ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. TDI (AJM): Öl auf dem Getriebe - woher? (mit Fotos)

TDI (AJM): Öl auf dem Getriebe - woher? (mit Fotos)

VW Bora 1J
Themenstarteram 26. Mai 2012 um 10:39

Moin Moin,

hab seit neuestem auf dem Getriebegehäuse unter der Tandempumpe - vermutlich Öl :(, jedenfalls riecht´s nicht nach Diesel, eigentlich riecht es nach gar nichts, auch nicht nach Motoröl.

Siehe Bilder.

Habt Ihr eine Vermutung bzw. sogar eigene Erfahrungen in Bezug auf die Ursache, bevor ich viel Zeit mit der Sucherei vertrödele?

ZK scheint hinten links trocken zu sein, im Bereich Tandempumpe etc. kommt man ja nicht wirklich gut hin mit den Fingern, zwischen diesem ganzen Geraffel...:D

Hatte anlässlich der letzten gr. Inspektion mal alle erreichbaren Schrauben der Tandempumpe auf festen Sitz überprüft (da war noch nix feucht weiter unten), es waren aber alle fest und ließen sich auch nicht nachziehen.

Von daher frage ich mich: Was ist es (vermutlich Motoröl) und von wo kommt es dahin?

Signifikanten Ölverlust kann ich übrigens nicht feststellen, der Ölpeilstab zeigt seit letztem Wechsel in 10/2011 eisern denselben Stand, ohne zwischenzeitliches Nachfüllen.

Na gut, Öl kriecht ja auch im warmen Zustand, von daher sieht das immer mehr aus ("literweise"), als es wirklich ist...:D

Beste Antwort im Thema

Da ich schon bei mehreren 1.9er TDI diese Arbeiten durchgeführt habe mal etwas Feedback von mir:

- Bei dem Inferno was dort oft am ZK herrscht, kann niemand sagen was wo genau undicht ist. Daher IMMER den kompletten Dichtsatz verbauen. Gibt es für ca. 40 Euro in der Bucht.

- Vor dem Ausbau mit Vakuumpumpe und Entwässerungsbehälter den Diesel absaugen. Dazu Vor- und Rücklauf am Filter abziehen. Damit spart man sich ca. 200ml Diesel im Motorraum zu verteilen.

- Zerlegen der Pumpe und Dichtungen tauschen ist selbsterklärend. Schrauben handfest mit Schraubendreher und dann nochmal knapp ne 1/4 Umdrehung mit Knarre. Drehmomente gibt es leider keine bzw. nicht bekannt.

- Etwas Geschick brauch der Wellendichtring. Bloß nicht hebeln! Innere Dichtlippen mit dem Cutter wegschneiden, dann mehrere Körnerpunkte auf die Metallscheibe im Dichtring setzen um ihn zu schwächen. Danach von hinten leicht schräg mit schmalem Durchschlag austreiben.

- Neuen Wellendichtring nicht mit Stecknuss einschlagen, sondern (trocken) mit Schraube, Mutter und zwei Karosseriescheiben plan einziehen.

- Um den neuen Wellendichtring nicht gleich zu schädigen - die Welle hat zwei scharfkantige Schulterflächen - eine Fingerkuppe von Latexhandschuh abschneiden, beidseitig einölen und über die Welle stülpen. Dann Welle durch den Dichtring und Kuppe wieder abziehen.

- Vor dem anschrauben der Pumpe am ZK alle Schrauben für den Ventildeckel lösen, das verhindert, dass die Pumpe evtl. nicht Plan angeschraubt werden kann. Die Schrauben der Pumpe oben bekommen 20 Nm, die beiden unteren 10Nm. Danach Ventildeckel wieder anschrauben.

- Nach dem Anschließen aller Schläuche wieder mit der Vakuumpumpe am Rücklauf so lange saugen bis Kraftstoff kommt. Dauert etwas.

- Der erste start erfordert mehrfaches orgeln. Ist normal.

Das Wichtigste bei der ganzen Arbeit, vor allem innerhalb der Pumpe, ist peinlichste Sauberkeit. Also Bremsenreiniger und Druckluft griffbereit haben.

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Hi,

sieht bei mir ähnlich aus, nur viel, viel schlimmer (alles schwarz in der Umgebung).

