ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Standheizung Probleme Fehlersuche Frage

Standheizung Probleme Fehlersuche Frage

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 19. November 2012 um 15:30

Moin,

nach guter alter Sitte eine kurze Vorstellung meiner Person: 49 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder, lebe an der schleswig-holsteinischen Westküste und arbeite an einem ca. 50 km entfernten Arbeitsplatz, zu dem ich pendele. KFZ Kenntnisse: trotz mehrmaligen werkstudentischen Tätigkeiten bei VW in EMD & WOB und diversen grobmotorischen Schrauberarbeiten, auch mal einem selbst durchgeführten Zylinderkopfwechsel bei meinem allerersten Auto, einem Passat B1 Typ 32A: nur Basiskenntnisse.

Ich fahre einen VW Golf VI BMT TDI 1,6l, den ich als ehemaliges Geschäftsfahrzeug, damals 5 Monate alt und 11.000 km gelaufen, im März 2011 gekauft habe. Ist ein Golf Team 4 Türer mit den Sonderausstattungen Climatronic, Standheizung, RCD510, Freisprecheinrichtung, sowie abnehmbare Anhängerkupplung, alles ab Werk. Hat mir nie Kummer bereitet, abgesehen von dem viel zu lang übersetzten 5 Gang Getriebe, der Fehlkonstruktion der A Säule, von der Wasser bei geöffnetem Fenster gern in die Fensterheber Schalttafel der Fahrertür läuft und dem kälteempfindlichen trinkfesten 1,6 l Vierzylinder Motor, dessen Verbrauch auch bei sanftester Fahrt nicht auf den Normverbrauch zu regeln ist. Laufleistung bis dato 45.000.

Meine Frage:

Hatte bisher keine Probleme mit der Standheizung. Wurde morgens per Fernbedienung 30 min vor Fahrtbeginn eingeschaltet, dann wurden jeweils 45 min zur Arbeit gependelt. Dabei spielte es keine Rolle, was ich vorher/nachher/ansonsten (Temperatur etc.) an der Climatronic eingestellt hatte. Wegen Wassereinbruch auf Beifahrerseite war der Golf 09/2012 noch während der Garantiezeit zum VW Freundlichen, dort wurde einiges am Armaturenbrett demontiert und wieder zusammengebaut, eine Ursache für den Wassereinbruch, der zwei Male im Winter vor Fahrtbeginn stattfand, wurde nie gefunden.

Seitdem habe ich aber Probleme mit der Standheizung. Bevor die Fragen kommen: die Batterie ist eine ab Werk verbaute 68Ah AGM, die neben der motorseitigen 140 A Lichtmaschine mit einem CTEK MXS 10 Ladegerät regelmäßig gepflegt wird, etwa alle 2 Wochen, ein- bis zweimal im Jahr auch Rekonditionierung, dafür gibt es einen extra Menüpunkt beim CTEK.

