ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. VW-MAN 8.136 Problem mit Luftkompressor

VW-MAN 8.136 Problem mit Luftkompressor

Themenstarteram 3. Februar 2007 um 21:01

VW-MAN 8.136 Problem mit Luftkompressor !

Mein Luftkompressor drückt keine Druckluft mehr in die Kessel.

Luftdruck ist dann bis 4 Bar abgefallen und dann war die Feststellbremse fest, was auch so gut ist als Sicherheitsfunktion.

Der Kompressor ist so heiss geworden, so dass der Lack der Druckleitung die zum Kessel geht, abgeschmort ist.

1. Frage: Was kann dafür der Grund sein ?

2. Frage: Hat jemand noch so einen Kompressor kostengünstig rumliegen ?

Vielen Dank im voraus für Eure Antworten hier.

MfG

Thomas

Ähnliche Themen
12 Antworten

Es kann mehrere Gründe geben, warum sowas passiert.

Vielleicht war zuwenig Öl auf dem Motor, und der Kompressor hat Kolbenfresser bzw. -klemmer. Oder die Ölleitung ist verstopft. Oder die Kühlung(falls das Ding wassergekühlt ist, weiß ich leider nicht) hat nicht funktioniert.

Themenstarteram 3. Februar 2007 um 22:13

Hallo Jan81, danke für Deine Antwort.

Der Ölstand des Motoröls ist in Ordnung.

Laut Bordbuch/Serviceheft wird der Kompressor vom Motoröl geschmiert.

Was mir einen Tag vorher aufgefallen ist, das aus dem Druckregler, der direkt an den Druckkesseln angebaut ist, schwarzes Öl rausgekommen ist.

Was das aber zu bedeuten hatte, wußte ich nicht, bzw. konnte mir keiner der gefragten Kfz-Mechaniker so sagen, in dem Ort wo ich gerade war mit dem kleinen "alten Mann" BJ. 1982.

Das waren bestimmt schon erste Anzeichen, das sich da was zerlegt, denke ich.

Gruß Thomas

Zitat:

Was mir einen Tag vorher aufgefallen ist, das aus dem Druckregler, der direkt an den Druckkesseln angebaut ist, schwarzes Öl rausgekommen ist.

Das aus dem Druckregler etwas Öl ausgeworfen wird ist gerade bei älteren Fahrzeugen nicht ungewöhnlich. Wenn du sagst die Luftleitung wird heiss, fördert der Kompressor warscheinlich Luft, jedoch ohne Unterbrechnung. Hast du vieleicht einen starken Luftverlust?

Was wir auch schonmal hier besprochen hatten, Druckregler platt. Hast du versucht nochmal aufzupumpen? Geht der Druck nicht über 4bar hinaus, aber bis 4 bar? Dann ist es warscheinlich der Druckregler.

Hallo Thomas,

durch defekte oder verschlissene Kolbenringe bedingt wäre es möglich, daß die Kompressorleitung durch Ölkohle verstopft ist.

Ein defekter Druckregler kommt ebenfalls in Betracht.

Grundsätzlich würde ich dir aber empfehlen eine Fachwerkstatt aufzusuchen, da die Druckluftversorgung ein Teil der Bremsanlage ist, an der nur von Fachleuten gearbeitet werden sollte.

Diese sollten am Fahrzeug in der Lage sein in kürzester Zeit eine Diagnose zu stellen.

Mit einer geeigneten Zugmaschine sollte nach mechanischem lösen der Federspeicher auch ohne Vorrat ein schleppen in die nächste Werkstatt möglich sein.

Gruß, Jürgen

Themenstarteram 4. Februar 2007 um 13:04

Danke an Tonmann und Tuttavista !

Der Luftdruck war in dem Moment, als der schmorende Plastikgeruch in meine Nase kam, noch auf etwas über 8 Bar.

Und danach fiel der Druck nach und nach ab, wenn ich gebremst habe. --> Sorry wenn ich mich da falsch ausgedrückt habe <--

Daraus folgere ich jetzt, das der Kompressor keinen Druck mehr produzieren kann.

