Forumup!
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. up!
  6. Sitze im UP - nachpolstern ?

Sitze im UP - nachpolstern ?

VW up! 1 (AA)
Themenstarteram 15. Juli 2014 um 23:25

Hallo ! Beim längeren Fahren fehlt etwas Polster und Unterstützung an den Schultern.

Genauer hingesehen - könnten 1-2cm Schaumstoff im obersten Bereich schon reichen in der Fläche des UP! Logos ... also ungefähr 28x18cm. Neben einem Polsterer kommt tatsächlich vieleicht Eigenarbeit in Frage.

Fragen : der Bezug meines Cheer UP! scheint - mit einem Reisverschluss verschlossen zu sein.

Der Reissverschschluss hat keinen "Zuzieher/Öffner" - was zu lösen wäre mit einem alten Teil (der Zipper) eines anderen Reissverschlusses... aber bevor ich das mache frage ich lieber mal ... hat das schon mal jemand gehabt ? Mir scheint man kann den wieder schliessen, wie man auch schon mal eine alte Jacke wieder zubekommt wo der Reissverschluss rausgesprungen ist ...

Dann ist meine Frage was erwartet mich unter dem Stoffbezug meines Sitzes - kann ich tatsächlich eine Lage Sitzschaummaterial einschieben ? Mir scheint der Bezug ist genäht und aufgezogen auf den Sitz der schon den Schaumstoff drauf hat...

Danke für Ideen - bevor ich den Profipolsterer aufsuche

 

Beste Antwort im Thema

Hi Stefan,

mir waren die Sitze zu unbequem und hab mir (wie in alten Zeiten) passgenaue

Neuseeland-Lammfelle für Integralsitze von REISSNER-FELLE bestellt.

Die Sitze gewinnen auch damit an Volumen, ,man sitzt äußerst komfortabel und hat im Hochsommer auch keinen verschwitzten Rücken........

www.reissner-lammfelle.de/

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten
am 16. Juli 2014 um 9:14

Hallo Stefan, hier mal meine für alle mitzulesende Antwort auf Deine PN:

Hab mir das, offengestanden, noch nicht so genau angesehen, da ich derzeit auch keinen up mehr im privaten Fuhrpark habe.

Generell halte ich nichts für ausgeschlossen, auch keinen Reißverschluss, wobei Du einen solchen ja eindeutig erkennen können müsstest, ob nun mit oder ohne Zipper (wenn eine Öse vorhanden ist, kriegt man das Ding ja in jedem Fall auch auf, denn es wurde ja auch mal zugezogen...).

Ich kenne bis dato aus eigener Ansicht und Reparatur nur die konventionelle Bauweise (siehe pdf im Anhang am Beispiel Golf IV/Bora), bei der der Sitzbezug an der Lehne über das Untergestell gekrempelt bzw. genauer: gerollt wird, als ob man einen aufgerollten Pullover über Brust und Rücken herunterrollen würde.

Dabei wird/wurde der Bezug regelmäßig am Untergestell verhakt, wie in den Bildern unten zu sehen, damit das ganze die Kontur bekommt, die es final hat.

Bei der Sitzfläche (hier nicht relevant) wird sogar mit Abspann-Drahtbügeln gearbeitet, die in Schlaufen, rückwärtig am Bezugsstoff, diesen in die Tiefen des PU-Sitzpolsters hinabziehen, ob die Sitzfläche quer wie längs zu konturieren und z.B. Sitzwangen herauszuarbeiten.

Airbagproblematik nicht außer acht lassen!

Rein formal ist dem Laien Manipulation an diesem untersagt, was real schon beim Sitzausbau und Abklemmen des Airbags vom Sitz beginnt.

Die von Dir angedachte Unterpolsterung wird vermutlich gerade noch machbar sein, dickenmäßig.

Dabei solltest Du aber bedenken, dass das ganze so dick bzw. eine entsprechende Eigenspannung aufweisen muss, damit nach Zurückkrempeln des Bezugstoffes noch etwas davon übrigbleibt und nicht total plattgedrückt bzw. -gezogen wird.

Je nachdem, was stört und was Du erzielen willst (z.B. Lehnengestell drückt sich schmerzhaft und spürbar hart durch), wird auch der Polsterer div. Materialien verwenden (Vliesstoffe, Schaum, gummierte Seegras- oder Kokosmatten etc. etc., da gibt es zahlreiches, was ich im Detail heute auch nicht mehr so genau kenne).

