ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Störung bei der Truma/ Trumatic E

Störung bei der Truma/ Trumatic E

VW T3
Themenstarteram 10. August 2009 um 1:08

Hallo,

habe ein Problem mit meiner Trumatic e2800. Sie geht beim einschalten sofort auf rot bzw. Störung, zündet auch nicht, Strom und Gas ist aber vorhanden. Wenn ich aber nur auf Gebläse schalte läuft der Lüfter.

Habe das Forum durchsucht doch leider nichts gefunden, weiß jemand Rat?

 

Larboman

Beste Antwort im Thema

Es scheint schon lange kein wirklich Hilfreicher Tipp zu diesem Problem eingegangen zu sein. Grundsätzlich ist zu sagen, dass mit Gasheizungen nicht jeder herumspielen sollte, da nach herumbasteln Erstickungs-, Feuer- und Explosionsgefahr enstehen kann. Ich hatte vor kurzem das gleiche Problem an meiner Trumatic 2800e Baujahr 1993. Bei Truma konnte ich keine Hilfe erhalten. Eine neue Steuerplatine kostet in der Schweiz einige hundert Franken. Dies war mir zu teuer und da ich einige Elektronikkenntnisse habe, machte ich mich selber auf die Suche nach dem defekten Teil. Ich wurde schnell fündig und konnte den defekten Transistor für 30cent ersetzen. So bin ich Vorgegangen.

 

Heizung geht beim Einschalten sofort auf Störung. Rote LED brennt. Gebläse läuft auf Stellung kühlen auf Stufe 1&2 normal. Bevor ein Lötkolben angeheizt wird, Deckel vom Steurgerät abnehmen. Heizung einschalten und Temperaturregler auf Max 30° stellen. Mit Voltmeter prüfen ob am grossen gelben Elko ca.12Volt anliegen. Falls nicht, einen kleinen Test vollziehen. Dazu mit einem Stück Kabel einen KURZEN Moment die PLUSSEITE vom grossen gelben Elko mit der Sicherung (auf grossem Bild links unten) verbinden. Jetzt sollte die rote LED ausgehen und die Heizung anlaufen. Die Vorspühlzeit von ca. 20Sek. beginnt. Nach dieser Zeit sollte ein Magnetventil öffnen. (Klack) und die Zündfunken einschalten. Ohne Gas muss die Heizung nach 10 Sek. wieder auf Störung schalten. Mit Gas anfangen zu heizen. Nach dem Ausschalten der Heizung und einer Wartezeit von einigen Sek. brennt wieder sofort beim Einschalten die rote LED.

WICHTIG!!!!!!!!! Auf keinen Fall eine feste Verbindung zum Plus des grossen gelben ELKO herstellen. Dann sind alle Sicherheitsvorkehrungen der Heizung ausser Betrieb und es besteht höchste EXPLOSIONSGEFAHR!

Der im kleinen Bild zu sehende Transistor (BC 547b) war bei meiner Trumatic 2800e defekt. Darum hat das silberne Relais im Einschaltmoment nicht umgeschaltet und kein Strom wurde zum grossen gelben Elko geleitet. Nach dem ersetzen dieses Transistors läuft meine Heizung wieder einwandfrei. Gemäss Truma ist nach dem Ersatz dieses Transistors die Genehmigung abgelaufen. Warum ist mir unerklärlich, denn ich habe den genau gleichen Transistor fachmännisch eingelötet. Ich denke niemand würde je sehen dass nicht mehr das Originalteil in dieser Platine steckt.

Ich hoffe dass diese Ausführungen allen mit der gleichen Störung geplagten weiter hilft und keine sonst gut funktionierende Superheizung mehr unnötig entsorgt werden muss.

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten

Es scheint schon lange kein wirklich Hilfreicher Tipp zu diesem Problem eingegangen zu sein. Grundsätzlich ist zu sagen, dass mit Gasheizungen nicht jeder herumspielen sollte, da nach herumbasteln Erstickungs-, Feuer- und Explosionsgefahr enstehen kann. Ich hatte vor kurzem das gleiche Problem an meiner Trumatic 2800e Baujahr 1993. Bei Truma konnte ich keine Hilfe erhalten. Eine neue Steuerplatine kostet in der Schweiz einige hundert Franken. Dies war mir zu teuer und da ich einige Elektronikkenntnisse habe, machte ich mich selber auf die Suche nach dem defekten Teil. Ich wurde schnell fündig und konnte den defekten Transistor für 30cent ersetzen. So bin ich Vorgegangen.