Vom Gefühl würde ich sagen, bei dir ist das Motoröl, was zwischen Zylinderkopf und Tandempumpe austritt. Die betreffende Dichtung ist einmal ein O-Ring und einmal ein geformter O-Ring. Soweit mein Kenntnissstand, sind diese Dichtungen nicht einzeln zu bekommen, sondern nur mit der Tandempumpe zusammen. Da die Tandempumpe mind. 300 Euro kostet (ohne Einbau) habe ich das so gelassen. Da es bei mir aber bei warmem Motor nach Diesel riecht, habe ich gerade einen neuen Threat geöffnet. Mal sehen, ob ich geholfen bekomme.

Evtl. sagen die Spezialisten noch mehr....

LG

Dieselfalk

Die Dichtungen zwischen Pumpe und Kopf gibt es einzeln. Habe bei meinem PD TDI die beiden mit zusätzlicher Dichtmasse montiert.

Themenstarteram 26. Mai 2012 um 21:10

Danke für die Info!

1x 038109293 ca. 4.40 Euro

 

1x 038109293A ca. 2.15 Euro

am 26. Mai 2012 um 21:33

Bei mir ist das gleiche.

Hast du schon Dieselschlauch, der zu Tandempumpe geht, überprüft?

Bei mir war der immer nass, bis der auf einmal geplatz hat.

Kann schon sein, dass das von da kommt.

Themenstarteram 26. Mai 2012 um 21:53

Zitat:

Original geschrieben von Tomy 69

1x 038109293 ca. 4.40 Euro

1x 038109293A ca. 2.15 Euro

Tomy, Du wächst zu so später Stunde beinah über Dich hinaus! :D

Schönen Dank für Teilenummern und Preise und schöne Feiertage!

Themenstarteram 26. Mai 2012 um 21:54

Zitat:

Original geschrieben von vasilij81

Bei mir ist das gleiche.

Hast du schon Dieselschlauch, der zu Tandempumpe geht, überprüft?

Bei mir war der immer nass, bis der auf einmal geplatz hat.

Kann schon sein, dass das von da kommt.

Werd ich morgen früh nochmal checken.

Hätte mir zwar eigentlich auffallen müssen, aber man weiß ja nie...

Schönen Dank für den Tipp und auch Dir schöne Feiertage!

Auch mal die Verschraubung der Ölleitung vom Turbo (kommt vom Ölfilter her) checken...

Themenstarteram 29. Mai 2012 um 14:19

Danke für Eure Tipps, aber in Sachen Kraftstoffzuleitung und Ölleitung Turbo alles trocken.

Nachdem ich meine Finge mal irgenwie zwischen den 3 Heizstiften und ZK in Richtung Motorblock gezwängt habe, scheint es doch so zu sein, als wenn da etwas Öl hinter der Tandempumpe den Block runterläuft, hatte jedenfalls pechschwarze Fingerkuppen nach der Aktion.

Bei Lust und Laune werde ich mich mal mit der Demontage der Pumpe beschäftigen, hab noch gar nicht geguckt, welche Schrauben dort zu lösen sind etc. und dann mal die beiden Dichtungen erneuern.

Na ja, jetzt ist er 12 Jahre alt und jetzt geht halt hier und da das Zipperlein los.

Um so erstaunter war ich, jüngst Rost am vorderen re. Radlauf des Golf V meines Schwagers zu entdecken, der nicht mal halb so alt ist...

Hallo Taubitz,

im Bild ist die Pumpe zu sehen.

Es müssten 8er und 6er Schrauben für die Befestigung sein, bei meinem Motor sind es Inbusschrauben.

2012-05-29-530
Themenstarteram 30. Mai 2012 um 12:40

Nochmals Danke, Tomy!

Komme leider die nächsten Tage nicht dazu, allerdings wird in dieser Zeit auch das Fzg. kaum bewegt.

Aber dann muss ich mich wohl mal daran machen (FS muss auch noch raus, denn ich hab ja noch das ungelöste Problem mit Wasser hinterm FS und fahre derzeit ohne Schweller-, B-Säulen- und Radhausverkleidung innen links herum und hab den kleinen See unterm Teppich und Dämmmatte erstmal trockengelegt...)

