ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Xenon-Unsinn

Xenon-Unsinn

Themenstarteram 7. Juli 2008 um 8:51

Ich bin.wie man so schön sagt.ein alter Hase.In anderen Ländern,wie auch leider in unserem Land passieren manchmal merkwürdige Dinge.Zum Beispiel das Xenonlicht im öffentlichen Strassenverkehr.Es drängt sich mir die Vermutung auf .dass bei den Genehmigungsverfahren wohl einiges nicht so ganz "kuscher" war.Ein Licht,welches nachweislich erheblich mehr den Gegenverkehr blendet ,gehöhrt nicht in den Strassenverkehr . Xenonlicht hat ausserdem noch die unangenehme Eigenschaft,dass es je nach Einfallswinkel in allen Farben schillert ,von grellem Blau (meistens) bis rot. Bei nassen Strassen in der Nacht wirkt es besonders unangenehm.Der angebliche Nutzeffekt, nähmlich besseres Sehen für den Xenonlicht-fahrer ist längst nicht so gross, wie oft von der Autoindustrie propagiert,auf jeden fall rechtfertigt es die starke blendung der entgegenkommenden Fahrzeuge. es währe interessant zu wissen Wieviel Unfälle durch die verstärkte Blendung mit Xenonlichtern passiert sind. Richtig eingestellte Halogenscheinwerfer sind auf jeden Fall die bessere lösung.Xenonlicht hat in etwa das Lichtspektrum eines Schweisslichtbogens und da verlangt ja auch niemand ,dass man da mit ungeschützten Augen hineinschaut. Der einzige Unterschied ist dass die kleinere Leistung der Xenonlampen durch ein linsensystem nach vorne gebündelt wird. Mir wurde vor kurzem gesagt,dass die Auto-industrie die Xenonscheinwerfer nur aus dem Grunde eingeführt hat,um den Autodesignnern mehr Gestaltungsmöglichkeiten zu geben. Rechtfertigt dies eine aktive Verkehrsgefährdung ??? ich sage NEIN NEIN und nochmal NEIN. Im übrigen haben sich mir schon mehrere Bekannte deren Autos mit Xenonscheinwerfern ausgestattet sind ,in derart geäussert, dass fast jeder 2. Autofahre nachts entgegenblendet; auch andere Xenonfahrer.Solange diese Art von Scheinwerfern nicht einwandfrei fertig kostruiert worden sind ,gehört dieser Schrott nicht in den Strassenverkehr, sondern allenfalls in Kinoprojektoren.Menschenleben gegen Design.Die Verantwortlichen sollten wirklich mal etwas mehr Verantwortung zeigen und bei einem Genehmigungsverfahren dieser Tragweite ,nicht der Industrie nachgeben,sondern erst prüfen und zwar gründlich, bis so ein Produkt wirklich keine nachteiligen Mängel mehr aufweist.

Beste Antwort im Thema
am 7. Juli 2008 um 9:05

Du solltest dringend Deinen GRAUEN STAR behandeln lassen. Hab ich gerade hinter mir. :) ( 2 neue Linsen in die Augen und gut ist es )

Seitdem blenden mich auch keine XENON-Scheinwerfer mehr!!

 

Im übrigen, ich fahre meistens Nachts ..... und das so 6 - 7.000 km im Monat. Meine XENON sind optimal eingestellt, und angeblinkt werde ich auch nicht.

 

mfg

 

Omega-OPA

 

 

94 weitere Antworten
Ähnliche Themen
94 Antworten
am 7. Juli 2008 um 9:05

Du solltest dringend Deinen GRAUEN STAR behandeln lassen. Hab ich gerade hinter mir. :) ( 2 neue Linsen in die Augen und gut ist es )

Seitdem blenden mich auch keine XENON-Scheinwerfer mehr!!

 

Im übrigen, ich fahre meistens Nachts ..... und das so 6 - 7.000 km im Monat. Meine XENON sind optimal eingestellt, und angeblinkt werde ich auch nicht.

 

mfg

 

Omega-OPA

 

 

am 7. Juli 2008 um 9:10

Nur falsch eingestelle Xenon-Leuchten blenden!

Ich hatte erst einmal das Problem, dass mich eine Xenon-Leuchte geblendet hatte... aber da so man von weitem, dass die Leuchtweitenregulierung ihren Dienst quittiert hatte. Aber der war nach ein paar Metern auch schon vorbei.

Ich sage dazu nur noch: Lieber Xenon als gar kein Licht!

Und übrigens... auch falsch eingestellte Halogen-Strahler können blenden!

