ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Steuergerät ausstecken beim Auspuff schweißen?

Steuergerät ausstecken beim Auspuff schweißen?

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 30. Januar 2013 um 12:28

Hallo zusammen,

ein bekannter von mir wird demnächst bei meinem Golf einen neuen Auspuff einbauen. Beim ersten Versuch waren die Verbindungen mit Schellen nicht dicht. Daher möchte er nun schweißen. Er sagte, das es besser ist das Steuergerät auszustecken.

Wozu sollte dies gut sein und wo sitzt das gute Ding denn?

Tom

Beste Antwort im Thema
am 30. Januar 2013 um 14:49

Zitat:

Original geschrieben von Tom511

Ist das lackierte Fahrzeug eine "blanke" Stelle?

Ja, Du solltest die Schraubzwinge möglichst kräftig auf dem Lack festklemmen. Die Zähne der Zwinge bohren sich dann durch den Lack bis zum Metall und sorgen für einen gut leitenden Übergang. [/sarcasm]

Zitat:

Original geschrieben von Tom511

Aus welchem Grund sollte die Klemme sehr nahe an der Schweißstelle sein?

Damit entstehende Spannungen auf möglichst direktem Wege abfließen können. Je größer die Distanz, desto eher hast Du die Gefahr, dass dazwischen irgend etwas nicht richtig leitet, so dass die Spannung nicht abgebaut werden kann.

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten
am 30. Januar 2013 um 12:31

Grüße, also in Dr Lehre wird einem gelernt das man die Batterie abklemmen soll. Das reicht vollkommen aus. Ich schweiß aber immer so mit eingeklemmter Batterie und es ist noch nichts passiert.

am 30. Januar 2013 um 12:37

Um die Frage zu beantworten, wozu das gut sein soll: Es geht sicherlich um Schweißvorgänge mit Hilfe von Elektroden. Dort liegen hohe Spannungen an, die man nicht in empfindlichen elektronischen Geräten des Autos haben möchte. Wie wahrscheinlich es ist, dass beim Schweißen am Auspuff etwas von der Schweißelektrodenspannung im Steuergerät oder anderen sensiblen elektrischen Komponenten des Autos ankommt vermag ich nicht zu sagen.

Das ist wie dass man sich erden soll, wenn man mit Computerbauteilen hantiert, weil sonst statische Entladungen ("eine gewischt bekommen"), die so schwach sind, dass man sie selbst nicht spürt, die empfindlichen Chps zerstören können. In aller Regel geht es aber auch gut, wenn man keine Vorkehrungen trifft. Nur ein gewisses Risiko ist halt da.

Themenstarteram 30. Januar 2013 um 12:45

Danke für die Antworten. Also kann er getrost ohne ausstecken schweißen?

Batterie abklemmen müsste normalerweise reichen oder?

Zitat:

Original geschrieben von Tom511

Die Verbindungen dazu möchte er schweißen.

Wozu das?

Schelle drum, gut ist's.

Themenstarteram 30. Januar 2013 um 13:11

Das war der erste Versuch. Die Verbindungen sind trotz Schellen nicht dicht. Daher der Gedanke mit dem Schweißen ;)

Hab dem Eingangspost entsprechend nun geändert.

Klar "kann" etwas pasieren. Theoretisch eben.

Drum wird das Abklemmen auch jedem Mechatroniker in der Berufsschule beigebracht.

Elertrisch betrachtet müsste mann sogar nicht nur einfach die Batt. abklemmen.

Zusätzlich kann auch das + Anschlusskabel des Autos mit der Masse des Fahrzeugs verbunden werden. Nur so wird der Wagen "Potential-Technisch" eine Einheit, alle Restspannungen in div. Kondensatoren usw sind abgeleitet , blablabla........

 

Praktisch ist das alles eher unnötig.

Was aber zu beachten ist wenn mann sich das Abklemmen sparen will und einen statischen Überschlag in die FzSteuerrung vermeiden will, ist:

 

Das Massekabel des Schweißgerätes sollte elektrisch und mechanisch BOMBENSICHER am KFZ angeschlossen sein.

Die meist am Kabel vorhandene Klemme/Zange ist da eher ungeeignet.

Besser ist es da eine Schraubzwinge am Kabelende zu montieren.

Die kann mann besser befestigen und die rutscht auch nicht so leicht ab wie die billigen Klemmen/Zangen.

