ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche : sparsam, robust, günstiger Unterhalt für Kurzstrecken

Suche : sparsam, robust, günstiger Unterhalt für Kurzstrecken

Themenstarteram 23. März 2013 um 14:56

Hallo,

ich steh vor der Aufgabe mich zu entscheiden, ob ich mir ein neues Auto kaufen soll oder mein alten Lancia Y 840(Kleinwagen/Fiat Punto) behalten soll.

Mein alter Y fällt so langsam auseinander bzw fängt an zu streiken.

 

Fahrprofil: Kurzstrecken Fahrzeug

- täglich 2 x 6km und 2x 2km

- anonsten Einkaufen, Tanken, ..

Preis ca: 500 - 5000€ (flexibel)

Verbrauch: max. 5Liter

Wichtig wäre mir ein geringer Verbrauch und geringe Unterhaltskosten. Außerdem sollte das Auto robust sein bzw. man sollte selbst Handanlegen können also kein Neuwagen bei dem in ne Werstatt fürn Ölwechsel brauche.

Genügend Stauraum wäre mir auch wichtig muss aber nicht zwangsläufig erfüllt werden.

bisherige Kandidaten: Audi A2, C3 Picasso(Platzangebot, noch zu teuer ;)

Auf Komfort kann ich verzichten, je weniger SchnickSchnack umso weniger kann auch kaputt gehen ;)

Freue mich auf eure Hilfe und Tips.

 

Gruß Fritz

Ähnliche Themen
16 Antworten

Wenn Du sie bei den Kurzstrecken unter 5 ltr/100km fährst hab ich Hochachtung vor dir...

Das täte ich nichmal meinen Citroen C1 zutrauen...

Beim C3 Picasso VTI95 sollteste eher mit 8 ltr/100km grob rechnen (bei den Kurzstrecken).

Themenstarteram 23. März 2013 um 21:08

Ok, ich gebe zu 5Liter sind schon sehr niedrig angesetzt. Das ich auf Kurzstrecken nen hoheren Verbrauch habe ist mir klar. Kombiniert sind 5-6 Liter aber sicher machbar...

Der Picaso war als Referenzwert für die Größe gedacht. Verbrauchsmäßig liegt der Picaso bei ca. 5-6 Liter kombiniert(bei nem Bekannten von mir).

Ein C1 bzw. Aygo habe ich auch schon in betracht gezogen, allerdings ist mir das Platzangebot zu gering.

Wie viel verbraucht den dein C1? Viel mehr als 5 Liter dürfte es doch auch nicht sein..

Wie gesagt ich bin noch auf der Suche.

Zitat:

Original geschrieben von Fritt2013

Ein C1 bzw. Aygo habe ich auch schon in betracht gezogen, allerdings ist mir das Platzangebot zu gering.

Wie viel verbraucht den dein C1? Viel mehr als 5 Liter dürfte es doch auch nicht sein..

Wie gesagt ich bin noch auf der Suche.

Der C1 ab Baujahr 2012 verbraucht im Schnitt 5,06 ltr/100km (laut Spritmonitor.de), ältere Modelle 0,1-0,3 ltr/100km mehr.

Der C3 verbraucht mit 4-Zylinder-Motor etwa 6,5-6,8 ltr/100km im realen Schnitt. Da der C3 Picasso schlechteren CW-Wert hat würde ich im Schnitt von etwa 6,8 ltr/100km ausgehen.

Sparsame C3 sind VTI68 1.0 und VTI82 1.2 mit 3-Zylinder-Motoren. Diese sollten im Schnitt etwa 5,2-5,4 ltr/100km verbrauchen.

Bei den 3-Zylinder-Motoren kommt es aber auch sehr auf die Fahrweise drauf an, wie viel sie letztendlich verbrauchen. Auf Grund der geringen Hubraumzahl und nur 3 statt 4 Zylindern sind sie in spritsparender Fahrweise träge. Spritzig werden sie erst ab 3.600 U/min. Wer dann schnelle Beschleunigung bevorzugt braucht dann auch 50% mehr Sprit.

Beim C1 verbrauchen meiste zB um die 4,5-5,0 ltr/100km, gibt dann aber auch eine größere Gruppe die um die 6,0-6,5 ltr/100km verbrauchen.

Bei sparsamem C3 würde ich den VTI82 bevorzugen, der VTI68 ist meiner Ansicht nach zu schwach motorisiert.

