ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schalten und Drehzahlen

Schalten und Drehzahlen

Themenstarteram 15. November 2010 um 15:41

Hi,

ich wollte mal fragen, wann man den eigentlich am besten schaltet ( ist ja auch Motor/Fahrzeugpflege :D ).

In der Fahrschule lernt man ja alle 20km/h --> bei 20 in den 2. ; bei 40 in den 3. ; bei 60 in den 4. , ......

Ist das so wirklich am besten, oder würdet ihr das eher am Drehzahlbereich festmachen und bei welchen Drehzahlen schaltet man dann, um das Auto am wenigsten zu belasten?

mfg

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

In der Fahrschule die bei mir nicht lange her ist habe ich nach Gehör geschaltet weil mein keine Zeit hat auf den Tacho zu schauen lenkt viel zu viel ab bei der Fahrschulzeit.

Hattest du da nicht nen Diesel? Da macht das sicher sinniger sein, aber nicht bei den Zetec und Duratec-Maschinen von FORD!

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

Beim focus schalte ich bei 20 in den 2., bei 30 in den 3., bei 40 in den 4., und bei 55 in den 5. Theoretisch könnte ich auch schon bei 45 in den 5. schalten aber das tue ich dem kleinen nicht an:D Und es dröhnt auch so dermaßen dass man hinterher taub ist. Wie der Vebrauch liegt? Stadt und Land im Schnitt 6.5 bis 7.0L /100KM.

Das ist gerade akzeptabel! Aber, dass wirst du dir auch bald abgewöhnen. :D

Für den Zetec, ist es besser, beim Beschleunigen bis über 4000 UpM zu ziehen. Dabei min. 50% Pedalstellung. Wenn man natürlich weniger stark Beschleunigt, sollte man natürlich früher schalten. Sprich, wenn man im Stadtverkehr ne Schnarchnase vor sich hat zieht man natürlich nicht mit 10% Pedalstellung bis 4000 UpM hoch.

Der Schaltpunkt, ist natürlich variabel!

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

Wenn ich ein Hinderniss sehe schalte ich bei 60 in den 2. Zurück. Wenn ich auf der Landstraße auf den Kreisverkehr zu fahre, gehe ich rechtzeitig vom gas warte bis er so auf 60-70 ist und schalte in den 2. zurück. ich habe es so gelernt und alles andere ist auch Quark.

DAS, solltest du tunlichst unterlassen! Maximal in den 3. Gang schalten! (Drehzahl nicht über 3500 UpM bringen!!!)

Eine Kupplung kostet über 700€! Neue Beläge für die Bremse ca. 45€

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

Selbst der ADAC empfehlt es so.

Wo? Ich habe schon 2x beim ADAC ein Fahrtraining gemacht. (1x Sicherheit, 1x Spritspartraining)

Bei beiden Trainings, wurde dies vom Instructor als totaler Mist bezeichnet!

Kraftstoff spart man nicht in dem Maß, wie man die Kupplung und das Getriebe zerstört!!

Bei >50-70 km/h kannst du im 5. bleiben und einfach vom Gas gehen. Solange du mit der Drehzahl über 1250 UpM bist, ist die Schubabschaltung aktiv. Bei unter 50 km/h, kannst du ggf. in den 4. Zurück schalten. Die letzten Meter, kannnst du auskuppeln! Da ist der Mehrverbrauch unter 0.1 ltr. und du schonst das Getriebe und die Kupplung.

Die Spritsparschei.... die diese Öko-Hippies verbreiten, kann ich nicht mehr hören! Ich habe nen leichten Bleifuss und bei 1.6t Gewicht, nur 8.5/ltr. Verbrauch, weil ich die Hippie-Spartipps ignorieren. Ein Kollege ist genau wie von dir beschrieben, gefahren. (Früh hoch schalten, früh zurück schalten! Wenig Pedalstellung...) Er hatte fast 12 ltr. beim gleichen Fahrzeug verbraucht. Hat auf seinen Mondeo gepöbelt. Als wir mal testweise für ne längere Strecke, die Fahrzeuge getauscht haben, hat er meinen Verbrauch auf über 11 ltr. getrieben und ich seinen Mondeo mit 9 ltr. bewegt!

Lag, also am Fahrer! (Inzwischen hat er auch unter 10 ltr. Verbrauch.)

Schau dir die Motor-Charakteristik an! Der Motor läuft bei mehr Pedalstellung und Drehzahl wirtschaftlicher. Beim Beschleunigen mit min. 50% Pedalstellung, sollte man zwischen 2500-4500 UpM liegen. Alles andere, ist Spritverschwendung.