Der TE hat recht. Natürlich können auch Halogenscheinwerfer falsch eingestellt sein und blenden, aber dieses EXTREM IRRITIERENDE Farbschillern tritt bei Halogen nicht auf.

(Würde mich aber nicht wundern, wenn die Zubehörindustrie inzwischen Folien oder gar Lampen mit Farbflecken anbietet, damit Arme einen Xenonscheinwerfer simulieren können. Es gibt ja schon Dummköpfe, die ihr Frontlicht bläulich färben.)

Dieses Farbschillern tritt - wenn auch in vermindertem Umfang - durchaus auch bei Halogenscheinwerfern auf. Und zwar dann, wenn sowohl ein Linsensystem (Projektionsscheinwerfer) als auch Leuchtmittel mit besonders weissem Licht zusammentreffen.

Im Übrigen habe ich genau die im Eröffnungsposting geschriebene Argumentation mit der angeblichen erheblichen Blendung vor sehr vielen Jahren kurz nach der Einführung der Halogenscheinwerfer schon zig-mal gehört.

Der Threaderöffner kann sich ja ein altes Auto zulegen, das noch Bilux-Scheinwerfer hat, bevorzugt noch in Verbindung mit einer 6V-Lichtanlage.

Dann kann wenigstens ihm niemand nachsagen, dass er für Blendung sorgen würde.

Ich empfehle hier einen Käfer mit EZ so um 1960 herum, da ist auch kein Meckergrund wegen anfälliger Elektronik mehr vorhanden.

Die Argumentation des letzten Beitrags habe ich oft gehört, aber halte sie für nicht durchdacht, sondern nur für abgeschrieben.

Klar gab/gibt es immer welche, die sich über höhere Blendwirkung mokiert haben, Bilux -> Halogen-Bilux (H4 und Konsorten), Halogen -> Xenon, in Frankreich die Umstellung von gelben auf weiße Birnen...

...die Blendwirkung eines falsch eingestellten Scheinwerfers nahm immer zu. Und die Blendempfindlichkeit der Menschen bleibt gleich. Merkt du was?

Was kommt nach Xenon? Vielleicht hat dann damit auch ein ConvoyBuddy Probleme. Und wenn man wie ich zu den weniger Glücklichen zählt, die sehr blendempfindlich sind, ist das Problem schon längst da.

am 7. Juli 2008 um 12:10

Ist dieser Thread wirklich aus dem Jahre 2008 ?!

Die Lichtfarbe der Xenon Scheinwerfer ist in den letzten jahren immer mehr vom Bläulichen ins Weiße gegangen. Moderne Xenon Scheinwerfer schimmern nur noch ganz leicht bläulich.

Der große Vorteil ist, das sie vom Gegenverkehr kaum noch von Halogenscheinwerfern zu unterscheiden sind, und dadurch beim Gegenverkehr auch die "mentale Blendung" abnimmt.

Zitat:

Im übrigen haben sich mir schon mehrere Bekannte deren Autos mit Xenonscheinwerfern ausgestattet sind ,in derart geäussert, dass fast jeder 2. Autofahre nachts entgegenblendet; auch andere Xenonfahrer.

Xenonscheinwerfer sind, im Gegensatz zum Halogenlicht, mit einer automatischen Leuchtweitenregulierung ausgestattet. Also sollten diese eigentlich nicht mehr blenden als Halogenscheinwerfer. Eventuell sollte dein Freund diese mal checken lassen.

Bei Bi-Xenon gibt es außerdem noch eine kleine Klappe (den sog. "Shutter") der den Lichtstrahl für das Fernlicht freigibt. Vielleicht ist auch diese defekt.

Wenn dies auch in Ordnung ist, kann ich nur noch den Tipp geben: Einfach mal abblenden, wenn Gegenverkehr kommt! ;)

Ich pflege nicht abzuschreiben.

Und wenn ich zitiere, kennzeichne ich Zitate als solche und gebe die Quelle an.

Ausserdem brauchte ich nicht abzuschreiben, sondern habe diese Diskussionen über Jahre hinweg live erlebt. Zu Deiner Info: Ich bin 55 und habe diesen Übergang mitgemacht.

Ich merke was. Du auch?

Der Theaderöffner, der sich selbst ja als "Xenongegner" tituliert, zieht gegen Xenonlicht im Allgemeinen zu Felde und unterstellt ausserdem unlautere Praktiken im Genehmigungsverfahren.

Dass falsch eingestellte Scheinwerfer blenden, ist ein alter Hut.

Das passiert sogar bei Mofa-Scheinwerfern, auch wenn diese weit geringere Lichtwerte erreichen.

