;)

Und falls man jetzt den Sachverhalt spezifisch auf Toyota betrachtet, steht es 1:0 für den Benziner.

unterschreib ich zu 100 % ;)

Und mein Benziner braucht keine 8 Liter ... sondern 6 - 8 (Kurzstrecke). Da wird bei 20tkm Jahresleistung die Luft für die Steuern schon dünner, auch wenn ich mir angucke, welcher Druck in einem Dieselsystem herrscht und wie oft neuerdings die Einspritzdüsen verrecken ... oder wie oft bei einem Toyota-Diesel das AGR zugesifft ist, weil die keinen Kurzstreckenverkehr mögen.

Diesel sind gegenüber einem Benziner längst nicht mehr so rentabel und vorteilhaft wie es mal war. Von dem Klischee sollte man sich verabschieden.

Einen PKW-Diesel kann ich auch nur grundsätzlich empfehlen, wenn man häufig lange Wegstrecken (>20.000km/Jahr) auf Landstrasse/Autobahn fährt. Sobald jemand viel im Stadtverkehr unterwegs ist und/oder viel Kurzstrecke im Fahrprofil hat, ist man meist besser mit einem Benziner bedient. Partikelfilter, AGR, Injektoren etc. mögen sowas gar nicht. Da kriegt man über kurz oder lang Probleme.

viele Jüngere fahren doch nur noch Diesel, weil die "besser gehen" und sich besser heizen lassen.

Ein alter 60-PS-Saugdiesel von früher hatte doch diesbezüglich NULL Reiz... einen Diesel wollte damals kaum einer haben, was sich in den letzten Jahren dank Turbo + Direkteinspritzer eklatant geändert hat.

Schade eigentlich.

Themenstarteram 15. August 2015 um 9:42

Ja ich fahre täglich 100 km bab, und ich möchte gern ein baujahr haben was so jung wie möglich ist. Gebraucht darf der ruhig bis 20.000 kosten weniger ist mir natürlich viel lieber.

Den Avensis gibt es (wenn du die Lieferzeit von 3-4 Monaten noch abwarten kannst) ab 17.000€ als Neuwagen, zb.: http://fahrzeuge.autoscout24.de/?...||firstreg&dtr=s

Themenstarteram 16. August 2015 um 2:14

Zitat:

@cocker schrieb am 11. August 2015 um 20:35:13 Uhr:

Langstrecken sind heute kein Argument mehr für einen Diesel. Die Zeiten sind rum. Benziner verbrauchen heutzutage nicht mehr eklatant mehr als Diesel... bzw. andersrum ... der Verbrauchsunterschied ist nicht mehr so eklatant, dass man mit Langstreckenfahrerei locker die höheren Steuern des Diesels einsparen könnte.

Wobei ich persönlich 30 tkm im Jahr noch nicht unbedingt zu Langstrecken zähle...

Ja wie kommts das du so denkst? Würde das gerne verstehen können weils doch immer heisst das auf langen strecken ja nach model, da gab es mal testberichte, gesagt wirden ist, das sich diesel je nach modell entweder erst navh 15.000 20.000 oder 30.000 km rentieren.

Ich gehe mal davon aus des es bei auch noch mehr km werden können. Abgesehen von den höheren fertigungskosten halte ich es für ein gerücht das die diesel gegenüber benzinern in der wartung teurer oder billiger sein sollen. Die kosten beide richtig asche.

Was bleibt noch? Klar die ersparnis an der tanke. Wenn ich nicht immer bleifuss fahre sondern einigermassen gesittet, mit durchgegend spritsparender geschwindigkeit, im fluss bleibe, dann ich je nach diesel und hubraum schon was einsparen gegenüber dem benziner. Ich will moderne benziner nicht schlechtreden um gegenteil.

Wie sind denn die beziner bri. Abensis? Welche motorisierung ist weiter verbreitet und wird öfters empfohlen? Haben die auch alle turboaufladung?

Und was hat es mit der automatik oder dem cvt getriebe auf sich, was ist das?

Soll ich besser einen der lwtzten avensis nehmen oder gar den der jetzt neu rausgekommen ist? Gegen eine kaufberatung mit passender ausstattung hätte ich nix einzuwenden. Oder gibt es bei toyota nur alles in paketen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen