ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Sind LED-Scheinwerfer besser als Xenon-Scheinwerfer?

Sind LED-Scheinwerfer besser als Xenon-Scheinwerfer?

Themenstarteram 19. Juli 2016 um 23:12

Guten Abend!

Ich habe heute den gewaltigen Unterschied in der Farbtemperatur der Scheinwerfer zwischen den LED SW von einem Polo 2016er BJ und den Xenon SW von meinem BMW E90.

Als ich mit dem Polo gefahren bin, kams mir jetz aber nicht so vor, als wäre das deutlich heller als Xenon.

Haben LED-Scheinwerfer wirklich nur den Vorteil in der Farbtemperatur oder sind die auch wirklich heller bzw. wie schauts mit der Effizienz und der Anfälligkeit aus?

 

Angenommen ich würde mir künftig einen neuen 3er anschaffen, würde sich dann der gewaltige Aufpreis von LED zu Xenon lohnen? Was meint ihr dazu?

Ähnliche Themen
38 Antworten

Zitat:

@ChiLLer35 schrieb am 19. Juli 2016 um 23:12:35 Uhr:

Guten Abend!

würde sich dann der gewaltige Aufpreis von LED zu Xenon lohnen? Was meint ihr dazu?

Ja dem der es verkauft.

Noch lässt sich LED teuer verkaufen - zumindest bei den deutschen Herstellern.

In 6-8 Jahren sieht das vermutlich schon ganz anders aus, da wird LED nahezu Standard in der Mittel- und Oberklasse sein.

Das normale LED hat für mich auch keinen großen Vorteil gegenüber Xenon, lediglich das jeweilige Top-Produkt (Matrix LED, Multibeam, Adaptives LED, oder wie es auch immer bezeichnet wird) bietet mit der partiellen Abblendung einen deutlichen Sprung nach vorne.

Zunächst so wie (k)einTraumTänzer schrieb: sicher viel zu teuer basiert auf den Kosten. Wird "vermarktet".

Aber: Ist sicher eine technische Weiterentwicklung.

- Steuerbarkeit +++

- Helligkeit + (ist schwierig mit nur einer Zahl wie Lumen zu erfassen, da ja auch das LeuchtProfil etc. eine Rolle spielen für die objektive Ausleuchtung u. den subjektiven Eindruck)

- Haltbarkeit +++

- Preis ---

- Kosten -

- Anfälligkeit ++

- Partielle Ab-/Aufblendbarkeit (funktioniert(!) nur wird bei mir MB-B-Klasse nach dem passieren des Gegenverkehrs ZU SPÄT wieder aufgeblendet. Manuell mache ich es schon auf Höhe des Gegenverkehrs, um das schwarze Loch zu minimieren, bei der Automatik dauert es so ca. 1 Sek., Problem: zu nervös können sie es halt auch nicht machen - Fazit: mittelgut - wie alle Automatiken, der Mensch, wenn er es richtig macht, ist besser, nur fehleranfälliger)

- Farbtemperaturvariabler +++

.......

Wie schon von den anderen richtig dargestellt, gibt es derzeit keine eindeutige Antwort auf diese Frage.

Xenon ist nicht gleich Xenon und LED ist nicht gleich LED.

Von daher muss man immer sehr darauf achten, was genau man miteinander vergleicht.

Wobei noch eine Frage im Raum steht, blendet das System auch bei Fußgängern und Radfahrer ab?

Zitat:

@HausmeisterTommy schrieb am 20. Juli 2016 um 12:26:25 Uhr:

Wobei noch eine Frage im Raum steht, blendet das System auch bei Fußgängern und Radfahrer ab?

Wie jetzt? Macht das nicht mehr der Fahrer? :D

Und wenn es einen Unfall deswegen gibt, wird dann das Auto verklagt?

 

Weiß jemand, warum bei LED eine Scheinwerferreinigungsanlage keine Pflicht ist? Bei Xenon war bzw. ist das ja so

Themenstarteram 20. Juli 2016 um 18:03

dodo32

 

Glaub das hat was mit der Lumen Zahl, also der Helligkeit der Scheinwerfer zu tun. Ab einer bestimmten Lumenzahl sind SWRA Pflicht. Die LED erreichen anscheinend diese Lumenzahl garnicht, sodass die Autohersteller nicht verlpflichtet sind, diese mit einer SWRA auszustatten.

 

Was für mich aber widersprüchlich scheint, weil LEDs sollen ja eben noch heller als Xenon sein

 

 

Könnt aber auch gefährliches Halbwissen meinerseits sein

Wichtig sind Candela und Lux. Das eine ist die Lichtstärke bezogen auf einen Raumwinkel, das andere pro m².

Zitat:

@ChiLLer35 schrieb am 20. Juli 2016 um 18:03:16 Uhr:

dodo32

Die LED erreichen anscheinend diese Lumenzahl garnicht, sodass die Autohersteller nicht verlpflichtet sind, diese mit einer SWRA auszustatten.

Wieso sind die Dinger dann so gleißend helle Netzhautbrenner, insbesondere bei den neuesten Mercedes, bei denen vorne mittlerweile 6 Lichter (je 3 auf einer Seite) brennen, eines heller als das andere? Warum nicht gleich 268 Lichter, das ist doch noch "toller", erst recht mit F1-Pace-Car-Blitzen in verschiedenen Farbvarianten :rolleyes: Ein Auto mit 100Watt-H4-Lampen im Fernlichtmodus mit zu hoch eingestellten Scheinwerfern ist bestimmt doch ein Teelicht dagegen. Mit jeder Generation neuer Lichtquellen, wird die Lumenzahl um mehrere Faktoren hochgejubelt, was soll das?

Themenstarteram 20. Juli 2016 um 18:38

@Celvic

 

"Mit jeder Generation neuer Lichtquellen, wird die Lumenzahl um mehrere Faktoren hochgejubelt, was soll das?"

 

Das ist wohl die neue Art der "Schwanzverlängerung" in unserer Gesellschaft xD

Gutes Licht hat schon was. ;) LED bin ich noch nie gefahren habe es aber für den neuen bestellt. Xenon ist ja nicht mehr lieferbar.

Das liegt an der Messmethode. Led haben Eine Linse vor dem der Lichtquelle die nicht entfernbar ist. D.h. wird die Linse mitgemessen. Bei Xenon ist das anders, da geht es nur ums Leuchtmittel. D.h. bleiben die led unter den 2000lumen die für die SWRA nötig sind.

Es gibt auch spar Xexnon mit glaube 25w nicht 35w das benötigt keine SWRA eben weil es auch unter dem Limit bleibt.

Fazit: Vor der Linse von LED kann mehr Licht rauskommen als bei der Xenon und trotz dem wird keine SWRA benötigt.

am 21. Juli 2016 um 0:21

Also wenn mich jemand der entgegen kommt blendet fahre ich auch auf der Landstraße mal Schrittgeschwindigkeit. Wenn es sein muss mit voller Bremsung, denn ich sehe ja nichts mehr

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Sind LED-Scheinwerfer besser als Xenon-Scheinwerfer?