Bei üblichem Start mit Fernbedienung erscheint wie immer die positive grüne Quittungs LED. Die Heizung versucht anzulaufen, aber das LED Licht an der Climatronic erlischt nach 3 - 5 Minuten. Manchmal hört man auch das Fauchen des Brenners (sieht aber keine Rauch!), trotz voreingestellten 30 min geht die Heizung nach 5 min aus. Die Batterie und der Tank waren bei meinen bisherigen Versuchen voll. Die Fernbedienung wurde neu angelernt mit Ziehen der Sicherung 14 (10 Ampere) und drücken der "Stop" Fernbedienungstaste. Die Batterie der Fernbedienung wurde getauscht, obgleich bis dato noch keine Unterspannungswarnung angezeigt wurde. Bei Start über die Taste am Climatronic Bedienteil läuft die Standheizung. Wenn ich als Temperatur 22 Grad sowie Automatic Plus (rechte LED) an der Climatronic bei eigeschalteter Zündung vorwähle (normalerweise nutze ich 18°), kann die Standheizung auch per Fernbedienung angestellt werden und läuft auch 30 min (von mir voreingestellt in MFA+, ist aber auch Defaultwert) durch. Wenn nicht, läuft sie manchmal an, manchmal nicht. Der Witz an der Sache ist, daß es kein typischer und, zumindest meiner Laienmeinung nach, kein reproduzierbarer Fehler ist. Wenn sie denn mal läuft, qualmt es ordentlich, zumindest initial. In der zweiten Hälfte der 30 min Default Zeit qualmt es dann gar nicht mehr, dürfte sich also freigebrannt haben. Was ist hier faul? Ich weiß es nicht, kein bis kaum Kurzstreckenbetrieb, volle Batterie bei Fernbedienung und Fahrzeug, voller Tank, kein verstopftes Abgasrohr. Ich verstehe nicht, warum ich jetzt 22° vorwählen muß (reiner Trial and error Versuch) vor Abstellen des Fahrzeugs, wenn es bisher nicht nötig war. Die Garantiezeit ist abgelaufen 13.10.2012, d. h. ich mag auch nicht mehr zum Freundlichen, um dort mehrmals für vierstellige Beträge alles durchzutauschen. Bevor hier die Empfehlung auftaucht, eine VCDS Diagnose durchzuführen - ich benutze keine Windows Rechner, und wir haben auch keinen Intel fähigen Laptop, und die VCDS Software und den Dongle habe ich auch nicht.

Habt Ihr eine Idee, was das sein könnte? Hat VW vielleicht eine nicht passende Standheizungssoftware für Climatic ohne Fernbedienung aufgespielt? Das kann doch gar nicht passieren?! Ich dachte, die Softwareupdates werden über die FIN zugeordnet?! Falls Ihr weitere Informationen braucht, ich bin immer bereit, Antworten zu Lösungen beizutragen.

Es dankt tüchtig und höflich im Voraus für jede noch so abwegige Idee oder Frage, Michael

Ähnliche Themen
27 Antworten

Wenn ich dich richtig verstehe geht nicht nur die Climatronic aus, sondern die ganze Standheizung?

Bleibt sie bei ausgeschaltetem Motor 30 Minuten an wenn du den Knopf an der Climatronic drückst? Oder hast du das nur bei laufendem Motor getestet? Klingt fast ein bisschen wie wenn die Umwälzpumpe für's Kühlwasser nicht richtig funktioniert und die Heizung dann nach 5 min wegen Überhitzung abschaltet. Bei laufendem Motor würde sie dann einwandfrei als Zuheizer funktionieren.

vg, Johannes

Das hört sich in der Tat nach Umwälzpumpe an. Allerdings hat bei mit dann die SH nach dem dritten Versuch verriegelt. Dann konnte sie nur per Vcds entriegelt werden und lief auch nicht mehr als Zuheizer.

Also entweder beim Freundlichen oder Vcds-User auslesen lassen. Bei Verriegelung hatte ich aber auch eine Meldung in der Mfa.

Themenstarteram 19. November 2012 um 18:16

Zitat:

Original geschrieben von MrXY

Wenn ich dich richtig verstehe geht nicht nur die Climatronic aus, sondern die ganze Standheizung?

Hallo Johannes, danke für Deine Antwort!

Ja, die Standheizung bleibt 30 min an, wenn ich den Knopf an der Climatronic bei ausgeschaltetem Motor drücke. Sie läuft nachvollziehbar 30 min durch (zumindest bis jetzt, 2 Versuche).

Heute morgen um 08:00 Uhr bei -1° habe ich es mit der Fernbedienung probiert. 2 Versuche wurden nach etwas Summen abgebrochen. Dann habe ich nochmals die Temp. der Klimatronic bei eingeschalteter Zündung auf 22° (andere Temperaturen als 22 und 18, z. B. MAX, also größer 26°, habe ich noch nicht probiert) gesetzt. Auto zugeschlossen, erneuter Versuch mit Fernbedienung, Start und Funktion problemlos, Hat Innenraum erwärmt und die Scheiben enteist. Innerhalb von 3-4 min kein Qualm mehr, hat sich korrekt nach 30 min abgeschaltet. Bin direkt danach ca. 45 min gefahren und habe das Auto um 9:00 abgestellt.

