ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Batterie-Alarmanlage-Ladegerät-Überwinterung

Batterie-Alarmanlage-Ladegerät-Überwinterung

Harley-Davidson VRS V Rod
Themenstarteram 21. Oktober 2013 um 18:16

Hallo Leute,

langsam kommt der erste Winter für meine V-Rod und ich werde sie in den nächsten Tagen in den Winterschlaf bringen.

Mein Problem ist die Batterie, da die Maschine eine Alarmanlage hat, weiß ich nicht, soll ich die Batterie ausbauen oder in der Maschine lassen? Ich würde aber gerne dass die Alarmanlage scharf bleibt!

Habe mir von Louis so ein vollautomatisches Ladegerät mit einem Überwinterungsprogramm gekauft aber kann ich das Teil einfach anschließen ohne die Batterie abzuklemmen?

Hat jemand Erfahrung mit sowas?

Ich bin für jeden Tipp dankbar!

Gruß

Schakal12

Beste Antwort im Thema

Ich habe mir eine Steckdose angebaut, die direkt an die Batterie angeklemmt ist.

Ladegerät einstecken und gut ist es.

Selbst in der Zeit, wenn ich einmal länger nicht zum Fahren komme, hänge ich das Ladegerät an.

Bisher nie Probleme gehabt und die letzte Batterie war neun Jahre alt und ok als ich das Bike verkaufte.

Pepe 

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Klar, dafür sind sie ja eigentlich gedacht.

Dranklemmen/anschliessen fertig,,,im Frühjahr dann abklemmen, starten...

Mein Schrauber hat mir jüngst beim Neukauf einer originalen HD-AGM-Batterie verklickert, dass man gerade das nicht machen soll, das Ladegerät die ganze Zeit dranlassen.

 

Besser ist, den Akku ein paar Mal (3-4x) in der Wintersaison aufzuladen und das Ladegerät dann wieder abzuklemmen, und sie dann bei Saisonbeginn nochmal aufzuladen. Das permanente Auf- und Entladen durch diese Geräte soll die Batterie mit der Zeit umbringen.....

 

Anschließen kann man das Ladegerät übrigens mit einer Bordsteckdose und entspr. Adapter am Ladegerät, gibt es bei fast allen Zubehörketten für kleines Geld..... 

 

www.louis.de/index.php?partner=hurra&topic=artnr_gr&artnr_gr=10032955

am 21. Oktober 2013 um 20:18

.. auch nur nachgelesen.

Entgegen landläufiger Meinung ist es nicht notwendig, die Batterie auszubauen und an einem warmen Ort zu überwintern. Dies sollte nur dann erfolgen, wenn die Pole der Batterie schlecht zugänglich sind und ein Ladegerät im eingebauten Zustand nicht zum Einsatz kommen kann. Der Akku sollte nicht nur sporadisch nachgeladen werden, sondern sich permanent an einem aktiv regelnden Ladegerät befinden. Auf diese Weise wird der Akku optimal durch den Winter gebracht. Zu beachten ist außerdem, dass die Batteriepole und Anschlüsse vor der Überwinterung gesäubert und mit frischem Polfett versehen werden. Weitergehende Maßnahmen als diese sind eigentlich nicht notwendig.

Reine Säure-Akkus

Dieser bei Motorrädern immer seltener anzutreffende Akkutyp verlangt nach einer regelmäßigen Kontrolle des Elektrolytstandes und muss auch während der Überwinterung gelegentlich mit destilliertem Wasser nachgefüllt werden, wenn die Füllstandsmarken unterschritten sind. Bei einem reinen Nass-Akku empfiehlt sich daher der Ausbau aus dem Motorrad.

Batterien sollen nicht nur teilweise geladen werden. Daher wird die Batterie bei der Erhaltungsladung nach einem bestimmten Zyklus auch wieder voll geladen

Leute, morgen sollen es 20 Grad werden...... :cool:

worüber reden wir hier......:confused:

Treffer

..... schön für die, welche mitten in der Woche fahren können.

 

Wochenende soll wieder Shice-Wetter werden....:mad:

Zitat:

Original geschrieben von Bikermaxx

...

Besser ist, den Akku ein paar Mal (3-4x) in der Wintersaison aufzuladen und das Ladegerät dann wieder abzuklemmen, und sie dann bei Saisonbeginn nochmal aufzuladen. Das permanente Auf- und Entladen durch diese Geräte soll die Batterie mit der Zeit umbringen.....

...

Das ist doch widersprüchlich.

