ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. SV 650 S Motor nach Regen läuft nicht mehr richtig hiiillfffeee :(

SV 650 S Motor nach Regen läuft nicht mehr richtig hiiillfffeee :(

Suzuki SV 650
Themenstarteram 14. Juli 2019 um 16:04

Hey, mein ein und alles - meine SV 650 S K3 läuft nicht mehr richtig.

Ich habe sie Freitag durch Starkregen fahren müssen.

Jetzt am Sonntag habe ich versucht sie wieder zu starten.

Sie springt nur an wenn ich leicht Gas gebe und im Standgas geht die Drehzahl immer weiter runter bis sie schlussendlich aus geht.

Als ich versucht habe sie zu fahren, hat es sich zu angehört als ob plötzlich nur noch auf einen der 2 Zylinder gefahren wird. Daraufhin ist sie aus gegangen. Jap, was nu? 0 Ahnung von Technik - meine Vermutung, als vollkommener Büro Idiot der im Leben noch nie einen Schraubenschlüssel in der Hand hatte: Vordere Zündkerze Nass? Aber würde sie dann erst normal starten?

Ich bin Ratlos, ich würde sie ja gerne im Stand mit etwas Gas laufen lassen, aber kp ob ich damit noch mehr kaputt mache? Was könnte es sein?

An einem Pannenservice komme ich wohl nicht mehr vorbei.

Ähnliche Themen
15 Antworten

Könnte gut sein , daß Wasser ins vordere Zk-Loch gelaufen ist. ist ein bekannter Schwachpunkt der SV.

Guck mal im SVrider-Forum. Da wird dir ausführlich geholfen.

Hier mal ein kurzer Auszug aus der Knowledgebase von SVrider:

..........

Motor läuft nur auf einem Zylinder. In der Zündkerzenvertiefung vorne hat sich Feuchtigkeit angesammelt.

Symptome:

Der Motor nimmt das Gas nicht richtig an, stottert und kommt nicht auf die gewohnte Drehzahl. Vorderer Zylinder bleibt im Fehlerfall kalt.

Fehlerbehebung:

Um überhaupt an die vordere Zündkerze ranzukommen löst man die untere Schraube am Kühler und dreht ihn von unten nach vorne. In dieser Position fixiert man ihn mit einem Holzkeil.

Von nun an arbeitet man mit äußerster Rücksicht auf die feinen Lammelen des Kühlers!

Diese sind aus Aluminium und können leicht beschädigt werden.

Zündkerzenstecker ist feucht.

Die Zylindervertiefung für Stecker und Kerze komplett trockenlegen.

Die Zündkerze braucht nicht ausgebaut zu werden. Nur den Stecker abziehen.

Von innen mit Wattestäbchen reingen. Eventuell Kontakspray innen reinsprühen.

Den Zündkerzenstecker und sein Abdichtgummi richtig montieren. Der Dreieckspfeil zeigt Richtung Krümmer.

Ablaufloch an der rechten Seite des vorderen Zylinders (in Fahrtrichtung) ist verstopft. Entweder mit einem dickeren Draht, Pfeifenputzer oder Luftdruck reinigen

Das Durchpusten des Ablauflochs hat einem User beim Treffen 2018 auch spontan an der Tankstelle geholfen, ohne aufwändige Demontage der Kerze! Es kam ein guter Schluck Wasser oben an der Kerze hinterm Kühler raus, danach lief sie wieder auf beiden Zylindern. "

Themenstarteram 14. Juli 2019 um 17:21

@Kai345 ich werde jetzt mal gucken, aber ich habe nur Boardwerkzeug .. ich schaue mal :D

Ich denke mir die ganze Zeit dass sich das Widerspricht, da es sich bei den Problem nur um die Knubbel handelt und ich die Kante habe, aber mal schauen! :D

Du hast Recht , Zylinder 1 setzt wegen Spritzwasser vom Vorderrad aus .

Abhilfe : Radschutzverlängerung nach unten anbringen und eine neue Zündkerze für den liegenden Zylinder . Desweiteren einen Gummilappen über den Kerzenstecker stülpen der die Öffnung um die Zündkerze abdeckt .

Damit dürfte der nächste Ausfall bei Regenfahrt nicht mehr stattfinden .

K3 - K5 Fahrer berichten auch von diesem Problem.

Hab selbst nur die Knubbel.

Themenstarteram 14. Juli 2019 um 17:26

@Prof.Gamma

die Kante hat ja schon ein Gummischild vor den Kühler geschraubt.

Was mich stutzig macht ist, dass es ja bei der letzten Fahrt tadellos fuhr, nur jetzt wo ich sie wieder fahren möchte hat sie Probleme.

so eine Radschutz verlängerung hab ich auch dran. ich glaub von Kedo.

Auch daß der Kühler nicht so versaut. und Schutz gegen Steinschlag.

evtl konnte sich das Wasser erst nach der Fahrt, im kalten Zustand richtig verteilen und die vakanten Stellen erreichen, kA. einfach mal reingucken, trockenlegen und gucken was sie macht.

Zitat aus dam SV-Forum:

Bei der Knubbel gab es immer wieder den Ausfall des vorderen Zylinders bei Regen.

Ich war der Meinung das Problem sei bei der Kante behoben, seis drum - ich schreib es trotzdem noch kurz hier hin.

Grund: Die Ablaufbohrung rechts am Zylinder ist verstopft, Das Regenwasser flutet den Kerzenstecker und damit gibt es vorne keinen Zündfunken mehr.

Lösung: Kerzenstecker trocken legen, Ablaufbohrung reinigen und das neue Eindringen von Wasser verhindern. "

Ich kenn die Grösse der Ablaufbohrungen nicht , evtl mit Draht oder aufgebogene Büroklammer durchprokeln. Aber nicht Zündkerze rausschrauben, wenn noch Wasser im Schacht ist, erst trockenlegen. Soll wohl nur der stecker feucht werden.

Themenstarteram 14. Juli 2019 um 17:52

ooof ich habe mich gerade darin versucht danach zu schauen.

Ich habe wieder einmal gemerkt wieso ich kein Mechaniker bin, ich habe sogar das Werkstatt Handbuch wo alles beschrieben steht, aber ich scheiter schon daran den Kühler abzubauen.

Das mag auch daran liegen, dass ich noch eine Seitenverkleidung am Motorrad habe, ich glaube die muss ich erst abbauen, es ist aber ein Fass ohne Boden wenn ich das schon abbaue. Ich bin dann den Walk of Shame zurück in das Haus gegangen (das Motorrad steht auf einem öffentlichen Parkplatz und man wird dementsprechend von 1000 Augen beobachtet).

Der einzige Trost ist der, dass ich wenigstens nicht mit einer horrenden Werkstattrechnung zu kämpfen habe, wenn sich das als dieses kleine Problem bewahrheitet.

Ich halte euch morgen auf den laufenden.

Nett - das Problem hat meine 97er TL1000S auch - some things never change.

Wobei ich das der TL verzeihe. Das ist ja bekanntlich ein Prototyp in freier Wildbahn. Da weiß man, auf was man sich einlässt.

Da fragt man sich schon, was die Entwicklungsabteilung all die Jahre so getrieben hat.

Nö, wir testen nur bei Sonnenschein, bei Regen hat keiner der Testfahrer Bock :D

Wenn Berg auf, bei nasser Straße der vorderen Zylinder dann plötzlich wieder "Hallo" sagt...ein Traum.

Sag nach dem ersten Regen bescheid, ob es geholfen hat. So ein Regenschutz ist bei mir auch noch auf der ToDo-Liste.

Ablauföffnung frei machen alleine hat übrigens nicht viel gebraucht bei mir, schadet aber sicher nicht.

Themenstarteram 14. Juli 2019 um 18:41

@Stefan_Raba

ich hatte schon ein schlechtes Gefühl als ich im Regen gefahren bin, mir war das Problem durchaus bekannt, war aber der festen Überzeugung, dass sich das mit dem Gummilappen bei der Kante erledigt hat.

Aber was soll man machen, im nirgendwo ohne Zivilisation und plötzlich steht das Wasser 1cm auf der Straße.

Ich werde jedenfalls in Zukunft Regen mehr meiden, auch wenn bei normalen Schauern nie etwas war.

A) Schmeiß das Bordwerkzeug weg und organisiere Dir richtiges Werkzeug. Rothewald von Louis ist nicht das Gelbe vom Ei. Die Nüsse gehen ganz gut, die großen Ratschen auch, aber die Schraubendreher-Bits,Torx und die Innensechskant vertragen sich mit der "Qualität" der SV-Schraubenköpfe nicht wirklich. Ich nehme da lieber den Satz von Felo.

B) Ablaufbohrung geht mit Druckluft oder auch Pfeifenreiniger.

C) Der Spritzschutz und die Kotflügelverlängerung sind gut gegen das Spritzwasser. Wenn man aber dann steht (Ampel z.Bsp.), läuft gern Wasser oben aus der Verkleidung in den Kerzenschacht - ist kacke, ist aber so :D. Daher die Gummiabdeckung.

D) Vordere Zündkerze ausbauen ist eine halbe Wissenschaft - mach Dir nix draus. Die Verkleidung muss dafür wirklich runter, mit der Zeit und entsprechender Übung hast Du das in 5 Minuten erledigt.

Janz wichtich - Schrauben gut sortiert in einer Schale ablegen und gutes Werkzeug benutzen. Die meiste Zeit verbringt man grundsätzlich mit dem Suchen einer runtergefallenen Schraube und dem Rauspopeln von Schrauben mit vergnaddelten Köpfen :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. SV 650 S Motor nach Regen läuft nicht mehr richtig hiiillfffeee :(