ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Sommerreifen: 6 Jahre alt, Restprofil ca. 3mm noch fahrbar?

Sommerreifen: 6 Jahre alt, Restprofil ca. 3mm noch fahrbar?

Themenstarteram 17. März 2009 um 3:42

Hallo!

Kann ich wohl 6 Jahre alte (Dot: 0603) Sommerreifen der Größe 155 70 R13 von Conti noch 1 Saison auf der Hinterachse fahren? Die haben noch ca. 3mm Restprofil. Ansonsten sehen die beiden Reifen nicht sonderlich spröde oder sonstwie defekt aus.

Bestehen irgendwelche Gefahren was z.B. Bremswegs, Aquaplaning, Reifenplatzer angeht?

Ich möchte nämlich nur ungerne neue kaufen wenns nicht nötig ist, zumal ich nicht weiss ob ich dieses Auto noch so lange halte.

Ich wäre also dankbar für einige Erfahrungen und Tipps!

Danke!

Ähnliche Themen
12 Antworten

Hinten würde ich das lassen, vorn kann man das schon eher machen. Bedenke: Die Hinterachse ist die wichtige für die Spurstabilität und ein ausbrechendes Heck ist für Ungeübte sehr gefährlich.

3mm ist schon nicht mehr viel, und 6 Jahre auch nicht gerade jung, der Reifen ist wahrscheinlich hart wie stein. Als übergangs/notlössung ok, würde aber nach neuen reifen ausschau halten

Hallo

Ich glaube hier sparst du am falschen Platz. Ein Reifen der nur noch 3 mm Restprofiel aufweist und schon sechs Jahre alt ist gehört zum Reifenschrottplatz.

Die Gummimischung ist sicherlich schon sehr verhärtet, solltest du mal eine Notbremsung einleiten müssen, kann dich hier ein neuer Reifen vor viel Schaden bewahren. Versuche haben ergeben, das alte Reifen wesentlich längere Bremswege haben als neue.

Als investier das Geld in deine Sicherheit und kauf dir neue.

Hallo,

du solltest auf jeden Fall neue Reifen besorgen, selbst billigste Pneus sind sicherer als solche alten.

Schau doch mal bei örtlichen Baupark o.a. Die haben in dieser Größe Angebote für ca. 35-40 € pro Stück (NoName-Produkte manchmal noch billiger).

Ist auf jeden Fall besser als ein Crash wg geplatzten Reifen oder so!

mfg

Andi

Also der ADAC schreibt:

Zitat:

 

Reifenalterung

Reifen altern, auch wenn sie nicht benutzt werden! Die Sicherheit von alten Reifen nimmt deutlich ab. Deshalb Reifen, die älter als 8 Jahre sind, nicht mehr verwenden.

Ich würde die Reifen noch fahren, zumal ich denke, dass ein alter Conti besser ist als ein billiger chinamist Reifen, bzw. billige runderneuerte Reifen.

Die schlechteren solltest du vorn montieren. Das sagt der ADAC dazu:

Zitat:

Reifenersatz

Bei der Verwendung unterschiedlicher Reifentypen verschlechtern sich die Fahreigenschaften. Mischbereifung (Diagonal-/Radialreifen) ist sogar verboten. Deswegen auf allen vier Rädern (mindestens allerdings auf einer Achse) Reifen gleichen Typs verwenden. Neues Reserverad in den Tausch der Reifen einbeziehen. Im Zweifelsfall bessere Reifen auf der Hinterachse einsetzen. Es dürfen grundsätzlich nur Reifen auf Ihrem Fahrzeug gefahren werden, deren Bezeichnung in den Fahrzeugpapieren angegeben ist. Bei der Neumontage von Reifen auch neue Ventile verwenden.

Zitat:

"Bridgestone/Firestone, Continental, Dunlop, Goodyear, Michelin und Pirelli geben Kfz-Haltern wie Reifenhändlern einhellig die Empfehlung: Achten Sie darauf, dass bei Kauf/Verkauf von Pkw-Reifen das Produktionsdatum nicht länger als fünf Jahre zurück liegt!Das heißt im Umkehrschluss, das ein ungebrauchter Reifen - sachgemäße Lagerung natürlich vorausgesetzt - bis zu fünf Jahre ab Produktionsdatum noch als neuwertig gilt und insofern auch als Neureifen verkauft werden darf.

