ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Stoßdämpfer vor Einbau testen

Stoßdämpfer vor Einbau testen

Themenstarteram 15. Oktober 2019 um 22:58

Hallo zusammen,

kürzlich habe ich für meinen Polo ein neues Fahrwerk von SACHS geordert, welches härteverstellbar ist. Mein jetztiges von H&R ist mir schlichtweg zu hart, auch wenn es sich Komfortfahrwerk nennt.

Angesichts der Tatsache, dass das SACHS relativ genau 4x so teuer ist wie das H&R frage ich mich, ob ich vor dem Tausch irgendwie die Möglichkeit habe zu testen, ob das neue - bspw. auf weichester Einstellung - tatsächlich weicher ist als einer der alten H&R Dämpfer.

Gibts da vielleicht Tipps, wie man das machen kann? Klar, vermutlich wird man zwischen Stufe 1 und Stufe 20 beim SACHS Dämpfer schon einen Unterschied merken wenn man den Dämpfer von Hand bewegt. Wichtig ist ja aber, dass ich einen Vergleich zum H&R Dämpfer bekomme.

 

Danke für Anregungen :)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@explorer0815 schrieb am 15. Oktober 2019 um 22:58:40 Uhr:

..habe ich für meinen Polo ein neues Fahrwerk.. ..geordert.. ..Mein jetztiges.. ..ist mir schlichtweg zu hart, auch wenn es sich Komfortfahrwerk nennt..

Wenn es zu unkomfortabel ist, einfach wieder das originale Fahrwerk einbauen.

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Kolbenstange von Hand rausziehen/reindrücken, dann merkst das schon, welcher Dämpfer schwerer zu bewegen geht ;-)

(beim hinteren kann man dafür ja schöne eine Schraube unten durchstecken und mit Fuß/Füßen draufsteigen, auf die Kolbenstange Mutter drauf zum besseren anpacken. Vorderen evtl. unten mit Schraubstock/Schraubzwinge unten anpacken.)

Zitat:

@explorer0815 schrieb am 15. Oktober 2019 um 22:58:40 Uhr:

..habe ich für meinen Polo ein neues Fahrwerk.. ..geordert.. ..Mein jetztiges.. ..ist mir schlichtweg zu hart, auch wenn es sich Komfortfahrwerk nennt..

Wenn es zu unkomfortabel ist, einfach wieder das originale Fahrwerk einbauen.

Themenstarteram 16. Oktober 2019 um 14:08

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 16. Oktober 2019 um 02:34:49 Uhr:

Kolbenstange von Hand rausziehen/reindrücken, dann merkst das schon, welcher Dämpfer schwerer zu bewegen geht ;-)

(beim hinteren kann man dafür ja schöne eine Schraube unten durchstecken und mit Fuß/Füßen draufsteigen, auf die Kolbenstange Mutter drauf zum besseren anpacken. Vorderen evtl. unten mit Schraubstock/Schraubzwinge unten anpacken.)

Ja genau, an sowas dachte ich schon. Dann werde ich mir vor dem Einbau einfach einen kleinen "Versuchsstand" basteln :)

Themenstarteram 16. Oktober 2019 um 14:10

Zitat:

@4Takt schrieb am 16. Oktober 2019 um 08:37:24 Uhr:

Zitat:

@explorer0815 schrieb am 15. Oktober 2019 um 22:58:40 Uhr:

..habe ich für meinen Polo ein neues Fahrwerk.. ..geordert.. ..Mein jetztiges.. ..ist mir schlichtweg zu hart, auch wenn es sich Komfortfahrwerk nennt..

Wenn es zu unkomfortabel ist, einfach wieder das originale Fahrwerk einbauen.

Naja, das H&R kam rein weil das Serienfahrwerk noch härter ist. Ich habe kein Sport Select drin d.h. die Karre fährt quasi immer auf knüppelhart. Das H&R ist schon weicher aber für die hiesigen Industriegebiete und Gegenden immernoch zu straff.

Einen Eimer Steine dranhängen, zwei Eddingmarkierungen und mit nem "Video vom Handy" gucken, wie schnell ein eingefahrener Dämpfer durch die Last ausgefahren wird. Passt leider nicht wenn da freuqenzvariable Ventile drin sind. Zudem kommt ein guter Teil der Härte auch über die Federn.

Schau ob es für dein Auto Koni FSD Stoßdämpfer gibt. Die Nachfolger nennen sich "Koni special active".

Ich hatte die FSDs an meinem alten A4, die sind echt gut.

Themenstarteram 18. Oktober 2019 um 8:50

Habt ihr mir zu den Dämpfer etwas mehr Infos warum genau diese?

Die hatte ich bisher noch garnicht gekannt.

Schau mal im Netz, das Prinzip arbeitet abhängig von der Frequenz.

Du hast einen Dämpfer, der auf unterschiedlich steile Druckanstiege (=Frequenz) mit verschiedenen Düsenquerschnitten unterschiedlich deutlich reagieren kann. Ist ein netter Kompromiss aus "straff wenns sein soll" und "im Alltag nicht gerade bockhart"

Ist leider nicht für jedes Fahrzeug verfügbar, für meinen Z4 zum Beispiel hab ich die nicht bekommen. Stattdessen sind Koni-Gelb drin, auch nicht schlecht.

Zitat:

@GaryK schrieb am 18. Oktober 2019 um 10:00:25 Uhr:

Du hast einen Dämpfer, der auf unterschiedlich steile Druckanstiege (=Frequenz) mit verschiedenen Düsenquerschnitten unterschiedlich deutlich reagieren kann..

Dann wohl eher Ventile mit gestapelten unterschiedlich großen Federplättchen. Damit kann man den Low- und Highspeedbereich relativ getrennt steuern.

https://www.koni.com/de-DE/Cars/Technology/ACTIVE_Technology/

Ist eine Bypass-Lösung. Aber ehrlich - mir egal wie, die funktioniert(e) ganz gut.

Also doch Plättchen. Standard bei Rennsport-Dämpfern, obwohl man damit einen Dämpfer auch sehr komfortabel einstellen kann.

Koni Gelb haben eher einen sportlichen Ruf. Sehr hart werden die wohl wenn man die, was mMn auch häufig gemacht wird, mit Tieferlegungsfedern von 40mm oder mehr montiert. Dafür ist der nicht gemacht, da er nicht gekürzt ist. Wer sowas sucht ist bei Bilstein besser aufgehoben. Der B8 von Bilstein ist gekürzt und somit extra dafür geeignet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Stoßdämpfer vor Einbau testen