Schon daran wird es ggf. für den Privatmann scheitern, denn man kommt schnell in den Zielkonflikt, z.B. bei unterschiedlich weichem Schaumstoff, PU-Schaum etc., dass das, was man drunterbekommt, final nicht die erhoffte Wirkung erbringt und das, was Wirkung brächte, nicht drunterzubekommen ist.

Klar kann man es selbst versuchen (jenseits der o.g. Airbagproblematik), aber ich würde mit sowas doch zum Autosattler gehen, der sowohl über Fachkenntnisse verfügt, über Bezugsquellen für dem Laien nicht immer zugängliches Spezialmaterial, über Spezialwerkzeug und generell über Erfahrung in diesen Dingen, einen Airbag-/Sprengschein ohnehin.

Das ganze muss dort nicht immer extrem teuer sein! Die Wahrscheinlichkeit, dass es dort weit professioneller gelingt als einem selbst, zumal im 1.Versuch, dürfte überdies bei weitem größer sein.

Preisanfragen und solche zu Lösungsvorschlägen (was kann man da machen / was empfehlen Sie / was könnten Sie machen?) kosten nichts, allenfalls einen Fünfer in die Kaffeekasse...:)

Hi,

ich denke auch das so ein Versuch ziemlich aussichtslos ist. Selbst wenn man es schafft den Bezug zu lösen und hinterher wieder aufzuziehen,die wahrscheinlich das man als Laie sofort den gewünschten Effekt hat geht gegen null.

Sinvoll erscheint mir nur die Nachrüstung eines guten Sitzes z.b. von Recaro. Durch die Airbagthematik ist das in den letzten jahren aber nicht gerade einfacher geworden. Das heißt wenn Recaro nicht direkt eine Lösung für den Up anbietet wird es schwierig bis unmöglich.

Gruß Tobias

Themenstarteram 16. Juli 2014 um 11:46

Danke für die Antworten. ICH hatte nicht vor den Bezug komplett abzuziehen. Es scheint von unten den Zugang HINTER den Bezugsstoff zu geben... die Idee war etwas "hinterzuschieben"

Der Sattler scheint mit dem Airbag wenig Sorgen zu haben. "Wenn der Wagen nicht angemacht wird - kann man den Stecker lösen und es gibt auch keinen Fehlerspeicher wenn die Zündung aus war" - stimmt das bei VW ? Der Sattler ist eine Preisfrage - aber den blöden Speicher nachher bei VW wieder nullen zu lassen ist wieder eine andere...

Sattlerei scheit mit 70-200 Euro "günstiger als ein Selbstversuch" ;-)

Kennt einer den Sitzaufbau beim UP ? Mir scheint, dass der Sitz eh kaum Polster im Rücken hat, damit der Hintermann (der nie an Bord ist) maximale Kniefreiheit hat ...

Gerde dass könnte zum Problem werden, da man dann kein "Futter" hineinbekommt, weil es sich nach hintenwegdrückt....

Hi,

an einem Airbag darf nur ein Fachmann mit einer speziellen Schulung arbeiten,und ja auch das einfache ausbauen des Sitzes gehört dazu.

Ich will nicht ausschließen das ein Polsterer so einen Schein hat,aber jeder bestimmt auch nicht ;)

DIe Sitzbezüge sitzen eigentlich so stramm das ich bezweile das man da einfach das drunterschieben kann.

Gruß Tobias

Wenigstens die Sache mit der Restspannung sollte man beachten beim Sitzausbau,

da die Airbags auch dann auslösen müssen, wenn es die Batterie etc. bereits geknautscht / gecrasht hat.

Aber mehr möchte ich dazu nicht sagen, dann zicken ggf. die Mods.

Der Sattler sollte es wissen und auch über einen Phantomstecker verfügen oder sich diesen zumindest besorgen können.

Hi Stefan,

mir waren die Sitze zu unbequem und hab mir (wie in alten Zeiten) passgenaue

Neuseeland-Lammfelle für Integralsitze von REISSNER-FELLE bestellt.

Die Sitze gewinnen auch damit an Volumen, ,man sitzt äußerst komfortabel und hat im Hochsommer auch keinen verschwitzten Rücken........

www.reissner-lammfelle.de/

Zitat:

Original geschrieben von VD111

Hi Stefan,

mir waren die Sitze zu unbequem und hab mir (wie in alten Zeiten) passgenaue

Neuseeland-Lammfelle für Integralsitze von REISSNER-FELLE bestellt.

Die Sitze gewinnen auch damit an Volumen, ,man sitzt äußerst komfortabel und hat im Hochsommer auch keinen verschwitzten Rücken........

www.reissner-lammfelle.de/

Au Backe.

