ForumSierra & Scorpio
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Sierra & Scorpio
  6. Spezialwerkstatt für Automatikgetriebe gesucht

Spezialwerkstatt für Automatikgetriebe gesucht

Themenstarteram 18. Juni 2013 um 10:04

Mein Automatikgetriebe in einem 87er Sierra 2.0i 74kW OHC sabbert ganz gehörig unter Last (nach 50km Autobahn den Berg hoch); sieht danach aus, daß der Automatikölkühler verstopft sein dürfte, das Automatiköl überhitzt, aufschäumt und rausquillt. NB: es dürfte sich eher um Stillstandschäden (auch aufgrund mangelndem Automatikölaustauschs) handeln als um Verschleiß; der hat noch keine 60Tkm runter und schaltet wunderbar ...

Nun ist eine Spezialwerkstatt für Automatikgetriebe gesucht, die sowas machen kann – möglichst ohne gleich eine Vollrevision (die um die 2000.– Euronen kosten würde); und zwar im Raum Dreiländereck D/F/CH – sprich, in Südbaden (der Südwestecke Deutschlands), der Nordwestschweiz oder im südlichen Elsaß.

Was gibt's da für empfehlenswerte Betriebe in der Nähe?

Bisher hab' ich folgende mal rausgesucht – die sind aber alle nicht ganz um die Ecke:

- Fahrzeugtechnik Hetzel in Ubstadt-Weier (zwischen Bruchsal und Heidelberg)

- C R Automotive Service in Hittnau (im Zürcher Oberland)

- Automaten-Meyer AG in Littau (Luzern)

- RMDP in Cormoret (Berner Jura)

- Technique Auto SA in Vaulruz (zwischen Fribourg und Lausanne)

- Renoboites in Nyon (zwischen Lausanne und Genf)

Danke für Tips und Empfehlungen über jemanden in der Nähe ...

... oder ist das etwas, das selbst behoben werden können sollte?

Ähnliche Themen
13 Antworten

oder selbermachen

zu 90% ist es der simmerring von der getriebe eingangsseite wo der wandler sitzt

teile für automatik bekommst du bei automatik berger

siri vorne+hinten

ölwannendichtung+ölfiltersieb

hebebühne+getr heber wären toll,da das ding ca 35 kg wiegt

sollte es sich rausstellen das was ande3res def ist

ich hätte noch eins mit wandler+eins ohne wandler

Themenstarteram 19. Juni 2013 um 11:11

Danke ...

zu 100% ist es mindestens auch der Simmerring – der muß sowieso ersetzt ...

NB: ich hab' vom Verkäufer noch Garantie auf Motor und Getriebe – der muß das also übernehmen; es sollte aber nicht teurer als ca. EUR 2000 werden, damit der das nicht ablehnt.

das Schadensbild (wie auch die Hinweise von Anfragen bei genannten Spezialisten) zeigt aber v.a. auch, daß es nicht nur der Simmerring sein kann, sondern daß ziemlich sicher der Automatikölkühler verstopft sein dürfte ... Und da stellt sich die Frage, ob das auch ohne Gesamtgetrieberevision behebbar ist (diese allein liegt aber schon im Bereich von EUR 2000 – ohne Ein-/Ausbau etc.).

Wieviele km haben die runter, die Du noch hast – und wieviel würdest Du dafür wollen?

Also ein Bekannter von mir hat bei seinem 2,9er Scorpio das Automatikgetriebe in einer Ford Werkstatt wechseln lassen. Neues Getriebe inkl. ein und ausbau 1800 euro. Da sind deine 2000 ganz schön hoch gegriffen.

Zitat:

Original geschrieben von bengs111

Also ein Bekannter von mir hat bei seinem 2,9er Scorpio das Automatikgetriebe in einer Ford Werkstatt wechseln lassen. Neues Getriebe inkl. ein und ausbau 1800 euro. Da sind deine 2000 ganz schön hoch gegriffen.

das kann ich nicht glauben,ein neues automatik getriebe bei ford?????

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Danke ...

zu 100% ist es mindestens auch der Simmerring – der muß sowieso ersetzt ...

NB: ich hab' vom Verkäufer noch Garantie auf Motor und Getriebe – der muß das also übernehmen; es sollte aber nicht teurer als ca. EUR 2000 werden, damit der das nicht ablehnt.

das Schadensbild (wie auch die Hinweise von Anfragen bei genannten Spezialisten) zeigt aber v.a. auch, daß es nicht nur der Simmerring sein kann, sondern daß ziemlich sicher der Automatikölkühler verstopft sein dürfte ... Und da stellt sich die Frage, ob das auch ohne Gesamtgetrieberevision behebbar ist (diese allein liegt aber schon im Bereich von EUR 2000 – ohne Ein-/Ausbau etc.).