Heute mittag um 13:00 Uhr bei ca. 5° habe ich die Standheizung kurz nach dem Startvorgang des Motors über den Knopf der Climatronic eingeschaltet, nach 5 min ging die LED an der Climatronic wieder auf aus. Der Motor lief die ganze Zeit, Start/Stop war bewußt auf "aus" gestellt, Batterie und Tank sind voll, heute getankt und Batterie geladen. Ob dies nun daran liegt, daß der Motor noch warm war, bezweifele ich, das Auto steht draußen, Wasser und Öltemperatur waren in Ausgangsstellung (=0) bei Motorstart.

---

Bleibt sie bei ausgeschaltetem Motor 30 Minuten an wenn du den Knopf an der Climatronic drückst?

Ja

Oder hast du das nur bei laufendem Motor getestet?

Nein, ist auch schwierig, da ich das dann weder hören, noch sehen, allenfalls fühlen kann. Ich habe das im laufenden Motorbetrieb mehrfach in den letzten 2 Wochen getestet, und die Standheizung ging jeweils nach 5 min aus, d. h. LED erloschen an der Climatronic.

Meiner Meinung nach, aber das ist eine Laienvermutung, geht die Standheizung bei diesen Temperaturen quasi immer in den Zuheizerbetrieb (wird offenbar aber nicht an der Climatronic LED angezeigt), da es nach 5 min warm aus den Düsen kommt. Beim Fahrzeug meiner Frau ist dies frühestens (!) 30 min nach Fahrtbeginn der Fall (Skoda Octavia Combi I, TDI, Neukauf 2003, 90 PS ALH Maschine, ohne Zuheizer, soweit wir wissen). Daß der Kurzstreckenbetrieb für die Standheizung tödlich ist, ist mir klar. Wer immer nur 5 min gefordert wird, kokt irgendwann dicht.

Klingt fast ein bisschen wie wenn die Umwälzpumpe für's Kühlwasser nicht richtig funktioniert und die Heizung dann nach 5 min wegen Überhitzung abschaltet. Bei laufendem Motor würde sie dann einwandfrei als Zuheizer funktionieren.

Siehe oben. Ich kann Dir dahingehend berichten, daß die Kühlwassertemperatur, wenn ich das Fahrzeug direkt nach 30 min Standheizungsarbeit starte, ca. bei 70° steht, und dies schon immer, seit ich das Fahrzeug übernommen habe. Ich habe in verschiedenen Forumsbeiträgen, der Kummer mit Standheizungen ist ja unendlich, gelesen, daß wohl Thermo Top V mit und ohne drittem "Extra" Wärmetauscher Kreislauf existieren. Mein Golf ist aus WOB, FGSTNR 100227 vom 13.10.2010, also Modellbaujahr 2011.

Nochmals Danke für Deine Gedanken, vielleicht fällt Dir ja noch etwas ein?!

Beste Grüße aus Schleswig Holstein, Michael

Themenstarteram 19. November 2012 um 18:24

Zitat:

Original geschrieben von TheRealBuergy

 

Hallo TheRealBuergy, danke für Deinen Beitrag!

Das hört sich in der Tat nach Umwälzpumpe an. Allerdings hat bei mit dann die SH nach dem dritten Versuch verriegelt. Dann konnte sie nur per Vcds entriegelt werden und lief auch nicht mehr als Zuheizer.

Also entweder beim Freundlichen oder Vcds-User auslesen lassen. Bei Verriegelung hatte ich aber auch eine Meldung in der Mfa.

Anzeigen in der MFA habe ich bisher nicht gehabt, jedenfalls nicht daß ich wüßte. Wenn das eine von diesen Meldungen wie bei Frost mit dreimaligem Aufblinken, ist, habe ich sie eventuell übersehen. Es sei denn, es würde ein Klang ertönen, diese Meldungen überhöre ich nicht. Ansonsten funktioniert die SH ja manchmal, siehe Rückantwort auf Johannes, weiter oben. Demnach hätte meine SH noch nicht verriegelt.

Nochmals Dank, beste Grüße aus SH, Michael

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es etwas damit zu tun hast ob du per Fernbedienung oder per Taste an der Climatronic einschaltest - vielleicht ist es Zufall, dass du nach 2 erfolglosen Versuchen mit der Fernbedienung dann beim dritten Versuch mit der Taste Glück hast?

Wenn die Heizung nach etwas Summen ausgeht könnte es sein, dass sie gar nicht zündet - normalerweise hört man das relativ deutlich wenn die Heizung zündet, das passiert normalerweise so 1-2 Minuten nach dem Einschalten. Folgende Konstellation wäre möglich: wenn irgendwo eine kleine Undichtigkeit in der Kraftstoffleitung ist, könnte dort über Nacht Luft eindringen. Dann schafft es die Kraftstoffpumpe am Tank nicht rechtzeitig Diesel bis zur Heizung zu Pumpen und die Heizung bricht daraufhin den Startvorgang ab. Beim zweiten oder dritten Versuch klappts dann aber und läuft auch sauber durch.

Leider ist eine Ferndiagnose schwierig, wir können dir nur Denkansätze liefern und du müsstest das dann beurteilen. Die Umwälzpumpe scheint es eher nicht zu sein, sonst würde sie nicht zeitweise komplett durchlaufen. Prüfen kannst du das so: wenn die Heizung anspringt und zündet (wenn man neben dem Auto steht hört man das, da sich das Geräusch deutlich verändert) muss nach wenigen Minuten warmes Kühlwasser am Wärmetauscher der Heizung ankommen. Bei geöffneter Motorhaube ist der in der Mitte der Spritzwand zum Fahrgastraum - da hängen zwei Kühlwasserschläuche dran und zwei Metallrohre (Kältemittel von der Klimaanlage). Einer der Kühlwasserschläuche muss fühlbar wärmer werden.

vg, Johannes

am 26. Januar 2013 um 11:38

@mhaensch

Konnte das Problem bei dir jetzt schon gelöst werden? Ich habe nämlich seit einigen Wochen die gleichen Probleme.

Starte meine von Werk aus verbaute Standheizung mit Fernbedienung, Brenner ist kurz darauf deutlich zu hören, nach ca. 2 Minuten geht die Lüftung im Innenraum an und nach weiteren ca. drei Minuten geht schlagartig alles aus. An manchen Tagen zwischendurch funktionierte dann wieder alles normal.

Von VW wurde bei meinem ersten Besuch ein Software-Update der Standheizung gemacht, bei meinem zweiten Besuch ein Temperatursensor ausgetauscht und am Montag habe ich nun meinen dritten Termin, man hat dafür eine neue Brennkammer und irgend ein Steuergerät bestellt.

Ein Fehler konnte bisher nicht ausgelesen werden, der Fehler trat aber auch schon einmal in Werkstadt auf, nachdem der Temp-Sensor getauscht wurde. Ich vermute man wird nun Teile tauschen bis der Winter vorbei ist und dann im November geht das von vorne los.

Schön das so etwas immer kurz nach der Garantiezeit auftritt.

Bin für jeden Tipp dankbar.

Hallo MeisterJakob

Wenn die SH und die Climatronic schlagartig ausgehen, kannst du die Standheizung danach über den Taster in der Climatronic wieder einschalten?

Hat das MFA+ keine Meldung rausgegeben.

Ich hatte so einen änlichen Fall mal mit meiner Standheizung.

Hab im Auto gesessen bei ausgeschalteter Zündung und die Standheizung lief und von einem auf den anderen Moment ging alles aus.

Als ich dann versuchte sie wieder einzuschalten über die Climatric ging das nicht mehr. Erst als ich die Zündung eingeschaltet hatte und nochmal versucht habe kam im MFA+ die Meldung (Standheizung steht nicht zur verfügung, Spritmangel ), der Tank war fast leer.

Was ich damit andeuten will, vielleicht bekommt die Standheizung vom tankgeber eine falsche Meldung, das der Tank leer sei und deshalb geht die Standheizung aus.

gruß

SVEAGLE

Hast du die Funktion der Umwälzpumpe schon geprüft?

vg, Johannes

am 27. Januar 2013 um 11:37

Zitat:

Original geschrieben von sveagle

Wenn die SH und die Climatronic schlagartig ausgehen, kannst du die Standheizung danach über den Taster in der Climatronic wieder einschalten?

Ja, sie läuft dann aber wieder nur wenige Minuten.

 

Ich hatte aber auch schon folgenden Fall:

Ich komme zum Auto (alle Scheiben sind zugefroren), starte die Standheizung, das Klickern der Förderpumpe und kurz darauf das Fauchen des Brenners sind zu hören. Motor gestartet, Auto freigekrazt, losgefahren. Habe dann gleich bemerkt, dass die LED für die Standheizung wieder ausgegangen ist und die Taste für Standheizung erneut gedrückt aber die LED ging sofort wieder aus. Ich konnte wärend der gesamten Fahrt die Standheizung nicht mehr aktivieren (ca. 15x probiert). Auf Arbeit angekommen (ca. 50km) habe ich dann die Zündung aus gemacht, Schlüssel abgezogen und Auto abgeschlossen. Dann die Standheizung per Fernbedienung gestartet und diese lief dann die eingestellten 30 Minuten komplett durch. Nächsten früh stand ich dann wieder vor dem kalten Auto

 

Eine Meldung in der MFA hatte ich weder bei diesem Ereignis noch jemals zuvor oder danach. Da bin ich mir 100%ig sicher.

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von MrXY

Hast du die Funktion der Umwälzpumpe schon geprüft?

Ich selber nicht, aber ich gehe doch stark davon aus, dass diese Funktion von der VW-Werkstatt überprüft wird wenn ich derartige Probleme schildere. Kann ich das mit einfachen Mitteln prüfen? Bin kein KFZ-Schlosser aber immerhin Service-Techniker in einem anderen Bereich.

 

 

Ein Fehler der Umwälzpumpe zeigt sich in der Regel u.a. dadurch, dass die Heizung bei laufendem Motor problemlos läuft, aber bei ausgeschaltetem Motor nach 3-5 Minuten wieder ausgeht. Scheint aber bei dir nicht der Fall zu sein.

Gerade der von dir beschriebene Fall klingt interessant, da wäre fast interessant gewesen was im Fehlerspeicher stand (Tank war nicht auf Reserve, oder?). Eventuell war das Heizgerät verriegelt, das passiert wenn ein Fehler mehrfach hintereinander auftritt. In der MFA kam keine Meldung?

(wenn der Tank auf Reserve ist kommt dort eine Meldung, wenn man einschalten will - sinngemäß sowas wie "wenig Kraftstoff, Standheizung steht nicht zur Verfügung")

vg, Johannes

am 27. Januar 2013 um 12:38

An zu wenig Kraftstoff im Tank kann es ganz sicher nicht liegen, mir ist schon bewusst, dass die Standheizung nicht startet, wenn die Tanklampe leuchtet. Der Fehler tritt auch bei vollem Tank auf. Eine Meldung in der MFA hatte ich definitiv nicht, für so etwas bin ich gerade wenn Fehler zu finden sind sehr sensibilisiert.

Im Fehlerspeicher konnte VW nichts finden bzw. falsche, unplausible Werte wie z.B. Temperatur Kühlwasser -48°C. Man hat deshalb ein Softwareupdate gemacht. Die Standheizung ging dann am nächsten Morgen aber wieder nicht und man hat daraufhin einen Temp-Sensor ausgetauscht. Beim sofortigen, anschließenden Test trat der Fehler aber auch in der Werkstatt auf, also lage es auch nicht am Temp-Sensor. Morgen bringe ich das Auto nun wieder hin, man hat eine Brennkammer und ein Steuergerät bestellt. Hört sich beides sehr teuer an.

