ForumSierra & Scorpio
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Sierra & Scorpio
  6. sierra 2.0i ohc

sierra 2.0i ohc

Themenstarteram 22. August 2006 um 23:11

hallo

habe ein Problem ,mein sierra ohc 100 Ps braucht 13-14 Ltr.

habe neuen auspuff dran gemacht zündung eingestellt.

Hosenrohr wurde geschw.ich fahre das auto ganz normal.

komplette zündkabel und kerzen sind auch neu

beim anlassen kleine rauch wolke

er hat auch manchmal Drehzalschwankungen

Ähnliche Themen
16 Antworten
am 23. August 2006 um 9:09

was hat er denn runter ,an laufleistung ?

die graue wolke beim anlassen kann dadurch entstehen ,das die ventilschaftdichtungen warscheinlich langsam undicht werden.dann läuft das heiße öl in den brennraum und wenn dann gestartet wird verbrennt es .beobachte mal den ölstand ?wenn immer viel öl fehlt

wird es zeit zu wechseln.

drehzahl schwankung im leerlauf ?

ruckelt er manchmal wärend der fahrt ?

zieh mal den stecker von der lamdasonde ab !!

drehzahl ok ? ansonsten

vieleicht ist es ein nockenwellenproblem.

die laufen gerne ein .dann stimmt der zeitpunkt der zündung auch nicht mehr,dadurch kann der verbrauch arg in die höhe gehen.die vent-dichtung kannste mit wechseln wenn die nockenwelle neu muß.

soweit eine ferndiagnose.

viel glück.

am 23. August 2006 um 10:46

Mein Sierra 2l ohc verbraucht auch gute 14l in der Stadt (extrem kurzstrecken). Die Ventilschaftdichtungen sind bei mir auch hinüber ,verbraucht (etwas) Öl. Habe auch leichte Drehzahlschwankungen im Leerlauf. Würde sagen das sind ganz normale Alterserscheinungen beim Sierra!

Aber ansonsten dürfte er keine 14l verbrauchen ,wenn er nicht nur kurzstrecke gefahren wird. Und das die Drehzahlen schwanken is auch egal, so lange er beim Beschleunigen ohne stop durchzieht. Und die Ventilschaftdichtungen machen zu lassen lohnt nicht mehr sagte man mir !! (sei zu teuer), hau immer billig öl rein geht auch...

am 23. August 2006 um 13:35

das liegt nicht am alter , finde ich .wie doll sind denn die schwankungen im leerlauf ? + - 50 umd oder richtig viel ?

von 850 umd im leerlauf und von fast aus, bis 1200 umd

meine sierras brauchen zwischen 8-11 litern selbst im stadtverkehr.irgendwann kommt hinten so viel rauch raus wie man oben reinkippt .die ventielschaftdichtungen sind keine große arbeit.der kopf braucht nicht mal geplant zu werden und wenn die dichtung io. ist,braucht die auch nicht zu wechseln,da der ohc nicht so viel drückt wie ein dohc.

ich beschäftige mich nur mit sierras und das nockenwellenproblem ist bei den autos im alter fast 80 % ( ohc ) einfach mal eine werkstadt des vertrauens aussuchen ,denn das kann im grunde vieles sein ,wenn 14-15 liter verbraucht und schwankungen im leerlauf sind.

Themenstarteram 25. August 2006 um 18:47

Hallo

er hat 96 tausend drauf

Wie siehts mit Luftfilter aus? Was hast du für Zündkerzen drin? Original Ford oder Boschzeugs etc.?

Ich finde 13 - 14 Liter bei normaler Fahrweise zu viel (bei Kurzstrecke wiederum nicht ungewöhnlich). In der Stadt müsste er sich so max. bis ca. 12 Liter genehmigen, meist liegt er aber auch drunter. Aber der sich dauernd drehende Propeller nimmt aber auch viel Saft weg (es sei denn du hast nen elektronischen Lüfter).

Kontrollier auch mal das LLRV.