Ausserdem liegt es in der Natur des Menschen, dass das Auge sich immer an den auffälligsten - in diesem Falle hellsten - Bereichen orientiert. Darüber gibt es reihenweise wissenschaftliche Testreihen, das braucht (hoffentlich) hier nicht auch noch diskutiert werden.

Zitat:

Was kommt nach Xenon? Vielleicht hat dann damit auch ein ConvoyBuddy Probleme. Und wenn man wie ich zu den weniger Glücklichen zählt, die sehr blendempfindlich sind, ist das Problem schon längst da.

Es gibt schon was nach Xenon. Lexus und Audi haben - momentan noch per Ausnahmegenehmigung - LED-Scheinwerfer im Angebot.

Siehe u. a. hier.

Zitat aus diesem Beitrag:

Zitat:

... Denn obwohl Audi-Chef Martin Winterkorn schwärmt, die Leuchtkraft der neuen Augen des prestigeträchtigen Sportwagens R8 übertreffe herkömmliche Xenon-Lichter um "eine Dimension", ....

Ich habe nie behauptet, dass ich mit blendenden Scheinwerfern keine Probleme hätte. Dennoch halte ich Xenon-Scheinwerfer für eine sinnvolle technische Einrichtung. Dies natürlich unter der Voraussetzung, dass die Leuchtweitenregelung und die Grundeinstellung den Vorgaben entsprechen.

Themenstarteram 7. Juli 2008 um 12:26

Zitat:

Original geschrieben von Nalge

 

Nur falsch eingestelle Xenon-Leuchten blenden!

Ich hatte erst einmal das Problem, dass mich eine Xenon-Leuchte geblendet hatte... aber da so man von weitem, dass die Leuchtweitenregulierung ihren Dienst quittiert hatte. Aber der war nach ein paar Metern auch schon vorbei.

Ich sage dazu nur noch: Lieber Xenon als gar kein Licht!

Und übrigens... auch falsch eingestellte Halogen-Strahler können blenden!

......Dann gibt es aber eine unmenge falsch eingestellter Scheinwerfer !!!

Zitat:

Original geschrieben von Xenongegner

Zitat:

Original geschrieben von Nalge

 

...

Und übrigens... auch falsch eingestellte Halogen-Strahler können blenden!

......Dann gibt es aber eine unmenge falsch eingestellter Scheinwerfer !!!

Stimmt.

Frag mal bei TÜV / DEKRA und den Werkstätten, die jedes Jahr im Herbst die kostenlosen Lichttests machen! :p

Hallo zusammen,

für mich ist „Xenongegner“ nichts weiter als ein Motz-Account. Er hat sich extra für die Eröffnung dieses Thread angemeldet - und dazu noch mit einem sehr bezeichnenden Namen. Die Argumentation geht über rein persönliche Wahrnehmung und Nachplappern längst überholter Weisheiten kaum hinaus. Dazu kommen dann irgendwelche Verschwörungstheorien wie

Zitat:

Original geschrieben von Xenongegner

Mir wurde vor kurzem gesagt,dass die Auto-industrie die Xenonscheinwerfer nur aus dem Grunde eingeführt hat,um den Autodesignnern mehr Gestaltungsmöglichkeiten zu geben.

Aha, „ihm wurde gesagt“… :D

Lachhaft diese Argumentation!

 

ganz deiner meinung, caravan16 ;)

bloß keinen fortschritt!!! ...diese ewig gestrigen!:p

mich selbst haben, als ich noch mit halogen durch die gegent fuhr, keine xenon-scheinwerfer geblendet! :cool:

interessieren würde mich, mit welchen gefährt der TE unterwegs ist!?

 

in diesem sinne...

Themenstarteram 7. Juli 2008 um 12:52

Zitat:

Original geschrieben von Tony Tough

Ist dieser Thread wirklich aus dem Jahre 2008 ?!

Die Lichtfarbe der Xenon Scheinwerfer ist in den letzten jahren immer mehr vom Bläulichen ins Weiße gegangen. Moderne Xenon Scheinwerfer schimmern nur noch ganz leicht bläulich.

Der große Vorteil ist, das sie vom Gegenverkehr kaum noch von Halogenscheinwerfern zu unterscheiden sind, und dadurch beim Gegenverkehr auch die "mentale Blendung" abnimmt.

Zitat:

Original geschrieben von Tony Tough

Zitat:

Im übrigen haben sich mir schon mehrere Bekannte deren Autos mit Xenonscheinwerfern ausgestattet sind ,in derart geäussert, dass fast jeder 2. Autofahre nachts entgegenblendet; auch andere Xenonfahrer.

