• Online: 2.029

Ford Fiesta Mk8 (JHH) 1.5 ST Test

26.07.2018 18:10    |   Bericht erstellt von Radkastenrost

Testfahrzeug Ford Fiesta Mk8 (JHH) 1.5 EcoBoost ST
Leistung 200 PS / 147 Kw
Hubraum 1497
HSN 8566
TSN BPX
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 2070 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 7/2018
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von Radkastenrost 4.0 von 5
weitere Tests zu Ford Fiesta Mk8 (JHH) anzeigen Gesamtwertung Ford Fiesta Mk8 (JHH) (seit 2017) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Wechsel von Fiesta Mk.7 ST (EZ 11/15) auf Fiesta MK.8 ST (EZ 07/18)

Karosserie

3.5 von 5

Der Innenraum hat qualitativ spürbar zugelegt. Logische und einfache Bedienung im Vergleich zum Vorgänger nun über ein großes, zenrales Display.

 

Das Leder am Lenkrad ist eine ganze Ecke besser oder beispielsweise die Einsteller der Gebläsedüsen sind nun mit Softtouch versehen. Alles wirklich schön gemacht und konkurrenzfähig.

 

Vorne sitzt man problemlos. Hinten gibt es nun mehr Platz. Hinter mir kann jemand mit in gleicher Größe sitzen. Ich bin 1,82m groß. Für mittlere Strecken ist das ok. Durch das Panoramadach geht Kopffreiheit im Fond verloren. Ich kann aber noch aufrecht sitzen.

 

Für den Kofferraum empfiehlt sich der doppelte Ladeboden. So gibt es auch eine fast ebene Fläche beim umlegen der Rückbank. Der Kofferraum ist ähnlich groß wie beim Vorgänger und reicht für Einkäufe aus.

 

Absolut genial und empfehlenswert: Der optionale Türkantenschutz. Hierbei klappen beim öffnen und schließen automatisch Elemente um einen Teil der Türkanten und schützen diese. Sehr sinnvoll in engen Parklücken.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Sehr leise
  • + homogenes Interieur
  • + Display liegt gut im Sichtfeld
  • + angenehme Materialien
  • + optionaler Türkantenschutz
  • - Übersicht nach hinten bescheiden. Kamera und PDC sind ein muss

Antrieb

4.5 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Sehr agiler, drehfreudiger Motor. Im Normalmodus durchaus sparsame Fahrweise möglich (~ 6 Liter/100)
  • + Klappenauspuff mit tollem Sound ab Werk
  • + Erfüllt bereits Euro 6d-Temp
  • + Benzinpartikelfilter
  • + Fahrmodi: Normal, Sport und Track
  • + ESP komplett abschaltbar
  • - Zylinderabschaltung ist leicht spürbar

Fahrdynamik

4.5 von 5

Der ST Mk.8 liegt wie ein Brett. Dabei ist er jedoch nicht so hart wie sein Vorgänger. Auch beim starken Abbremsen aus hohen Geschwindigkeiten ist das Auto ruhig. Beim Mk.7 ist das Heck leicht geworden. Das muss man wollen und mögen.

 

Dort wo der Fiesta zu Hause ist, Landstraßen, ist er eine Wucht. Genauso agil wie das alte Modell und dank neuem Fahrwerk und der absolut empfehlenswerten mechanischen Differzialsperre frässt er sich regelrecht aus Kurven heraus.

 

Der neue Motor, hat trotz 3 Zylindern, in allen Lebenslagen spürbar mehr Kraft und beschleunigt den Fiesta bei Bedarf in 6,5 Sekunden von 0 auf 100. Der Klang ist sehr schön und erinnert mich an den Golf VII GTI.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Sehr sportliches, sicheres Fahrwerk und Fahrverhalten. 200 PS im Kleinwagen machen viel Spaß. Launch Control ist sinnlos aber der Hammer. Mechanische Differenzialsperre auf jeden Fall nehmen.
  • - großer Wendekreis

Komfort

4.5 von 5

Der Fiesta ST Mk.8 ist ein rundum erwachsenes Fahrzeug. Die Qualität und das Geräuschniveau sind sehr angenehm bzw. gut. Technische Optionen wie Assistenzsysteme und ein großer, gut platzierter Bildschirm für das Navi runden den Eindruck ab. Endlich auch mehr als Halogenlicht verfügbar. Das LED-Licht ist ein muss.

