ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Sollte der BMW 3er F30 320i mein neuer werden? Oder lieber nicht? Bitte um Erfahrungen

Sollte der BMW 3er F30 320i mein neuer werden? Oder lieber nicht? Bitte um Erfahrungen

BMW 3er F30
Themenstarteram 27. Januar 2019 um 15:01

Hallo zusammen,

ich wollte mal in die Runde fragen und mich vorab ein wenig informieren.

Ich habe jetzt nach 8 Jahren mein Mercedes C320 w203 verkauft und bin jetzt auf der Suche nach was neuen gebrauchten.

Mein absoluter Favorit ist der BMW 3er 320i F30 (Stufenheck) Budget: ca. 25.000€

-sollte nach 03.2015 gebaut sein (facelift)

-Automatikgetriebe

-nicht mehr als 55000 Km

 

ich würde gerne wissen durch Erfahrungen etc. worauf sollte man beim Kauf achten? Welche Krankheiten sind bekannt? Mit welchen Kosten für die Instandhaltung muss man rechnen?

Danke vorab

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Tarabaz schrieb am 27. Januar 2019 um 23:47:42 Uhr:

ja wie teuer die Inspektionen bei BMW sind. Wann die große/kleine anfällt. Wann was nach welcher Km/zeit gemacht werden sollte. usw.

...

Was kann man denn selber machen? Ich würde zwar die Ölwechsel machen lassen das es Scheckheft geflegt wird usw. Aber Zündkerzen oder auch Bremsen würde ich selber machen. Spricht da was gegen?

Aber Bremsen kommen alle 80.000Km ca. Das steht ja noch nicht zur Debatte. Ich meine ich bin Handwerklich erfahren. Habe bei meiner C-Klasse auch versucht das meiste selber zu machen.

Wie sieht es denn mit den Gelenken aus? Und Federn? Ich hatte bei meiner C-klasse Vorne 2mal die Gelenke wechseln müssen und hatte Federbruch vorne und hinten.

Ich gucke mir jetzt die Tage 2 an. Sind identisch, beide von 2016. Einer Schaltung 6gang und einer Automatik 8 gang.

Inspektionen sind bei BMW wie folgt

Ölservice, Insp I, Ölservice, Insp II, ... und wieder von vorn.

Bei jedem Komma kannst du 25tkm bis 32tkm dazwischen fahren, das entscheidet der Bordcomputer anhand Kaltstarts, Kurzstrecke usw., oder maximal 2 Jahre.

Dazu kommt zwischendurch Tüv und eventuell Bremsflüssigkeitswechsel, wenn nicht beim Service mit dran.

Bei Insp I / II wird natürlich auch Öl gewechselt. Öl kannst du mitbringen, BMW verlangt so 25 EUR pro L, der Rest an Teilen lohnt sich nicht so.

Es gibt ein elektronisches Serviceheft, für Ölwechsel, Inspektionen und Bremsflüssigkeitswechsel. Natürlich gibt es auch noch die Zettel im Motor. Und Nachweis per Rechnung (Teilerechnung wenn selbst gearbeitet) geht auch immer.

Die Bremsen kannst du selbst machen. Bitte beachte, dass hinten die Handbremse mit in der Bremstrommel drin ist. Und die Handbremse ist oft das Hauptsorgenkind. Man muss die nämlich ab und zu benutzen, sonst rostet die Trommel und dann ist nichts mehr rund. Eine "unbenutzte" Handbremse ist gern alle 100tkm fällig, und dann auch die Trommel samt scheibe und nicht nur die Trommelbremsbeläge.

Andererseits ist das nur eine Feststellbremse. Du darst sie also nicht in voller Fahrt ziehen, das ist dann zuviel "Benutzung", die Beläge werden zerstört, insbesondere wenn die Trommel schon Rostkrater hat.

Die Bremsflüssigkeit kannst du auch machen, dann muss man Unterdruck auf den vollen Behälter geben und immer ein Rad entsprechend ablassen, bis klares kommt. und immer wieder schnell oben nachfüllen, dass man keine Luft reindrückt. Geht locker 1Liter rein.

