ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Tausch Kreuzgelenkes (Kupplungsmuffe) zw. Lenkgetriebe und Lenkspindel

Tausch Kreuzgelenkes (Kupplungsmuffe) zw. Lenkgetriebe und Lenkspindel

Mercedes E-Klasse S211
Themenstarteram 25. Dezember 2016 um 21:53

Kurzer Bericht zum Tausch des Kreuzgelenkes als vorweihnachtliche Schraubaktion zum Runterkommen ... Für W211.220, aber wg. gleicher Lenkgetriebe fast alle W211er.

Warum?:

Hatte etwas Spiel und war zu hören bei schnellen l/r-Lenkradbewegungen. Allerdings sind Klackgeräusche auch normal: "Beim schnellen Umlenken links/rechts im Stand, insbesondere ohne Servounterstützung, kann ein mehr oder weniger lautes Klack- Geräusch wahrgenommen werden. Dies ist ebenfalls konstruktiv begründet und kein Hinweis auf eventuell vorhandenes Spiel." (Quelle: SI46.20-P-0003A, Service-Information: Spiel der Zahnstangenlenkung, 16.1.14) Um das zu unterscheiden muss einer unters Auto, während jemand anderes lenkt. Man kann ziemlich gut erfühlen, ob die "Klacken" vom Lenkgetriebe oder dem Kreuzgelenk stammt, wenn man das jeweilige Teil anfasst. Spurstangeköpfe, Axialgelenke sind weitere Quellen für Lenkungsgeräusche.

Werkzeug:

13er Ringschlüssel, 13er Nuss, 3/8 Ratsche +Kreuzgelenk + 15-20cm - Verlängerung, Lampe, Dorn 20cm max 1cm dick, Hammer, 3/8" Drehmoment-Ratsche 10-60nm (!)

Material: 2x neue Schrauben, 2x neue Muttern, 1x neue Kupplungsmuffe (gebrauchte würde ich nicht empfehlen, es sei denn mit wenig Laufleistung <30tkm), Bild 3, 4

Hinweis:

Die Kupplungsmuffe wird ist als Teil des Lenkgetriebes (LG) ausgewiesen und wahrscheinlich mit diesem zusammen eingebaut. Entsprechend schwierig wird es, die Verschraubung an der Lenkspindel und vor allem am Lenkgetriebe zu sehen, zu erreichen und letztendlich zu lösen ohne das LG auszubauen. Mit größerem Werkzeug kann man nicht arbeiten, da kein Platz zum Ansetzen der Werkzeuge vorhanden. Glücklicherweise sind beide Verschraubungen nur mit 30nm angezogen, also auch mit kleinerem Werkzeug zu lösen, wenn man sich die Lenkung in die richtige Position dreht. Lenkrad und LG muss nicht fixiert werden. Die Kupplungsmuffe kann nur in einer Position am Lenkgetriebe angeflanscht werden, wenn man(n) die Schutzkappe am Lenkgetriebe nicht beschädigt, die eine Führungsnase für die Kupplungsmuffe besitzt. An der Lenkspindel könnte man die Kupplungsmuffe um genau X x 180° verdreht anbringen, aber dafür müsste man sich schon bemühen und das wäre auch relativ einfach zu korrigieren.

Vorgehensweise:

- Auto auf die Bühne (ohne wird es akrobatisch und langwierig), da kaum Platz zum Arbeiten vorhanden ist und freie Bewegung unabdingbar (ab einem gewissen Alter ;) Bild 1, 2

- mittlere und hintere Geräuschkapsel abschrauben

- Hitzeschutzblech direkt unter der Kupplungsmuffe abschrauben (muss nicht, empfiehlt sich aber!) Bild 5

- Lenkspindel in Position drehen, so dass man die 13er Nuss, Kreuzgelenk, Verlängerung und Ratsche an der Schraube der Verbindung Kupllungsmuffe zum Lenkgetriebe angesetzt bekommt. Blind jetzt den 13er Ringschlüssel an der Mutter ansetzen. Verbindung lösen Schraube + Mutter entnehmen, sonst kann man die Muffe nicht abziehen. Fummelig, geht wahrscheinlich besser zu zweit.