Der VTI82 Motor ist aber ganz neu und von Peugot entwickelt, da gibt es noch keine Werte wie robust der Motor auf Dauer ist. Der VTI68-Motor hingegen ist von Toyota und zwischenzeitlich ausgereift robust (ältere Modelle des C1 hatten zB zu schwache Kupplungen).

Auf Autobahn lange Strecken und nach Tacho 100 km/h schnell gefahren verbraucht nen C1 etwa 3,8 ltr/100km, nen C3 VTI68/82 etwa 3,8-4,0 ltr/100km. Das ist dann so ziemlich der geringste Verbrauch. (Hinter LKW´s herzuzuckeln hab ich noch nicht probiert.)

Der C3 VTI95 verbraucht als 4-Zylinder bei gleicher Fahrweise etwa 5,1-5,2 ltr/100km.

Zur KFZ-Steuer:

C1 = 20 Euro im Jahr

C3 VTI68 = 20 Euro im Jahr

C3 VTI82 = 24 Euro im Jahr

C3 VTI95 = 56 Euro im Jahr (ab 2009 zugelassen)

C3 VTI95 = 76 Euro im Jahr (ab 2012 zugelassen)

Neuer C3 VTI95 = 62 Euro im Jahr

C3 VTI95 Picasso = 88 Euro im Jahr (ab 2013 zugelassen)

Themenstarteram 24. März 2013 um 13:14

Hallo,

erstmal vielen Dank für deine Ausführungen.

Bei den aktuellen Autos würde der C3 mit VTI68 1.0 oder VTI82 1.2 sicher in Frage kommen. Das diese nur 3 Zylinder haben und nicht sonderlich spritzig sind, spielt für mich eine Untergeordnete Rolle.

Das größte Manko ist bei den C3s im Moment noch der Preis.

Ich brauche eigenltich keinen Neuwagen bzw. neuen Gebrauchten. Mir würde auch ein alter Hobel genügen der meinen Anforderungen zumindest zum Teil entspricht, dass ich dabei Abstriche in Kauf nehmen muss ist mir natürlich klar.

Falls noch jemand Vorschläge für ein anderes Auto/Marke hat gerne her damit.

Gruß Fritz

Was mir nun noch einfällt, wenn Du absolut billig von A nach B willst...

Bei geschätzten 7.000-10.000 km im Jahr und Strecken von maximal 6 km täte ich eventuell auch ein Leicht-KFZ mit 45 km/h ins Auge fassen...

Gebrauchte von Aixam oder Ligier sind ab etwa 2.500 Euro zu haben. Ein Alter von 10-15 Jahren ist kein Problem, da Karosserie aus Alu ist und daher nicht durchrosten kann. Viel Kofferraum bekommste auch geboten und vom Komfort her sind sie auf Kleinwagen-Niveau.

Achten sollte man drauf, dass sie Diesel-Motoren haben.

Manko ist dass nur 2-Sitzer sind und ebent mit 45 km/h Kurzstrecken-Fahrzeuge sind.

Verbrauch liegt bei 3,0-3,5 ltr/100km Diesel, ab 45 Euro im Jahr KFZ-Haftpflicht, keine KFZ-Steuer, kein TÜV.

Wartung kann man mit bissl Geschick fast komplett selbst machen. Man sollte nur drauf achten alle 10.000 km den Vario-Riemen zu erneuern und alle 2-3 Jahre die Bremsflüssigkeit erneuern lassen.

Rechnet man alle Kosten zusammen, spart man locker 1.000 Eus pro Jahr gegenüber nem C1 ein.

So sehen sie zB aus:

http://suchen.mobile.de/.../174818098.html?...

(gibt aber billigere, muss man nur mobile.de nach Aixam und Ligier durchsuchen.)

Themenstarteram 24. März 2013 um 14:08

Hm... ehrlich gesagt, dass ist nicht unbedingt was ich suche. Aber vom Grundsatz her spiegeln die Autos genau, dass was ich gerne hätte. Der Aufbau und die Wartung wären wäre bei einem solchen Auto geradezu Ideal.

Das Ganze bräuchte ich jetzt noch mit 5 Sitzen und etwas schneller(100-120km/h sollten drin sein).

Ich hatte auch schon bei Dacia gestöbert, da sie durch ihren Bau noch relativ viel Spielraum für eigenes handanlegen erlauben.

Die Laufleistung im Jahr wären ca: 15 000 - 20 000 km

 

Das Fahren mit Leicht-KFZ´s stelle ich mir als echten Nervenkitzel vor. Man zuckelt mit 45 auf der Landstraße dahin, während von hinten die normalen Fahrzeuge mit 100 "angeschossen" kommen, knapp auffahren und um jeden Preis an dem "rollenden Hindernis" vorbei wollen.