 

Heizung geht beim Einschalten sofort auf Störung. Rote LED brennt. Gebläse läuft auf Stellung kühlen auf Stufe 1&2 normal. Bevor ein Lötkolben angeheizt wird, Deckel vom Steurgerät abnehmen. Heizung einschalten und Temperaturregler auf Max 30° stellen. Mit Voltmeter prüfen ob am grossen gelben Elko ca.12Volt anliegen. Falls nicht, einen kleinen Test vollziehen. Dazu mit einem Stück Kabel einen KURZEN Moment die PLUSSEITE vom grossen gelben Elko mit der Sicherung (auf grossem Bild links unten) verbinden. Jetzt sollte die rote LED ausgehen und die Heizung anlaufen. Die Vorspühlzeit von ca. 20Sek. beginnt. Nach dieser Zeit sollte ein Magnetventil öffnen. (Klack) und die Zündfunken einschalten. Ohne Gas muss die Heizung nach 10 Sek. wieder auf Störung schalten. Mit Gas anfangen zu heizen. Nach dem Ausschalten der Heizung und einer Wartezeit von einigen Sek. brennt wieder sofort beim Einschalten die rote LED.

WICHTIG!!!!!!!!! Auf keinen Fall eine feste Verbindung zum Plus des grossen gelben ELKO herstellen. Dann sind alle Sicherheitsvorkehrungen der Heizung ausser Betrieb und es besteht höchste EXPLOSIONSGEFAHR!

Der im kleinen Bild zu sehende Transistor (BC 547b) war bei meiner Trumatic 2800e defekt. Darum hat das silberne Relais im Einschaltmoment nicht umgeschaltet und kein Strom wurde zum grossen gelben Elko geleitet. Nach dem ersetzen dieses Transistors läuft meine Heizung wieder einwandfrei. Gemäss Truma ist nach dem Ersatz dieses Transistors die Genehmigung abgelaufen. Warum ist mir unerklärlich, denn ich habe den genau gleichen Transistor fachmännisch eingelötet. Ich denke niemand würde je sehen dass nicht mehr das Originalteil in dieser Platine steckt.

Ich hoffe dass diese Ausführungen allen mit der gleichen Störung geplagten weiter hilft und keine sonst gut funktionierende Superheizung mehr unnötig entsorgt werden muss.

Defekter-transistor
Platine

was macht die rote Störlampe? Dauerrot oder rotes Blinklicht?

Themenstarteram 11. August 2009 um 7:01

dauerrot, kein zünden und kein lüften.

Ich weiß jetzt nicht, wie Deine Heizung genau aussieht, habe aber noch eine Idee, die auch zum beschriebenen Verhalten passt:

die alten Trumas hatten eine "Windfahne", die sicherstellt, dass der Ventilator läuft. Das war früher ein Alublech, was im Luftstrom des Lüfters saß und einen Microschalter betätigte. Dort setzte sich gerne Dreck rein, so dass der Schalter blockiert war. Dann ging die Steuerung im Heizbetrieb nach 1s auf Totalstörung.

Bei den alten Heizungen gab es oben eine Ansaugöffnung, von der man das Blech abnehmen konnte. Schau' mal, ob Du etwas Vergleichbares hast und lass mal die Wollmäuse dort frei (schön vorsichtig, die Windfahne früher verbog schnell).

Vielleicht gibt es bei Deiner Heizung ein anderes Prinzip, aber irgendwas Ähnliches muss es da auch geben.

Grüße, Ulfert

Hallo,

ich habe genau das selbe Problem, hast du die Truma wieder zum Heizen gebracht? Wenn ja wie, würde mich über Deine Hilfe freuen.

so long

und scho mal danke

Werner

Themenstarteram 16. Oktober 2009 um 7:01

hallo,

nein, laut der truma-hotline war es ein fehler in der steuerelektronik (schwarze box), da ich elektr. nicht so bewandert bin und es für die 2800er keine teile mehr gibt habe ich sie einem bastler gegeben.

am 18. Februar 2011 um 9:59

Dauerrot an den Trumatic E Heizungen ist zu 99% die Steuerung.

Ausnahme: Wenn die rote Störleuchte zeitversetzt nach dem Einschalten aufleuchtet. Dann kann tatsächlich ein Fehler im Gerät die Ursache sein.

Ist aber fast alles reparabel.

Gruß Jürgen

wenn jemand bedarf hat, ich habe in meinen Unterlagen einen Schaltplan von Truma. Mach den Kasten mal auf, und horche ob das Gasventil anzieht (Klackt) wenn der Lüfter ca. 5 Sek. läuft. oder geht der gleich, unmittelbar nach dem schalten auf "Heizen" in Störung?

am 20. Juli 2011 um 2:54

".. wenn jemand bedarf hat, ich habe in meinen Unterlagen einen Schaltplan von Truma..."

 

Ist es möglich, mir den Schaltplan per Mail zu schicken?

speed_slave@yahoo.com

Grüße

Sorry, ich kann die Datei leider nichtmehr finden! Ich habe leider keinen Schaltplan mehr!

Ich habe nurnoch die Anleitung! Kann ich damit helfen?

Gruß, Niko

am 22. Juli 2011 um 9:04

Hallo Niko,

 

Ich fand dieses Schema auf diesem Forum

http://www.motor-talk.de/.../Attachment.html?attachmentId=676767

, und ich habe Trumatic-e 2800 tipe 1 aus meinem T3 1984 van es funktioniert auf meinem Thruma?

