ForumYamaha
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. TDM 3VD hoher Verbrauch

TDM 3VD hoher Verbrauch

Yamaha TDM 850
Themenstarteram 24. August 2017 um 11:20

Habe mir vor ein paar Wochen eine TDM 3VD zugelegt.

Zunächst sei gesagt, dass das Mopped richtig Spaß macht.

Allerdings sind mir gleich beim 1. Tankstopp die Sorgenfalten ins Gesicht gewachsen. Die Gute hatte einen Verbrauch von über 10 Litern.

Nun hatte ich mich auch schon über den größeren Tank gefreut und mit einer größeren Reichweite kalkuliert, aber 18ltr Tankvolumen wären es gerade mal 150 km bis zum nächsten Auffüllen.

Abgesehen davon, dass der Verbrauch für ein Motorrad viel zu hoch ist, ist diese Reichweite keinesfalls akzeptabel.

Gut, habe mich diesbezüglich auch schon informiert und mir den Vergaser vorgenommen.

Reparaturkit von Mikuni bestellt und Düsenstöcke inklusive Nadeln getauscht. Dazu gleich die Nadeln auf die niedrigste Position tiefer gestellt.

Ergebnis? Der Verbrauch hat sich nicht vermindert, sie braucht genau so viel wie vorher!

Frage in die Runde: Woran kann es noch liegen?

Schonmal besten Dank für brauchbare Beiträge.

Elmar

Ähnliche Themen
23 Antworten

Wenn die optimal eingestellt ist, sollte der Verbrauch wesentlich geringer sein..wenn auch der Luftfilter, Zündkerzen..neu sind!

..dann natürlich..der Drehgriff rechts..@..ist für gesteigerten Verbrauch..ein entscheidender Faktor..

das Nachfolgemodell..TDM 900..hat ne Einspritzanlage..Verbrauch etwa 6..oder weniger Liter..aber das nützt dir jetzt

natürlich nicht viel..

Gruß

Themenstarteram 24. August 2017 um 12:22

Zitat:

@Werner Drees, O schrieb am 24. August 2017 um 11:36:23 Uhr:

Wenn die optimal eingestellt ist, sollte der Verbrauch wesentlich geringer sein..wenn auch der Luftfilter, Zündkerzen..neu sind!

..dann natürlich..der Drehgriff rechts..@..ist für gesteigerten Verbrauch..ein entscheidender Faktor..

Gruß

Richtig. Der Drehgriff rechts ist sicher ein Kriterium. Nur, ich bewege mich mehr im mittleren Drehzahlbereich, also keine "Heizfahrten".

Auf freier Strecke liegt der Verbrauch mit ca 9ltr etwas günstiger, aber ich meine immer noch viel zu hoch....

Die 3VD ist aber bekannt dafür, dass sie zum Saufen neigt. Da muss man sich vorher informieren, wobei 10 Liter natürlich nicht akzeptabel sind. Aber 6 bis 7 Liter sind schon realistisch. Die 850er 4tx war schon genügsamer.

Themenstarteram 24. August 2017 um 12:49

Zitat:

@kandidatnr2 schrieb am 24. August 2017 um 12:33:37 Uhr:

Die 3VD ist aber bekannt dafür, dass sie zum Saufen neigt. Da muss man sich vorher informieren, wobei 10 Liter natürlich nicht akzeptabel sind. Aber 6 bis 7 Liter sind schon realistisch. Die 850er 4tx war schon genügsamer.

Informieren? Ja natürlich, das habe ich im Vorfeld schon getan.

Mit 6-7 ltr wäre ich happy und hätte keinen Grund zur Klage.

In den Foren ist auch von 5ltr die Rede, was schön wäre, aber wie gesagt, mit 6-7ltrn könnte ich mich auch anfreunden.

Es ist vielleicht auch nur ein kleines Einstellungsdetail, es müssen nicht immer gleich die großen Geschichte sein.

Aber das Mopped ist neu für mich und ich kenne noch nicht die "relevanten Ecken" wo ich schauen muß.

Hatte schon den Fall, wo einfach nur ein Schlauch verklemmt war, was eine verzögerte Gasannahme zur Folge hatte. Knick raus geschnitten und alles hat wieder fröhlich gebrummt.

Ich vermute mal, dass auch hier nur eine kleine Ursache der Grund sein könnte.