Wieviele km haben die runter, die Du noch hast – und wieviel würdest Du dafür wollen?

der automatik kühler sitzt im wasserkühler mit drin

den zu überprüfen wäre spielend einfach

das getriebe mit wandler hat 140tkm runter und ist ein opfer von umbau auf schalter

das zweite ha 156tm weg ohne wandler,den es nach langer standzeit auf der probefahrt zerlegt hat

bzw hat öl verloren

nr 1 250,-€

nr 2 200,-€

Zitat:

Original geschrieben von transe79

Zitat:

Original geschrieben von bengs111

Also ein Bekannter von mir hat bei seinem 2,9er Scorpio das Automatikgetriebe in einer Ford Werkstatt wechseln lassen. Neues Getriebe inkl. ein und ausbau 1800 euro. Da sind deine 2000 ganz schön hoch gegriffen.

das kann ich nicht glauben,ein neues automatik getriebe bei ford?????

Ganz genau, wir reden hier von euros, nicht DM, was glaubt ihr den das ein Getriebe kosten soll???

Themenstarteram 20. Juni 2013 um 9:15

Zitat:

Original geschrieben von bengs111

Also ein Bekannter von mir hat bei seinem 2,9er Scorpio das Automatikgetriebe in einer Ford Werkstatt wechseln lassen. Neues Getriebe inkl. ein und ausbau 1800 euro.

Was war das für ein "neues Getriebe"? Ein gebrauchtes für ca. EUR 200.– bis EUR 250.–? Oder ein komplett neues? Die Anschaffungskosten für letzteres würden wohl eine Komplettrevision übersteigen – mir wurde die Größenordnung von CHF 4000.– bis CHF 5000.– für ein neues Getriebe (das kein Gebrauchtgetriebe ist) genannt.

Zitat:

Da sind deine 2000 ganz schön hoch gegriffen.

Direktanfrage (telephonisch) diese/letzte Woche für Automatikgetrieberevision (ohne Ein-/Ausbau) (gerechnet mit Wechselkurs zu CHF 1.25 pro EUR):

– CR AG: CHF 2100.– bis CHF 2500.–

– Automaten-Meyer: CHF 2000.– bis CHF 2500.–

– FZTH: genaue Zahl hatte ich mir nicht notiert, bewegt sich aber im Bereich von EUR 1900.– excl. Mwst.

Dabei ist weder Getriebeein- und Ausbau mit berechnet, sondern ausschließlich die Komplettrevision des Automatikgetriebes bei Anlieferung des nackten Getriebes; Speditions-/Transportkosten sind da auch noch nicht mit dabei! Und Zoll etc. käme allenfalls auch noch dazu; Mwst. läßt sich bei Teilen, die in Motorfahrzeugen eingebaut werden, zudem auch gar nicht zurückerstatten ...

Zitat:

Original geschrieben von transe79

der automatik kühler sitzt im wasserkühler mit drin

den zu überprüfen wäre spielend einfach

Anleitung dazu?

Andere Frage: Automatikölspülung nach Tim-Eckart-Methode: würde die das Problem beheben (Simmerring müßte dann aber wohl auch noch ersetzt werden)? Ließe sich im voraus erkennen, ob die was bringen würde oder ob die das Problem ohnehin nicht beheben kann? Schalten tut er eigentlich wunderbar weich und schaltet beim Kickdown eher etwas schnell runter, als ich mir das vom damaligen DOHC gewohnt war; da muß ich bergauf das Gaspedal wirklich wie ein rohes Ei behandeln.

Ich hab' auch schon vom Einbau einer Automatikölablaßschraube gehört – damit man das Automatiköl leichter austauschen kann. Sowas wäre allenfalls eine Option. Zuerst muß aber das Sabberproblem unter Last gelöst sein.

Hallo Ihr lieben,

hatte einen Scorpio in der gleichen Motorisierung, da war das A4LD (ohne e oder E) was da drinne ist, auch am schäumen, von Fordmeister bis nach Merkenich hieß es das Schäumen kommt vom Verscheiß an einem Zwischenlager, habe ich auch als Kfz-Ing nicht ohne weiteres verstanden aber akzeptiert.

Bei mir ging das Auto bei 400 TKM wegen dem Problem in die Verwertung oder so nach Nigeria.

Es schaltete bis zuletzt wie Butter.

Da passt kein Getriebe vom DOHC rein, da bei dem 3/4 Gang elektronisch geschaltet wird (bei deinem nur die Wandlerüberbrückungskupplung. (siehe Anzahl der Anschlüsse am Stecker auf der linken Seite!

Du kannst auch eins vom Scorpio OHC einbauen, eben aus der gleichen Motorisierung, musst dann aber die Gertriebeverlängerung umbauen, da der Sierra einen mechanischen Tacho und somit 2 Tachoräder hat.

Getriebeölkühler, wenn Du mal so nen Deckel vom Automatik Kühler in der Hand hattest ohne Netz, das isit nur ne Rohrschleife, verstopfen Haha, höchstens wäre außerhalb eine Leitung geknickt wegen schlimmer Bastelei.

Bei 60TKM (aber beim Sierra haben wir glaube ich nicht mehr Stellen vorm Komma, ist die Problematik ncht normal.

Ich würde mir mal neues Öl gönnen, bei der Gelegenheit wenn Du bei der Panscherei bist, auf jeden Fall den Filter in der Ölwelt wechseln.

Wenn es nur bei extremer Beanspruchung schäumt, kannst Du auch nen richtigen Ölkühler vom 24V nachrüsten, die ersten 24V-Getriebe (ALD-kleines e) waren mit diesem Kühler trotz brachialer Leistung extrem robust, hatten allerdings weiter Vorteile mit eingebaut. Das gab es auch als Nachrüstung. Wird im Kreislauf des Wasser/Ölkühlers vorne mit durchgeschleift, bei Original-Leitungen ein Klaks.

Die Preise für die Gebrauchtgetriebe, ich dachte das waren Lire! Wir habe die zu gängigen Zeiten mit max 600 DM! gehandelt. Aber es wird nicht viele geben, viele dieser Autos sind ab nach Tschechien!

Bei den Ford-Preisen sei mal nicht so sicher dass die nicht stimmen, da wird dann vielleicht ein AT, eventuell sogar ohne Rückgabe verkauft. Ich hatte bei manchen Teile auch das Gefühl das die in der Liste Schlussverkaufspreise machen.

Themenstarteram 20. Juni 2013 um 18:47

Danke ...

Zitat:

Original geschrieben von renheffels

hatte einen Scorpio in der gleichen Motorisierung, da war das A4LD (ohne e oder E) was da drinne ist, auch am schäumen, von Fordmeister bis nach Merkenich hieß es das Schäumen kommt vom Verscheiß an einem Zwischenlager, habe ich auch als Kfz-Ing nicht ohne weiteres verstanden aber akzeptiert. (...) Es schaltete bis zuletzt wie Butter.

Was heißt das im Endeffekt für meine Kiste? Getrieberevision (bei FZTH, RMDP, CRAG, Automaten-Meyer etc.) ist somit unumgänglich, damit das nicht mehr hochschäumt? Ich will nicht irgendwelche Basteleien (Tim-Eckart-Methode etc.) machen (lassen), wenn damit dann die Quelle des Problems nicht wirklich gelöst ist. Dann lieber gleich Generalüberholung ...

Zitat:

Da passt kein Getriebe vom DOHC rein (...) Du kannst auch eins vom Scorpio OHC einbauen (...)

Mir ist lieber, das jetztige, das ja noch nicht mal 60T runter hat, drinzubehalten, wenn sich das hinkriegen läßt.

Zitat:

Getriebeölkühler, wenn Du mal so nen Deckel vom Automatik Kühler in der Hand hattest ohne Netz, das isit nur ne Rohrschleife, verstopfen Haha, höchstens wäre außerhalb eine Leitung geknickt wegen schlimmer Bastelei.

Da wurde von Ablagerungen o.ä. gesprochen ... wenn (wie o.e.) ein Zwischenlager abgerapst wird und sich die Späne im A-Ölkühler ansammeln (der wurde laut Serviceheft wirklich wenig bewegt, oftmals nicht mal 2Tkm/Jahr), könnte das schon einigermaßen ins Bild passen. K.A., wie oft da ATF gewechselt wurde, vermutlich alles ander als oft.

Zitat:

Bei 60TKM (aber beim Sierra haben wir glaube ich nicht mehr Stellen vorm Komma), ist die Problematik nicht normal.

Eben ... das Problem bestehe aber schon lange (10 Jahre oder mehr) – das sei auch mit ein Grund gewesen, daß das Fahrzeug so wenig bewegt wurde.

Zitat:

Ich würde mir mal neues Öl gönnen, bei der Gelegenheit wenn Du bei der Panscherei bist, auf jeden Fall den Filter in der Ölwelt wechseln.

Hab' schon einen Liter ATF nachfüllen müßen – nach der ersten Fahrt war das unter allem Sauhund. Und mit aufgefülltem ATF trat das Problem dann nochmal genauso auf ...

Zitat:

Wenn es nur bei extremer Beanspruchung schäumt, kannst Du auch nen richtigen Ölkühler vom 24V nachrüsten, die ersten 24V-Getriebe (ALD-kleines e) waren mit diesem Kühler trotz brachialer Leistung extrem robust, hatten allerdings weiter Vorteile mit eingebaut. Das gab es auch als Nachrüstung. Wird im Kreislauf des Wasser/Ölkühlers vorne mit durchgeschleift, bei Original-Leitungen ein Klaks.

Gibt's irgendwo Bilder, auf denen das in etwa illustriert ist?

