ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Schon wieder Inspektion?

Schon wieder Inspektion?

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 8. Januar 2013 um 7:52

Hallo Zusammen,

wie ist es bei euch? Ich hab den Wagen jetzt mittlerweile 3 Jahre mit 39.000 km runter und musste bisher schon 2 mal zur Inspektion mit Ölwechsel und jetzt sagt er mir in 20 Tagen oder 8000 km zum Service?! Das wäre im schnitt alle 13 tkm. Ist das normal jedes Jahr zum Service? Muss dazu sagen das ich zu 80% Kurzstrecken fahre.

Was für ein Sinn hat dann bei mir das Longlife Öl welches angeblich 30tkm hält?

Gruß

Sem

Beste Antwort im Thema

Das kann bei fast ausschließlichem Kurzstrecken schon sein. Ich würde in dem Fall allerdings gleich den Intervall auf die fixen 15tkm umstellen lassen. Dann brauchst Du nämlich kein teures LL-Öl und sparst so effektiv Geld.

60 weitere Antworten
Ähnliche Themen
60 Antworten

Das kann bei fast ausschließlichem Kurzstrecken schon sein. Ich würde in dem Fall allerdings gleich den Intervall auf die fixen 15tkm umstellen lassen. Dann brauchst Du nämlich kein teures LL-Öl und sparst so effektiv Geld.

Kann normal sein, muss aber nicht. Ob aber bei dir ein fester Intervall oder LL codiert ist, kann dir nur dein :) verraten, oder ein VCDS-User.

PS: Ich an deiner Stelle würde mich, bei überwiegend Kurzstrecken, nicht über einen jährlichen Ölwechsel ärgern.

Zitat:

Was für ein Sinn hat dann bei mir das Longlife Öl welches angeblich bis zu 30tkm hält?

Themenstarteram 8. Januar 2013 um 8:26

na gut, ich wollte einfach mal hören ob es normal sein kann oder nicht vielleicht irgenwas falsch eingestellt wird um bewusst öfters zur Inspektion zu müssen. Ich will nicht wissen wieviele Werkstätten sich ne goldene Nase verdienen mit angeblichen notwendigen Sachen am Auto......

Was versteht ihr unter Kurzstrecke?

Rolling Thunder und Diabolomk haben es ja bereits erläutert!

Zitat:

Im Original nachzulesen hier


Longlife ist ein Konzept, das aufgrund der Daten verschiedener Sensoren (Ölstandssensor, Bremsverschleiß, Geschwindigkeit, Verbrauch, Drehzahl) den idealen Termin für den Intervall-Service berechnet. Damit sind bis zu 2 Jahre ohne Werkstattaufenthalt möglich. Dies sind aber die maximal erreichbaren Intervalle. Daher darf sich niemand wundern, wenn er wesentlich früher von der Anzeige im Tacho zur Inspektion gerufen wird. Eine stärkere Beanspruchung des Fahrzeugs z.B. durch Stadt- und Kurzstreckenverkehr reduziert den Ölwechselintervall deutlich.

Warum das nun u.a. so ist, kannst Du z.B. dem Stichwort "Motorenöl-Verdünnung" auf Seite 37 des unten angehängten pdfs entnehmen.

Themenstarteram 8. Januar 2013 um 9:13

Zitat:

Original geschrieben von the_raceface

Was versteht ihr unter Kurzstrecke?

morgens zur Arbeit 2 km und abends zurück 2 km.

ja ich weiß was viele jetzt denken........aber es ist nun mal so ;-)

ch liebe mein GTI :-D

...und dann nicht mal eine SH dazu bestellen können...

Zitat:

Original geschrieben von Semxx1

Zitat:

Original geschrieben von the_raceface

Was versteht ihr unter Kurzstrecke?

morgens zur Arbeit 2 km und abends zurück 2 km.

ja ich weiß was viele jetzt denken........aber es ist nun mal so ;-)

ch liebe mein GTI :-D

Naja, irgendwie wirst du ja noch ein wenig mehr unterwegs sein bei 39000 km in 3 Jahren :)

Der Arbeitsweg dürfte ja unter 1000 km pro Jahr betragen.

Der arme Motor ...:)

@TE

Und es wird nicht nur der Intervallservice vom KI gefordert, sondern auch der Inspektionsservice(ca 100,-€) ist dann fällig, da 3 Jahre ablaufen.

Die Bremsflüssigkeit würde ich auf Wassergehalt testen lassen, ob sie getauscht werden muss.

Zitat:

Original geschrieben von golfer0510

@TE

Und es wird nicht nur der Intervallservice vom KI gefordert, sondern auch der Inspektionsservice(ca 100,-€) ist dann fällig, da 3 Jahre ablaufen.

Die Bremsflüssigkeit würde ich auf Wassergehalt testen lassen, ob sie getauscht werden muss.

also bei unserem 1.4 TSI muß laut VW nach 3 Jahren die Bremsflüssigkeit gewechselt werden,danach alle 2 Jahre...

Was heißt muss, es ist nur so vorgesehen. Da der TÜV nichtmal den Wassergehalt prüft, scheint es nicht so wild zu sein, es gibt nicht wenige die nur alle 4 Jahre wechseln und bei der neuen Füllung ab Werk ist die Wasseraufnahme eh schon geringer als sonst(daher ja auch der erste Wechsel erst nach 3 Jahren).

Wer nicht gerade im Hängerbetrieb Pässe runterbremst kann in meinen Augen das etwas lockerer angehen lassen.

wenn du so wie ich nebenbei in einer Werkstatt arbeitest und du siehst was gealterte Bremsflüssigkeit anrichten kann,dann würdest du das nicht so locker sehen.(an der Werkstatt ist noch ein Abschleppunternehmen gekoppelt.)

Ich wechsle alle 2 Jahre bei unseren Autos die Bremsflüssigkeit und bin somit auf der sicheren Seite.

Und seien wir mal erlich so ein Bremsflüssigkeitswechsel kostet ja nun nicht die Welt und das sollte einem die Sicherheit schon Wert sein.

Wiegesagt das spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder!!!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen