ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Stabiler Motorradheber zur Überwinterung

Stabiler Motorradheber zur Überwinterung

Harley-Davidson VRS Night Rod
Themenstarteram 7. Oktober 2019 um 23:54

Hi,

ich habe vor, meine V-Rod während der Überwinterung aufzubocken, um die Räder zu entlasten.

 

Hat einer von euch eine Idee, welcher Heber geeignet ist?

 

Wichtig sind mir gute Stabilität, gute Bedienbarkeit beim Auf- und Abbocken und Langlebigkeit.

 

Viele Grüße

 

Thomas

Beste Antwort im Thema

Man muss unterscheiden zwischen billig und preiwert... Und wer kann das noch unterscheiden? Klar können billige Produkte nur zu billigen Konditionen hergestellt werden. Und es ist etwas preiswert, wenn es den Preis Wert ist. Aber wie viele sog. Markenhersteller stellen billig her und verkaufen es teuer? Vielleicht jetzt nicht unbedingt beim Heber, aber in vielen anderen Bereichen werden wir Verbraucher für dumm verkauft.

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Moin,

besorge dir einen mechanischen Lift, kein hydraulischen. Gibt der Druck aus welchem Grund auch immer nach, kann es zur bösen Überraschung kommen:eek:. Man schaut ja nicht jeden Tag im Winter nach seinem Bike.

Ich habe mir vor einigen Jahren dies Teil aus England besorgt. http://www.harleylift.com/

Gibt aber auch andere. Gruß Klaus

Ich habe den hier:

klick

Der hat zusätzliche Rasten zur Sicherheit.

Ich bocke auch nur soviel hoch, dass die Räder gerade 1-2 cm frei sind.

Der Rothewald von Tante Louis gibt nach und ist mit dem nicht vergleichbar.

Servus,

ich hab mir den Heber über Amazon schicken lassen.

Bin sehr zufrieden...

Gruß

Nimm ruhig einen hydraulischen Heber. Solange er eine Verriegelung hat und Du nicht vergisst, diese einzurasten, kann eigentlich nichts passieren.

Genau. Hydraulischer Heber mit Rasten. Aufbocken bis die Räder frei sind, dann bis zur nächsten Raste weiter pumpen und Druck ablassen. Das Bike soll nur auf den Rasten sitzen, das schont die Hydraulik.

Zitat:

@lanzaboot schrieb am 8. Oktober 2019 um 00:53:24 Uhr:

Moin,

besorge dir einen mechanischen Lift, kein hydraulischen. Gibt der Druck aus welchem Grund auch immer nach, kann es zur bösen Überraschung kommen:eek:. Man schaut ja nicht jeden Tag im Winter nach seinem Bike.

Ich habe mir vor einigen Jahren dies Teil aus England besorgt. http://www.harleylift.com/

Gibt aber auch andere. Gruß Klaus

hallo Gemeinde,

ich kann die Erfahrung(en) von Klaus nur bestätigen: ich hatte drei (in Worten: DREI!) verschiedene Lifter, die hydraulisch arbeiteten. Regelmäßig im Frühjahr kam die Erkenntnis, dass die Hydraulik den Winter nicht überstand. Und da ist es wirklich egal gewesen, ob man die Hydraulik durch Einrasten entlastet hatte oder nicht.

Meine E-Glide habe ich im Frühjahr (nach 2 Monaten "Bockzeit" mithilfe von Bikerfreunden (und 2 Wagenhebern) manuell vom Heber "gehievt".

Ich habe alle Hydraulikheber - aufgrund der Enttäuschung - jedes Jahr zurückgehen lassen. Es gab von keinem Anbieter das Argument: "das kann nicht sein". Die wissen also, dass die Dinger nix taugen.

Der engl. Heber mit Kurbelwelle ist wirklich eine sehr, sehr gute Lösung!

Vielleicht hatte ich einfach Pech. Aber man muss manche Erfahrungen einfach selbst machen.

Gutes Gelingen!

Zitat:

@Wurstfinger schrieb am 8. Oktober 2019 um 08:36:39 Uhr:

Genau. Hydraulischer Heber mit Rasten. Aufbocken bis die Räder frei sind, dann bis zur nächsten Raste weiter pumpen und Druck ablassen. Das Bike soll nur auf den Rasten sitzen, das schont die Hydraulik.

Richtig! Ich benutze den Heber wie im Bild von bikendrifter. Man kann den Verriegelungsbügel deutlich erkennen. Diesen sichere ich zusätzlich durch Kabelbinder gegen versehentliches ausrasten. Danach entlaste ich den Hydraulik Druck im Zylinder bis der Riegel fest greift.

Habe noch nie Probleme gehabt...

Wenn man sein Bike beim Händler (Profi) überwintern lässt, werden die dort dann eigentlich auch aufgebockt?

PS:

Ich selbst ließ meine vielen Bikes immer mit etwas erhöhtem Reifendruck auf dem Seitenständer (Jiffystand) und den Rädern stehend in meiner unbeheizten Garage überwintern und habe niemals Probleme damit gehabt oder zumindest solche nicht erkannt.

es ist ja nicht nur das Überwintern. Auch das Putzen ist bei gerade stehendem Bike mit freien Rädern eine nicht ganz so mühsame Angelegenheit. Man denke nur an das Felgenreinigen mit frei beweglichem Rad. Gruß Klaus

Zitat:

@FM500 schrieb am 8. Oktober 2019 um 10:19:35 Uhr:

Wenn man sein Bike beim Händler (Profi) überwintern lässt, werden die dort dann eigentlich auch aufgebockt?

Nee... die haben keinen BOCK :):D

Zitat:

@lanzaboot schrieb am 8. Oktober 2019 um 10:38:13 Uhr:

es ist ja nicht nur das Überwintern. Auch das Putzen ist bei gerade stehendem Bike mit freien Rädern eine nicht ganz so mühsame Angelegenheit. Man denke nur an das Felgenreinigen mit frei beweglichem Rad. Gruß Klaus

Danke. Dann habe ich die Überschrift und den Eingangsbeitrag wohl falsch interpretiert. ;)

Ich habe einen günstigen hydraulischen Heber, und musste mit Schrecken festellen, das er trotz Rasten nicht gehalten hat. Glück gehabt, meine CVO ist auf den rausgeklappt gelassenen Ständer gekippt. Seit dem habe ich zusätzlich eine stabile Latte so dazwischen geklemmt, das die Hydraulik zwar nachgeben kann, jedoch der Heber nicht runter kommt.

Hi. Ich pumpe das Motorrad hoch und senke es dann in die Verriegelung rein, so das die Hydraulik nichts trägt.

Ich habe zwei Hydraulikheber von Kernstabi.

Link

Ich habe sie schon viele Jahre und sie verrichten ihren Dienst sehr gut, ob im Winter beim Einlagern, oder auch wenn ich putze.

Möchte sie nicht mehr missen.

Sind nicht ganz billig, aber dafür habe ich noch nie Probleme damit gehabt.

Die Hydraulik wird natürlich entlastet, so liegt das Gewicht nur beim Hochpumpen und Ablassen auf der Hydraulik.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Stabiler Motorradheber zur Überwinterung