Zitat:

... Gebrauchtgetriebe ...

Getriebetausch ist momentan (noch) kein Thema – bis geklärt ist, daß sich das Problem nicht lösen läßt – schlimmstenfalls dann eben doch mit einer Revision.

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Danke ...

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Zitat:

Original geschrieben von renheffels

hatte einen Scorpio in der gleichen Motorisierung, da war das A4LD (ohne e oder E) was da drinne ist, auch am schäumen, von Fordmeister bis nach Merkenich hieß es das Schäumen kommt vom Verscheiß an einem Zwischenlager, habe ich auch als Kfz-Ing nicht ohne weiteres verstanden aber akzeptiert. (...) Es schaltete bis zuletzt wie Butter.

Was heißt das im Endeffekt für meine Kiste? Getrieberevision (bei FZTH, RMDP, CRAG, Automaten-Meyer etc.) ist somit unumgänglich, damit das nicht mehr hochschäumt? Ich will nicht irgendwelche Basteleien (Tim-Eckart-Methode etc.) machen (lassen), wenn damit dann die Quelle des Problems nicht wirklich gelöst ist. Dann lieber gleich Generalüberholung ...

Aufgrund der geringer Fahrleistung würde ich sowieso erst auf versifftem Öl setzen, zum Beispiel wenn Wasser drinne ist.

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Zitat:

Da passt kein Getriebe vom DOHC rein (...) Du kannst auch eins vom Scorpio OHC einbauen (...)

Mir ist lieber, das jetztige, das ja noch nicht mal 60T runter hat, drinzubehalten, wenn sich das hinkriegen läßt.

Verstanden, da dürfte noch nichts verschlissen sein, wenn die Bänder nicht ein weg kriegen (und Dein Problem sollte damit nichts zu tun haben), ist so ein Getriebe für viele 100.000 Km gut

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Zitat:

Getriebeölkühler, wenn Du mal so nen Deckel vom Automatik Kühler in der Hand hattest ohne Netz, das isit nur ne Rohrschleife, verstopfen Haha, höchstens wäre außerhalb eine Leitung geknickt wegen schlimmer Bastelei.

Da wurde von Ablagerungen o.ä. gesprochen ... wenn (wie o.e.) ein Zwischenlager abgerapst wird und sich die Späne im A-Ölkühler ansammeln (der wurde laut Serviceheft wirklich wenig bewegt, oftmals nicht mal 2Tkm/Jahr), könnte das schon einigermaßen ins Bild passen. K.A., wie oft da ATF gewechselt wurde, vermutlich alles ander als oft.

BeiFord sind keine Ölwechsel vorgesehen, bei extremen Umständen wie bei sehr langen Standzeiten würde ich eben wegen eventueller Kondensbildung einen Ölwechsel vor jeder weitern Überlegung machen, es ist halt eine Panscherei da kein Ablaßstopfen.

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Zitat:

Bei 60TKM (aber beim Sierra haben wir glaube ich nicht mehr Stellen vorm Komma), ist die Problematik nicht normal.

Eben ... das Problem bestehe aber schon lange (10 Jahre oder mehr) – das sei auch mit ein Grund gewesen, daß das Fahrzeug so wenig bewegt wurde.

Da könntest Du mal recht haben!

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Zitat:

Ich würde mir mal neues Öl gönnen, bei der Gelegenheit wenn Du bei der Panscherei bist, auf jeden Fall den Filter in der Ölwelt wechseln.

Hab' schon einen Liter ATF nachfüllen müßen – nach der ersten Fahrt war das unter allem Sauhund. Und mit aufgefülltem ATF trat das Problem dann nochmal genauso auf ...

Doofe Frage hast Du nicht zuviel Öl drinne, messen bei richtig warmem Gertriebe-Öl bei laufendem Motor in N

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Zitat:

Wenn es nur bei extremer Beanspruchung schäumt, kannst Du auch nen richtigen Ölkühler vom 24V nachrüsten, die ersten 24V-Getriebe (ALD-kleines e) waren mit diesem Kühler trotz brachialer Leistung extrem robust, hatten allerdings weiter Vorteile mit eingebaut. Das gab es auch als Nachrüstung. Wird im Kreislauf des Wasser/Ölkühlers vorne mit durchgeschleift, bei Original-Leitungen ein Klaks.

Gibt's irgendwo Bilder, auf denen das in etwa illustriert ist?

Ich habe sie gerade auf meinem Ersatzteil-Fiche gesehen, der Händler müsste Sie Dir zeigen können auch am Online-Katalog, da sehe ich die gleichen Bilder, die Bilder gibt es bei Scorpio oder Scorpio 92, Ölleitungen Automatik CP29. der Kühler wäre der geleiche wie der Motorölkühler der grösseren Diesel!

Der hängt unter dem normalen Wasserkühler flach. Bitte berücksichtigen daß die untere Befestigungsebene der Wasserkühler beim Sierra höher liegt als beim Scorpio

Ich habe sie gerade auf meinem Ersatzteil-Fiche gesehen, der Händler müsste Sie Dir zeigen können auch am Online-Katalog, da sehe ich die gleichen Bilder, die Bilder gibt es bei Scorpio oder Scorpio 92, Ölleitungen Automatik CP29. der Kühler wäre der geleiche wie der Motorölkühler der grösseren Diesel!

Der hängt unter dem normalen Wasserkühler flach. Bitte berücksichtigen daß die untere Befestigungsebene der Wasserkühler beim Sierra höher liegt als beim Scorpio

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Zitat:

... Gebrauchtgetriebe ...

Getriebetausch ist momentan (noch) kein Thema – bis geklärt ist, daß sich das Problem nicht lösen läßt – schlimmstenfalls dann eben doch mit einer Revision.

Du wirst deinen Wert und den ideellen und den Marktwert deines Autos kennen, die Revision scheint mir viel Geld, aber Gebrauchtteile ohne Geschichte können auch die Vererbung der Probleme anderer sein, das wirst Du nicht suchen!!

Und eben das Problem ist gängig, da ist das Risiko Schrott gebraucht zu kaufen sehr gross, Schlachtteile könnten schon ewig rumliegen und keiner wüsste mehr was mit los ist.

Themenstarteram 21. Juni 2013 um 12:40

wiederum Danke ... :)

Zitat:

Original geschrieben von renheffels

Aufgrund der geringer Fahrleistung würde ich sowieso erst auf versifftem Öl setzen, zum Beispiel wenn Wasser drinne ist.

d.h. also: es könnte durchaus sein, daß mit Automatikölaustausch das Problem verschwindet? (wobei aber wohl ein Simmerringaustauch wohl auch noch angebracht sein dürfte) ...

Zitat:

Original geschrieben von renheffels

BeiFord sind keine Ölwechsel vorgesehen, bei extremen Umständen wie bei sehr langen Standzeiten würde ich eben wegen eventueller Kondensbildung einen Ölwechsel vor jeder weitern Überlegung machen, es ist halt eine Panscherei, da kein Ablaßstopfen.

D.h. also: Ablaßstopfen einbauen (um da öfter mal das ganze Automatiköl ohne zu großen Aufwand austauschen zu können) wäre eine valable Option?

Zitat:

Original geschrieben von renheffels

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Hab' schon einen Liter ATF nachfüllen müßen – nach der ersten Fahrt war das unter allem Sauhund. Und mit aufgefülltem ATF trat das Problem dann nochmal genauso auf ...

Doofe Frage hast Du nicht zuviel Öl drinne, messen bei richtig warmem Gertriebe-Öl bei laufendem Motor in N

Also: erste Fahrt war, das Fahrzeug abholen (stand ca. 40km entfernt); da Samstag späterer Nachmittag ging's "zweistufig" erst ca. 25km zum Einkaufen über die Grenze (da dort Läden länger offen), und dann nochmal ca. 25km heim. Soweit ohne Probleme. Automatikölstand im normalen Bereich. Zwei, drei mal lokal verschoben (unter 5 km); dann Fahrt mit drei weiteren Personen drin über ca. 80km Autobahn und dort einen Hügel hoch (Höhendifferenz max. 200m); und da ist das Automatiköl schon übergequollen und als Rauch zu den Lüftungsschlitzen rausgekommen. Wieder zurück war der Automatikölstand unter allem Sauhund (mit dem Meßstab gerade noch erfassbar) und es paßte ein ganzer Liter rein, danach war er genau an der oberen Markierung. Wieder lokale Kurzfahrten ohne Probleme. Dann längere Fahrt, erst über einen kleinen Pass (ca. 400m Höhendifferenz), auf der anderen Seite dem Flußlauf ca. 20km "aufwärts" (also fast flach), dann ca. 15km Autobahn, und dann einen steilen Berg hoch (14%); nach nicht einmal 300 Höhenmeter nicht nur Rauch in der Kabine, sondern auch rote Sabbererei auf der Straße (mit sichtbarem Getropfe auf dem Auspuff). Eigentlich hätte ich noch ca. 200km vor mir gehabt (nach dem ersten Steilstück etwas "Hochland", dann zwei weitere Mittelgebirgspässe, hinten runter und dort noch etwas über 100km Autobahn). Nach einer guten halben Stunde rumtelephonieren etc. versuchte ich, wieder selbständig wegzukommen, und kam problemlos wieder nach hause (ans Ziel ging's dann mit der Bahn) – und nun ist der Automatikölstand wieder irgendwo zwischen halb und voll ...

Zitat:

Original geschrieben von renheffels

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Getriebetausch ist momentan (noch) kein Thema – bis geklärt ist, daß sich das Problem nicht lösen läßt – schlimmstenfalls dann eben doch mit einer Revision.