Und noch ne Frage. Sicher das der Sierra erst 96tkm und nicht 196tkm drauf hat? Meiner hat über 200 tkm und bei mir machen die Ventilschaftdichtungen auch Probs (beim Starten stinkts schön nach ÖL). Bei deiner Laufleistung müssten die eigentlich noch gut in Schuss sein (na okay, ausnahmen gibt es immer) Ich frag nur, weil der Tacho ja nur 5-stellig ist!

Der Verschleiß der Ventilschaftdichtungen ist beim OHC bei dem Alter/ Kilometern eigentlich normal.

Wechsel geht relativ problemlos, das richtige Werkzeug vorausgesetzt. Der Zylinderkopf muß dazu nicht demontiert werden. Das sollte bei erhöhtem Ölverbrauch auch gemacht werden, ansonsten sind Folgeschäden am Kat möglich.

Du schreibts, du hättest die Zündung eingestellt, dazu wird aber der Star Tester benötigt um das Steuergerät in den Einstellmodus zu bringen, ansonsten wird die Einstellung nichts. Hast du überhaupt so ein Teil?

Auch hast du noch nicht berichtet, ob du jetzt viel Kurzstrecke fährst oder nicht.

Richtig, hatte es vergessen anzumerken... wie mein vorredner schon sagte musst du, um den Zündzeitpunkt (optimal) einzustellen in den "Code-60-Modus" - im normalen Modus ist jede Einstellung für die Katz.

Habe meinen Zündzeitpunkt auch vor kurzem eingestellt.

Sobald er in den Code 60 sprang lief mein Motor auch sehr unruhig im Leerlauf und im normalen Fahr-Modus halt nicht (leerlauf war stabil aber dafür war der Motor träge, fuhr sich wie ne 50 PS-Maschine hatte hohen verbrauch etc.) - Jetzt schnurrt er wieder und verbraucht wieder optimal und leistungsgerecht.

Themenstarteram 29. August 2006 um 21:14

könnt ihr mir sagen wie ich die zündung genau einstellen muss welche drehzahl und was ich sonst noch beachten muss

am 28. Juli 2009 um 20:30

Ich kram mal den Thread wieder raus.

Hab jetzt wohl gemerkt dass man zum ZZP einstellen am OHC mit Kat dieses Ford Dings braucht.

Bei meinem vorherigen OHC mit 115 PS konnt man das einfach mit der Blitzlampe machen.

Jetzt hab ich an meinem Driftauto fleißig am Verteiler gedreht und da hat sich nix geändert im Leerlauf außer dass der ZZP während der Fahrt jetzt verstellt ist.

Habs dann nach Gefühl wieder eingestellt, aber er ruckelt noch arg bei niedrigen Drehzahlen.

Gibts denn kein Trick oder andere Möglichkeit wie ich das einstellen kann.

Hab mal was gelesen, dass der Motor nach dem Selbstdiag. test in den Code 60 springt, hat das bei mir wohl nicht geklappt.

Also da soll dann doch die Drehzahlanpassung deaktiviert sein !? im Code 60 ...

Kann halt mit dem Auto nicht wirklich zum Ford Händler fahren :D

Gruß

Patrick

Ich hab noch nie nen Code oder Modus gebraucht um beim OHC EFI die Zündung einzustellen !

ZZP ist vom Steuergerät mit 18° vor OT angegeben , mit der Blitzpistole einfach die Zündung auf 18° stellen fertig !

Mehr wie 18° geht nicht , dazu müßte man dann wirklich in den Einstellmodus , aber weniger geht immer , dazu ist die Scala und die Kerbe auf der Riemenscheibe da , einfach abblitzen und passend stellen !

Höher wie 12° würde ich wegen Turbo nicht gehen , eher vielleicht noch was weniger !