Bei den "Gelenken" geht am ehesten die Pendelstütze kaputt, so alle 70tkm, ist aber nur ein 20 EUR teil, was man sehr einfach wechseln kann. Querlenker alle 150tkm bis 200tkm.

Federbruch gibt es vereinzelt noch. Hinten ist es aber total easy, weil Feder separat und aufgebockt entspannt. Vorn ist die Feder auf den Stossdämpfer montiert, das ist eine lebensgefährliche Aktion dann mit den Federspannern.

Stoßdämpfer lohnen sich auch bei 200tkm mit Wechsel. Da merkt man dann einen deutlichen Unterschied.

Der Motor hat Valvetronic, also variable Nockenwellenverstellung. So schön wie das Drehmoment liefert, so schwer ist es wenn was daran kaputt ist. Wenn dich das interessiert, kannst du die Suchfunktion nehmen. Das ist eigentlich die einzige Besonderheit zu Audi oder Mercedes.

Und ich wette, dass die die Automatik nimmst, und keinen Schalter.

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

Willst du jetzt wissen, was die Inspektionen kosten?

Oder willst du wissen was außerplanmässig kaputt gehen kann?

Krankheiten hat der keine.

Achtung, das Facelift (LCI) kam erst 07/2015.

https://www.bimmertoday.de/.../

Wenn ich mir den nochmal kaufen würde, dann als Handschalter. Mit der Automatik Abstimmung bin ich nicht wirklich warm geworden -> Probefahrt machen. Also wenn du nicht extrem viel fährst, kannst du dir das ja mal überlegen.

Themenstarteram 27. Januar 2019 um 23:47

Zitat:

@joe_e30 schrieb am 27. Januar 2019 um 19:37:21 Uhr:

Willst du jetzt wissen, was die Inspektionen kosten?

Oder willst du wissen was außerplanmässig kaputt gehen kann?

Krankheiten hat der keine.

ja wie teuer die Inspektionen bei BMW sind. Wann die große/kleine anfällt. Wann was nach welcher Km/zeit gemacht werden sollte. usw.

Ja man weiß nie was kommt, was defekt geht. Als ich mein letzten gekauft habe ist nach ca. 4 Monaten die Lichtmaschine defekt gewesen.

Habe dann selber den Regler gewechselt.

Was kann man denn selber machen? Ich würde zwar die Ölwechsel machen lassen das es Scheckheft geflegt wird usw. Aber Zündkerzen oder auch Bremsen würde ich selber machen. Spricht da was gegen?

Aber Bremsen kommen alle 80.000Km ca. Das steht ja noch nicht zur Debatte. Ich meine ich bin Handwerklich erfahren. Habe bei meiner C-Klasse auch versucht das meiste selber zu machen.

Wie sieht es denn mit den Gelenken aus? Und Federn? Ich hatte bei meiner C-klasse Vorne 2mal die Gelenke wechseln müssen und hatte Federbruch vorne und hinten.

Das lag aber auch an dem schweren Motor denke ich mal v6 3,2l...

Ich kaufe den Wagen auch, da ich meine Ruhe haben will. Also 5 Jahre fahren ohne große Probleme. Darauf hoffe ich...

Ich gucke mir jetzt die Tage 2 an. Sind identisch, beide von 2016. Einer Schaltung 6gang und einer Automatik 8 gang.

@Dieselschwabe Interessant das was du mit der Automatik sagst...

Bin jetzt die letzten 8 Jahre automatik gefahren. Würde gerne wieder automatik haben. Aber wie sagt man doch bei Mercedes ein MUSS bei einem sportlichen BMW ist die Schaltung auch nicht verkehrt...

Und das was ich fahre im Jahr ist auch nicht so viel... ca. 10.000 - 12.000 Km das meiste davon innerorts.

Ich werde beide mal Probe fahren.

 

Das ergibt doch keinen Sinn. Service Motoröl willst du machen lassen, aber Service Bremsen und Service Zündkerzen macht du selbst. Wo ist da die Logik? Scheckheft nur wenn alle anstehenden Arbeiten beim Freundlichen erledigt werden.

