ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Sparsam, schick und trotzdem kraftvoll?

Sparsam, schick und trotzdem kraftvoll?

Themenstarteram 22. Juni 2014 um 20:48

Hallo,

ich wollte mir mal ein paar Vorschläge eurerseits hören. Ich werde bald meinen Dienst bei der BW antreten und werde eine Strecke von jeweils 282 km zurücklegen müssen (Sonntagabend hin, Freitagmittag zurück). Da ich keine Lust habe 4 1/2 Stunden mit dem Zug zu fahren hier meine Frage:

Welches Auto könntet ihr mir empfehlen? Ich persöhnlich habe nicht sehr viel Ahnung von Autos, weshalb ich für so ziemlich alles offen bin. Ein Kumpel von mir fährt einen Mondeo mit Gasanlage und scheint damit sehr zufrieden. Andere haben mir einen Diesel ans Herz gelegt. Deswegen würde ich mich hier gerne beraten lassen. Im Grunde brauche ich ein zuverlässiges Auto, welches relativ schnell 230+, sparsam und komfortabel ist mit annehmbarer Geräuschkulisse. 5 Türen sowie 5 Sitzplätze wären gut.

Anschaffungskosten sind egal, was den Unterhalt betrifft würde ich gerne im annehmbaren Bereich bleiben, da ich nicht nur für das Auto arbeiten will. Bisher wurde mir vorgeschlagen:

VW Passat, Ford Focus ST&Mondeo, Volvo S60, Seat Leon, Bmw 5er&3er, Mercedes E&C Klasse.

Bis auf dem Passat und Leon halte ich diese allerdings als zu unrealistisch was den Unterhalt angeht oder liege ich da falsch?

Liebe Grüße

Beste Antwort im Thema

Hey schön in Zeiten von Nachwuchsproblemen von einem zukünftigen Kameraden zu lesen. Einleitend möchte ich erwähnen, dass was ich folgend aufgeführt niederschreibe, in kleinster Weise eine Bevormundung darstellen soll, sondern nur einige Tipps beinhaltet.

Da ich deine finanzielle Situation nicht kenne und auch nicht weiß, welche Arbeit du vor deinem Dienstantritt verrichtet hast, gehe ich erfahrungsgemäß davon aus, dass ein Großteil des Fahrzeugpreises finanziert werden soll und der Anteil an Eigenkapital wohl recht gering ist, wenn diese Annahme falsch ist bitte ich um Korrektur.

Wenn dies der Fall sein sollte, mochte ich darauf hinweisen, dass es sich der Dienstherr vorbehält dich innerhalb der ersten sechs Monaten, bei nicht bestehen von Lehrgängen oder sonstigen Auffälligkeiten nicht zu verlängern.

Weiterhin hast du von den 20 cent Erstattung pro Kilometer gesprochen. Dies ist auch wieder gefährliches Halbwissen, da diese Pauschale dem entspricht, was du jährlich beim Lohnsteuerjahresausgleich geltend machen kannst, dh du musst das ganze Jahr in Vorkasse treten, der Bund zahlt an Erstattungen bei Dienstreisen nämlich grundsätzlich nur den Preis des günstigsten Bahntickets.

Weiterhin können aus den 35000 km pa zur dienstelle auch ganz schnell 45000-50000km werden, wenn noch Lehrgänge auf dich zukommen und das können je nach gewählter Laufbahn in den ersten Jahren mehr sein als dir lieb sind.

Bei solchen Laufleistungen entspricht der Lohnsteuerjahresausgleich in Verbindung mit den Erstattungen des Bundes meistens gerade einmal dem Wertverlust, den du bei einem 20.000€ auto kalkulieren musst.

Bezüglich der von dir angepeilten Reisegeschwindigkeit muss ich dir mitteilen, dass du diese während der freitäglichen "Natoralley" nie und nimmer erreichen wirst und schon froh sein kannst die Richtgeschwindigkeit auf der BAB halten zu können. Wenn man Sonntag Nacht wieder zur Dienststellen fährt sind natürlich auch mal schnellere Abschnitte möglich, aber ich hatte es bisher noch nie eilig ZUR Kaserne zu kommen.^^

 

Daher mein Tipp hol dir einen Focus oder Astra Diesel mit den Besten Sitzen, die verfügbar sind (diese wirst du bei diesen Laufleistungen zu schatzen lernen) für die Hälfte deines Budgets. Denn du wirst dein Auto gerade in den ersten Jahren wahrscheinlich nur für den Bund fahren. Aus diesem Grund ist es auch wichtig ein hier so verschmähtes Allerweltsfahrzeug zu fahren, da du wahrscheinlich viel in allen Ecken Deutschlands unterwegs sein wirst und es wichtig ist, dass sich jede Wald und Wiesenwerkstatt mit dem Modell auskennt.

