ForumA6 4A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Synthetiköl Frage

Synthetiköl Frage

Audi A6 C4/4A
Themenstarteram 23. November 2006 um 10:07

Ich habe mal ne Frage...

Und zwar habe ich vorgestern Öl nachgefüllt.

Hier hatten die nur Vollsynthetisches 10W 40. Also habe ich das aufgekippt.

Nun bin ich mir nicht sicher ob ich beim letzten aufkippen auch Vollsy. aufgekippt habe.

Und ich habe garnicht geschaut was die Werkstatt aufgefüllt hatte.

Wie schlimm ist es wenn ich Halbsy.- und Vollsyn.öle mische?

Habe voll nicht nachgedacht, nur auf 10W 40 geachtet...

62 Antworten
Themenstarteram 26. November 2006 um 0:48

Zitat:

Original geschrieben von Cemi

Hi Nero.

Ich habe keine Ahnung, ob es 10W-40 Vollsynthetisch gibt.

Ich habe aber mitgekriegt, dass Du ohnehin grosse Probleme mit dem Ölverbrauch hast, und wollte Dir folgenden Tipp geben: Schmeiß die jetzige Pampe raus, und gönn Deinem Motor mal ein anständiges, wirklich vollsynth. Öl, welches durch seine vielen Additive eine ausgesprochen reinigende Wirkung auf die Innereien Deines Motors hat. Wahrscheinlich bekommst Du so auf Dauer auch Deine Ventilschaftdichtungen sauber, und der Ölverbrauch sinkt.

Sehr gut ist das megol Super Leichtlauf 5W-40 (vollsynth.) von Meguin, an welches Du preisgünstig über www.oilportal.de beziehen kannst. Weiterer Vorteil ist, dass Du keinen Baumarkt in der Nähe brauchst.

Wenn Du die Zeit hast, und näheres zu Ölen wissen willst, lies mal folgendes, das ist eine Zusammenfassung der umfangreichen Motor-Talk- Beiträge des legendären ;) "Sterndoktors": http://www.pixelgate.info/privat/stefan/%F6lweisheiten.htm

Gruß,

Cemi (der keine wirtschaftlichen Interessen am oilportal hat, isch schwöre)

danke cemi.

Ich werde es mal versuchen...

Nur...

Am Freitag roch der Audi unter der Haube etwas nach verbranntem Öl. Nur ich sehe keins, also keine verölten Stellen.

Soll ich das trotzdem mal versuchen, oder ist es unter dem Gesichtspunkt unnütz?

Zitat:

Original geschrieben von Nero171186

Nur...

Am Freitag roch der Audi unter der Haube etwas nach verbranntem Öl. Nur ich sehe keins, also keine verölten Stellen.

Das liegt idR an undichten Ventildeckeldichtungen, von denen dann etwas Öl auf dem Kümmer gelangt, ist doof, aber harmlos. Ventildeckeldichtungen am Zweiventiler sind schnell getauscht, am 5V hab ichs allerdings noch nicht gemacht.

Allerdings gebe ich zum Thema Öl zu bedenken:

Je dünner das Öl (und vollsynth. sind immer dünn) desto mehr Ölverlust an den sowieso leicht undichten Stellen und desto höher der Ölverbrauch. (zumindest meiner Erfahrung nach). Mein Audichen braucht zwar quasi Null Öl, aber ich hatte schon seeehr viel Motorräder :D

Zitat:

Original geschrieben von HenrikP

doch, gibt auch 10W40 als vollsynth.

bzs. gibt es von castrol vollsynth. 10W60...

Zitat:

Original geschrieben von HenrikP

.... beim 0W60 öl...

1. Bitte ein vollsynt. 10W-40er nennen, welches kein Motorsport-Produkt ist, sondern für den Alltag.

2. Was hat ein 10W-60er damit zu tun, obs vollsynth. 10W-40er gibt?

3. Bitte ein "0W-60er" nennen.

Was die eigentliche Frage betrifft:

Selbstverständlich kann man jedes handelsübliche Motorenöl mit jedem anderen handelsüblichen mischen. Verträgt sich alles miteinander, weil das so sein muß u. deshalb auch nur Komponenten verwendet werden, welche sich eben auch miteinander vertragen.

Z. B. bei den Basisflüssigkeiten sind für Motorenöle deshalb synth. Polyglykole tabu, weil man die eben mit allen anderen Arten von Basisflüssigkeiten (Grundöle) nicht mischen kann.