- Verbindung Kupplungsmuffe zu Lenkspindel lösen. Lenkspindel zurückschieben (am besten vorher das Lenkrad max. ausziehen) Kupplungsmuffe oben entnehmen. Vergleiche Bild 8

- Wenn man Glück hat dann kann man die Kupplungsmuffe mit kräftigem Rütteln und Ziehen entnehmen. Wahrscheinlich nicht. Nun Dorn vom Lenkgetriebe aus (vorn) in den Spalt zwischen Lenkgetriebe und Achsträger einführen und an geeigneter Stelle (Metall) an der Kupplungsmuffe ansetzen und diese vorsichtig ausschlagen. Man könnte auch etwas ins Kreuzgelenk einführen und dann hämmern, aber wenn man die Kupplungsmuffe nicht abbekommt, müsste man mit einem Kreuzgelenk lenken, an dem man herumgehämmert hat ;) Bild 9

Damit ist der knifflige Teil auch schon erledigt.

- Nun Kupplungsmuffe auf Lenkgetriebe entsprechend der Nut an der Schutzkappe ansetzen und draufrütteln. Die Schraube läßt sich nur einführen, wenn die Kupplungsmuffe korrekt tief sitzt, da eine Nut am Flansch Lenkgetriebe vorhanden ist, in genau der die Schraube sitz. Bild 8

- Lenkrad halbwegs in Position bringen und Lenkspindel aufschieben, mit neuen Schrauben und Muttern sichern (30nm!) Bild 5

- den Rest in umgekehrter Reihenfolge

Fertig.

Warnung, es ist ziemlich fummelig.

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 25. Dezember 2016 um 21:53

Kurzer Bericht zum Tausch des Kreuzgelenkes als vorweihnachtliche Schraubaktion zum Runterkommen ... Für W211.220, aber wg. gleicher Lenkgetriebe fast alle W211er.

Warum?:

Hatte etwas Spiel und war zu hören bei schnellen l/r-Lenkradbewegungen. Allerdings sind Klackgeräusche auch normal: "Beim schnellen Umlenken links/rechts im Stand, insbesondere ohne Servounterstützung, kann ein mehr oder weniger lautes Klack- Geräusch wahrgenommen werden. Dies ist ebenfalls konstruktiv begründet und kein Hinweis auf eventuell vorhandenes Spiel." (Quelle: SI46.20-P-0003A, Service-Information: Spiel der Zahnstangenlenkung, 16.1.14) Um das zu unterscheiden muss einer unters Auto, während jemand anderes lenkt. Man kann ziemlich gut erfühlen, ob die "Klacken" vom Lenkgetriebe oder dem Kreuzgelenk stammt, wenn man das jeweilige Teil anfasst. Spurstangeköpfe, Axialgelenke sind weitere Quellen für Lenkungsgeräusche.

Werkzeug:

13er Ringschlüssel, 13er Nuss, 3/8 Ratsche +Kreuzgelenk + 15-20cm - Verlängerung, Lampe, Dorn 20cm max 1cm dick, Hammer, 3/8" Drehmoment-Ratsche 10-60nm (!)

Material: 2x neue Schrauben, 2x neue Muttern, 1x neue Kupplungsmuffe (gebrauchte würde ich nicht empfehlen, es sei denn mit wenig Laufleistung <30tkm), Bild 3, 4

Hinweis:

Die Kupplungsmuffe wird ist als Teil des Lenkgetriebes (LG) ausgewiesen und wahrscheinlich mit diesem zusammen eingebaut. Entsprechend schwierig wird es, die Verschraubung an der Lenkspindel und vor allem am Lenkgetriebe zu sehen, zu erreichen und letztendlich zu lösen ohne das LG auszubauen. Mit größerem Werkzeug kann man nicht arbeiten, da kein Platz zum Ansetzen der Werkzeuge vorhanden. Glücklicherweise sind beide Verschraubungen nur mit 30nm angezogen, also auch mit kleinerem Werkzeug zu lösen, wenn man sich die Lenkung in die richtige Position dreht. Lenkrad und LG muss nicht fixiert werden. Die Kupplungsmuffe kann nur in einer Position am Lenkgetriebe angeflanscht werden, wenn man(n) die Schutzkappe am Lenkgetriebe nicht beschädigt, die eine Führungsnase für die Kupplungsmuffe besitzt. An der Lenkspindel könnte man die Kupplungsmuffe um genau X x 180° verdreht anbringen, aber dafür müsste man sich schon bemühen und das wäre auch relativ einfach zu korrigieren.