BMW hat schon lange einen bedarfsgerechten Service eingeführt, es gibt keine starren Intervalle mehr. CBS ermittelt den Zustand von Verschleißteilen und Betriebsflüssigkeiten je nach Fahrzeugmodell über Sensoren und Algorithmen oder über Parameter wie Kilometer-Laufleistung und Fahrgewohnheit. Wann was gemacht werden muss, bekommst du angezeigt.

Zitat:

@Xenophilie schrieb am 28. Januar 2019 um 00:06:24 Uhr:

Das ergibt doch keinen Sinn. Service Motoröl willst du machen lassen, aber Service Bremsen und Service Zündkerzen macht du selbst. Wo ist da die Logik? Scheckheft nur wenn alle anstehenden Arbeiten beim Freundlichen erledigt werden.

So dumm ist das nicht. Für Gewährleistung & Kulanz ist der Service Motoröl ausschlaggebend. Bremsen kann man eigentlich gut selbst machen, wenn man etwas Ahnung hat. Aber man kann auch einiges falsch machen, und teilweise haben die Autos ihre Eigenarten, z.b. Handbremsbeläge, aut. Nachspannvorrichtung, etc..

Zitat:

@Tarabaz schrieb am 27. Januar 2019 um 23:47:42 Uhr:

Wie sieht es denn mit den Gelenken aus? Und Federn? Ich hatte bei meiner C-klasse Vorne 2mal die Gelenke wechseln müssen und hatte Federbruch vorne und hinten.

Das lag aber auch an dem schweren Motor denke ich mal v6 3,2l...

Ist beim F30 eigentlich kein Thema. Ich bin damals übrigens auch von einem schweren Grauguss Sechszylinder Diesel (M57) auf den 330i umgestiegen. Den deutlich leichten Motor auf der Vorderachse fand ich sehr angenehm. Gewicht + Gewichtsverteilung sind für so eine sportliche Limousine oft wichtiger als viel PS :-)

Für mich ist die Automatik der Mehrwert schlecht hin, v.a. in Kombination mit einem kleinerem Motor.

Zitat:

@Tarabaz schrieb am 27. Januar 2019 um 23:47:42 Uhr:

ja wie teuer die Inspektionen bei BMW sind. Wann die große/kleine anfällt. Wann was nach welcher Km/zeit gemacht werden sollte. usw.

...

Was kann man denn selber machen? Ich würde zwar die Ölwechsel machen lassen das es Scheckheft geflegt wird usw. Aber Zündkerzen oder auch Bremsen würde ich selber machen. Spricht da was gegen?

Aber Bremsen kommen alle 80.000Km ca. Das steht ja noch nicht zur Debatte. Ich meine ich bin Handwerklich erfahren. Habe bei meiner C-Klasse auch versucht das meiste selber zu machen.

Wie sieht es denn mit den Gelenken aus? Und Federn? Ich hatte bei meiner C-klasse Vorne 2mal die Gelenke wechseln müssen und hatte Federbruch vorne und hinten.

Ich gucke mir jetzt die Tage 2 an. Sind identisch, beide von 2016. Einer Schaltung 6gang und einer Automatik 8 gang.

Inspektionen sind bei BMW wie folgt

Ölservice, Insp I, Ölservice, Insp II, ... und wieder von vorn.

Bei jedem Komma kannst du 25tkm bis 32tkm dazwischen fahren, das entscheidet der Bordcomputer anhand Kaltstarts, Kurzstrecke usw., oder maximal 2 Jahre.

Dazu kommt zwischendurch Tüv und eventuell Bremsflüssigkeitswechsel, wenn nicht beim Service mit dran.

Bei Insp I / II wird natürlich auch Öl gewechselt. Öl kannst du mitbringen, BMW verlangt so 25 EUR pro L, der Rest an Teilen lohnt sich nicht so.

Es gibt ein elektronisches Serviceheft, für Ölwechsel, Inspektionen und Bremsflüssigkeitswechsel. Natürlich gibt es auch noch die Zettel im Motor. Und Nachweis per Rechnung (Teilerechnung wenn selbst gearbeitet) geht auch immer.

Die Bremsen kannst du selbst machen. Bitte beachte, dass hinten die Handbremse mit in der Bremstrommel drin ist. Und die Handbremse ist oft das Hauptsorgenkind. Man muss die nämlich ab und zu benutzen, sonst rostet die Trommel und dann ist nichts mehr rund. Eine "unbenutzte" Handbremse ist gern alle 100tkm fällig, und dann auch die Trommel samt scheibe und nicht nur die Trommelbremsbeläge.

Andererseits ist das nur eine Feststellbremse. Du darst sie also nicht in voller Fahrt ziehen, das ist dann zuviel "Benutzung", die Beläge werden zerstört, insbesondere wenn die Trommel schon Rostkrater hat.

Die Bremsflüssigkeit kannst du auch machen, dann muss man Unterdruck auf den vollen Behälter geben und immer ein Rad entsprechend ablassen, bis klares kommt. und immer wieder schnell oben nachfüllen, dass man keine Luft reindrückt. Geht locker 1Liter rein.

Bei den "Gelenken" geht am ehesten die Pendelstütze kaputt, so alle 70tkm, ist aber nur ein 20 EUR teil, was man sehr einfach wechseln kann. Querlenker alle 150tkm bis 200tkm.

Federbruch gibt es vereinzelt noch. Hinten ist es aber total easy, weil Feder separat und aufgebockt entspannt. Vorn ist die Feder auf den Stossdämpfer montiert, das ist eine lebensgefährliche Aktion dann mit den Federspannern.

Stoßdämpfer lohnen sich auch bei 200tkm mit Wechsel. Da merkt man dann einen deutlichen Unterschied.

Der Motor hat Valvetronic, also variable Nockenwellenverstellung. So schön wie das Drehmoment liefert, so schwer ist es wenn was daran kaputt ist. Wenn dich das interessiert, kannst du die Suchfunktion nehmen. Das ist eigentlich die einzige Besonderheit zu Audi oder Mercedes.

Und ich wette, dass die die Automatik nimmst, und keinen Schalter.

Zitat:

@Tarabaz schrieb am 27. Januar 2019 um 15:01:32 Uhr:

Hallo zusammen,

ich wollte mal in die Runde fragen und mich vorab ein wenig informieren.

Ich habe jetzt nach 8 Jahren mein Mercedes C320 w203 verkauft und bin jetzt auf der Suche nach was neuen gebrauchten.

Mein absoluter Favorit ist der BMW 3er 320i F30 (Stufenheck) Budget: ca. 25.000€

Wenn Du von Mercedes kommst bist Du doch bestimmt eher komfortorientiert oder?

Hast Du auch mal über den F34 (3 GT) nachgedacht?

Das Auto ist etwas länger als der normale 3er (11 cm mehr Radstand) und hat dadurch innen deutlich mehr Platz als die Limousine. Zusatzlich hat das Auto noch deutlich mehr Kofferraum.

Allerdings sitzt man etwa 6cm höher und das Auto verleitet mehr zum Gleiten.

Aber ich persönlich finde den 3 GT als sehr angenehme Alternative.

Das kann ich mir wirklich nicht vorstellen, dass Gewährleistung oder gar Kulanz für ein Fahrzeug einzig am Service Motoröl festgemacht wird. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Die Kulanz wird an der Einhaltung aller vorgeschriebenen Serviceintervalle festgemacht. Und die Bremsscheiben/Beläge sind nicht an ein Serviceintervall gebunden. Richtig ist aber, dass das bei Insp I und II mit geprüft wird, ob die noch gut sind, und dann wird der Besitzer hoffentlich gefragt, ob er das mit gemacht haben will.

Normalerweise ist es aber so, dass die Warnleuchte angeht wenn der Belagkontakt durchgeschliffen ist, und dann kannste noch 3000km fahren und dann kümmert man sich halt.

Zu den Serviceintervallen gehört jedoch unter anderem auch der Service Bremsflüssigkeit, Service Zündkerzen und der Service-Check. Es geht ja nicht explizit nur um die Bremsen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Sollte der BMW 3er F30 320i mein neuer werden? Oder lieber nicht? Bitte um Erfahrungen