Mich würden echt mal Erfahrungen von Leuten die sowas fahren interessieren.

Grüße, Philipp

Zitat:

Original geschrieben von pk79

Das Fahren mit Leicht-KFZ´s stelle ich mir als echten Nervenkitzel vor. Man zuckelt mit 45 auf der Landstraße dahin, während von hinten die normalen Fahrzeuge mit 100 "angeschossen" kommen, knapp auffahren und um jeden Preis an dem "rollenden Hindernis" vorbei wollen.

Mich würden echt mal Erfahrungen von Leuten die sowas fahren interessieren.

Ich hab ne Piaggio Ape 50 mit 38 km/h und nen Leichtmobil Aixam City mit 45 km/h.

Für mich isses kein Prob damit auf Landstraßen rumzufahren. Man fährt immer äußerst rechts, sodass bei breiten Straßen noch Platz zum überholen bleibt. Autofahrer fahren auch recht rücksichtsvoll - im Grunde stören Fußgänger, Radfahrer, Traktoren oder LKW genauso den Autoverkehr, damit muss man auch leben.

... da muss ich mich mehr um mein Leben fürchten, wenn wer meint mit 80 km/h auf der Landstraße rumzufahren und wenn ich dann mit meinem C1 überhole derjenige sich das nich bieten lassen will von nem Kleinstwagen überholt zu werden und meint mich neben ihm verhungern lassen zu müssen.

Und das kommt sehr viel häufiger vor, als dass ich mit den 45 km/h Gefährten in bremslige Situationen komme.

Mein kleines Piaggio-Dreirad nehme ich hauptsächlich für die Stadt, da hat es klare Geschwindigkeitsvorteile gegenüber Autos, da man direkter Parkmöglichen findet und zudem zumeist keine Parkgebühren kostet.

Den Aixam City nehme ich für nähere Außendienst-Touren um meinen C1 zu entlasten und gleichzeitig Kosten zu sparen. Zudem isses immer nen Ersatzfahrzeug sofern mein C1 mal streiken sollte. Da gebraucht günstig erworben hat das Fahrzeug kaum nennenswerten Wertverlust.

Während mein C1 zB etwa -,12 Eus/km kostet (+ 75,-- Euro/Monat), kostet der Aixam City nur -,075 Euro/km (+ 15 Euro/Monat), die Piaggio Ape 50 etwa -,11 Euro/km (+ 17,-- Euro/Monat).

Über Landstraßen schaffe ich pro Stunde etwa 65 km mit C1, 41 km mit Aixam City und 31 km mit Piaggio Ape 50.

Auf 1 Stunde mehr Fahrzeit mit Aixam City spare ich knapp 5 Euro gegenüber C1. Wirtschaftlich lohnend isses nich gerade. Wenn ich aber eh nicht ausgelastet bin und mit C1 nur 7h unterwegs wäre kann ich auch 9h unterwegs sein mit Aixam City, dat bringt mir dann 9-10 Euro extra ein.

Außerdem habsch nen Fahrzeug-Schaden. Mir macht es Spaß ausgefallene Fahrzeuge zu haben. Mit normalen Autos kann jeder. Ich freue mich schon tierisch drauf wenn mein Morgan M3W fertig wird :D

Den C1 habsch zB zum 2-Sitzer gemacht und Rücksitzbank kurzer Hand rausgeschmissen. Somit hat der C1 und Aixam City etwa gleiches Ladevolumen von etwa 750 Litern.

Die Piaggio Ape 50 hat etwa 1.000 Liter Ladevolumen und ohne Aufbau können Sachen bis 2,20 Metern länge transportiert werden, die ist dazu da um sperrige Güter zu transportieren. Hab damit zB schon 3 Moped-Roller auf einmal aus Berlin nach Dresden geholt. Auch hole ich damit immer mal liegengebliebene Mopeds ab (die weder in C1 noch in Aixam City passen würden).

-------------------------------

@Fritt2013:

Dann dürfte C1, 107, Aygo, Up!, Citygo etc für Dich nicht in betracht kommen, da Kleinstwagen fast ausschließlich nur bis 4 Personen zugelassen sind.

Bei über 10.000 km wäre nen Leichtmobil auch zumeist keine gute Lösung. Ab über 80 km weite Strecken zu fahren ist für meiste zu nervig.

Themenstarteram 26. März 2013 um 15:01

Hallo,

"Dann drüfte C1, 107, Aygo, Up!, Citygo etc für Dich nicht in betracht kommen, da Kleinstwagen fast ausschließlich nur bis 4 Personen zugelassen sind."

