ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Schwache Bremse bei großer Feuchtigkeit

Schwache Bremse bei großer Feuchtigkeit

Themenstarteram 24. Febuar 2009 um 16:46

Hallo,

kennt jemand hier auch folgendes Problem?

Wenn es extrem feucht ist, so um die Null Grad dann habe ich so gut wie keine Bremsfunktion bei den ersten zwei-drei Bremsungen. Auch wenn ich bei großer Nässe auf der Autobahn unterwegs bin und üer eine längere Strecke nicht bremsen muss reagiert die Bremse sehr schwammig bei der ersten Bremsung. Man muss fast eine Vollbremsung machen, bis eine entsprechende Wirkung eintritt.

Habe so etwas noch mit keinem anderen Auto erlebt......

Mein Fahrzeug:

T 320 CDI 4Matic, 6 Monate alt

Beste Antwort im Thema

Hallo zusammen.

Also das mit dem Salz und Taumittel ist lediglich als Verstärker zu betrachten. Grundsätzlich tritt der Fehler bei viel Wasser auf. Ob der Scheibenwischer an ist oder nicht, ist dabei unerheblich. Ich habe diese Probleme auch, und zwar auch im Sommer, Herbst und Frühling.

Interessant finde ich die Lösung per Ableitblech. Hat das schon jemand realisiert? Scheinbar bringt eine gelochte Bremsscheibe ja auch nichts.

Momentan bin ich am Streiten. Ein Fahrzeug mit einem derart gravierenden Sicherheitsmangel gehört eigentlich gar nicht zugelassen. Die Möglichkeiten, morgens in der Spielstraße mit ansehen zu müssen, wie man selbst über ein Kind rollt oder auf der Autobahn dem Ignoranten nichts entgegenzusetzen hat, sind sicher nicht im Sinne der StVZo.

Mein :-) aus Steinfurt hatte mich erst mit dem Hinweis auf die "serienmäßige Funktion der Trockenbremsfuntkion" abgewimmelt. Nun behauptet er sogar, das Auto wäre fehlerfrei, obwohl er eigentlich nur sagen kann, dass er nichts findet. Das bedeutet, selbst bei einer Beschwerde über Maastricht komme ich nicht weiter, weil die den Aussagen der Werkstatt glauben müssen. Da der Fehler bekannt ist, sehe ich natürlich auch nicht ein, einen unabhängigen Gutachter vorzufinanzieren (zumal der meinen Wagen bis zum entsprechenden Wetter behalten müsste). Eine Anfrage bei einer anderen Werkstatt (Stuttgart) endete mit dem Hinweis, dass sie aus sicherheitstechnischen Gründen an der Bremsanalage nichts verändern (dabei will ich nur die gelochten Scheiben, die auch im Benziner drin sind, um das Problem zu mindern).

Überhaupt will wie immer niemand etwas über den Fehler wissen, obwohl es jedem bekannt ist.

Ich fahre jede Woche 1100KM, einen Ausfall oder gar einen Unfall kann ich mir schon zeitlich nicht leisten.

Da die Werkstatt nicht gewillt ist, den Fehler zu beseitigen oder es aber über meine Geldbörse versucht, werde ich wohl den Wagen wieder abgeben.

Die Anmerkung eines Users bzgl. einer "Topliste" kann ich nur unterstützen. Es kann nicht angehen, dass ich als Käufer dem verlängerten Arm des Herstellers sagen muss, was Sache ist. Noch dazu kann es nicht sein, dass ich als Käufer in die Beweispflicht gerate, weil es kein Testverfahren für das Problem gibt. Und drittens kann es nicht sein, dass ich nach dem Kauf mit einem Problem vollkommen allein gelassen werde, obwohl ich Lösungen anbiete.

Es ist mir unverständlich, dass so viele Leute sich mit dem Problem zufriedengeben. Das könnte ich nicht. Und außerdem würde ich in die Pflicht genommen werden, wenn was passiert. Schließlich weiß ich ja von dem Problem und müsste dementsprechend fahren (was einem ja immer negativ ausgelegt wird, weil ja der Auffahrende Schuld hat. Oder auch: "Sie hätte nicht losfahren dürfen, weil Sie ja wussten, dass morgens die Bremsen nicht gehen. Dann hätten Sie das Kind auch nicht überrollt").

Umstände, die niemand akzeptieren sollte. Ich jedenfalls nicht. Jetzt kommt der A5 ins Haus.