Dazu noch den Lammfelll-Lenkradbezug, die Holzkugelsitzauflage und die ATU Heizmatte.

Nicht zuvergessen das Katzenfell im Rücken wegen Rheuma.

Zitat:

Original geschrieben von tibu123

Zitat:

Original geschrieben von VD111

Hi Stefan,

mir waren die Sitze zu unbequem und hab mir (wie in alten Zeiten) passgenaue

Neuseeland-Lammfelle für Integralsitze von REISSNER-FELLE bestellt.

Die Sitze gewinnen auch damit an Volumen, ,man sitzt äußerst komfortabel und hat im Hochsommer auch keinen verschwitzten Rücken........

www.reissner-lammfelle.de/

Au Backe.

Dazu noch den Lammfelll-Lenkradbezug, die Holzkugelsitzauflage und die ATU Heizmatte.

Nicht zuvergessen das Katzenfell im Rücken wegen Rheuma.

Tja, wer UP fährt, kann sich auch Angora-Unterwäsche leisten......

Hallo.

Also ehrlich, was soll das?

Sitzbezüge, besonders die aus Lammfell hatte man früher zu Zeiten der damals verbreiteten Kunstledersitze sehr viel. Und die waren sehr gut. Ich hatte sie damals im VW Käfer Cabrio und bin grade ernsthaft am überlegen meinen e-UP! wieder damit auszurüsten.

Dessen (einzige) Sitzvariante ist leider sehr, sehr empfindlich gegen Flecken. Noch schlimmer als die Vordersitze sind die großen grauen Flächen der hinteren Sitzbank. Ich befürchte jedoch das die dickeren Lammfellvarianten dann das Umklappen behindert.

Zitat:

Original geschrieben von dedetto

Hallo.

Also ehrlich, was soll das?

Sitzbezüge, besonders die aus Lammfell hatte man früher zu Zeiten der damals verbreiteten Kunstledersitze sehr viel. Und die waren sehr gut. Ich hatte sie damals im VW Käfer Cabrio und bin grade ernsthaft am überlegen meinen e-UP! wieder damit auszurüsten.

Dessen (einzige) Sitzvariante ist leider sehr, sehr empfindlich gegen Flecken. Noch schlimmer als die Vordersitze sind die großen grauen Flächen der hinteren Sitzbank. Ich befürchte jedoch das die dickeren Lammfellvarianten dann das Umklappen behindert.

Danke Dedetto......

Es ist ja alles Geschmackssache und Felle sind nicht gerade in Mode, aber der Sitzkomfort ist super......

Bevor man hier lästert, sollte man es vielleicht erst einmal ausprobieren.....

Zitat:

Original geschrieben von VD111

Zitat:

Original geschrieben von dedetto

Hallo.

Also ehrlich, was soll das?

Sitzbezüge, besonders die aus Lammfell hatte man früher zu Zeiten der damals verbreiteten Kunstledersitze sehr viel. Und die waren sehr gut. Ich hatte sie damals im VW Käfer Cabrio und bin grade ernsthaft am überlegen meinen e-UP! wieder damit auszurüsten.

Dessen (einzige) Sitzvariante ist leider sehr, sehr empfindlich gegen Flecken. Noch schlimmer als die Vordersitze sind die großen grauen Flächen der hinteren Sitzbank. Ich befürchte jedoch das die dickeren Lammfellvarianten dann das Umklappen behindert.

Ich kenne sowas, schon aus Ende der 1970er Jahre etc.

Nichts gg. die persönlichen Vorlieben, schon gar nichts gg. Naturprodukte (besser als wenn hunderte Polyester für den Stoffbezug sterben müssen oder dieser aus euphemistisch benanntem Kunstleder besteht), aber:

Auch Lammfelle bleiben auf Dauer nicht so flauschig, wie sie anfangs waren. :D

Darunter leidet dann auch irgendwann der Sitzkomfort, weil sie sich schlicht plattsitzen.

Im Sommer sind sie zumindest mir überdies zu warm!

Generell hätte auch hier der Autosattler sicherlich so einiges an Alternativen vorrätig.

Fragen kostet nichts.

Das kommt immer auf die Qualität an.

Bzw das Gewicht des "Sitzenden".

Den Autosattler, bzw seine Produkte,

kann man übrigens selten in die

Waschmaschine bekommen ;) .

Aber zurück zum Thema:

Nachpolstern ist nur was für Spezialisten.

Da muss ein Polsterer ran.

am 23. Juli 2014 um 9:41

Lammfell geht aber auch nicht in die / der Waschmaschine, oder missverstehe ich da?

:eek:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. up!
  6. Sitze im UP - nachpolstern ?