Wie bereits erwähnt das sind nur gut gemeinte Ratschläge, da ich schon zu viele Kameraden erlebt habe, die sich am Wochenende die Heimfahrt nicht mehr leisten konnten, oder praktisch nur für ihr auto arbeiten gegangen sind.

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

Der Volvo S60 D5 ab 2010 dürfte alle deine Kriterien erfüllen und man bekommt Modelle schon unter 20t€...

Lol.... da fährt man die kurze Strecke von 230km und schon muss ein 230km schneller Wagen her. Ok, wers mag? Und natürlich darf dann der 1er nicht fehlen... Und wie immer: die schwächste Motorisierung im BMW wird empfohlen, nur damit es im Preis klappt. Dass die gewünschten Fahrleistungen in weiter Ferne liegen, wird geflissentlich übersehen? Für 230km Distanz braucht es keinen speziellen Wagen. Das schafft man auch problemlos im Ka. Im Übrigen: Tempi über 200 lassen im Diesel schnell die "10" als Verbrauch erscheinen, im Benziner dann halt 13-14. Und je schneller, desto schneller viel mehr. (mal von der simplen Tatsache abgesehen, dass man gar nicht so so oft so schnell fahren kann).

Der TE kann sich grosse Teile des verfügbaren Angebotes kaufen. Und was empfohlen? die typische, dt. Langeweile. Warum nicht -beispielsweise- eine Alfa Giuletta? Die Zeiten, in denen das problembehaftete Autos waren sind längst vorbei. Oder, es gibt sehr viele, sehr schöne Mustangs, Challengers, chargers für diesen Preis im Netz. Alles recht problemlose, schnelle Autos. Oder ein Lancia Delta?

am 23. Juni 2014 um 9:11

Zitat:

Original geschrieben von JürgenS60D5

Lol.... da fährt man die kurze Strecke von 230km und schon muss ein 230km schneller Wagen her. Ok, wers mag? Und natürlich darf dann der 1er nicht fehlen... Und wie immer: die schwächste Motorisierung im BMW wird empfohlen, nur damit es im Preis klappt. Dass die gewünschten Fahrleistungen in weiter Ferne liegen, wird geflissentlich übersehen? Für 230km Distanz braucht es keinen speziellen Wagen. Das schafft man auch problemlos im Ka. Im Übrigen: Tempi über 200 lassen im Diesel schnell die "10" als Verbrauch erscheinen, im Benziner dann halt 13-14. Und je schneller, desto schneller viel mehr. (mal von der simplen Tatsache abgesehen, dass man gar nicht so so oft so schnell fahren kann).

Der TE kann sich grosse Teile des verfügbaren Angebotes kaufen. Und was empfohlen? die typische, dt. Langeweile. Warum nicht -beispielsweise- eine Alfa Giuletta? Die Zeiten, in denen das problembehaftete Autos waren sind längst vorbei. Oder, es gibt sehr viele, sehr schöne Mustangs, Challengers, chargers für diesen Preis im Netz. Alles recht problemlose, schnelle Autos. Oder ein Lancia Delta?

Also das was du schreibst ist, vom ersten Satz mal abgesehen, Mist!

Der 116d reicht für Normal-Sterbliche im Alltag voll und ganz aus und wo kann man auf Autobahnen noch großartig schneller als 130 km/h fahren?

Der 116d ist sparsam, kann schaltfaul gefahren werden und hat genügend Leistung um im Alltag flott voranzukommen. Auf der Landstraße macht er sogar richtig Spaß.

Und 10 Liter ist ja mal totaler Schwachsinn. Nach einer Vollgasfahrt in der Nacht kam ich am Ende auf 8 Liter Verbrauch, was m. E. schwer in Ordnung ist.

Die Guilietta ist zweifellos ein schönes Auto, aber vergleiche da mal den Innenraum mit einem 1er. Das sind Welten.

Ein Mustang, Challenger, oder Charger ist für mich kein Alltagsauto.

Zu groß, zu unübersichtlich, zu unpraktisch, nicht mehr zeitgemäß im Verbrauch.

So etwas kann man sich für den Sonntagsausflug zulegen, aber dann hört es schon auf.

Wenn er ein etwas unkonventionelleres, aber dennoch alltagstaugliches Auto möchte, soll er mal nach Frankreich schauen.

Der/die Citroen DS4 und DS5 sind aufregend anders, machen aber trotzdem alles richtig und bieten für ihren Preis viel Gegenwert. (Im Gegensatz zum Golf)

http://mein-auto-blog.de/citroen-ds4-fahrbericht/

http://www.newcarz.de/.../

Es soll ja noch Leute geben, für die es möglich ist Fahrzeuge zu fahren und einzuparken, die größer Sind als ein Golf oder 1er BMW :p

Ab und an fahren diese Leute sogar schneller als 130km/h auf der Autobahn :rolleyes:

:o ;)

am 23. Juni 2014 um 9:18

Zitat:

Original geschrieben von Kickdown-169

Es soll ja noch Leute geben, für die es möglich ist Fahrzeuge zu fahren und einzuparken, die größer Sind als ein Golf oder 1er BMW :p

Ab und an fahren diese Leute sogar schneller als 130km/h auf der Autobahn :rolleyes:

:o ;)

Aber große Autos sind auch wieder teurer, sowohl in der Anschaffung, als auch im Unterhalt ;)

Deswegen kapiere ich diesen bescheuerten SUV-Trend nicht. x)

Zitat:

Original geschrieben von lion_man

Zitat:

Original geschrieben von Kickdown-169

Es soll ja noch Leute geben, für die es möglich ist Fahrzeuge zu fahren und einzuparken, die größer Sind als ein Golf oder 1er BMW :p

Ab und an fahren diese Leute sogar schneller als 130km/h auf der Autobahn :rolleyes:

:o ;)

Aber große Autos sind auch wieder teurer, sowohl in der Anschaffung, als auch im Unterhalt ;)

Deswegen kapiere ich diesen bescheuerten SUV-Trend nicht. x)

Ich muss auch keinen SUV fahren.

Aber die Unterhaltskosten zwischen z.B. einem 1er BMW oder einem 3er unterscheiden sich doch nicht wirklich, selbst ein vergleichbarer 5er BMW verbraucht doch nur marginal mehr...

Daher verstehe ich Leute nicht, die als Erstfahrzeug einen Kompakt oder sogar Kleinwagen fahren ;)

am 23. Juni 2014 um 9:41

Wer viel in der Stadt unterwegs ist, weiß ein kleineres Auto halt doch zu schätzen ;)

Ich bin viel in München und die Parkplatzsuche mit meinem 1er ist doch um einiges einfacher, als bspw. mit dem 3er der Firma. ;)

am 23. Juni 2014 um 9:53

Zitat:

Original geschrieben von lion_man

Wer viel in der Stadt unterwegs ist, weiß ein kleineres Auto halt doch zu schätzen ;)

Ich bin viel in München und die Parkplatzsuche mit meinem 1er ist doch um einiges einfacher, als bspw. mit dem 3er der Firma. ;)

Nicht jeder ist das, auch gibts Leute die nicht unbedingt gerne in kleinen Konservendosen sitzen. Mir ist der Platz im Msutang gerade ausreichend, der verbrauch ist bei der Leistung (450 PS- 12-13 Liter gemischt) mehr als ok

am 23. Juni 2014 um 9:54

Zitat:

Original geschrieben von Kickdown-169

 

Ich muss auch keinen SUV fahren.

Aber die Unterhaltskosten zwischen z.B. einem 1er BMW oder einem 3er unterscheiden sich doch nicht wirklich, selbst ein vergleichbarer 5er BMW verbraucht doch nur marginal mehr...

Daher verstehe ich Leute nicht, die als Erstfahrzeug einen Kompakt oder sogar Kleinwagen fahren ;)

Wenn die Spritkosten der einzige Kostenfaktor wären hättest du recht. Dazu kommen allerdings noch empfindlich teuerere Wartung , Versicherung und Steuern. Da macht das bisschen Sprit nicht viel aus.

Lol, fühlst Du dich als 1er Fahrer angegriffen?

Noch mal. Ich selber zweifele an, dass der TE gleich ein 230km/h schnelles Auto braucht. Von daher liegen wir -vielleicht- was die notwendige Leistung betrifft nicht weit auseinander.

Ein neuer Ford Focus, mit 140Ps Diesel, und der TE ist für die nächsten 5 Jahre perfekt bedient. Das Auto ist bequem, handlich schnell, von den Kosten überschaubar. Es hat mehr Platz als der 1er, etc. pp.

Was ich nur erreichen will, ist dass immer und ewig die gleichen, vollkommen abgedroschenen Autos empfohlen werden.

Oder, wie Kickdown schrub: ein S (oder V) 60, als D3 oder D4 und alles ist im Butter. Schnell, aurechend sportiv, sicher....