Wenn ich Glück habe, sind die Kolbenringe nur defekt und wenn ich richtig Pech habe, werde ich den ganzen oberen Kompressortteil als E-Teil bestellen müssen.

 

Eine Demontage morgen wird es an den Tag bringen. Bilder werde ich gerne hier einstellen.

Noch einen ruhigen Sonntag wünsch ich Euch und eine Kratz und Knitterfreie Stossstange *g*

Gruß Thomas

der immer auf der A7 zwischen Kirchheim und Kassel unterwegs ist mit 136PS und 3,5to trockenem Brennholz.

---

Wo bist du denn liegengeblieben? Nahe Kircheim? Dann fahr* doch zu MAN in Kircheim, kannste die Jungs mal vom Tonmann aus Berlin grüßen.

* bzw. lass dich schleppen, die haben einen Schlepper.

Als kleine Anregung, es giebt für die Kompressoren fast alle Teile einzeln. ( Kolben, Laufbuchsen und Zylinderköpfe ) Die Teile kann man stationär wechseln ( ohne den Kompressor auszubauen ) Dann kommst du von den Kosten warscheinlich besser weg. Ich gehe mal davon aus du hast den einfachen Kompressor mit einem Zylinder. In meinem F2000 war es der Zweizylinder. Da kostet der Austauschkompressor ca. 3.500 € im Austausch. Die besagten Teile nur ca. 700 € ( bei Europart ) hast aber mehr arbeit.

Themenstarteram 7. Februar 2007 um 20:27

Hallo Allerseits !

Eine Demontage des Kompressors wurde von mir heute durchgeführt.

Die Laufflächen des Kolbens bzw. die Zylinderbahnen sind nicht mit Riefen, was ich eigentlich vermutet hätte.

Wie gesagt, er komprimiert keine Luft mehr.

Nun habe ich vergeblich versucht, die Doppel-Riemenscheibe von der Welle zu lösen. Die 27er Mutter habe ich schon abgeschraubt und dennoch bekam ich die Doppel-Riemenscheibe nicht ab.

Ich wollte eigentlich die Kompressionsringe des Kolbens überprüfen.

Die Ventilplättchen sind auch noch in Ordnung.

Wie gesagt, es war komisch, das der Kompressor aufeinmal so heiss geworden ist, das das nachgeschaltete Druckrohr aus Stahl mit der dicken schwarzen Lackschicht dieselbe regelrecht "abgefackelt" hat.

Schleifspuren im Zylinder sind nicht zu sehen, aöso verstehe ich nicht, wo die große Hitze herkommt.

Gruß Thomas

Hallo Thomas,

die enorme Hitzeentwicklung der Kompressorleitung deutet darauf hin, daß der Kompressor zwar genügend Luft fördert, diese aber nicht den gewohnten Weg über den Druckregler und das Vierkreisschutzventil zu den Vorratskesseln nehmen kann.

Die Vorratsleitung wird heiss, zu vergleichen mit einer Luftpumpe bei der man den Anschluss zuhält und trotzdem weiterpumpt.

Hast Du mal versucht das Fahrzeug fremd zu befüllen?

Hast Du mal die Leitung direkt am Kompressor gelöst bevor Du ihn zerlegt hast und probiert, ob der Kompressor Luft fördert? Fahrzeug gestartet und mal den Anschluss am Kompressor mit dem Daumen zugehalten?

Wie schon einmal erwähnt, die Leitung vom Kompressor zum Druckregler auf ausreichenden Durchgang geprüft?

Oder hat der Druckregler durchgeblasen und die geförderte Luft direkt ins Freie geblasen? Dürfte dann aber nicht zu heiss werden.

Wie genau bist Du zu dem Schluss gekommen, daß der Fehler am Kompressor liegt?

wenn Du mir schreibst wie Du bei der Fehlersuche vorgegangen bist, könnte man die eine oder andere Fehlerquelle vorab schon ausschliessen.

PS.: Ohne passenden Abzieher oder Abdrückschrauben ist die Riemenscheibe ruck zuck über den Jordan.