Xenonscheinwerfer sind, im Gegensatz zum Halogenlicht, mit einer automatischen Leuchtweitenregulierung ausgestattet. Also sollten diese eigentlich nicht mehr blenden als Halogenscheinwerfer. Eventuell sollte dein Freund diese mal checken lassen.

Bei Bi-Xenon gibt es außerdem noch eine kleine Klappe (den sog. "Shutter") der den Lichtstrahl für das Fernlicht freigibt. Vielleicht ist auch diese defekt.

Wenn dies auch in Ordnung ist, kann ich nur noch den Tipp geben: Einfach mal abblenden, wenn Gegenverkehr kommt! ;)

Die technischen Einzelheten sind mir sehr wohl bekannt ich meine die der xenonscheinwerfer nur stimmt die Praxis nicht ganz mit der Theorie überein,sei es dass die leuchtweitenregulierung zu Träge ist:oder aber das Gefälle bzw ,die Steigung nicht berechnen kann,besonders bei nachfolgendem Tal bzw.Kuppe und auch bei welliger Fahrbahn. Dies passiert natürlich ach bei halogenlicht ,doch ist da das Licht nicht so exstrem gebündelt, die blendwirkung nicht so stark

Wahrscheinlich mit nem Fahrrad mit Xenon-Beleuchtung....

 

Es sind doch wieder Ferien oder ???

Zitat:

Original geschrieben von Xenongegner

Ein Licht,welches nachweislich erheblich mehr den Gegenverkehr blendet ,gehöhrt nicht in den Strassenverkehr .

Wo sind die Quellen für den Nachweis?

Zitat:

Original geschrieben von Xenongegner

Der angebliche Nutzeffekt, nähmlich besseres Sehen für den Xenonlicht-fahrer ist längst nicht so gross, wie oft von der Autoindustrie propagiert,auf jeden fall rechtfertigt es die starke blendung der entgegenkommenden Fahrzeuge.

Aus dieser Aussage schließe ich einfach mal, dass Du selbst noch nie ein Fahrzeug mit einigermaßen gutem Xenonlicht gefahren bist, sonst würdest Du diese Behauptung nicht einfach so in den Raum stellen.

Zitat:

Original geschrieben von Xenongegner

Richtig eingestellte Halogenscheinwerfer sind auf jeden Fall die bessere lösung.

Genau das ist das Problem. Ich schätze mal, dass circa 90% der mir entgegenkommenden Blender die ach so blendfreien Halogenscheinwerfer besitzen. Leider halt komplett falsch eingestellt.

Zitat:

Original geschrieben von Xenongegner

Xenonlicht hat in etwa das Lichtspektrum eines Schweisslichtbogens und da verlangt ja auch niemand ,dass man da mit ungeschützten Augen hineinschaut.

Lichtspektrum sagt nichts über die Helligkeit aus.

Zitat:

Original geschrieben von Xenongegner

Mir wurde vor kurzem gesagt,dass die Auto-industrie die Xenonscheinwerfer nur aus dem Grunde eingeführt hat,um den Autodesignnern mehr Gestaltungsmöglichkeiten zu geben.

Soweit ich weiß, war das ersten Serienfahrzeug mit Xenon der 7er-BMW. Der Scheinwerferdurchmesser war unverändert zum Vorgänger.

Zitat:

Original geschrieben von Xenongegner

Im übrigen haben sich mir schon mehrere Bekannte deren Autos mit Xenonscheinwerfern ausgestattet sind ,in derart geäussert, dass fast jeder 2. Autofahre nachts entgegenblendet; auch andere Xenonfahrer.

Seltsamerweise wurden mir in den letzen 6 Jahren trotz Xenonlicht noch nie solche Lichtzeichen gegeben, trotz vieler Nachfahrten. (Abgesehen von dem einen, als ich vergaß das Fernlicht auszuschalten. Ein dickes Sorry nochmal :))

Zitat:

Original geschrieben von Xenongegner

Solange diese Art von Scheinwerfern nicht einwandfrei fertig kostruiert worden sind ,gehört dieser Schrott nicht in den Strassenverkehr, sondern allenfalls in Kinoprojektoren.

Das selbst Argument kannst Du auch gegen Halogenscheinwerfer bringen. Wer hat diese Schrottkonstruktion entwickelt, bei der nach jedem Lampenwechsel der Scheinwerfer neu eingestellt werden muß, sich aber niemand darum kümmert. Deswegen die vielen Blender mit Halogenscheinwerfern.

Deine Antwort
Ähnliche Themen