Alles andere was für Motorenöle in Frage kommt, also konventionell mineralisch, Hydrocrack, synth. Kohlenwasserstoffe u. synth. Carbonsäure-Ester kann man alles miteinander mischen, verträgt sich alles miteinander u. findet man ja auch schon bei fertigen Produkten Mischungen aus diesen Arten vor.

Beim Mischen stellt sich immer eine Misch-Qualtität ein, je nachdem wieviel man wovon miteinander mischt.

Bei der Visko ist das genauso, also dass sich da ebenfalls eine Misch-Visko einstellt. Wie genau hängt ebenfalls davon ab, wieviel man wovon miteinander mischt. Muß man noch nichtmal messen, sondern kann ich das auch ausrechnen, wenn ich die relevanten Werte der Öle u. deren Verhältnisse in der Mischung kenne.

Beispiel für Misch-Visko:

Angenommen ich mische zwei Öle im Verhältniss 1 : 1, von denen eins bei 100C° eine kinematische Visko von genau 10 mm²/s u. das andere von genau 20 hat, so würde das rein rechnerisch genau 15 ergeben. Ergibt aber exakt 13,89 mm²/s bei 100°C.

Kenne ich dann noch die Werte der Öle bei 40°C, kann ich die kin. Visko für JEDE belibige Temperatur der Mischung errechnen und auch den Viskositäts-Index der Mischung.

Oder auch anders herum, kann ich auch errechnen, wie hoch der Anteil der beiden sein müßte, um ein bestimmte Visko (irgendwo dazwischen) zu erhalten.

Grüße

zu 1.)

keine ahnung, guckst halt im baumarkt, metro, internet, tankstelle, oder so wie ich in meiner vertrauenswerkstatt...

 

zu 2.)

was nich? :D stand das zur debatte?

 

zu 3.) sorry, meinte nat. 5W60.

 

ich bleib bei 10 oder 15W40 alle 10.000km.

Zitat:

Original geschrieben von sinsser

Je dünner das Öl (und vollsynth. sind immer dünn)...

Warum schreibt ihr hier denn immer noch so einen Quatsch? Bei solchen Beiträgen könnte man meinen, es würde bei MT keinerlei Infos zum Thema geben! Benutzt doch einfach mal die Suche und informiert euch erst mal etwas, bevor ihr weiterhin solchen Quatsch erzählt! :rolleyes:

Beispiele:

Bei einem mineralischem 15W-40er liegt die kin. Visko bei 40°C um 115 mm² und bei 100°C um 14 (40er Bereich geht von 12,5 bis unter 16,3; In der Praxis liegen die meisten XW-40er aber alle um 14).

Bei einem vollsynth. z. B. 5W-40er sieht das folgendermaßen aus.

Bei 40°C = ca. 90 u. bei 100°C = ca. ebenfalls 14 (ist ja ebenfalls ein XW-40er).

Z. B. bei einem vollsynth. 5W-50er:

Bei 40°C = ca. 105 u. bei 100°C = ca. 18.

Z. B. bei einem vollsynth. 10W-60er:

Bei 40°C = ca. 160 u. bei 100°C = ca. 24.

Ein vollsynth. 10W-60er ist also sowohl bei 40 wie auch bei höheren Temp. deutlich hochviskoser als z. B. ein mineralisches 15W-40er - was ja auch völlig logisch ist, weil das eine eben "nur" ein XW-40 u. das andere eben ein XW-60 ist.

Will das hier jetzt nicht noch weiter vertiefen und sollte reichen um zu sehen, dass mineralisch oder synthetisch nichts mit "dick" oder "dünn" zu tun hat!

Gruß

P. S. Warum benutzt ihr bei Fragen zu Motoren-Ölen bzw. Schmierstoffen generell nicht einfach die Suche?

Gibt hier auf MT dazu von mir sogal viel mehr Infos als man als interessierter Anwender wissen muß!

Zitat:

Original geschrieben von HenrikP

zu 1.)keine ahnung, guckst halt im baumarkt, metro, internet, tankstelle, oder so wie ich in meiner vertrauenswerkstatt...

zu 2.)

was nich? :D stand das zur debatte?

zu 3.) sorry, meinte nat. 5W60.

ich bleib bei 10 oder 15W40 alle 10.000km.

1. Brauche ich nicht, weil ich im Gegensatz zu Dir weiß dass es keins gibt!

2. So wie Du das geschr. hattest, könnte man meinen, dass für Dich 10W-40 das gleiche wie 10W-60 ist (was mich bei Dir ehrlich gesagt auch nicht mehr verwundern würde).

3. Dann ein "5W-60" nennen!

Aber nicht die zwei am Markt, welche sog. "Private-Labels" sind u. nur vom Vertreiber so bezeichnet werden - und in Wirklichkeit auch keine "5W-60er", sondern eben 10W-60er u. außerdem "alte Bekannte" sind! ;)

zum thema suche benutzen: niemand wollte hier, dass du antwortest (oder hat dir wieder ein auf die füße getretener user ne pm geschrieben? :D )

 

zum öl:

da ich autofahren kann brauche ich kein öl, das mir die arbeit abnimmt...

doktor im benutzernamen schreibt man übrigens mit "kt"

 

und nein, du brauchst jetzt nicht kontern, es ist mir eh egal was du drüber denkst - bzw. ich weiß es bereits. aber die gedanken sind zum glück frei...

Zitat:

Original geschrieben von HenrikP

doktor im benutzernamen schreibt man übrigens mit "kt"

:D Ach nein, das wußte ich ja noch gar nicht. ;) Dachte immer man könnte sich den Usernamen frei aussuchen. Und wenn z. B. "Sterndoktor" nicht mehr geht auch einfach einen "Stendocktor" draus machen. Was mache ich denn da jetzt, wenn das strengstens verboten ist. :rolleyes:

Apropos: Wenn man einen Satz beginnt, schreibt man das erste Wort immer groß - und auch sonst gibts "einige" Worter die groß geschrieben werden. ;)

Und dass solche Hinweise wie zum ....do"c"ktor ausgerechnet von einem kommen, der scheinbar noch nicht mal etwas von Klein- UND Großschreibung gehört hat, verblüfft da doch "etwas" - paßt aber ebenfalls zu dem, was Du hier auf MT bisher generell so alles "verzapft" hast!

Und wenn Du wenigstens damit aufhören würdest, bei solchen Themen die mir am Herzen liegen, lauter Mist zu schreiben, bräuchte ich mich auch hier nicht einmischen!

was hab ich den behauptet, was falsch ist?

 

abgesehen davon, dass es kein echtes 5W60-Öl gibt...das wusste ich nicht, das es nur so betitelt wird. aber darum gings ja auch nicht, nur um die frage, ob vollsynth. öl mischbar ist mit den teilsynth.

 

ausserdem reize ich gerne andere menschen :D

Zitat:

Original geschrieben von Sterndocktor

Warum schreibt ihr hier denn immer noch so einen Quatsch?

Okay, war scheiße formuliert von mir.

Ich hab das Thema auch nicht studiert, wollte nur meine persönlichen Erfahrungen zum Besten geben, und habe dies auch erwähnt.

Je dünner das Öl (egal ob synth. oder nicht) desto schlimmer der Ölverlust und höher der Verbrauch (meine Erfahrung!)

es ist ja nur dünner wenns kalt ist, aber genau da liegt der hase im pfeffer, da kriecht es überall raus, wenn sich das material noch nicht ausgedehnt hat

deckt sich mit meinen erfahrungen...

Themenstarteram 26. November 2006 um 13:22

Zitat:

Original geschrieben von sinsser

Das liegt idR an undichten Ventildeckeldichtungen, von denen dann etwas Öl auf dem Kümmer gelangt, ist doof, aber harmlos. Ventildeckeldichtungen am Zweiventiler sind schnell ...

ahso. Nur das müsste ich doch dann sehen können. Aber irgendwie ist da nichts. Ich werde mich aber nachher nochmal auf die Suche machen ;)

Nu hört mal auf hier wie kleine Kinder zu streiten...

Zitat:

Original geschrieben von Nero171186

Nu hört mal auf hier wie kleine Kinder zu streiten...

Biste neidisch weilde noch zu klein bist zum Streiten? :D :D

Zitat:

Original geschrieben von HenrikP

es ist ja nur dünner wenns kalt ist, aber genau da liegt der hase im pfeffer.....

Schon wieder so eine Geschichte!? :rolleyes:

Hier mal die kin. Visko vom 0W-40er Mobil 1 im Vergleich zu einem schon etwas besseren unter den 15W-40ern (welches qualitativ wenigstens die MIN-Anforderungen der ACEA A3/B3 erfüllt; Ist von Castrol):

Erste Zahl, also die Links vom "/" ist immer für das 0W-40er Mobil 1 u. die zweite, also die rechts vom "/", für das 15W-40er v. Castrol; Angaben in mm²/s):

1°C = 559 / 1.230

20°C = 192 / 317

40°C = 80 / 107

60°C = 40 / 46

80°C = 23 / 24

100°C = 14,30 / 14,00

120°C = 9,71 / 9,04

150°C = 6,04 5,33

Viskositäts-Index = 187 / 131

Und jetzt mal im Ernst:

Eine kin. Visko von z. B. 559 (0W-40er bei 1°C) ist also zu "dünn", sodass sich das Öl durch Dichtungen "mogelt"!?

Eine kin. Visko von z. b. lediglich 5,33 (15W-40er bei 150°C) ist aber nicht zu "dünn", sondern "dick" genug - oder wie?! ;)

Wenn ein Motor schon bei kaltem Öl welches durch Dichtungen nach außen verliert, dann ist das bei heißem erst recht der Fall! Und NICHT umgekehrt!

Ein Ölverlust (also nach außen) liegt daran, wenn u. weil die Elastomer-Dichtungen kaputt sind (verhärtet oder sogar versprödet o. Risse haben). Und verliert dieser Motor dann mit JEDEM Öl welches nach außen - und mit heißen Öl nicht weniger, sondern hier eben erst recht!

Bei Wellendichtringen kommt noch dazu, ob die schon mech. recht abgewetzt und/oder stark verschmutzt sind. Auch starke Ablagerungen können zum Ausfall eines Wellendichtrings führen, weil Ablagerungen die Dichtlippen daran hindern richtig zu funktionieren.

Verwendet man immer ein hochwertiges Öl, dann bleiben auch die Elastomer-Dichtungen sehr lange intakt. Und fallen die umso früher aus, je einfachere Öle man verwendet, welche die Elastomere nicht imprägnieren u. vor dem austrocknen schützen!

Bei Wellen-Dichtringen u. denen für die Ventilschäfte kommt noch hinzu, dass ein hochwertiges Öl die (genau wie auch den "restlichen" Motor) auch noch sehr viel besser vor mechanischem Verschleiß u. Ablagerungen schützt.

Der Ölverbrauch (nicht Ölverlust nach außen, sondern das was der Motor mitverbrennt) hängt einmal von der konkreten Konstruktion u. vom mech. Zustand des Motors ab (inkl. ob die Ventilführungen noch OK sind oder schon ein zu großes Spiel haben u. auch die Schaftdichtungen noch intakt sind).

Und was das Öl betrifft, so mittelbar vor allem wie temperaturstabil das ist u. wie hoch der Verdampfungsverlust bei dem ausfällt. Kommt umso mehr zum tragen, je öfter u. länger ein Motor mit hoher Last u. Drehzahl betrieben wird.

Mit dem 0W-40er Mobil 1 wird der selbe Motor immer deutlich weniger Öl verbrauchen wie mit dem o. g. 15W-40er - wobei das, wie schon erwähnt, kein ganz einfaches sondern schon eins der besseren unter den 15W-40ern ist.

Jeder Motor innerhalb der Familie u. aus dem Freundes- u. Bekannten-Kreis verbraucht nahezu kein Öl, verliert nach außen keinen Tropfen u. sind die alle insges. in einem hervorragendem Zustand. Darunter z. B. auch 10Jahre alte C-Klassen, z. B. ein 10Jahre alter Polo u. sogar ein 17 Jahre alter E34 (um letzteren kümmere ich mich allerdings noch nicht lange, war der vorher in einem schlechten Zustand u. wäre der mittlerweile sicher schon im Eimer, wenn ich mich nicht gerade noch rechtzeitig um den gekümmert hätte).

Die laufen alle mit synth. 0/5W-40er u. gehts denen allen ganz hervorragend. Z. B. der Polo hat ca. 235TKM drauf, verliert immer noch keinen Tropfen Öl nach außen u. der Ölverbrauch ist sogar so niedrig (praktisch Null), dass mir das fast schon etwas unheimlich ist - weil der zwar viel aber überwiegend unter sehr ungünstigen Bedingungen berieben wird.

Wären die die ganze Zeit mit einem einfachen 15W-40er betrieben worden, hatten die alle schon einen mehr oder weniger hohen Ölverbrauch u. würde auch schon die ein o. andere Dichtung lecken. Und einige (der BMW sicher) wären schon ganz im "Eimer".

Wäre deshalb schön, wenn ihr jetzt damit aufhören würdet weiterhin überwiegend Quatsch zu erzählen!

Grüße

P. S. @HenrikP: Es wäre weitaus weniger Aufwand wenn ich aufzählen sollte, was (von dem was Du schreibst) kein "Quark" ist. ;)

Themenstarteram 26. November 2006 um 15:46

Neee...

Eigentlich müsste das dann ja mein Part sein.

Von wegen kleine Kinder und so ;)

Hätt ich das Thema nur nicht aufgemacht :D

Deine Antwort