Vorgehensweise:

- Auto auf die Bühne (ohne wird es akrobatisch und langwierig), da kaum Platz zum Arbeiten vorhanden ist und freie Bewegung unabdingbar (ab einem gewissen Alter ;) Bild 1, 2

- mittlere und hintere Geräuschkapsel abschrauben

- Hitzeschutzblech direkt unter der Kupplungsmuffe abschrauben (muss nicht, empfiehlt sich aber!) Bild 5

- Lenkspindel in Position drehen, so dass man die 13er Nuss, Kreuzgelenk, Verlängerung und Ratsche an der Schraube der Verbindung Kupllungsmuffe zum Lenkgetriebe angesetzt bekommt. Blind jetzt den 13er Ringschlüssel an der Mutter ansetzen. Verbindung lösen Schraube + Mutter entnehmen, sonst kann man die Muffe nicht abziehen. Fummelig, geht wahrscheinlich besser zu zweit.

- Verbindung Kupplungsmuffe zu Lenkspindel lösen. Lenkspindel zurückschieben (am besten vorher das Lenkrad max. ausziehen) Kupplungsmuffe oben entnehmen. Vergleiche Bild 8

- Wenn man Glück hat dann kann man die Kupplungsmuffe mit kräftigem Rütteln und Ziehen entnehmen. Wahrscheinlich nicht. Nun Dorn vom Lenkgetriebe aus (vorn) in den Spalt zwischen Lenkgetriebe und Achsträger einführen und an geeigneter Stelle (Metall) an der Kupplungsmuffe ansetzen und diese vorsichtig ausschlagen. Man könnte auch etwas ins Kreuzgelenk einführen und dann hämmern, aber wenn man die Kupplungsmuffe nicht abbekommt, müsste man mit einem Kreuzgelenk lenken, an dem man herumgehämmert hat ;) Bild 9

Damit ist der knifflige Teil auch schon erledigt.

- Nun Kupplungsmuffe auf Lenkgetriebe entsprechend der Nut an der Schutzkappe ansetzen und draufrütteln. Die Schraube läßt sich nur einführen, wenn die Kupplungsmuffe korrekt tief sitzt, da eine Nut am Flansch Lenkgetriebe vorhanden ist, in genau der die Schraube sitz. Bild 8

- Lenkrad halbwegs in Position bringen und Lenkspindel aufschieben, mit neuen Schrauben und Muttern sichern (30nm!) Bild 5

- den Rest in umgekehrter Reihenfolge

Fertig.

Warnung, es ist ziemlich fummelig.

 

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten
Themenstarteram 25. Dezember 2016 um 21:53

Kurzer Bericht zum Tausch des Kreuzgelenkes als vorweihnachtliche Schraubaktion zum Runterkommen ... Für W211.220, aber wg. gleicher Lenkgetriebe fast alle W211er.

Warum?:

Hatte etwas Spiel und war zu hören bei schnellen l/r-Lenkradbewegungen. Allerdings sind Klackgeräusche auch normal: "Beim schnellen Umlenken links/rechts im Stand, insbesondere ohne Servounterstützung, kann ein mehr oder weniger lautes Klack- Geräusch wahrgenommen werden. Dies ist ebenfalls konstruktiv begründet und kein Hinweis auf eventuell vorhandenes Spiel." (Quelle: SI46.20-P-0003A, Service-Information: Spiel der Zahnstangenlenkung, 16.1.14) Um das zu unterscheiden muss einer unters Auto, während jemand anderes lenkt. Man kann ziemlich gut erfühlen, ob die "Klacken" vom Lenkgetriebe oder dem Kreuzgelenk stammt, wenn man das jeweilige Teil anfasst. Spurstangeköpfe, Axialgelenke sind weitere Quellen für Lenkungsgeräusche.

Werkzeug:

13er Ringschlüssel, 13er Nuss, 3/8 Ratsche +Kreuzgelenk + 15-20cm - Verlängerung, Lampe, Dorn 20cm max 1cm dick, Hammer, 3/8" Drehmoment-Ratsche 10-60nm (!)

Material: 2x neue Schrauben, 2x neue Muttern, 1x neue Kupplungsmuffe (gebrauchte würde ich nicht empfehlen, es sei denn mit wenig Laufleistung <30tkm), Bild 3, 4

Hinweis:

Die Kupplungsmuffe wird ist als Teil des Lenkgetriebes (LG) ausgewiesen und wahrscheinlich mit diesem zusammen eingebaut. Entsprechend schwierig wird es, die Verschraubung an der Lenkspindel und vor allem am Lenkgetriebe zu sehen, zu erreichen und letztendlich zu lösen ohne das LG auszubauen. Mit größerem Werkzeug kann man nicht arbeiten, da kein Platz zum Ansetzen der Werkzeuge vorhanden. Glücklicherweise sind beide Verschraubungen nur mit 30nm angezogen, also auch mit kleinerem Werkzeug zu lösen, wenn man sich die Lenkung in die richtige Position dreht. Lenkrad und LG muss nicht fixiert werden. Die Kupplungsmuffe kann nur in einer Position am Lenkgetriebe angeflanscht werden, wenn man(n) die Schutzkappe am Lenkgetriebe nicht beschädigt, die eine Führungsnase für die Kupplungsmuffe besitzt. An der Lenkspindel könnte man die Kupplungsmuffe um genau X x 180° verdreht anbringen, aber dafür müsste man sich schon bemühen und das wäre auch relativ einfach zu korrigieren.

Vorgehensweise:

- Auto auf die Bühne (ohne wird es akrobatisch und langwierig), da kaum Platz zum Arbeiten vorhanden ist und freie Bewegung unabdingbar (ab einem gewissen Alter ;) Bild 1, 2

- mittlere und hintere Geräuschkapsel abschrauben

- Hitzeschutzblech direkt unter der Kupplungsmuffe abschrauben (muss nicht, empfiehlt sich aber!) Bild 5

- Lenkspindel in Position drehen, so dass man die 13er Nuss, Kreuzgelenk, Verlängerung und Ratsche an der Schraube der Verbindung Kupllungsmuffe zum Lenkgetriebe angesetzt bekommt. Blind jetzt den 13er Ringschlüssel an der Mutter ansetzen. Verbindung lösen Schraube + Mutter entnehmen, sonst kann man die Muffe nicht abziehen. Fummelig, geht wahrscheinlich besser zu zweit.

- Verbindung Kupplungsmuffe zu Lenkspindel lösen. Lenkspindel zurückschieben (am besten vorher das Lenkrad max. ausziehen) Kupplungsmuffe oben entnehmen. Vergleiche Bild 8

- Wenn man Glück hat dann kann man die Kupplungsmuffe mit kräftigem Rütteln und Ziehen entnehmen. Wahrscheinlich nicht. Nun Dorn vom Lenkgetriebe aus (vorn) in den Spalt zwischen Lenkgetriebe und Achsträger einführen und an geeigneter Stelle (Metall) an der Kupplungsmuffe ansetzen und diese vorsichtig ausschlagen. Man könnte auch etwas ins Kreuzgelenk einführen und dann hämmern, aber wenn man die Kupplungsmuffe nicht abbekommt, müsste man mit einem Kreuzgelenk lenken, an dem man herumgehämmert hat ;) Bild 9

Damit ist der knifflige Teil auch schon erledigt.