Du wirst deinen Wert und den ideellen und den Marktwert deines Autos kennen, die Revision scheint mir viel Geld

Der Händler hatte das Fahrzeug frisch prüfen lassen (incl. Abgas) und drei Monate Garantie auf Motor und Getriebe gegeben (macht er üblicherweise immer) ... der hätte wohl niemals so ein Problem erwartet, sonst hätte er sich nicht blind auf so eine Garantie eingelassen. Die Reparaturkosten sollten aber schon noch unterhalb des Verkaufspreises liegen, sonst müßte ich die Differenz wohl selbst übernehmen – und eine Getrieberevision wäre an der Grenze dessen, was gerade noch knapp drinliegen könnte (Ein-/Ausbau etc. käme ja noch dazu) ...

Zitat:

Original geschrieben von renheffels

... aber Gebrauchtteile ohne Geschichte können auch die Vererbung der Probleme anderer sein, das wirst Du nicht suchen!!

Und eben das Problem ist gängig, da ist das Risiko Schrott gebraucht zu kaufen sehr gross, Schlachtteile könnten schon ewig rumliegen und keiner wüsste mehr was mit los ist.

Und genau das will ich eigentlich vermeiden – schon gar, wenn ich weiß, wie das jetztige Getriebe bisher so gut wie nicht geknebelt worden war ...

Gibt's irgendwo eine anschauliche Anleitung zum Automatiköl- und -Filtertausch? Was müßten da alles für Teile besorgt werden? Was gelten für Spezifikationen für das Automatiköl?

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

wiederum Danke ... :)

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Zitat:

Original geschrieben von renheffels

Aufgrund der geringer Fahrleistung würde ich sowieso erst auf versifftem Öl setzen, zum Beispiel wenn Wasser drinne ist.

d.h. also: es könnte durchaus sein, daß mit Automatikölaustausch das Problem verschwindet? (wobei aber wohl ein Simmerringaustauch wohl auch noch angebracht sein dürfte) ...

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Zitat:

Original geschrieben von renheffels

BeiFord sind keine Ölwechsel vorgesehen, bei extremen Umständen wie bei sehr langen Standzeiten würde ich eben wegen eventueller Kondensbildung einen Ölwechsel vor jeder weitern Überlegung machen, es ist halt eine Panscherei, da kein Ablaßstopfen.

D.h. also: Ablaßstopfen einbauen (um da öfter mal das ganze Automatiköl ohne zu großen Aufwand austauschen zu können) wäre eine valable Option?

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Zitat:

Original geschrieben von renheffels

Doofe Frage hast Du nicht zuviel Öl drinne, messen bei richtig warmem Gertriebe-Öl bei laufendem Motor in N

Also: erste Fahrt war, das Fahrzeug abholen (stand ca. 40km entfernt); da Samstag späterer Nachmittag ging's "zweistufig" erst ca. 25km zum Einkaufen über die Grenze (da dort Läden länger offen), und dann nochmal ca. 25km heim. Soweit ohne Probleme. Automatikölstand im normalen Bereich. Zwei, drei mal lokal verschoben (unter 5 km); dann Fahrt mit drei weiteren Personen drin über ca. 80km Autobahn und dort einen Hügel hoch (Höhendifferenz max. 200m); und da ist das Automatiköl schon übergequollen und als Rauch zu den Lüftungsschlitzen rausgekommen. Wieder zurück war der Automatikölstand unter allem Sauhund (mit dem Meßstab gerade noch erfassbar) und es paßte ein ganzer Liter rein, danach war er genau an der oberen Markierung. Wieder lokale Kurzfahrten ohne Probleme. Dann längere Fahrt, erst über einen kleinen Pass (ca. 400m Höhendifferenz), auf der anderen Seite dem Flußlauf ca. 20km "aufwärts" (also fast flach), dann ca. 15km Autobahn, und dann einen steilen Berg hoch (14%); nach nicht einmal 300 Höhenmeter nicht nur Rauch in der Kabine, sondern auch rote Sabbererei auf der Straße (mit sichtbarem Getropfe auf dem Auspuff). Eigentlich hätte ich noch ca. 200km vor mir gehabt (nach dem ersten Steilstück etwas "Hochland", dann zwei weitere Mittelgebirgspässe, hinten runter und dort noch etwas über 100km Autobahn). Nach einer guten halben Stunde rumtelephonieren etc. versuchte ich, wieder selbständig wegzukommen, und kam problemlos wieder nach hause (ans Ziel ging's dann mit der Bahn) – und nun ist der Automatikölstand wieder irgendwo zwischen halb und voll ...

