ForumVolkswagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tausch Windschutz-Scheibe

Tausch Windschutz-Scheibe

Themenstarteram 27. September 2004 um 22:25

Hallo Freunde,

mein Bruder fährt einen Golf III, Bj. 1996, 2Türer.

Wir sind dabei zu uberlegen, ob wir die Windschutz-Scheibe nicht selber tauschen sollten.

Aufgrund des Alters und der hohen Kilometerleistung (ca.400 Tkm) ist der Wagen halt nur Haftpflicht versichert.

Hat das vielleicht jemand schon einmal gemacht und kann uns sagen auf was wir besonders achten sollen und müssen?

Die Scheibe bekommen wir vom Schrottplatz, ca 80 Euro. Den Kleber wollten wir bei VW besorgen.

Für eure Antworten bedanke ich mich voraus.

Winke, Winke

Traktor

Ähnliche Themen
13 Antworten

Hi Traktor!

Schau mal da -> *klick*

Hallo zusammen,

@ Traktor

wenn Du noch 60 Euro mehr investierst, dann hast Du eine neue Frontscheibe von VW. Beim Teilehandel oder in einer Autoglaserei bekommst Du die Frontscheibe neu schon ab ca. 110 Euro, denn eine gebraucht Scheibe weisst naturgemäss schon etliche kleine Krater und Kratzer auf, die Sicht bei Dunkelheit mit Gegenverkehr oder Regen mindern können.

Das Grundprinzip des Aus- und Einbaus kannst Du aus dem Link aus dem vorherigen Beitrag ( danke an Lupf !!) entnehmen.

Arbeiten am Golf III :

1. Scheibenwischer demontieren

2. Abdeckung an der Windschutzscheibe unten entfernen.

3. Seitliche Leisten an der A-Säule aussen ausklipsen

( Achtung die Leiste nicht zu sehr verbiegen, da sie sonst beim Einbau nicht mehr richtig anliegt vor allem im Dachbereich ) Für die Leiste brauchst Du eventuell neue Clipse

4. Scheibe Austrennen

Zitat:

Original geschrieben von Autoglasmeister

......aus dem vorherigen Beitrag ( danke an Lupf !!)......

Auf deine Seite verlinke ich doch immer wieder gerne ;)

Werde dich in Zukunft auch mal wunschgemäß per PN alarmieren. Ich weiß ja, wie sehr auch du die Suche vermisst ;)

Ist es eigentlich richtig das sich kleine Schäden am Lack bei Frontscheibenwechsel (oberhalb der Scheibe) nicht vermeiden lassen? (lt. VW)

Oder haben die nur schlampig gearbeitet.

max

Hallo zusammen,

Zitat:

Original geschrieben von max666

Ist es eigentlich richtig das sich kleine Schäden am Lack bei Frontscheibenwechsel (oberhalb der Scheibe) nicht vermeiden lassen? (lt. VW)

Oder haben die nur schlampig gearbeitet.

max

Die letztere Vermutung ist richtig, da man mit den richtigen Werkzeugen normalerweise gar nicht an den Lack kommt ausser man wendet die Werkzeuge falsch an. In diesem Falle mangelt es dann aber an Know-How des Monteures oder es wurde bei der Arbeit einfach nicht aufgepasst.

Was sich allerdings nie ganz vemeiden lässt sind kleinere Beschädigungen des Lackes am Rahmen, dort wo die Restkleberaupe nach dem Scheibenausbau vom Rahmen entfernt werden muss. Falls dort trotz aller Vorsicht mal eine Beschädigung entsteht muss diese allerdings auch wieder ausgebessert werden ( Dies wird leider von einigen oftmals "vergessen" ) , da sonst Rost entstehen könnte.

Vielen Dank für die Info!

Zitat:

da sonst Rost entstehen könnte

.. genau das ist bei mir der Fall. Wollte das Bei VW reklamieren aber die meinten eben das sich das nicht vermeiden lässt und darum gäbe es keine Kulanzreparatur.

(Scheibe wurde 2 mal von Vertragswerkstätte getauscht)

max

Zitat:

Original geschrieben von Autoglasmeister

......In diesem Falle mangelt es dann aber an Know-How des Monteures oder es wurde bei der Arbeit einfach nicht aufgepasst......

Das macht dann den Unterschied zum "Meister" aus ;)

Zitat:

Original geschrieben von Autoglasmeister

......Was sich allerdings nie ganz vemeiden lässt sind kleinere Beschädigungen des Lackes am Rahmen, dort wo die Restkleberaupe nach dem Scheibenausbau vom Rahmen entfernt werden muss. Falls dort trotz aller Vorsicht mal eine Beschädigung entsteht muss diese allerdings auch wieder ausgebessert werden ( Dies wird leider von einigen oftmals "vergessen" ) , da sonst Rost entstehen könnte.

Bei meiner gummigelegten Scheibe am Zweier sah ich beim Wechsel letztens (ich hatte einen Steinschlag mit Rissen drin), dass an einer Stelle unten am Rahmen auch ein kleines Rostnest ist. Allerdings wird das Auto sowieso nächstes Jahr lackiert und da wird das dann beseitigt. Ich hoffe, in diesem Winter wird das nicht zu tief werden...

Hallo zusammen,

Zitat:

Original geschrieben von max666

.. genau das ist bei mir der Fall. Wollte das Bei VW reklamieren aber die meinten eben das sich das nicht vermeiden lässt und darum gäbe es keine Kulanzreparatur.

(Scheibe wurde 2 mal von Vertragswerkstätte getauscht)

@ max666

Diese Angelegenheit sollte man sachlich angehen und es gibt normalerweise gute Chancen auf Instandsetztung.

