ForumT4, T5 & T6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T4, T5 & T6
  7. T4 2,5TDI Schaltung instandsetzen

T4 2,5TDI Schaltung instandsetzen

VW T4
Themenstarteram 1. August 2020 um 14:50

Hallo

Habe einen T4 durch glückliche Umstände bekommen- Verdacht auf Kupplungs- Getriebeschaden. Dachte, es könnte der Seilzug ausgehängt/gerissen sein, da das Kupplungspedal ohne jegliche Reaktion schlaff unten hing. An eine hydr. Pedalunterstützung hab ich nicht gedacht. Erst mal versucht, die Leitungen zu entlüften, die waren total leer, muss also irgendwo ein Leck sein. Hab dann gesehen, dass der Gummi auf dem Bremsflüssigkeitsbehälter kaputt ist- mglw. beim abmachen noch mehr beschädigt wurde- Öl trat da aber wohl nicht aus. Dann stellte ich fest, dass das Lager von der rechten (kleineren) Schaltkugel fehlt, weshalb sich wohl die Gänge auch nicht durch Zwischengas einlegen liessen, weshalb wir den schleppen mussten. Nun hab ich das Lager besorgt, aber das Problem, wie ich das vor Ort ohne Ausbau des Getriebes Schaltgestänges o. was immer eingepresst bekomme.

Hat das schon mal jemand gemacht und gibt es ggfs. ein Spezialwerkzeug dafür oder muss alles raus.

Die 3 Inbusschrauben machen mir Sorgen, sind ziemlich fest und es wären nicht die ersten, die "rundgedreht" und nur noch ausgebohrt werden können- wofür letztlich der Platz fehlen würde.

Das Kunststofflager ist relativ hart, dachte schon an "anfasen", dass es "schlüpft", denn beim Pressversuch wird es eher grösser, als dass es in die Öffnung rutscht.

Wenn man das Lager erst einpresst, bekommt man die Kugel wohl nicht mehr ins Lager...??

Danke schon mal im vorraus....

Ähnliche Themen
17 Antworten

Welches Teil willst du denn genau tauschen?

Themenstarteram 1. August 2020 um 15:13

Das Lager rechts-Beifahrerseite- in dem die kleine Kugel sitzt!

Guck mal von unten in die Kupplungsglocke ob das Ausrücklager undicht ist, weg ja muss das Getriebe eh raus.

 

Dann brauchst du dich mit der Schaltung nicht unnötig quälen.

Themenstarteram 1. August 2020 um 15:24

Danke für die Hiobsbotschaft....hoffe nicht, dass das Getriebe raus muss. Undichtigkeit habe ich bislang nicht gefunden, ich will halt nicht abschleppen müssen und deshalb wenigstens die Schaltung "in den Griff kriegen". Ja, "quälen" ist schon der richtige Ausdruck, aber wie am Besten?

Schau mal unter T4-Wiki Schaltbetätigung, oder unter "Gockel" unter T4 1999 Schaltgestänge. Man kann die Kugeln und Lager auch von oben austauschen. Der Lagerbock mit Buchse (der mit den drei Imbusschrauben) muß nicht raus dafür. Man MUß ihn aber nach außen abstützen, damit er sich beim einpressen der Kugel die auf dem Wählhebel sitzt, nicht verbiegt. Es helfen etwas Keramikpaste, Fett oder Kupferpaste in die Buchse eingeschmiert.

Themenstarteram 1. August 2020 um 16:54

Danke, Fett hab ich schon probiert, bislang leider erfolglos. Dachte auch an etwas anwärmen, dass der Kunststoff weich wird. Spezialwerkzeug gibts nicht...??So eine Art Kugeleinpresswerkzeug wäre toll. Es ist ja ein wenig Platz da, aber um nur mit Handkraft das Lager in den Bock zu pressen, reicht es halt nicht.

Spezialwerkzeug dafür gibt es nicht wenn man nicht selbst was baut oder es schon mindestens 3x gedacht hat und jetzt weiss wie es geht.

Bei mir half ein langer Hebel der aus dem Motorraum rausschaute.........Anwärmen bringt nichts. Auf der Rückseite des Lageblockes mit einem Holzkeil o.ä auf klemm abstützen, dann das Gestänge mit einer passenden Nuß und einem Hebel reidrücken. Wenn ein zweiter Mann die Richtung festhält ist das hilfreich.

Themenstarteram 1. August 2020 um 17:47

Gedacht hab ich mir viele Variationsmöglichkeiten, du meinst aber wohl "3x gemacht hat" und jetzt weiss, wie es geht? Danke für die Vorschläge.....wenn jemand noch einen "ganz heissen" Tip hat...her damit.

clb

Sorry erst nach dem Schreiben deinen Vorschlag gesehen.

Die Kugel ist schon im Lager, d. h. ich versuche, das Lager von der Kugelseite einzupressen. Dazu wäre eine lange Gabelstange evtl. hilfreich, nur weiss ich nicht, wo ich die Hebelwirkung ansetzen könnte.

Der "Mr. Frickler" auf youtube hat das Teil ja ausgebaut und geht mit einem Schraubendreher dran, um Stück für Stück das Lager einzudrücken, damit es unter das Metall der Öse rutscht. Ist auch nicht grade "geschmeidig" trotz Schraubstock. Aber ausbauen bedeutet, den Lagerbock und die Schaltgabel ausbauen. Bin jetzt grad nicht am Auto, weiss nicht, wie der Aufwand ist.

Verstehe ich das richtig das du die Pfanne schon auf die Kugel geschoben hast und jetzt versuchst das ganze in den Metallhalter zu drücken :confused:?

Themenstarteram 1. August 2020 um 20:00

Ja, rückwärts in den Halter rein. Es geht ja lediglich darum, den Rand des Kunststofflagers darunter zu schieben. Kann natürlich das Lager auch wieder abziehen und so reinzupressen versuchen, dann sehe ich aber Probleme, die Kugel ins Lager einzupressen. Das ging so wie es jetzt ist relativ easy! Nicht ärgern....

Einfacher wäre es das Lager in den Halter einzusetzen und dann die Kugel in das Lager zu drücken.

Dabei am besten die Kugel gut fetten und vorher ein kleines Loch hinten ins Lager zu bohren damit die Luft beim reindrücken der Kugel aus dem Lager entweichen kann.

Ich habs schon gemacht war echt fummelei aber da wurde nichts gepresst.Hatte die Info Forum oder Youtube

Themenstarteram 1. August 2020 um 20:16

Ok, wenn ichs so wie jetzt nicht fertigbringe, dann versuche ich deinen Vorschlag. An die Luftkomprimierung hab ich gar nicht gedacht, kann natürlich hinderlich sein, wenn die Luft quasi das Lager "verstopft". Wie ich gelesen habe, ist die Tauschaktion wegen Verschleiss nicht gerade selten, daher wundere ich mich, dass man über die eigentliche Arbeit so wenig Informationen bekommt und es kein Werkzeug dafür gibt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen