ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Schmitz Kühlaufleger Abs Problem

Schmitz Kühlaufleger Abs Problem

Themenstarteram 4. Dezember 2008 um 20:24

Hey Leutz

So ich da mal ein Prob.Schmitz Kühlauflieger ,Liftachse Wabco Bremssytem das mich schon seit sehr langer Zeit belastet.

Und zwar geht es um folgendes:

Jedesmal wenn ich auf die bremse Trette leuchte in meinem Display "ABS Anhänger" auf.

Es fing so an das das Prob nur beim Rückwärts Fahren auftrat,und jetzt bekomme ich immer denn Warnhinweis "ABS Anhänger".

Ich war schon in der Werkstatt aber die finden auch nichts ,vll hat jemand in der Com eine Idee.

Ich hab auch schon die Rückleuchten ausgebaut und die Masse Kabel gereinigt.

Alle Stecker aufgemacht und rein gesehen , kein Rost .

Ich werd noch wahnsinnig denn der Warnton der immer folgt wenn ich auf die Bremse steige ist so wie eine Folterkammer.

Danke im voraus die sich gedanken machen.

mfg

Ähnliche Themen
56 Antworten

Warum wurde der Modulator gewechselt?

Auf verdacht?

hmm naja is ja mal net schlecht einfach so mal des steuergerät raus:) wenns richtig parametriert wurde. hmm was passiert eigentlich wenn ich ne bremslichtversorgung anschließe und net parametriere? nur mal so zwischenrein. geht des bei der d-generation überhaupt?

Bremslichtversorgung gibt es, der Eingang ist auf dem Diagnosestecker, da gibt es ein Y-Kabel, ich denke aber mal nicht das das der Fehler ist, ich mein das kann man eh nicht Progamieren ob das vorhanden ist oder nicht.

 

Die neuen Modulatoren haben aber den Balgdrucksensor und den Bremsdrucksensor im Modulater, wenn er jetzt aber noch am Anhängerbremsventil das Y-Kabel mit beiden Sensoren verbaut hat und die Parameter nicht stimmen dann kann es sein das das System einen Fehler bringt. Aber auch da wird eine Fehlermeldung hinterlegt, irgend etwas mit Sensorfehler

am 4. Dezember 2008 um 22:07

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Warum wurde der Modulator gewechselt?

Auf verdacht?

Das nennt sich Fehlersuche nach dem "Trail and Error" Verfahren.

Da kann man dem Kunden dann vorsingen: "Ja, wir haben schon alles versucht! Sogar die Elektronik wurde getauscht! Ist ein gaaanz spezieller Fehler!!!" So ein Blödsinn!

Bevor ich so eine Elektronik rauswerfe, weiß ich, daß die kaputt ist.

Das Problem ist meistens, daß die Leute keinen Bock haben zu suchen. Irgendwas machen und dann soll der Fahrer probieren, ob es besser gewerden ist. Viele quaken dann rum, wenn man sie darauf anspricht, der Kunde würde die Zeit, die man zum Fehler suchen braucht ja nicht bezahlen. Irrtum! Man muss nur "Tacheles" reden. Die meisten verstehen das.

So, nun habe ich mich genug aufgeregt!

ja so seh ich des auch etz bräucht mer halt ne liste mit den fehlern die nicht abgelegt werden. und da sind auch welche mit spannungsversorgung dabei. aber egal...

wünsch euch ne gute nacht:)

Ich weis was du meinst, aber das zeigt eigentlich das die Werkstatt keine Ahnung hat. Ich kann doch nicht einfach auf verdacht einen Modulator wechseln, vorallem wenn das Problem dann nicht weg ist. Ein Modulator geht selten bzw. sogut wie nie kaputt. Und wenn, dann bläst er meistens zur Entlüftung raus.

Normalerweise schaut man sich die Fehlermeldung an. Macht die Prüfungen und meistens kommt man zu dem entschluss das entweder ein Sensor oder ein Kabel kaputt ist. Beim Sattel würde ich zu 90% auf den Sensor tippen. Bei einem Drehschemel würde ich gleich beides tauschen, Sensor und Kabel, weil meistens das Kabel in der Schleife unter dem Drehkranz irgendwo abgeknickt ist. Und weil der Kunde keine Lust hat jede Woche vorbei zu kommen kommt gleich beides rein.

 

P.s. ich meine Spannungsversorgung wird gespeichert, gibt es nicht den Fehler, Steuergerät wärend der Fahrt eingeschaltet? oder war das bei der Knorr Anlage?

 

Ansonsten würd ich mal ein neues EBS-Spiralkabel versuchen, das geht bei einem Sattel doch mal öfters kaputt.

am 4. Dezember 2008 um 22:14

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Bremslichtversorgung gibt es, der Eingang ist auf dem Diagnosestecker, da gibt es ein Y-Kabel, ich denke aber mal nicht das das der Fehler ist, ich mein das kann man eh nicht Progamieren ob das vorhanden ist oder nicht.

 

Die neuen Modulatoren haben aber den Balgdrucksensor und den Bremsdrucksensor im Modulater, wenn er jetzt aber noch am Anhängerbremsventil das Y-Kabel mit beiden Sensoren verbaut hat und die Parameter nicht stimmen dann kann es sein das das System einen Fehler bringt. Aber auch da wird eine Fehlermeldung hinterlegt, irgend etwas mit Sensorfehler

Da ist was dran. Ich versuche mal eine Fehlerinfo anzuhängen, auch wenn es Ärger geben könnte.

der alt bekannte Reperatursatz, an das hab ich auch schon gedacht, nur bei einem 4 Jahre alten Auflieger müste eigentlich schon die Sensoren im Modulater sein,

wobei wenn er einen neuen Modulator eingebaut hat, dann hat er schon einen mit Intigrierten Sensoren, und wenn der Falsch Parametriert wurde erkennt der den Externen Sensor aber weis nicht was er damit anfangen soll.

 

Das komplizierteste was ich bis jetzt gehabt hatte war der tausch eines Modulators von einem mit Extrenen Sensoren auf einen mit Internen Sensoren und mit TCE 1, da hat gar nichts gepasst.

am 4. Dezember 2008 um 22:25

Was mich aber stutzig macht, ist die Tatsache, daß der Fehler erst nur beim Rückwärtsbewegen auftrat. Radlager/Spaltmaß Sensoren? Ich weiß es auch nicht. Ist halt echt schwer etwas sinnvolles zu sagen, wenn man es nicht selbst gesehen hat. Vorallem, wenn da schon jemand anderes "rumgewurschtelt" hat.

Mal sehen, was der Werkstatt des TE als nächstes einfällt. (dumdidum... :rolleyes: )

Themenstarteram 4. Dezember 2008 um 22:26

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Warum wurde der Modulator gewechselt?

Auf verdacht?

Der Modulator wurde wegen einer Fehlermeldung die darauf hinwies das der Modulator def.ist gewechselt also nicht auf VERDACHT.

Nochwas:

Wenn ich die ZÜNDUNG einschalte dan erscheint im Display folgendes:

ABS Anhänger

Bremse Anhänger

Beides ist in Gelber schrift ausgeführt nicht in Roter.

Legende:

Gelb ---> Gefahr aber weiterfahren möglich.

Rot-----> Sofort in die Werkstatt.

mfg

am 4. Dezember 2008 um 22:27

Hast Du Verschleißsensoren verbaut?

Themenstarteram 4. Dezember 2008 um 22:35

Zitat:

Original geschrieben von ongelbaegger

Hast Du Verschleißsensoren verbaut?

Abend.

Verschleißsensoren wurden NICHT verbaut,es wurde nur der Modulator gewechselt die Parameter neu eingestellt (was 2h dauerte) und dann haben sie 6std. damit verbracht den Fehler zu suchen.aber da es keinen Fehlercode (sicher 10 mal angeschlossen) gab haben sie es dann auf die mangelnde Masse abgeschoben.

Also es war so, ich raus aus der Werkstatt, Abs leuchtet, ich wieder rein ,wieder angeschlossen,wieder kein Code gespeichert und das zig mal,bis ich dann sagte so jetzt reichts ich Fahr.

mfg

Wenn der Fehler erst auftauchte nachdem der neue Modulater eingebaut wurde stimmt sicher etwas mit den Paramtern nicht.

am 4. Dezember 2008 um 22:48

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Wenn der Fehler erst auftauchte nachdem der neue Modulater eingebaut wurde stimmt sicher etwas mit den Paramtern nicht.

Ach so! Ich hatte es jetzt so verstanden, daß sich trotz des neuen Modulators, garnichts verändert hat.

So hab ich das auch erst verstanden.

Das wäre auch hilfreich zu wissen seit wann der Fehler auftacht, vor oder nachdem der neue Modulator eingebaut wurde.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Schmitz Kühlaufleger Abs Problem