Wenn es um die Parkplatzsuche geht: eine Giuletta ist ebenfalls 4,33m lang. Aber bietet wesentlich mehr Platz als der 1er. Schon mal eine gefahren? Aber, war das eine Kernfrage des TE?

Was die Citroens angeht, bin ich bei dir.

 

Hey schön in Zeiten von Nachwuchsproblemen von einem zukünftigen Kameraden zu lesen. Einleitend möchte ich erwähnen, dass was ich folgend aufgeführt niederschreibe, in kleinster Weise eine Bevormundung darstellen soll, sondern nur einige Tipps beinhaltet.

Da ich deine finanzielle Situation nicht kenne und auch nicht weiß, welche Arbeit du vor deinem Dienstantritt verrichtet hast, gehe ich erfahrungsgemäß davon aus, dass ein Großteil des Fahrzeugpreises finanziert werden soll und der Anteil an Eigenkapital wohl recht gering ist, wenn diese Annahme falsch ist bitte ich um Korrektur.

Wenn dies der Fall sein sollte, mochte ich darauf hinweisen, dass es sich der Dienstherr vorbehält dich innerhalb der ersten sechs Monaten, bei nicht bestehen von Lehrgängen oder sonstigen Auffälligkeiten nicht zu verlängern.

Weiterhin hast du von den 20 cent Erstattung pro Kilometer gesprochen. Dies ist auch wieder gefährliches Halbwissen, da diese Pauschale dem entspricht, was du jährlich beim Lohnsteuerjahresausgleich geltend machen kannst, dh du musst das ganze Jahr in Vorkasse treten, der Bund zahlt an Erstattungen bei Dienstreisen nämlich grundsätzlich nur den Preis des günstigsten Bahntickets.

Weiterhin können aus den 35000 km pa zur dienstelle auch ganz schnell 45000-50000km werden, wenn noch Lehrgänge auf dich zukommen und das können je nach gewählter Laufbahn in den ersten Jahren mehr sein als dir lieb sind.

Bei solchen Laufleistungen entspricht der Lohnsteuerjahresausgleich in Verbindung mit den Erstattungen des Bundes meistens gerade einmal dem Wertverlust, den du bei einem 20.000€ auto kalkulieren musst.

Bezüglich der von dir angepeilten Reisegeschwindigkeit muss ich dir mitteilen, dass du diese während der freitäglichen "Natoralley" nie und nimmer erreichen wirst und schon froh sein kannst die Richtgeschwindigkeit auf der BAB halten zu können. Wenn man Sonntag Nacht wieder zur Dienststellen fährt sind natürlich auch mal schnellere Abschnitte möglich, aber ich hatte es bisher noch nie eilig ZUR Kaserne zu kommen.^^

 

Daher mein Tipp hol dir einen Focus oder Astra Diesel mit den Besten Sitzen, die verfügbar sind (diese wirst du bei diesen Laufleistungen zu schatzen lernen) für die Hälfte deines Budgets. Denn du wirst dein Auto gerade in den ersten Jahren wahrscheinlich nur für den Bund fahren. Aus diesem Grund ist es auch wichtig ein hier so verschmähtes Allerweltsfahrzeug zu fahren, da du wahrscheinlich viel in allen Ecken Deutschlands unterwegs sein wirst und es wichtig ist, dass sich jede Wald und Wiesenwerkstatt mit dem Modell auskennt.

Wie bereits erwähnt das sind nur gut gemeinte Ratschläge, da ich schon zu viele Kameraden erlebt habe, die sich am Wochenende die Heimfahrt nicht mehr leisten konnten, oder praktisch nur für ihr auto arbeiten gegangen sind.

Themenstarteram 23. Juni 2014 um 14:10

Zitat:

Original geschrieben von lion_man

Zitat:

 

Wenn du nicht unbedingt einen Kombi brauchst, wie wäre es denn mit einem 1er BMW?

Ich pendel mit meinem 116d (Nicht die ED Version) im selben Rythmus wie du, um die 250 km einfach.

Verbrauchsmäßig liege ich zwischen 4 und 5 Liter, je nachdem wie schnell ich halt heim mag ;)

Das Auto ist angenehm ruhig und auch komfortabel, dank guter Sitze und einem Fahrwerk, das sowohl sportlich, als auch komfortabel beherrscht.

Wenn du den Platz eines Kombis nicht unbedingt brauchst, wäre das sicher eine gute Alternative.