Hallo zusammen,

wo kann man denn die Dichtungen bestellen?

Themenstarteram 24. März 2013 um 16:14

Beim Freundlichen?

Themenstarteram 2. Mai 2013 um 20:44

So, anlässlich der Inspektion heute in WOB war ich gleich mal im NORA-Teilezentrum.

Eigentlich wollte ich nur eine neue beheizbare Scheibenwaschdüse und weil ich schon mal da war, fragte ich dann gleich nach der Dichtung für die Tandempumpe.

Je nach Baumuster gibt es entweder eine große oder zwei kleinere Dichtungen.

Meine Tandempumpe von LuK hat die Teile-Nr. 038 145 209 A.

Die Dichtungen dafür:

1x klein 038 109 293 A

1x groß 038 109 293

wie oben bereits freundlich korrekt genannt und unten im Bild zu sehen.

Die Demontage war nicht weiter schwierig (Federschellen von 2 Kraftstoffleitungen lösen, Unterdruckschlauch am BKV abziehen, Schlauchhalter am VD lösen, Stecker der Steuerleitung der PD-Elemente lösen und dann die 4 Inbusschrauben (2x SW 5, 2x 6mm oder so).

Doof ist, dass man eigentlich alle Inbusschrauben nicht so gut mit Knarre (¼", Bit und Verlängerung) erreicht: Entweder kommt man aufgrund der Nussverdickung gar nicht hin oder die Verlängerung fluchtet nicht mit der Schraube, weil die Nuss unterm Kühlwasserstutzen zu dick ist und dadurch schief sitzt.

Mit Inbusschlüsseln und ¼"-Verlängerung, mit dem Vierkant aufgesteckt als Verlängerung auf dem Inbusschlüssel, ging´s dann aber ganz gut.

Hab vorher noch die Anlagefläche des ZKs mit feinstem Schleifpapier geglättet und es scheint nach BAB-Fahrt nun dort dicht zu sein. Mein Hylomar war leider eingetrocknet, sonst hätte ich einen ganz leichten Hauch von Hylomar rund um die Dichtungen aufgetragen.

Nächsten Monat muss ich zum TÜV, daher war mir das Abdichten der Tandempumpe wichtig.

Untenrum war der Motor trocken und sauber. Die letzte Ölablass-Schraube sabberte tröpfchenweise nach dem letzten Ölwechsel, diese hatte ich dann mit Teflonband nachgedichtet.

Die neue hab ich gleich mit Teflonband versehen, gerade in der Dichtungsring-Kehle, und nun ist Ruhe.

Untere Motorabdeckung innen / oben abgedampft, Motorwäsche, um die ausgetretenen Dieselreste zu entfernen. Alle Kühlwasserschläuche trocken gerieben, soviele liegen da nicht im Einzugsbereich beim Ausbau der Tandempumpe.

Jetzt strahlt der Motorraum wieder.

Große Inspektion mit LuFi, DiFi, PoFi ist gemacht, Öl und ÖlFi sowieso, Räder vorn<>hinten getauscht, Bremsleitungen mit Sprühwachs versiegelt.

Die Achsen werden jetzt langsam rostbraun, der orig. Schutzlack ist ab und das gilt leider auch für einige Stellen der hinteren Bremsleitungen (meist dort, wo sie in den Kunststoffhaltern auf der Verbundlenkerachse geclipst sind) und partiell für erste Stellen an den Federn.

Leider löst sich der feine, moosartige Schaumstoff unter der oberen Motorabdeckung in seine chemischen Bestandteile auf und zerbröselt. Die Spannkraft ist völlig dahin, wie Mosy, dieses Blumensteck-"Moos".

Im Schaumstoff selbst ist eine Teile-Nr. eingegossen (038 103 925 BH VW 05 4529 A), daher dachte ich, dass es die Schaumstoffmatte separat gibt, aber denkste: Lt. NORA-Teilezentrum nur inkl. Kunststoffhaube für schlappe EUR 160,-, höhö, Spässle g´macht!:D

Na danke, dann werde ich mit Schaumstoff vom lfd. Meter die Unterseite der oberen Motorabdeckung lieber selbst erneuern und ersetzen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. TDI (AJM): Öl auf dem Getriebe - woher? (mit Fotos)