Grüße

Es scheint schon lange kein wirklich Hilfreicher Tipp zu diesem Problem eingegangen zu sein. Grundsätzlich ist zu sagen, dass mit Gasheizungen nicht jeder herumspielen sollte, da nach herumbasteln Erstickungs-, Feuer- und Explosionsgefahr enstehen kann. Ich hatte vor kurzem das gleiche Problem an meiner Trumatic 2800e Baujahr 1993. Bei Truma konnte ich keine Hilfe erhalten. Eine neue Steuerplatine kostet in der Schweiz einige hundert Franken. Dies war mir zu teuer und da ich einige Elektronikkenntnisse habe, machte ich mich selber auf die Suche nach dem defekten Teil. Ich wurde schnell fündig und konnte den defekten Transistor für 30cent ersetzen. So bin ich Vorgegangen.

 

Heizung geht beim Einschalten sofort auf Störung. Rote LED brennt. Gebläse läuft auf Stellung kühlen auf Stufe 1&2 normal. Bevor ein Lötkolben angeheizt wird, Deckel vom Steurgerät abnehmen. Heizung einschalten und Temperaturregler auf Max 30° stellen. Mit Voltmeter prüfen ob am grossen gelben Elko ca.12Volt anliegen. Falls nicht, einen kleinen Test vollziehen. Dazu mit einem Stück Kabel einen KURZEN Moment die PLUSSEITE vom grossen gelben Elko mit der Sicherung (auf grossem Bild links unten) verbinden. Jetzt sollte die rote LED ausgehen und die Heizung anlaufen. Die Vorspühlzeit von ca. 20Sek. beginnt. Nach dieser Zeit sollte ein Magnetventil öffnen. (Klack) und die Zündfunken einschalten. Ohne Gas muss die Heizung nach 10 Sek. wieder auf Störung schalten. Mit Gas anfangen zu heizen. Nach dem Ausschalten der Heizung und einer Wartezeit von einigen Sek. brennt wieder sofort beim Einschalten die rote LED.

WICHTIG!!!!!!!!! Auf keinen Fall eine feste Verbindung zum Plus des grossen gelben ELKO herstellen. Dann sind alle Sicherheitsvorkehrungen der Heizung ausser Betrieb und es besteht höchste EXPLOSIONSGEFAHR!

Der im kleinen Bild zu sehende Transistor (BC 547b) war bei meiner Trumatic 2800e defekt. Darum hat das silberne Relais im Einschaltmoment nicht umgeschaltet und kein Strom wurde zum grossen gelben Elko geleitet. Nach dem ersetzen dieses Transistors läuft meine Heizung wieder einwandfrei. Gemäss Truma ist nach dem Ersatz dieses Transistors die Genehmigung abgelaufen. Warum ist mir unerklärlich, denn ich habe den genau gleichen Transistor fachmännisch eingelötet. Ich denke niemand würde je sehen dass nicht mehr das Originalteil in dieser Platine steckt.

Ich hoffe dass diese Ausführungen allen mit der gleichen Störung geplagten weiter hilft und keine sonst gut funktionierende Superheizung mehr unnötig entsorgt werden muss.

Defekter-transistor
Platine

Moin, moin,

 

genau die Symptomatik, die du beschreibst, taucht bei meiner trumatic E2800, Baujahr 1989, neuerdings auf.

Die mir eigentlich sehr kompetent erscheinende Dame der telefonischen Service-Beratung bei Truma kam nach meiner Schilderung zu dem Ergebnis, dass es vermutlich nicht - wie ich mutmaßte - an der Elektronik liegen würde, sondern eher am Gebläsemotor. Obwohl dieser im Kühlbetrieb störungsfrei läuft, könne er bei verschlissenen Kohlebürsten z. B. der Heizungssteuerung einen Defekt signalisieren. Hast du in deinem Fall eine solche Ursache ausgeschlossen?

Ersatzteile jeglicher Art nach 25 Jahren nicht mehr lieferbar und die Frage danach eher mit einem mitleidigen Lächeln kommentiert... Nun ja.

Deine detaillierte Reparaturbeschreibung könnte mir möglicherweise weiterhelfen, und einen Transistor auszutauschen kann ja eigentlich den Schaden kaum vergrößern.

Zu dem von dir beschriebenen Test hab' ich allerdings - auch hinsichtlich der erwähnten "Explosionsgefahr"! - eine Frage: Wie lange soll denn der "KURZE" Moment der Überbrückung dauern? Nur den Sekundenbruchteil des Einschaltens oder über den Vorgang des Anlaufens und Zündens hinaus?

Dann gibt's natürlich auch noch zwei andere Möglichkeiten: Am Elko werden tatsächlich noch 12 V gemessen oder aber auch der Test führt zu keinem Zündvorgang. Hast du auch für diese Möglichkeiten Vorgehensstrategien erwogen?

 

Grüße und Dank für eine mögliche Antwort

...Transistor auslöten,durchmessen, fertig.

Wenn das dann kein Ergebnis bringt kann man weiter sehn....

 

Der seniocamper hat ja schon länger nicht mehr gepostet....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Störung bei der Truma/ Trumatic E