ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Service Intervall

Service Intervall

Mercedes C-Klasse S204
Themenstarteram 23. August 2011 um 21:10

Hallo liebes Forum, bin auf der suche nach einem MB C200 T CDI

Kombi, Gebrauchtfahrzeug EZ 11/2008 71.000 km Diesel 100 kW (136 PS) Automatik

2. Hand und es wurde bei km 20000 der letzte Service gemacht , zwischendurch ein Ölwechsel, nun meine Frage wie sieht überhaubt der Serviceintervall an dem W204 aus.

Also Scheckheft ist er nicht leider nicht, was muß ich beachten ?Tüv und HU ist neu und ohne Beanstandungen drübergegangen. Ach ja Service fällig seit 20000 km

Danke im vorraus für euere Antworten....

Ähnliche Themen
21 Antworten

......wenn er nicht scheckheft gepflegt ist.....sollte er deutlich unter den Preisen von einem scheckheftgepflegten vergleichbaren Fahrzeugen liegen ( www.mobile.de z.Bsp.)

 

TÜV und HU haben wenig aussagekraft!!

 

Nicht scheckheftgepflegt....dann hat der Vorbesitzer das Fahrzeug evtl. nicht nach Herstellervorgaben warten lassen.....um Geld zu sparen.....und könnte Dir Geld kosten.

 

Letzter Service bei 20.000 km.......ich persönlich würde da weiter suchen

 

veyron

Themenstarteram 23. August 2011 um 21:31

Ja hat aber ne gute Austattung

ABS, Einparkhilfe, El. Fensterheber, El. Wegfahrsperre, ESP, Leichtmetallfelgen, Navigationssystem, Partikelfilter, Servolenkung, Tempomat, Zentralverriegelung , Front- und Seiten-Airbags

Navigation Comand, Freisprecheinrichtung, Winterräder, Multifunktionlenkrad , Automatik,

18.500 möchte er sehen.....mmhhhh finde es auch zuviel

Zitat:

Original geschrieben von Classic92

Ja hat aber ne gute Austattung...

Nützt Dir aber nichts, wenn ein Schaden auftritt, der mal richtig in's Geld geht und Du aufgrund der nicht ausgeführten Wartungen auch keine Junge-Sterne-Garantie in Anspruch nehmen kannst. Dann kannst mit allen Extras bei Standgas auf dem Parkplatz spielen. Zudem gibt's viele Fz mit vergleichbarer Ausstattung.

ok......ich bin nur Neuwagenkäufer.....aber ich weis, wie wichtig es immer den Interessenten meiner Gebrauchtwagen war, dass es scheckheft gepflegt war....und habe somit meine Fahrzeuge immer über dem Inzahlungsnahempreis verkaufen können.

 

Is klar, es kann gut gehen......ein nicht scheckheftgepflegtes Fahrzeug zu kaufen...keine Frage.

Ich hätte da kein gutes Gefühl bei...

 

veyron

Zitat:

Original geschrieben von veyron44

aber ich weis, wie wichtig es immer den Interessenten meiner Gebrauchtwagen war, dass es scheckheft gepflegt war...

Ich gehöre zu der Klientel.

Zudem habe ich grundsätzlich noch nie ein Fz von Privat gekauft und meine Vorgänger auch grundsätzlich nur in Zahlung gegeben. Da ist bei mir der konservative "safe" Gedanke entscheidend.

....2001 beim Neuwagenkauf bei MB habe ich meinen 1A gepflegten Audi A4, scheckheftgepflegt, für 3.500 DM mehr, privat verkauft...als der Preis, den MB mir gegeben hätte.

 

....im Jahr 2011 habe ich meinen MB, scheckheftgepflegt, auch privat verkauft, 1300 Euro mehr erzielt.....ein lückenloses Scheckheft und gepflegter Zustand schaft eindeutig vertrauen bei einem Gebrauchtwagenkäufer!!

 

Niemals habe ich wieder was gehört, von den Käufern meiner Autos. Keine Reklamationen.......

 

veyron

 

 

....Doppelposting:mad:....komisch.....das es hier so oft doppelt reinfliegt, obwohl nur einmal die Taste gedrückt wurde:(

 

Der Verkäufer soll eine Gebrauchtwagengarantie lösen?

Gruss

...71.000 km.....und letzter MB-Service schon bei 20.000 km???

 

Ich würde das als Schlampigkeit oder sparen am falschen Ende bezeichnen.

 

Der Zustand vom Lack gibt auch oft Auskunft darüber, ob das Fahrzeug gut gepflegt wurde.

 

Bei einem Fahrzeug, welches 7 oder 8 Jahre alt ist...schon einiges über 100.000 km gelaufen hat...ok...da kann ich es verstehen, wenn die Stempel im Heft dann irgendwann aufhören.

 

Aber bei einem doch noch jungen Fahrzeug nach 20000 km damit aufhören = Geiz und Schlampigkeit.....

 

Finger weg...und weiter suchen.....meine Empfehlung........ok...Gebrauchtwagengarantie...wo das Kleingedruckte gelesen wird.....wäre eine gute Lösung.

 

veyron

Zitat:

Original geschrieben von veyron44

Bei einem Fahrzeug, welches 7 oder 8 Jahre alt ist...schon einiges über 100.000 km gelaufen hat...ok...da kann ich es verstehen, wenn die Stempel im Heft dann irgendwann aufhören.

Naja, selbst das sehe ich nicht so.

Mein W203 war von 2001, 2002 als Jahreswagen gekauft und nach 9 Jahren dann mit 95k auf der Uhr in Zahlung gegeben. Zumindest haben mir alle Stempel geholfen, bei den Rostkuren keine oder dann nur anteilmäßige Zahlung leisten zu müssen. Nun gut, Rost sollte beim 204 keine Rolle mehr spielen.

.....ich würde auch ein 8 Jahre alten MB noch zum Service bringen.

 

Aber verstehen kann ich es schon....wenn jemand irgendwann damit aufhört.

 

Habe ich beim Motorrad auch irgendwann gemacht......weil es auf Dauer zu teuer wird und Garantieansprüche oder Kulanz eh sich erledigt haben.

 

Als ich mein 14 Jahre altes Motorrad verkauft habe....hat keiner mehr nach einem Scheckheft gefragt!

Das Risiko ist nicht zu unterschätzen...Würde mir eher einen "Junge Sterne" kaufen. Unbedingt Garantie--> an meinem C220 cdi sind die vorderen Stössdämpfer defekt...auch ein bekanntes Problem beim w204...habe glücklicherweise noch Neuwagengarantie.

€18'500 m.E. viel zu hoch für einen 3-jährigen VON PRIVAT.

Mach mal ne Fahrzeugbewertung die paar € sind da sicher gut investiert! KLICK!

Grüsse

Zitat:

Original geschrieben von agroeli

Das Risiko ist nicht zu unterschätzen...Würde mir eher einen "Junge Sterne" kaufen. Unbedingt Garantie--> an meinem C220 cdi sind die vorderen Stössdämpfer defekt...auch ein bekanntes Problem beim w204...habe glücklicherweise noch Neuwagengarantie.

 

€18'500 m.E. viel zu hoch für einen 3-jährigen VON PRIVAT.

 

Mach mal ne Fahrzeugbewertung die paar € sind da sicher gut investiert! KLICK!

 

Grüsse

ok.......der Neuwagenpreis wird sicher an der 40.000 Euro-Marke gekratzt haben.....da wären 18000 Euro nach 3 Jahren sicher nicht zuviel.......aber die schlampige Wartung.....das wäre

für mich ein Argument weiter zu suchen.........

Zitat:

Original geschrieben von Classic92

Ja hat aber ne gute Austattung

ABS, Einparkhilfe, El. Fensterheber, El. Wegfahrsperre, ESP, Leichtmetallfelgen, Navigationssystem, Partikelfilter, Servolenkung, Tempomat, Zentralverriegelung , Front- und Seiten-Airbags

Navigation Comand, Freisprecheinrichtung, Winterräder, Multifunktionlenkrad , Automatik,

18.500 möchte er sehen.....mmhhhh finde es auch zuviel

Teile der von Dir angesprochenen Ausstattung sind aber Serie beim W204:

- ABS: Serie

- Parktronic: Sonderausstattung (haben aber sehr viele Gebrauchtwagen)

- El. Fensterheber: Serie

- Wegfahrsperre: Serie

- ESP: Serie (seit dem Elchtest 1998 :D)

- Leichtmetallfelgen: seit 2008 Serie

- Tempomat: Serie bei Automatikgetriebe

- Zentralverriegelung: Serie

- Front- und Seiten-Airbags: Serie

- Comand: Sonderausstattung

- Freisprecheinrichtung: Serie (nur Komfort-Telefonie nit Handy Aufnahmeschale kostet extra)

- Multifunktionslenkrad (4 oder 12 Tasten?) 12 Tasten ist bei Elegance oder Avantgarde Serie

- Automatik: Sonder ==> siehe auch Tempomat

Wie Du siehst sind viele dieser Punkte Serienausstattung oder zumindest in den meisten Gebrauchten erhältlich.

Preis wäre soweit OK, wenn der Service ordentlich gemacht wäre. Die Serviceintervalle sind vom Öl abhängig. Das „standart“ 229.51 Öl (ich glaube so heißt es) hat ein Serviceintervall von 25.000 km oder 365 Tagen (je nachdem was zuerst eintritt), Es gibt noch ein anderes Öl, ich glaube das heißt 229.3 (?? Gibt hier im Forum einen Thread dazu), welches ein Serviceintervall von nur 15000 km hat. Ich bin mir aber nicht sicher ob das für den C200 CDI zugelassen ist. Standartist laut Bedienungsanleitung ein Serviceintervall von 25000 km (zumindest ist es beim C220 CDI so)

Für VON PRIVAT und 2. Hand ist der Preis meiner Meinung nach viel zu hoch. MB würde Dir für so einen Wagen nicht mehr als schätzungsweise 12 bis 13 k€ bezahlen, um den Wagen dann mit 15 bis 16 k€ zu verkaufen.

Beispiel: Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass ein C220 CDI mit 100.000 km beim Freundlichen mit 20.000 € verkauft würde. Ankaufspreis lag bei ca. 18.000 €. Der Wagen hatte vergleichbare Ausstattung (Avantgarde) und war stets regelmäßig beim Freundlichen zur Wartung. D.h. das lückenlose Serviceheft zahlt sich aus. Der Wagen wurde sogar als „Junger Stern“ angepriesen.

Mein Rat: Finger weg und lieber mal bei MB im Netz stöbern.

So long

Silberpfeil

Deine Antwort
Ähnliche Themen