Ich hoffe, dass der Betrieb ein Meisterbetrieb der Kfz-Innung ist, denn dann müsste dort eine Schiedsstellen vorhanden sein, die in Problemfällen zwischen dem Kunden und der Werkstatt vermittelt falls sich ein Betrieb nicht einsichtig zeigt.

Wende Dich bitte bei der für den Betrieb zuständigen Innung und schildere dort Deinen Fall der zuständigen Person.

 

Daher immer wieder mein Tip zur Wahl des Betriebes :

Achte bei der Wahl der Reparaturwerkstatt in Deinen eigenen Interesse auf einen Meisterbetrieb der Kfz-Innung. Diese erkennst Du am Innungslogo ( KFZ-Gewerbe blau mit weisser Schrift ). Der Grund ist einfach der, dass Du Dich im Streitfall dann auch an eine Schiedsstellen der Innung wenden kannst, die sich dann dafür einsetzt eine Einigung zu erzielen. Denn nicht jeder Fachbetrieb ist auch ein Meisterbetrieb und dann kann es sich bei Reklamationen schon hinziehen.

Ein Tip am Rande und wirklich nicht um jemanden schlecht zu machen, such Dir am Besten einen mittelständischen Betrieb aus in dem der Chef auch noch mitarbeitet, denn im Fall aller Fälle ist es schließlich sein Geld, das er bei Reklamationsarbeiten ausgeben muss. Bei Filialbetrieben ist es meistens der Fall, dass es dem Mitarbeiter wohl egal ist ob nochmals Kosten für den Betrieb entstehen.

Beachte auch, dass nicht jeder Fachbetrieb, der sich so nennt auch tatsächlich ein Fachbetrieb ist, denn dieser Name ist nicht geschützt im gegensatz zum Meisterbetrieb bei dem eine eindeutige geprüfte Qualifikation vorliegen muss.

kleinere kratzer entlang der raupe, gerade, wenn man mit einer oszilierendensäge (hoffe man schreibt es so) lassen sich in den seltesten fällen vermeiden, beim golf 3 schneidet man oben am besten mein dem 90° messer mit 35er klinge (winkelmesser gewölbt ginge/geht sicher auch, doch damit hab ich nie gerne geschnitten, da man sehr leicht verkantet), damit man den himmel nicht einschneidet, sofern man keine bleche zum unterschieben zur verfügung hat...

man kann allerdings auch von innen schneiden, mit einer langen geraden klinge, dabei sollte man die kleberaupe alledings nur gerade eben durchdringen, sonst macht man ganz schnell böse kratzer oben an die flanke des daches.

kleinere lackbeschädigungen sollen (zumindest hab ich es so gelernt) mit grundierung (stift) ausgebessert werden und nicht mit farblackstift, die grundierte schicht an stellen, wo die neue raupe aufliegt über primern und dann die dichtmasse auftragen, scheibe einlegen, allerdings sind die meisten scheibenkleber zum vorheizen bestimmt (außer 2 komponenten kleber, aber die bekommt man meißt so schlecht in die handelsübliche presse).

ergo, kleinere kratzer entstehen, (bei jedem) sind allerdings solange sie ordentlich ausgebessert werden kein problem!

(die besten [verklebten] scheiben haben immer noch die W201 - 190er mit eingearbeitetemdraht :) )

Hallo zusammen,

das Problem mit dem oszillierenden Messer ist bekannt, darum sollte man auch mit diesem Elektro- oder Druckluftmesser nur in absoluten Notfällen oder im Bussektor arbeiten.

Es gibt weit aus bessere Arbeitsmittel wie zum Beispiel den Schneidedraht oder das Kaltscheidemesser.

Beim Arbeiten mit dem Kaltschneidemesser zum Beispiel wird das Messer von Hand exakt entlang der Scheibe gezogen und kann so absolut keine Beschädigungen am Lack verursachen.

Klick hierzu einmal den Link, den LUPF in seinem Beitrag ganz oben gesetzt hat an und schau einmal unter "Austrenntechnik" nach, was dort unter "Elekromesser" geschrieben steht.

Das mit dem mittelständischen Betrieb, wo auch der Chef selbst mitarbeitet ist sicher ein guter Tip.

Ich bin halt zur Lokalen VW-Werkstatt gefahren, da ich der Meinung war die kennen sich ab besten aus mit Golf & Co. und wissen worauf zu achten ist.

Preislich ist's ja egal, da ich ne Glasbruchversicherung (Teilkasko) ohne Selbsbehalt habe. - Die aber leider Ausbesserungen von entstandenen Lackschäden nicht deckt.

Brauch jetzt übrigens schon wieder ne neue Scheibe.

Diesemal schau ich denen mal genau auf die Finger und stell dann mal hier rein welches Werkzeugen die benutzen.

max

@Autoglasmeister

Vorhin gabs nen Tread über beheizte Scheiben. Falls es nicht so viel Aufwand macht würd ich gern wissen was so ne Scheibe kostet. Meine Scheibe ist nämlich verschlissen und wenns keinen großen Aufwand mit sich bringt kommt ne Beheizte rein.

Hallo zusammen,

@ VentoRenner,

habe den Thread dank Deines Hinweises gefunden.

 

Da schon ein Thread über die beheizte Scheibe existiert habe ich das bischen was ich darüber in Erfahrung gebracht habe dort gepostet.

http://www.motor-talk.de/showthread.php?s=&postid=2984071#post2984071

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tausch Windschutz-Scheibe