- Nun Kupplungsmuffe auf Lenkgetriebe entsprechend der Nut an der Schutzkappe ansetzen und draufrütteln. Die Schraube läßt sich nur einführen, wenn die Kupplungsmuffe korrekt tief sitzt, da eine Nut am Flansch Lenkgetriebe vorhanden ist, in genau der die Schraube sitz. Bild 8

- Lenkrad halbwegs in Position bringen und Lenkspindel aufschieben, mit neuen Schrauben und Muttern sichern (30nm!) Bild 5

- den Rest in umgekehrter Reihenfolge

Fertig.

Warnung, es ist ziemlich fummelig.

 

Interessant zu lesen!

Wenn Du schon in Deiner Auflistung nahezu unten die 30nm Anzugsdrehmoment erwähnst, würde ich Dich bitten in Deiner Auflistung des Werkzeugs auch einen Drehmo-Schlüssel zu erwähnen.

Aber nur, wenn diese Reparaturanleitung hier ins Archiv wandern soll.

Themenstarteram 25. Dezember 2016 um 22:45

Danke, gemacht.

Absolut, die beiden Verbindungen auf keinen Fall frei Schnauze anziehen.

Schöne Anleitung. Was ist denn das für eine unaufgeräumte Halle? Immerhin gibt's eine Bühne.

Grün.

Themenstarteram 26. Dezember 2016 um 10:42

Die Truck-Werkstatt von einem Kumpel, Spediteur. In meiner Werkstatt ist es mir im Moment zu zugig & kalt. Außerdem ist niemand zum Quatschen da. Ein Traum von Spielwiese. Wenn man mal ein Spezialwerkzeug - oder Bierchen - sucht, man findet es (nach einer Weile).

Nein, es ist nicht so klinisch wie bei den Gas Monkeys, aber authentisch und die Jungs sind wirklich schräg. Einfach herrlich, die Gas Monkeys sind Marionetten dagegen, schon wegen dem Bier, dass die nicht zum Schrauben trinken ;)

Jaja, nur das Genie überblickt das Chaos.

Leider sieht es bei mir fast ebenso aus, weil ich mich von vielem nicht trennen kann.

Und Sylvester hilft auch nicht von wegen guter Vorsätze:

Der Schwur am Morgen wird nichts nützen...am Abend hast Du wieder einen sitzen! (oder: Alles bleibt mein, bezogen auf oben)

Die LKW Slicks sehen gut aus.

Danke für deine tolle Anleitung . Was hast du denn für alles bezahlt .

Themenstarteram 26. Dezember 2016 um 11:56

13€ für das Kreuzgelenk, bei einem Gebraucht-Ersatzteilhändler aufgegabelt, ist neu, sonst ~120 bei MB, 6 Euro für die Schrauben und Muttern, bei Mercedes geholt. Also unter 20€.

Grüßt euch,

Wisst ihr vielleicht ob man die Schutzkappe einzeln kaufen kann?

Also die Schutzkappe mit der Führungsnase.

Auf der Schutzkappe ist zwar eine Teilenummer aber da finde ich leider nichts.

Danke schonmal

Hallo

Hat jemand eine Anleitung zwecks kupplungsmuffe Austausch für m272 Motor

Gruß

Rk1976

Themenstarteram 21. Juli 2018 um 20:01

Falls sich niemand findet ... Entweder Du versuchst es einfach.

Ansonsten in 3 Wochen noch einmal melden.... Dann bin ich wieder in der Nähe von einem WIS.

Zitat:

@rk1976 schrieb am 18. Juli 2018 um 21:03:28 Uhr:

Hallo

Hat jemand eine Anleitung zwecks kupplungsmuffe Austausch für m272 Motor

Gruß

Rk1976

Du hast leider nicht alle Informationen geschickt daher kann ich dir nicht helfen.

Hallo ich muss auch das Kreuzgelenk tauschen an mein 211er, die Anleitung ist super werd mich danach richten wenn ich die wechseln muss nur das geht was von Bindern aber ich sehe die nicht, warum?

Welche Km Fahrleistung haben Eure 211er denn absolviert wenn das Kreuzgelenk der Lenkspindel aufgibt?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Tausch Kreuzgelenkes (Kupplungsmuffe) zw. Lenkgetriebe und Lenkspindel