Danke für's Lesen :-)

185 weitere Antworten
Ähnliche Themen
185 Antworten

normal klingt das nicht! geh doch mal zum :) und lass die bremsen cheken!

Als "Fremdleser" hier in der 204er Abteilung (könnte ja vielleicht der nächste sein) kann ich dich beruhigen,

habe dieses Problem zum Beispiel bei meinem CLK auch.

Ich glaube, dass selbst das Vorbremssystem dieses nicht vollständig vermeiden kann.

Siehe auch Hinweistafel an fast jeder Waschstrasse!

Ich hatte mal einen 124er - bei starkem Regen ebenfalls dieses Problem.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dies auf MB beschränkt ist.

Schönen Abend noch

CLK-OPA

Hatte das extrem, eher brutal bei meinem Passat von 2003, was mir in der einen oder anderen Situation fast einen Herzinfarkt eingebracht hätte (plötzliches Ausscheren vor mir bei starkem Regen).

Ich war froh, dass der 2006er Passat das gar nicht hatte, mein neuer S204 zeigt wieder etwas davon, aber ich stelle nur eine etwas "weichere" Bremse fest, die mit etwas mehr Druck absolut handlebar ist.

Gruß

Sinzinger

Zitat:

Original geschrieben von Geploeg

Hallo,

 

kennt jemand hier auch folgendes Problem?

 

Wenn es extrem feucht ist, so um die Null Grad dann habe ich so gut wie keine Bremsfunktion bei den ersten zwei-drei Bremsungen. Auch wenn ich bei großer Nässe auf der Autobahn unterwegs bin und üer eine längere Strecke nicht bremsen muss reagiert die Bremse sehr schwammig bei der ersten Bremsung. Man muss fast eine Vollbremsung machen, bis eine entsprechende Wirkung eintritt.

 

Habe so etwas noch mit keinem anderen Auto erlebt......

 

Mein Fahrzeug:

 

T 320 CDI 4Matic, 6 Monate alt

Hallo Leute,

über dieses Thema wird doch schon hier gefachsimpelt. ;)

www.motor-talk.de/forum/trockenbrems-funktion-bei-regen-t2159466.html

Zitat:

Original geschrieben von sinzinger

Hatte das extrem, eher brutal bei meinem Passat von 2003, was mir in der einen oder anderen Situation fast einen Herzinfarkt eingebracht hätte (plötzliches Ausscheren vor mir bei starkem Regen).

Ich war froh, dass der 2006er Passat das gar nicht hatte, mein neuer S204 zeigt wieder etwas davon, aber ich stelle nur eine etwas "weichere" Bremse fest, die mit etwas mehr Druck absolut handlebar ist.

Gruß

Sinzinger

Auch Audi hatte 1999 ff das Problem. Mein A4 war bei feuchtem Wetter (und Bremse) vollkommen unberechenbar. Entweder er bremste dann nicht sofort oder nur einseitig und brach aus. Da Audi so tat, als gäbe es kein Problem mit den Bremsen und auf den Stand der Technik verwies, habe ich den Wagen nach einem halben Jahr wieder verkauft und seit dem keinen Audi mehr gefahren. Bei den nachfolgend gefahrenen Mercedes (C-, A- und B-Klasse) traten keine solchen Überraschungen beim Bremsen auf.

Gruß

d.berta

Okay, gut ... eigentlich sollte die C-Klasse die Trockenbremsfunktion serienmäßig besitzen. Bei meinen Regenfahrten über Land- und Stadtstraßen bemerkte ich kein Fading der Bremse. Als ich aber auf mit Schneemasch und regennasser Autobahn nach einem Skiurlaub längere Zeit nach Hause fuhr und nach längerer Zeit ohne Bremsen eine Notbremsung vornehmen musste bemerkte ich auch ein träges schwammiges Ansprechen der Bremse für einen kurzen Moment. Ich werde bei meinem Service im April mal den Meister ansprechen und berichten.

Hängt meiner unmaßgeblichen Meinung nach auch mit dem Salzgehalt im Wasser zusammen, der das starke Fading begünstigt.

Gruß

Sinzinger

Hi,

kann es sein, dass diese Autos, die eine etwas schlechtere Bremswirkung zum Bremsbeginn bei Nässe zeigen, im Winter vielleicht Stahlfelgen haben?

Ich weiß es von Audi, und bei MB ist es bestimmt nicht anders:

Unter dem Auto, in Radnähe, befinden sich kleine "Spoilerchen". Diese leiten Wind und Wasser und so weiter entsprechend, um diesen Duscheffekt zu verringern. Anfangs (so um Bj 2000 herum) gab es bei Audi viel Ärger beim Wolkenbruchrasen. Daraufhin erhielten die Wagen auch unten viele kleine Leitbleche.

Ich vermute Stahlfelgen oder andere weitgehend geschlossenen Räder sind hier die Ursache.

Schöne Grüße

Zitat:

Original geschrieben von -audi-55-max-

Hi,

kann es sein, dass diese Autos, die eine etwas schlechtere Bremswirkung zum Bremsbeginn bei Nässe zeigen, im Winter vielleicht Stahlfelgen haben?

Ich weiß es von Audi, und bei MB ist es bestimmt nicht anders:

Unter dem Auto, in Radnähe, befinden sich kleine "Spoilerchen". Diese leiten Wind und Wasser und so weiter entsprechend, um diesen Duscheffekt zu verringern. Anfangs (so um Bj 2000 herum) gab es bei Audi viel Ärger beim Wolkenbruchrasen. Daraufhin erhielten die Wagen auch unten viele kleine Leitbleche.

Ich vermute Stahlfelgen oder andere weitgehend geschlossenen Räder sind hier die Ursache.

Schöne Grüße

Das kann ich nicht bestätigen - ich fahre auch im Winter ALUfelgen. Ich könnte mich der Erklärung von "Sinzinger" anschließen - das Salz die Oberflächenspannung verändert und somit den Effekt verstärkt oder erst hervorruft.

Aber auch das ist nur eine These - es wäre schön wenn es jemand wirklich schlüssig erklären könnte, da es ja, wie man hier aus einigen Bemerkungen entnehmen kann, wirklich nicht ungefährlich ist.

Wie schon vorher mal erwähnt gab es dies Thema schon mal:

www.motor-talk.de/forum/trockenbrems-funktion-bei-regen-t2159466.html

Da wurde bestätigt, daß die C-Klasse die Trockenbremsfunktion hat. Diese läuft zusammen mit dem Scheibenwischer oder Regensensor. Vielleicht kommt es zu dem Problem, wenn man in Schneematsch oder wasser fährt, ohne daß man die Scheibenwischer betätigt. Ansonsten unter dem Link noch einmal schauen, oder fragt den Meister.

Nochmals zum Sachverhalt:

Ich fahre auch ALUs im Winter, die These mit Stahlfelgen scheidet aus.

Bei mir lief der Scheibenwischer, da es regnete und die Autobahn auf Grund des Schneefalls sicherlich mit Salz abgestreut und nass war. Schnee direkt lag keiner. Ich kam vom Schneematsch des Fernpasses und fuhr auf der A7 Richtung Ulm.

Salz hat bekannterweise eine verschlechternde Wirkung bez. Bremsen.

Wie ich schon im anderen Thread geschrieben habe, tritt das Phänomen auch bei Regen ohne Salzeinwirkung auf (dies habe ich bereits im Herbst im meinem Thread zum 280er bemängelt), jedoch erst ab einer größeren Nässe.

Die These mit den Stahlfelgen kann ich nicht bestätigen, denn sowohl mit den Sommerrädern (17' AMG) wie mit den 17' Winter-Alurädern tritt es auf.

Der Ansatz mit den Spritzleit"blechen" hatte ich meinem Servicemeister auch genannt. Ich kannte dies aus meiner Audi Zeit nur zu gut. Hier vermute ich noch Verbesserungspotential. Der Unterboden der C-Klasse ist ja sehr glatt, vielleicht sind die Strömungsverhältnisse ungünstig und vernebeln die Bremsscheiben ?

Hab meinen S204 4Matic gestern aus der Werkstatt zurückbekommen, da war er eben wegen dem Bremsversagen bei Nässe.

Lapidare Antwort des Werkstattchefs: dieses Auto hat keine Trockenbremsfunktion!

Ein echter Downgrade - mein S203 220 CDI hatte das - und hat auch bei langen AB Fahrten im starken Regen - immer perfekt gebremst.

Ich bin noch immer recht baff :-(

Scheiss Sparfüchse bei MB *würg*

//Edit: Wer lesen kann... Danke für euren Input - werde damit mal die Niederlassung konfrontieren.

Da würd ich wohl sagen: Werkstatt wechseln , tztztz

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Schwache Bremse bei großer Feuchtigkeit