 

Insbesondere folgendes Ausstattung begeistert mich enorm:

- Fernlichtassistent

- Spurhalteassistent

- Verkehrszeichenerkennung

- Toter Winkel Warner

- Querverkehrwarner

- PDC

- Rückfahrkamera

- LED Scheinwerfer

- Sync3 Navi mit B&O Play System

- Sitz und Lenkradheizung sowie die beheizte Windschutzscheibe und Wischwasserdüsen

- Klimaautomatik

- Keyless entry und Startknopf

- Türkantenschutzsystem (genial!!!)

- Panoramadach

- Performancepaket mit Launchcontrol und mechanischen Sperrdifferenzial

 

Der Sitzkomfort ist vorne sehr gut, die Recarositze unterstützen gut. Es gibt nun auch eine einstellbar Lordosenstütze. Die Sitze sind straff und geben in Kurven guten halt. Auch nach mehreren hundert Kilometern Fahrstrecke steige ich entspannt aus.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Ist Langstreckentauglich
  • + angenehm straffes Fahrwerk
  • + Enormer Fortschritt zum Vorgänger
  • + Viele moderne Assistenzsysteme
  • - Panoramadach erzeugt ab ca. 220 Km/h Windgeräusche
  • - kein Abstandsradar
  • - keine Einparkautomatik bzw. PDC vorne

Emotion

4.0 von 5

Für mich ein Riesensprung zum Vorgänger! Ein erwachsenes Auto das trotzdem Spaß macht! Ford hat den ST Mk.7 genau richtig weiter entwickelt.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Wirkt unscheinbarer als er wirklich ist
  • - Wirkt unscheinbarer als er wirklich ist

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Für einen Hothatch ein enorm Alltagstaugliches Fahrzeug mit viel moderner Technik und aussergewöhnlichen Antrieb. Endlich mit richtigen Licht und vom Start weg als 5 Türer verfügbar. Der Fiesta ST ist ein Kurvenräuber wie er im Buche steht, kann aber auch den Einkauf mit Kindersitzen bewältigen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

- habe keine Gründe

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 1

22.10.2019 10:46    |    Gelöscht5278150

Bin gerade auf deinen sehr hilfreichen Test gestoßen, du erwähntest, dass das Pano-Dach ab ~220km/h Windgeräusche macht. Meinst du hier bei geöffnetem Dach und es wird einfach sehr extrem oder war das Dach geschlossen und es waren Windgeräusche wahrnehmbar?

10.01.2020 09:40    |    Achsmanschette135939

@Radkastenrost

 

Liest sich so als wenn Du mir eventuell ein paar Fragen kompetent beantworten könntest.

Vorneweg ich beschäftige mich zum erstenmal mit Fiesta und kenne nur das 2020 Modell.

 

Ich brauche ein Winterauto dessen Priorität auf Fahrwerk, Dynamik und Kurvenfreude liegt. Klingt komisch, kommt daher das ich im Sommer einen 2016 Fiat Spider 124 fahre. Der Bruder vom Mazda MX-5 ND, allerdings mit 160 PS Turbomotor. Ein Wagen der Dauergrinsen erzeugt.

 

Das Fahrwerk im Fiest darf durchaus härter sein, muss aber alltagstauglich bleiben. Mir geht es da eher um Feedback der Straße und Reifen.

Kannst Du etwas dazu sagen ?

 

Wie ist die Kraftentfaltung der 200 PS Maschine? Bei uns gibt es durchaus noch nennenswert Schnee und auch da muss der Wagen sicher beherschbar sein. Die 200PS schrecken mich da eher ab. Zumal der Wagen fast nie Autobahn, sondern eigentlich nur Landstraße sehen wird.

 

Daher überlege ich auch noch alternativ auf ein ST-Line 125 PS. Der hat ein "sportlich abgestimmtes Fahrwerk".

Kannst Du aus Erfahrung da einen Vergleich ziehen?

Beim Fahrwerk hätte ich allerdings die Option ein KW ST-X einzubauen. Das hat sich beim Spider ganz gut bewährt.

 

Auch wichtig. Wie ist die Lenkung überhaupt beim ST in Bezug auf Direktheit, Rückstellkräfte etc.?

Kannst Du da einen Vergleich ST-Line und ST ziehen? Unterscheidet die sich wesentlich ?