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Zitat:

Original geschrieben von renheffels

Du wirst deinen Wert und den ideellen und den Marktwert deines Autos kennen, die Revision scheint mir viel Geld

Der Händler hatte das Fahrzeug frisch prüfen lassen (incl. Abgas) und drei Monate Garantie auf Motor und Getriebe gegeben (macht er üblicherweise immer) ... der hätte wohl niemals so ein Problem erwartet, sonst hätte er sich nicht blind auf so eine Garantie eingelassen. Die Reparaturkosten sollten aber schon noch unterhalb des Verkaufspreises liegen, sonst müßte ich die Differenz wohl selbst übernehmen – und eine Getrieberevision wäre an der Grenze dessen, was gerade noch knapp drinliegen könnte (Ein-/Ausbau etc. käme ja noch dazu) ...

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Zitat:

Original geschrieben von renheffels

... aber Gebrauchtteile ohne Geschichte können auch die Vererbung der Probleme anderer sein, das wirst Du nicht suchen!!

Und eben das Problem ist gängig, da ist das Risiko Schrott gebraucht zu kaufen sehr gross, Schlachtteile könnten schon ewig rumliegen und keiner wüsste mehr was mit los ist.

Und genau das will ich eigentlich vermeiden – schon gar, wenn ich weiß, wie das jetztige Getriebe bisher so gut wie nicht geknebelt worden war ...

Gibt's irgendwo eine anschauliche Anleitung zum Automatiköl- und -Filtertausch? Was müßten da alles für Teile besorgt werden? Was gelten für Spezifikationen für das Automatiköl?

das bedarf einer erklärung

endweder saugt der motor über das membranventil öl ausm getriebe+verbrennt es!!!

oder du hast gleich mehrere fehler

z.b.

siri im getriebe eingang undicht,je mehr druck die pumpe erzeugen muß,umso mehr drückts raus+

konserviert den unterboden

membrane undicht+motor saugt öl an

unterdruckschlauch abziehen+schaun ob öl raustropft

 

wenn "späne" im ölkühler wären,dann wären sie auch im ganzen getr verteilt

 

garantie

gib das fhrz zu schadensbehebung wieder ab, matrialkosten+arbzeit trägt der verkäufer

worüber du doch was schriftliches hast

sollten ein paar euro auf dich zukommen

ist es immer noch billiger als das ganze rumgesuche+mutmaßungen anzustellen

Themenstarteram 22. Juni 2013 um 12:20

Zitat:

Original geschrieben von transe79

Zitat:

Original geschrieben von KulleriBlurps

Also: erste Fahrt war, das Fahrzeug abholen (stand ca. 40km entfernt); da Samstag späterer Nachmittag ging's "zweistufig" erst ca. 25km zum Einkaufen über die Grenze (da dort Läden länger offen), und dann nochmal ca. 25km heim. Soweit ohne Probleme. Automatikölstand im normalen Bereich. Zwei, drei mal lokal verschoben (unter 5 km); dann Fahrt mit drei weiteren Personen drin über ca. 80km Autobahn und dort einen Hügel hoch (Höhendifferenz max. 200m); und da ist das Automatiköl schon übergequollen und als Rauch zu den Lüftungsschlitzen rausgekommen. Wieder zurück war der Automatikölstand unter allem Sauhund (mit dem Meßstab gerade noch erfassbar) und es paßte ein ganzer Liter rein, danach war er genau an der oberen Markierung. Wieder lokale Kurzfahrten ohne Probleme. Dann längere Fahrt, erst über einen kleinen Pass (ca. 400m Höhendifferenz), auf der anderen Seite dem Flußlauf ca. 20km "aufwärts" (also fast flach), dann ca. 15km Autobahn, und dann einen steilen Berg hoch (14%); nach nicht einmal 300 Höhenmeter nicht nur Rauch in der Kabine, sondern auch rote Sabbererei auf der Straße (mit sichtbarem Getropfe auf dem Auspuff). Eigentlich hätte ich noch ca. 200km vor mir gehabt (nach dem ersten Steilstück etwas "Hochland", dann zwei weitere Mittelgebirgspässe, hinten runter und dort noch etwas über 100km Autobahn). Nach einer guten halben Stunde rumtelephonieren etc. versuchte ich, wieder selbständig wegzukommen, und kam problemlos wieder nach hause (ans Ziel ging's dann mit der Bahn) – und nun ist der Automatikölstand wieder irgendwo zwischen halb und voll ...

das bedarf einer erklärung

...

Zitat:

endweder saugt der motor über das membranventil öl ausm getriebe+verbrennt es!!!

Rauch gab's nur oben am Berg; aber auszuschließen ist gar nix ...

Zitat:

oder du hast gleich mehrere fehler

gut möglich ...

Zitat:

1) siri im getriebe eingang undicht,je mehr druck die pumpe erzeugen muß,umso mehr drückts raus+konserviert den unterboden

2) membrane undicht+motor saugt öl an

1) ist so gut wie sicher der fall; dafür sprechen würde ja auch, daß das große Problem nur unter größerer Last auftritt 2) könnte auch (zusätzlich) sein; welche membrane ist das?