:::::::::::::::::::::::::

Doch nicht nur beim Kauf von Neureifen empfiehlt sich der Blick auf den Jahrgang. Verantwortungsbewusste Autofahrer sollten auch ihre gebrauchten Pneus von Zeit zu Zeit einer Alterskontrolle unterwerfen. Hier empfiehlt nämlich die Industrie: nach zehn Jahren sollte Schluss sein! Pkw-Reifen, die älter sind, sollten grundsätzlich nur noch benutzt werden, wenn sie vorher ständig unter normalen Bedingungen im Einsatz waren. Und sie sollten auch nicht mehr umgesteckt, sondern nur noch im laufenden Betrieb abgefahren werden. "

............und das stammt von Leuten ,die ein wirtschaftliches Interesse daran haben dir möglichst bald wieder neue Reifen zu verkaufen.

http://www.bundesverband-reifenhandel.de/verbraucher-infos/reifen_a_z.html

grt. Fred

Hallo,

bei uns im örtlichen Baumarkt (Hela-Baumarkt) gibts diese Woche den 155/70R13T für mal 39,99 incl. Montage und auswuchten.

Es ist ein Uniroyal Sommerreifen Rallye 680, also kein "chinasch...".

Für jemand der evtl. das Auto abgeben will und nicht viel Geld reinstecken will sind aber auch Runderneuerte eine Option. Die sind mittlerweile besser als ihr Ruf. Aber beim Preis auch nicht mehr viel billiger, machen bei dieser Größe mal 5 Euro aus.

mfg

Andi

Themenstarteram 30. März 2009 um 14:08

Was für einen Einfluss hat die Profiltiefe überhaupt bei Sommerreifen?

Also 1. Verhalten bei Regen/Nässe/Aquaplaning, das ist klar.

2. auch auf die Länge des Bremsweges bei Trockenheit?

Oder worauf noch alles?

Aber meint ihr nicht, dass es bei so schmalen Reifen nicht so schlimm ist die jetzt noch so zu fahren?

Kommt man überhaupt mit einem 55 PS Auto im Stadtverkehr (in der Regel bis 70km/h) überhaupt in einen relevanten Grenzbereich? Ich fahre nämlich sagen wir in 85% der Fälle im Stadtverkehr.

Und ich denke im Stadtverkehr sollte man die guten Reifen nach vorne machen. Vermutlich spielt bei solchen Geschwindigkeiten die Spurstabilität nicht sooooooooo eine große Rolle.

Hallo,

eine Option wäre noch der "Schrotti". Zur Zeit werden ja wegen "angie" Unmengen an Fahrzeugen abgegeben. Es ist doch wahrscheinlich, das dort KFZ abgestellt sind, deren Reifen noch ok sind.

Ich würde auf jeden Fall neuere Reifen nehmen. Und die besseren Reifen auf die Hinterachse machen!

mfg

Andi

Ich persönlich würde die alten vorne draufmachen und runterhobeln. :)

Ist natürlich meine eigene Entscheidung und nicht zu empfehlen.

Die Sicherheit ist dadurch doch stark beeinflusst.

Musst du selber wissen.

Kuck sonst mal z.B. nach Starfire-Reifen. Die sind ziemlich gut und günstig.

Da du ja weisst dass die Reifen nicht die neusten sind und eh nur in der Stadt unterwegs bist würde ich die Drauflassen wenn sie keine großartigen alterserscheinungen haben.

Würde die neueren vorne draufmachen wobei ich neu nicht vom Profil abhängig mache.

Habe selber coni mit dot 01 (ca.3mm)oder so und werde sie auch nochmal Montieren. Kann sagen bei Trockenheit merke ich da gar keinen Unterschied und ich hab 195/50/15 er drauf.

Der wirkliche Unterschied zeigt sich bei Nässe weil die Reifen einfach ein gewisses Alter haben.

Ein Reifen mit nur 3mm schwimmt selbstverständlich schneller auf. Die neuen deswegen vorne Hin weil mir die Beste Spurstabilität nix nützt wenn ich nicht lenken kann, halte also nix davon die Besseren hinten hin zu tun das mag für Autobahnfahrer sinnvoll sein aber in der Stadt...

Letztenendes würd ich dir empfehlen mach sie drauf und und mach dir beim ersten Regen selbst ein Bild und entscheide selst ob dieser fahrverhalten eine größere Beeinträchtigung ist oder nicht.

Wenn die alten Reifen auf Felgen sind, dann kannst du die schon zum überbrücken nehmen.

Wenn du die erst noch draufziehen lassen mußt, dann ist das bei dem Profil unsinnig.

Das die nicht so gut wie Neureifen sind, wirst du auch wissen.

Würde mich aber schon mal nach Ersatzreifen umsehen.

Die angesprochenen runderneuerten sind eigentlich nur eine Alternative, wenn du nicht als zu viel fährst.

Hatte mal welche drauf, die sind im Zeitraffer abgefahren.

Würde primär (bei Neureifen) zu Tochterfirmen von namenhaften Hersteller schauen.

Da bekommst du erprobte Technik, wo vor wenigen Jahren Top waren zum günstigen Preis.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Sommerreifen: 6 Jahre alt, Restprofil ca. 3mm noch fahrbar?