Wobei man auch jmd fachkundiges hinterfahren lassen könnte, der bewerten kann ob die Kiste nach Benzin stinkt. Düsenstock etc. mag ja alles schick sein, dass zu tauschen. Wenn aber ein Vergaser überläuft, sprich das Schwimmernadelventil undicht ist, kompensiert das der Motor im Betrieb durchaus.

Das solltest du also nochmal prüfen. Besser wäre es, die Vergaser ausgebaut dementsprechend zu prüfen.

Beim Spritmonitor ist das Teil mit 6,1L angegeben. Der zweithöhste bei 7,7... Wie der Spitzenreiter auf 9,8 kommt, ist ein Rätsel...!

Da muss also was sein...

6,1..7,7..ist wenig realistisch..bei 7 liter..liegt die nur, wenn optimal eingestellt und sehr verhalten gas gegeben wird!

..und 9 - 10 liter..sind fast normal..wenn die geprügelt wird..das sind eben diese Vergasermotoren..

ich würde nochmals alle beteiligten Komponenten überprüfen..lassen!

wie gesagt..Lufiltereinsatz und Kerzen und auch die Ventile sollten optimal..eingestellt sein!

Themenstarteram 24. August 2017 um 14:10

Zitat:

@Papstpower schrieb am 24. August 2017 um 12:52:31 Uhr:

Wobei man auch jmd fachkundiges hinterfahren lassen könnte, der bewerten kann ob die Kiste nach Benzin stinkt. Düsenstock etc. mag ja alles schick sein, dass zu tauschen. Wenn aber ein Vergaser überläuft, sprich das Schwimmernadelventil undicht ist, kompensiert das der Motor im Betrieb durchaus.

Das solltest du also nochmal prüfen. Besser wäre es, die Vergaser ausgebaut dementsprechend zu prüfen.

Beim Spritmonitor ist das Teil mit 6,1L angegeben. Der zweithöhste bei 7,7... Wie der Spitzenreiter auf 9,8 kommt, ist ein Rätsel...!

Da muss also was sein...

Das ist ein wirklich guter Hinweis. Ich hatte kürzlich beim Ölcheck so eine komische Vermutung. Das Öl fühlt sich verdünnt. Komisch ist auch, dass der Ölstand sich nach dem Ölwechsel erhöht hat.

Wie ist der Aufwand, die Düsennadeln zu tauschen?

Oder wäre es nicht sinnvoller, den Vergaser gleich komplett zu tauschen?

Nein.... Du baust die Vergaser aus.

Dann nimmst du dir einen nach dem anderen vor(zusammengebaut lassen!). Da wo vom Tank das Benzin in den Vergaser kommt, schliesst du mit einem Schlauch einen kleinen Trichter an. Diesen befüllst du mit Sprit. Die Kammer läuft voll, wieder Sprit, bis der Trichter auch voll steht. Das lässt du so eine Stunde stehen. Wenn der Pegel im Trichter konstant bleibt, alles OK.

Wenn nicht, und das siehst du relativ schnell, läuft am Vergaser der Sprit aus. Luftfilterseitig bzw. Motorseitig. Das läuft dann schon nach kurzer Zeit.

Tauschen würde ich erstmal gar nichts. Aber wenn die Wartung unbekannt, def. neue Kerzen und den Luftfilter zumind. anschauen. Verdreckter LuFi begünstigt auch erhöhten Verbrauch.

Das geht auch, wenn derr Vergaser eingebaut ist.

Und dann ist die Suppe im Öl...

Wenn das Benzin im Öl landet sind wohl die Kolbenringe hin oder die Luftzufuhr zum Motor stark eingeschränkt, wenn du das nicht abstellst hast du vermutlich bald einen Motorschaden wegen mangelnder Schmierung. Lass am besten mal die Kompression prüfen um teuere Reparaturen zu vermeiden!

 

Grüße

Lies bitte alles und nicht nur die letzten beiden antworten!

Zitat:

@Papstpower schrieb am 24. August 2017 um 20:46:04 Uhr:

Und dann ist die Suppe im Öl...

Da ist doch eh schon Suppe drin, wenn es der Fehler ist (an den ich nicht glaube).

ich würde mit der Maschine zum Yammi..deines Vertrauens.. gehen..um eine ordentliche Grundeinstellung machen zu lassen..Lufi, Zündkerzen..Vergasereinstellung und auch die Ventileinstellung überprüfen lassen.. dann weisst du, was Sache ist...!

Habe die 900er lange gefahren...ein Motorschaden ist eher sehr selten..bei diesem Motorrad!

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. TDM 3VD hoher Verbrauch