Dazu ist zu beachten das gen. Schraubzwinge möglichst dicht an der zu schweißenden Stelle und an einem "blanken" Punkt angebracht wird.

 

Jetzt werden wieder etliche Leute schreien:

"Bei mir hat das aber auch immer "so" geklappt"

 

Ja stimmt, klappt auch meistens ohne Problehme.

Aber eben immer nur meistens. Ich will da nicht die dumme Ausnahme sein wo´s mal schief geht, denn dann wird´s richtig teuer.

 

 

Themenstarteram 30. Januar 2013 um 13:44

Ist das lackierte Fahrzeug eine "blanke" Stelle? Aus welchem Grund sollte die Klemme sehr nahe an der Schweißstelle sein?

Den Rest habe ich nun verstanden.

Zitat:

Original geschrieben von Tom511

Ist das lackierte Fahrzeug eine "blanke" Stelle? Aus welchem Grund sollte die Klemme sehr nahe an der Schweißstelle sein?

 

Den Rest habe ich nun verstanden.

Blanke Stelle ist ein Punkt der eine gute elektrische Leitfähigkeit besitzt.

Also kein Lack , Dreck , Unterbodenschutz , Korrosion , usw den Strohmfluss behindert.

Also eben "BLANK" ist.

 

Nah an der Schweißstelle, weil der Strohm des Schweißgerätes nicht unnötig durch das halbe Auto gehen sollte.

am 30. Januar 2013 um 14:25

Hallo,

aber der " Auspuff " wird mit Hilfe von Schutzgas MIG-MAG geschweißt, mit Elektroden stelle ich mir das äußerst schwierig vor..

 

Mfg

Meister Lott

Zitat:

Original geschrieben von Meister Lott

Hallo,

aber der " Auspuff " wird mit Hilfe von Schutzgas MIG-MAG geschweißt, mit Elektroden stelle ich mir das äußerst schwierig vor..

 

Mfg

Meister Lott

beim E-schweißen nennt man die halt Elektroden, ob das nun der Draht aus nem Mig Mag Gerät, oder die Wolframelektrode vom Wig, oder die ummantelte Elektrode, ist egal.

Du hast sicherlich diese grau ummantelte Elektrode gemeint, aber zum Auspuffrohr scweißen geht die auch :D

am 30. Januar 2013 um 14:49

Zitat:

Original geschrieben von Tom511

Ist das lackierte Fahrzeug eine "blanke" Stelle?

Ja, Du solltest die Schraubzwinge möglichst kräftig auf dem Lack festklemmen. Die Zähne der Zwinge bohren sich dann durch den Lack bis zum Metall und sorgen für einen gut leitenden Übergang. [/sarcasm]

Zitat:

Original geschrieben von Tom511

Aus welchem Grund sollte die Klemme sehr nahe an der Schweißstelle sein?

Damit entstehende Spannungen auf möglichst direktem Wege abfließen können. Je größer die Distanz, desto eher hast Du die Gefahr, dass dazwischen irgend etwas nicht richtig leitet, so dass die Spannung nicht abgebaut werden kann.

Zitat:

Original geschrieben von Meister Lott

Hallo,

 

aber der " Auspuff " wird mit Hilfe von Schutzgas MIG-MAG geschweißt, mit Elektroden stelle ich mir das äußerst schwierig vor..

 

 

Mfg

 

Meister Lott

Da hat der "Meister" recht.

Mit Elektrode ( ummantelt )  muss da schon ein echter Könner ran.

Ich könnte das nicht.

Ich WIGs (mit g, nicht ch ) lieber :)

Sonst haben wir auch immer die Batterie abgeklemmt und die Batterieklemmen + &- mit einer Schraube oder einem Überbrückungskabel miteinander verbunden. Nun wird schon seit Jahren nur mit einem Überspannungsschutz an der Batterie geschweisst dabei bleibt die Batterie dann angeklemmt.

Gruss Krumelmonster1967

Zitat:

Original geschrieben von DeathAndPain

 

Ja, Du solltest die Schraubzwinge möglichst kräftig auf dem Lack festklemmen. Die Zähne der Zwinge bohren sich dann durch den Lack bis zum Metall und sorgen für einen gut leitenden Übergang. [/sarcasm]

na dat is ja mal wieder völliger Schwachsinn!

Zum Auspuff schweißen wird die Masseklemme natürlich auch am Auspuff befestigt, und zwar so dicht wie möglich an der Schweißstelle.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Steuergerät ausstecken beim Auspuff schweißen?