Wenn die Batterie am Ladegerät bleibt, geht das Gerät in den Erhaltungsmodus => Batterie bleibt dauerhaft geladen. Im Grunde ist es auch das, was beim Fahren passiert: Laufend wird durch die LiMa Spannung aufgebaut und die Batterie bleibt voll.

Wenn das Ladegerät dran bleibt, passiert doch genau das => Entladen und wieder Aufladen.

Das (theoretisch) beste für eine Akku ist es m. W. übrigens, wenn dieser mit ca. 70% Ladezustand bei ca. +5°C gelagert wird. Das ist halt leider kaum praktikabel.

Gruß

D.Mon

... sorry, Doppelpost ...

@Bikermaxx

Ladeerhaltegeräte tun genau das wie im regulären Fahrbetrieb, es wird aufgeladen bis 13,7 V (?) danach ladestopp bis die Spannung wieder auf den Minimumwert fällt,,dann wieder aufladen usw...warum soll das im Winter anders sein oder schädlich???

... wie in meinem Post beschrieben, habe ich lediglich die (langjährige persönliche) Erfahrung meines Schraubers wiedergegeben, welche er mir als Pflegetipp beim Kauf der Batterie mit gab.....

 

Darüber hinaus ist mir Euer Argument auch nicht vollumfänglich nachvollziehbar, zeigt mir doch mal den Fahrer, welcher 1/2 Jahr am Stück im Winter (oder überhaupt) permanent durchfährt - und genau das wird ja beim dauerangeschlossenen Ladegerät simuliert, praxisferner pausenloser Dauer-Fahrbetrieb ohne jegliche Unterbrechungen ......

 

Aber ich bin kein Batterieexperte, vielleicht bekommen wir ja noch die Erleuchtung......

Oh Maxx, Du kannst schon viel Unfug schreiben.

Tatsache ist, dass die Batterie durch das Erhaltungsgerät, wie der name schon sagt, erhalten wird.

Ich benutze so ein Teil seit mehr als 20 Jahren und meine Batterie macht genau den Zyklus mit, als sei das Bike immer mal wieder in Betrieb.

Da ja in anderen Gefilden das ganze Jahr durchgefahren werden kann, ist es für die Batterie Normalbetrieb.

Wenn Dein Schrauber da ne andere Meinung hat, dann mach es so wie er Dir vorschlägt, aber akzeptiere auch andere Erfahrungen.

Pepe 

... Pepe, wer lesen kann, ist klar im Vorteil - und manch einer kann es offensichtlich nicht.....:mad:

Themenstarteram 22. Oktober 2013 um 11:48

Zitat:

Original geschrieben von HDPepe

Oh Maxx, Du kannst schon viel Unfug schreiben.

Tatsache ist, dass die Batterie durch das Erhaltungsgerät, wie der name schon sagt, erhalten wird.

Ich benutze so ein Teil seit mehr als 20 Jahren und meine Batterie macht genau den Zyklus mit, als sei das Bike immer mal wieder in Betrieb.

Da ja in anderen Gefilden das ganze Jahr durchgefahren werden kann, ist es für die Batterie Normalbetrieb.

Wenn Dein Schrauber da ne andere Meinung hat, dann mach es so wie er Dir vorschlägt, aber akzeptiere auch andere Erfahrungen.

Pepe 

Hallo Pepe, Hallo Leute,

Lässt du die Batterie dabei an der Maschine angeschlossen?

Ich weiß wenn man sie ausgebaut hat, kann man Sie den ganzen Winter am Ladegerät lassen. So habe ich es jedenfalls immer gemacht und hatte nie Probleme.

Aber was ist oder kann passieren wenn die Batterie an der Maschine an geklemmt bleibt zwecks der Alarmanlage?

Gruß

Schakal12

Zitat:

Original geschrieben von schakal12

Hallo Pepe, Hallo Leute,

Lässt du die Batterie dabei an der Maschine angeschlossen?

Ich weiß wenn man sie ausgebaut hat, kann man Sie den ganzen Winter am Ladegerät lassen. So habe ich es jedenfalls immer gemacht und hatte nie Probleme.

Aber was ist oder kann passieren wenn die Batterie an der Maschine an geklemmt bleibt zwecks der Alarmanlage?

Gruß

Schakal12

Dann gibt die Alarmanlage Alarm wenn das bike bewegt wird.

Du kannst die Batterie ruhig drinlassen, und das Erhaltungsladegerät die ganze Zeit, oder ab und zu dranhängen. Geht beides.

Gruß nighttrain

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Batterie-Alarmanlage-Ladegerät-Überwinterung