Gruß, Jürgen

Die beschriebenen Sypmptome deuten auf eine verkokte (mit Ölkohle zugesetzte) Druckleitung nach dem Kompressor hin.

Ist im Hinblick auf das Fahrzeugalter nicht unwahrscheinlich.

Oft ist hinter dem Druckstutzen des Kompressors ein kleiner "Beruhigungskessel (1-2 Liter)" eingebaut. Hier sammelt sich gern Ölkohle an und verursacht eine Verstopfung.

Wenn dies der Fall ist reicht es die Druckleitung mit Beruhigungskessel, Lufttrockner und Abschaltdruckdruckregler zu erneuern.

Wer viel Geduld hat kann auch versuchen die Druckleitung und den Beruhigungsbehälter zu reinigen, ist aber eine unglaubliche Drecksarbeit.

Meines Wissens hat der kleine MAN-Vierzylindermotor einen Einzylinder-Luftpresser (Knorr oder Wabco)ohne Wasserkühlng.

Themenstarteram 8. Februar 2007 um 19:55

Hallo an Alle und vielen Dank für die Mithilfe.

Kompressor ist ein Wabco als Einzylinder mit Nummer 4111419100.

Wie Jürgen beschrieben hat, werde ich den Kompressor erstmal wieder an den Motor flanschen und ohne Anschluß an die Druckkessel mal "lüften" lassen.

Die Druckleitung kann ich ja vorher schonmal mit meinem elektrischen Kompressor und 50liter Kessel auf Durchgang testen.

Aus dem "Zisch"- Ausgang des Druckreglers ist im übrigen so ne klebrige, ölige Masse rausgekommen, die bei den jetzigen Temperaturen wie zähflüssiger Honig ist. Sie riecht auch Ölig, die Frage ist nur, wo das Öl herkommt, denn eigentlich müsste es ja vom Kompressor kommen, oder ?

Mein elektrischer Kompressor drückt knapp 10 Bar. Vielleicht sollte ich dann mal den Druckregler abbauen und auf Durchgang testen, natürlich zaghaft.

Das Vierkreisschutzventil müsste ich dann im eingebauten Zustand testen, ob die Kessel gefüllt werden. Natürlich auch zaghaft.

Beide Aktionen mache ich erstmal mit geregeltem 8-Bar Druck aus dem elektr. Kompressor.

 

Ich melde mich dann morgen Abend wieder mit den Resultaten.

Danke erstmal.

Gruß Thomas

ps. Im übrigen ist mein 8.136 ein 6-Zylinder mit 5,7Ltr Hubraum ohne Turbo (Adolfs Munitionslaster *g*)

---

Themenstarteram 10. Februar 2007 um 19:47

So da bin ich wieder ...

 

Die Demontage der kompletten Druckleitung bis zum Kessel hat gezeigt, das ÖLKOHLE der Grund der Verstopfung gewesen ist.

Die Folge daraus war, das die Druckleitung so heiss geworden ist, das der Lack ab ging.

Die Ölkohle hängt direkt vorm Eingang des Druckreglers.

!! Die Frage ist nur, wo die Ölkohle herkommt !!

Das Vierkreisschutzventil scheint auch was abbekommen zu haben, denn der Druckausgleich zwischen den Kesseln funktioniert auch nicht richtig, bei manueller Befüllung des Äusseren Kessels mit meinem elektr. Kompressor und 9 Bar.

Ich freue mich sehr über konstruktive Antworten.

Herzlichen Dank nochmal für die vergangen Antworten von Euch.

MfG

Thomas

der Kompressor kann Öl schmeisen, ist auch recht gut zu erkennen, wenn der Ansaug vom Kompressor Trocken und Ölfrei ist und in der Kompressorleitung Öl steht, dann sind deine Kolbenringe vom Kompressor hinüber. Ist der Ansaug vom Kompressor voller Öl must du mal weiter suchen, dann kommts von deinem Motor. z.b. über die Motorentlüftung

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. VW-MAN 8.136 Problem mit Luftkompressor