Zitat:

unterdruckschlauch abziehen+schaun ob öl raustropft

welcher ist das? gibt's irgendwo Bilder, auf dem das bezeichnet ist?

Zitat:

wenn "späne" im ölkühler wären,dann wären sie auch im ganzen getr verteilt

Das Automatiköl war auch schon vor nachfüllen sichtbar rötlich und ist nun richtig rot ...

Zitat:

garantie

gib das fhrz zu schadensbehebung wieder ab, matrialkosten+arbzeit trägt der verkäufer

das dann sowieso; mein üblicher Garagist meinte jedoch, in solchen Fällen würde er immer gleich das ganze Getriebe tauschen (EUR4000), damit dann Ruhe sei; das liegt aber nicht drin. insofern ist es schon von Vorteil, im Voraus eine Vorahnung zu haben, was es sein könnte und was es nicht sein sollte. Der Garagist müßte dann auch alles erst selbst in Erfahrung bringen, was natürlich auch wieder Kosten verursachen würde (Arb.-Zeit), und zwar bevor das Problem überhaupt erst angegangen ist; und wenn dann doch eine Getrieberevision fällig wäre (was ich nach wie vor nicht hoffe), wäre der Kostenrahmen gesprengt ... Deshalb bin ich eigentlich darauf aus, im Vorfeld zumindest eine Vorahnung zu erarbeiten, was man ernsthaft als Fehlerquelle(n) in Betracht ziehen könnte. Zudem: einfach nur das AG auszubauen und einem Getriebespezialisten zu spedieren würde dann das Problem auch nicht beheben, wenn es nicht (nur) im Getriebe selbst drin zu suchen wäre ...

Zitat:

worüber du doch was schriftliches hast

sicher hab' ich Garantie schriftlich (auf Kaufvertrag)

Zitat:

sollten ein paar euro auf dich zukommen, ist es immer noch billiger als das ganze rumgesuche+mutmaßungen anzustellen

ein paar euronen soll ja nicht das problem sein; aber das szenario, daß der garagist das problem nicht auf anhieb am richtigen ort lokalisiert und dann das getriebe zur revision einschicken will (obwohl nicht wirklich nötig) und dann der verkäufer revisionskosten ablehnt (und/oder ich die (großanteilsmäßig) zu übernehmen hätte), liegt fast auf der hand – und das will ich eigentlich vermeiden – zudem das Fahrzeug ohne Beanstandung abgenommen wurde und im Kurzstreckenbereich keinerlei Probleme auftreten.

Deshalb bin ich darauf aus, zumindest eine Vorahnung zu haben, in welchem Bereich die Probleme sein dürften und wie man die feststellen könnte.

Ich hab' noch folgende Hinweise bekommen:

es kämmen drei Problembbereiche infrage:

– wenn AÖ beim Endhals rausquillt, dann Simmerring undicht (das wird wohl sowieso sein; der muß sowieso augetauscht)

– Wandlerbereich

– Entlüftung (Ölkühler); Tip: Rücklaufleitung abhängen; wenn nur Tröpfchen rauskommen, dann Ölkühler defekt

Empfehlung: jährlich Automatiköl austauschen; damit die Gummidichtungen etc. (im Getriebe drin) weniger altern

– der Simmerring allein sei es wohl nicht (nur); den könne man schon ersetzen – es müsse aber einen Grund geben, weshalb das AÖ dort rausgedrückt würde – da würden die Druckverhältnisse im Getriebe nicht mehr stimmen; und mit dem Ersetzen des Simmerrings sei diese Problemquelle natürlich nicht angegangen; der quelle dann gleich wieder über.

des weiteren:

– Ablagerungen könne es auch im Kühlwasserteil des Ölkühlers haben, die die Kühlleistung vermindern würden.

– ich solle mit einem Infrarotthermometer mal messen gehen: würden sich Temperaturen von 150° o.ä. zeigen, sei sicher der Ölkühler nicht mehr voll funktionsfähig

vorläufiges Fazit könnte soweit also sein:

– Simmerring muß ohnehin ersetzt werden

– Membran wird wohl auch zu ersetzen sein

– Ölkühler wird wohl auch nicht mehr genügend kühlen (reinigen?/ersetzen?)

– Automatiköl und -Filter sollten sowieso auch ersetzt werden

– wenn kein (oder nur vernachläßigbar) Abrieb, dann wohl keine Getrieberevision nötig

Wäre es wirklich (nur) das, wären die Kosten überschaubar und eine Komplettrevision müßte wohl nicht anstehen. Zudem könnte das der Garagist selbst machen und es bräuchte keinen auf Automatikgetriebe spezialisierten Betrieb, der das in die Finger nimmt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Sierra & Scorpio
  6. Spezialwerkstatt für Automatikgetriebe gesucht