Genau. Vom Verbrauch her sind diese Wagen sicher erste Wahl, aber für mich einfach zu klein.

Es muss baer auch kein Neuwagen sein sondern kann ruihg ein gebrauchter sein, dass ich dabie Kompromisse eingehen muss ist mir klar.

Gruß Fritz

Zum A2 - ich finde es ist ein tolles Auto.

Ich hatte ihn mal für ein paar Tage als 1,4 TDI mit 90 PS. Abgesehen davon das er sehr flott zu bewegen war, war er auch noch sehr sparsam mit rund 5 Litern (trotz sehr zügiger Fahrweise mit viel Stadtanteil - hier lässt sich bestimmt noch ein Stück nach unten korrigieren).

Allerdings ist es eben ein Audi und hat entsprechende Service- und Ersatzteilkosten.

PS.: Die Ausstattung kann auch richtig top gewählt sein - hatte einen S-Line mit Leder/Alcantara, SHZ, Klimaautomatik, 17", Sport-FW,...war schon spassig.

Themenstarteram 27. März 2013 um 16:56

Vom A2 habe ich bisher auch schon viel gutes gehört.

Die 5-6 Liter Verbrauch würde ich bei diesem Modell auch gerne in Kauf nehmen, allerings sind die Service- und Ersatzteilkosten sicher nicht gerade billig zu mal das Modell eingestampft wurde.

Aufgrund der Kurzstrecken würde ich wahrscheinlich auch zur Benzin Version grifen.

Der A2 muss einem eben gefallen - mir gefällt er auch - irgendwie schrullig, aber cool :cool:

Die Auswahl ist leider auch (auch wegen Budget) begrenzt - der hier wäre was - KLICK

Ideal wäre es, wenn du noch was drauf legen könntest und dir nen Facelift nimmst.

Bei +1000 € gibt es schon einen jüngeren - KLICK

Und wenn du 2000 drauflegen kannst, nimm so so einen - KLICK

Eigentlich hätte ich nie gedacht, dass ich das mal sage, aber hier ist der Daihatsu Cuore zu empfehlen! Er ist haltbar, zuverlässig, sparsam und für deine Fahrbereiche absolut ausreichend. Du musst damit weder ständig in die Werkstatt noch an die Zapfsäule.

Wenn man aber weiterliest, scheint diese Fahrzeugklasse, obwohl sie sich hier anböte, dir zu wenig zu bieten - aber auch da gibt es selbstverständlich immer dienliche Alternativen!

Zitat:

Ich hatte auch schon bei Dacia gestöbert, da sie durch ihren Bau noch relativ viel Spielraum für eigenes handanlegen erlauben.

Keine schlechte Wahl!

Außerdem die typischen Kleinwagen à la Fiesta, Corsa, Polo, Peugeot 207, Renault Clio, Mazda 2 etc., und auch natürlich Kompakte. Koreaner bieten sich, wenn du weder Autofan noch markenfixiert bist, durchaus an.

Zitat:

Original geschrieben von Fritt2013

Vom A2 habe ich bisher auch schon viel gutes gehört.

Die 5-6 Liter Verbrauch würde ich bei diesem Modell auch gerne in Kauf nehmen, allerings sind die Service- und Ersatzteilkosten sicher nicht gerade billig zu mal das Modell eingestampft wurde.

Aufgrund der Kurzstrecken würde ich wahrscheinlich auch zur Benzin Version grifen.

Der A2 ist nen spitzen Auto. Hat Alu-Karosserie und da fault nix durch.

Motor - ist prüfenswert, aber denke da sind eigentlich Standard-VW-Audi-Motoren drinne. Für den A2 haben die sicher nicht nen extra Motor entwickelt.

Kofferraum ist recht klein für die Klasse, da Batterie und Bleigewichte hinten Platz wegnehmen (mussten auf Grund geringen Fahrzeuggewichtes hinten rein um mehr Fahrstabilität zu erreichen).

Musst allerdings wissen wie man Motorklappe öffnet und Öl/Wassermengen kontolliert ;)

Das is bissl anders als bei anderen Autos ^^

Nachdem meine Schwester erstmals mal die Motorhaube öffnen musste dachte sie ihr Auto würde auseinanderfallen :D

Man hält dann die Motorklappe in den Händen und kann sie zur Seite stellen... is ja alles aus Alu...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche : sparsam, robust, günstiger Unterhalt für Kurzstrecken