Das es geht sieht man an der wandernden Kerbe die je nach drehen früher oder später anzeigt !

am 29. Juli 2009 um 4:38

ICH HABE DEN GLEICHEN SIERRA,89er 2,0 LITER !DER HAT 53000 KILOMETER RUNTER GEHABT ALS ICH DEM VOR 6 JAHREN GEKAUFT HABE WAS ANHAND DES SCHECKHEFTES UND RECHNUNGEN VOM ERSTEN TAG AN AUF DEM KILOMETER NACHWEISBAR WAR!FAHRERIN DAMALS EINE 87 JÄHRIGE DAME DIE AUCH ERTSBESITZERIN WAR!DAS MIT DEN VENTILSCHAFTDICHTUNGEN HATTE DER SCHON ALS WIR DEM VOR 6 JAHREN KAUFTEN!LIEGT NACH FORD EHER AN DEM SELTENEN FAHREN WODURCH DIE NICHT MEHR RICHTIG ABDICHTEN!NACH EINER SEKUNDE UND KLEINER WOLKE SCHNURRT DER!DREHZAHLSCHWANKUNGEN HATTE MEINER AUCH!DA GIBS DROSSELKLAPPENSPRAY FÜR DIE DEM VERGASER FREIMACHEN VON VERSCHMUTZUNGEN:SOLLTE DAS NICHTS HELFEN EINFACH BEI ZÜNDUNG UND VERGASER BEI FORD EINSTELLEN LASSEN!ICH HAB FÜR ALLES INKLUSIVE NEUER AU PRÜFUNG UND PLAKETTE 80 EURO GEZAHLT!

Ford kann an diesem Motor nicht wirklich noch was einstellen , da er etwas geändert wurde ! :D

Beim OHC -EFI-Kat ist ein so hoher Verbrauch womöglich ein defekter MAP-Sensor.Leider kann nicht,auch nur zur Probe ohne dieses Teil gefahren werden.

Ist das geschweißte Hosenrohr wirlich dicht? Wenn nicht gelangt Falschluft auf den Hegosensor(Lambdasonde) und erhöht den Verbrauch sehr stark.Wenn das Hosenrohr über längere Zeit undicht war kann durch zu hohe thermische Belastung die Lamdasonde def. werden.Die kann jedoch für eine Probefahrt bei stehendem Motor getrennt werden. (Falschluft).Ich habe alle elektronischen Bauteile wie auch Nockenwelle -Schlepphebel -Kopfdichtung-Schrauben usw.als Neuteile hier zu liegen.Ich hatte ca.20 Jahre Sierras und eine kleine Werkstatt.Alle Sierrateile neue wie auch gerbrauchte die aber voll i.O.sind möchte ich aussondern aus Platzgründen.

Wenn Bedarf besteht einfach melden.Ich gebe diese teile zu einem Spottpreis ab.

 

MfG Rentnerpeter

am 29. Juli 2009 um 19:04

Huch ! Dass ich den alten Thread verwendet hab, hat wohl etwas Verwirrung gestiftet.

War halt auf der Suche nach diesem Code 60.

Spottpreis hört sich schonmal gut an :D

Nur bin ich im Moment erstmal auf der Suche nach einem etwas fitteren Lader..

Super , danke für den Tipp mit dem Einstellen.

Dh. mehr als 18° kann man nicht einstellen aber weniger schon ?

Weil ich hatte es ja schonmal eingestellt im Winter als ich den Kopf unten hatte.

Jetzt wollte ich eben wegs etwas "erhöhtem Ladedruck" ( bis 1,0 bar)

doch die Zündung etwas zurücknehmen. Und ich weiß nur noch dass ich mal gedreht hab und es hat sich nix getan und mal hat sich was getan.

Naja also 12° sowas dachte ich auch, muss da jetzt aber auf wieviel, 800 1/min ?

Weil ich das Standgas doch sehr erhöht hatte, damit er nicht ausgeht wenn man plötzlich auskuppelt,

da überfettet er wohl durch den Lader und säuft dann manchmal ab.

Mir ist jetzt aber noch aufgefallen, dass womöglich durch den doch extremen Ladedruck vermehrt Ölnebel zum Öldeckel rausgepustet wird....da wird mir doch wohl nicht eine Schaftdichtung rausgeflogen sein...

Naja bei der Belastung kann es schon sein, dass ich dann mal das eine oder andere Ersatzteil brauchen könnte ;-)

Eigentlich sollt ich damit echt mal in eine Ford-Werkstatt gehen und denen sagen die sollen da was einstellen XD

Deine Antwort
Ähnliche Themen