Ich hatte gehoft das mhaensch (Themenstarter) inzwischen sein Problem gelöst bekommen hat und sagen kann, worann es bei ihm lag.

 

Edit: Letzten Winter hatte ich kurz einmal auch dieses Problem. VW hatte auch damals nichts gefunden und wir vermuteten mangelhaften Kraftstoff (wir hatten damals -10 bis -15 °C). Allerdings tanke ich wegen Firmentankkarte ausschließlich bei Aral.

Ich benutze die Standheizung seit November fast täglich (ab unter +5° eigentlich immer) aber jetzt wo wir ständig unter -5°C haben geht sie nicht.

 

 

 

Hab zur Zeit auch ein ähnliches Problem wie du, sprich die SH schaltet sich nach ein paar Minuten einfach ab.

Hier hab ich schon was dazu geschrieben und auch eine Lösung gefunden, die für mich erst mal funktioniert (aber noch nicht ideal ist).

Das mit -48°C Kühlwasser habe ich übrigens auch mit im Fehlerspeicher stehen:

Code:
Adresse 18: Standheizung Labeldatei: PCI\1K0-815-007.clb
Teilenummer: 5K0 963 272 E
Bauteil: Standheizer 043 4709
Revision: 00043000 Seriennummer: 09021534000000
Codierung: 0031032
Betriebsnr.: WSC 07582 993 55616
VCID: 32444906ADF9E588E78
 
2 Fehlercodes gefunden:
01409 - wiederholte Flammenunterbrechung
000 - - - Sporadisch
Freeze Frame:
Fehlerstatus: 00100000
Fehlerpriorität: 3
Fehlerhäufigkeit: 1
Verlernzähler: 40
Kilometerstand: 1048575 km
Zeitangabe: 0
 
Freeze Frame:
Start
Temperatur: 51.0°C
Temperatur: -48.0°C
Spannung: 11.71 V
 
01406 - keine Flammenbildung
000 - - - Sporadisch
Freeze Frame:
Fehlerstatus: 00100000
Fehlerpriorität: 3
Fehlerhäufigkeit: 2
Verlernzähler: 40
Kilometerstand: 1048575 km
Zeitangabe: 0
 
Freeze Frame:
Start
Temperatur: 43.0°C
Temperatur: -48.0°C
Spannung: 11.78 V

am 29. Januar 2013 um 8:23

…Auto schräg abgestellt kann ich für meinen Fall ausschließen. Mein Carport ist mit Wasserwaage ausnivelliert.

Gestern hat die VW-Werkstatt nun das „Brennkammerabluftgebläse“ erneuert. Man hat es mir so erklärt, dass die Abgase die Brennerflamme immer nach kurzer Zeit erstickt haben. Hört sich erst einmal plausibel für mich an. Heute Morgen bei +3° lief die Standheizung jedenfalls als ich zum Auto kam, Innenraum war schön warm, Temperaturanzeige Kühlwasser war bei ca. 40°. Ich hoffe nun, dass das auch bei Minusgraden so bleibt.

 

Hallo Gemeinde,

VW Golf 6,Bj 2012, 2,0TDI, 6-Gang, Climatronic, voller Tank

Seit heute morgen wird im Info Display -Fehler Standheizung- angezeigt. Gestern nach Feierabend Auto in der Garage abgestellt und meine Startzeit eingegeben wie ich es auch am Tag zuvor gemacht habe. In den letzten Tagen hab ich jedenfalls keinerlei komische Geräusche bzw. Rauchentwicklung feststellen können, alles war wie jeder andere Tag und sie heizte, Auto war warm, Gebläse lief.

Ich versuchte nun sie über die Taste an der Clmatronic anzuschalten aber nach vll 3sec kommt die besagte Meldung im Display.

Kennt vielleicht jemand dieses Problem und Ursache?

VG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Standheizung Probleme Fehlersuche Frage