Also der geringe Verbrauch klingt ja echt schonmal super! Allerdings wurde immer bemängelt, dass es im 1er BMW recht eng im Vergleich zu anderen Autos der selben Wagenklasse ist und da ich mit meiner Körpergröße von 1,90 m nicht grade klein bin ..denke das müsste man einfach mal ausprobieren :)

Themenstarteram 23. Juni 2014 um 14:17

Zitat:

Original geschrieben von JürgenS60D5

Lol.... da fährt man die kurze Strecke von 230km und schon muss ein 230km schneller Wagen her. Ok, wers mag? Und natürlich darf dann der 1er nicht fehlen... Und wie immer: die schwächste Motorisierung im BMW wird empfohlen, nur damit es im Preis klappt. Dass die gewünschten Fahrleistungen in weiter Ferne liegen, wird geflissentlich übersehen? Für 230km Distanz braucht es keinen speziellen Wagen. Das schafft man auch problemlos im Ka. Im Übrigen: Tempi über 200 lassen im Diesel schnell die "10" als Verbrauch erscheinen, im Benziner dann halt 13-14. Und je schneller, desto schneller viel mehr. (mal von der simplen Tatsache abgesehen, dass man gar nicht so so oft so schnell fahren kann).

Der TE kann sich grosse Teile des verfügbaren Angebotes kaufen. Und was empfohlen? die typische, dt. Langeweile. Warum nicht -beispielsweise- eine Alfa Giuletta? Die Zeiten, in denen das problembehaftete Autos waren sind längst vorbei. Oder, es gibt sehr viele, sehr schöne Mustangs, Challengers, chargers für diesen Preis im Netz. Alles recht problemlose, schnelle Autos. Oder ein Lancia Delta?

Wie gesagt ich bin für jegliche Vorschläge offen! Dafür sind wir ja hier ..um Vorschläge zu diskutieren. Den Alfa Romeo Giulietta finde ich persöhnlich auch sehr schick! Und was die Leistung angeht kann ich nur sagen: Ich hab bisher noch keine festen monatlichen Ausgaben; also warum nicht was schönes gönnen solange es noch geht? :)

am 23. Juni 2014 um 14:18

Zitat:

Original geschrieben von steellion

Zitat:

Original geschrieben von lion_man

 

Wenn du nicht unbedingt einen Kombi brauchst, wie wäre es denn mit einem 1er BMW?

Ich pendel mit meinem 116d (Nicht die ED Version) im selben Rythmus wie du, um die 250 km einfach.

Verbrauchsmäßig liege ich zwischen 4 und 5 Liter, je nachdem wie schnell ich halt heim mag ;)

Das Auto ist angenehm ruhig und auch komfortabel, dank guter Sitze und einem Fahrwerk, das sowohl sportlich, als auch komfortabel beherrscht.

Wenn du den Platz eines Kombis nicht unbedingt brauchst, wäre das sicher eine gute Alternative.

Also der geringe Verbrauch klingt ja echt schonmal super! Allerdings wurde immer bemängelt, dass es im 1er BMW recht eng im Vergleich zu anderen Autos der selben Wagenklasse ist und da ich mit meiner Körpergröße von 1,90 m nicht grade klein bin ..denke das müsste man einfach mal ausprobieren :)

Der 116d verbraucht laut Spritmonitor im Schnitt 5,53 l/100km. Den Wert wirst du aber nie erreichen, wenn du den mit Vollgas auf der AB fahren möchtest (Dann eher 8-10 l/100km). 230+ fährt der aber sowieso nicht. Um an die 230 ranzukommen brauchst du schon mindestens den 120D und selbst der fährt nur 220.

Themenstarteram 23. Juni 2014 um 14:51

Zitat:

Original geschrieben von thps

Zitat:

Original geschrieben von steellion

 

 

Also der geringe Verbrauch klingt ja echt schonmal super! Allerdings wurde immer bemängelt, dass es im 1er BMW recht eng im Vergleich zu anderen Autos der selben Wagenklasse ist und da ich mit meiner Körpergröße von 1,90 m nicht grade klein bin ..denke das müsste man einfach mal ausprobieren :)

Der 116d verbraucht laut Spritmonitor im Schnitt 5,53 l/100km. Den Wert wirst du aber nie erreichen, wenn du den mit Vollgas auf der AB fahren möchtest (Dann eher 8-10 l/100km). 230+ fährt der aber sowieso nicht. Um an die 230 ranzukommen brauchst du schon mindestens den 120D und selbst der fährt nur 220.

Das war auch nur so eine Richtung. Nenne mich verwöhnt aber ich bin bisher nur Autos gefahren die ab 250 km/h elektr. abgeriegelt waren ..oder eben nicht und da ich von den über 280km, 260km stumpf auf der A1 zurücklegen muss dachte ich es wäre nicht schlecht durchgehend die linke Spur nehmen zu können :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Sparsam, schick und trotzdem kraftvoll?