Bei konstanter Fahrt, sollte man den Gang so wählen, dass die Drehzahl möglichst niedrig, aber möglichst über 1250-1500 UpM liegen, damit der Motor weder ruckelt, noch "brummig" läuft und um die Geschwindigkeit zu halten, möglichst wenig Pedalstellung braucht. Daher kann bei 50 km/h der 4. Gang besser sein, als der 5. Gang! (Mein Momentanverbrauch ist im 4. bei 50 km/h, geringer als im 5.Gang!)

MfG

68 weitere Antworten
Ähnliche Themen
68 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Total2

Zitat:

Original geschrieben von ILIr183

Ich schalte bei meinem jeden 10 Kmh:)

Ist ein Turbobenziner die Anzeige empfiehlt es so, und man ist dann nicht mehr soweit weg von der EU-Norm:D

Solang der Motor rund läuft (1200U/min) sich ich kein Grund zum runterschalten.

Runterschalten vor der roten Ampel hilft erfahrungsgemäss am meisten, in der Stadt bei Tempo 50 und roter Ampel schalte ich sofort in den 2.Gang, wie gut das für die Kupplung ist weiss ich nicht.

bei einer roten ampel oder einem hinderniss NICHT runterschalten, sonder die schubumkehr vom motor nutzen und einfach vom gas gehen, solange bis er bei 1000rpm ist und dann auskuppeln, denn in der schubumkehr nutz der motor keinen treibstoff, im leerlauf aber schon.

Eine Schubumkehr kenne ich allenfalls bei Flugzeugen und Schiffen.

Bei Autos würde ich da einen leicht erhöhten Reifenverschleiss vermuten. Außerdem bedarf es eines größeren Kraftaktes, beim vorwärts fahrenden Auto den Rückwärtsgang einzulegen. Spaß beiseite :-)

Vermutlich meinst Du die Schubabschaltung. Diese wirkt nur, wenn ein Gang eingelegt ist, da der Motor ja sonst im Leerlauf läuft und damit natürlich Krafststoff braucht. Hinsichtlich Kraftstoffeinsparung könnte das von einem Vorredner erwähnte Runterschalten an der Ampel also schon was bringen. Nur bin ich mir, gernauso wie er, nicht sicher, ob da nicht der Verschleiß an Kupplungsbelägen teurer ist als die Kraftstoffeinsparung. Ich schalte zwar auch zurück, habe aber Automatik. Da geht das nahezu verschleißfrei.

Wie schon ein Vorredner schrieb, kann die Frage des TE nicht allgemeingültig beantwortet werden, weil die Einflussfaktoren sehr fahrzeugspezifisch sind. Als grobe Faustregel gilt: Am ökonomischten läuft ein Motor im Bereich seines maximalen Drehmoments, wobei wegen dem Luftwiderstand circa 2/3 der Maximaldrehzahl nicht überschritten werden sollten.

Ich sag nur: MT!

Ich schalte gar nicht. Und mein Wagen auch nicht! :D

Die habe ich auch:D:D:D

Mit 1800U/min auf 50 beschleunigen und mit 1400U/min schön gleiten ohne einen einzigen ruck;)

Sind ja paar witzige Dinge dabei.

Grundsätzlich zählt, möglichst schnell in den höchstmöglichen Gang zu kommen, um zu beschleunigen dass Gaspedal gut über die Hälfte durchdrücken und so hochschalten dass man im nächsten Gang volles Drehmoment anliegen hat um gut weiter zu beschleunigen!

Frühes Schalten ist daher nicht die Faustformel, da der Motor in zu niedrigen Drehzahlen nicht effektiv genug arbeitet.

Dazu kann man sich gerne den Drehmomentverlauf seines Wagens anschauen um zu wissen wann er am höchsten ist!

Dröhnen oder Ruckeln ist ein deutliches Zeichen dass die Drehzahl viel zu niedrig ist, was auch nicht gesund für den Motor ist!

 

Selbstzünder und Turbo-benziner haben es da meist deulich leichter, da volles Drehmoment meist deutlich unter 2000 Touren anliegen.

Ferner kann man noch einige Dinge beachten die auch Spritsparen.

- Reifendruck regelmäßig prüfen

- Unnötiges Gewicht entfernen

- Unnötige Verbraucher ausschalten

Aber dass wichtigste ist ein Vorrausschauendes Fahren um möglichst wenig Bremsen zu müssen und möglichst viel geschwindigkeit zu behalten. Ein erhöter Sicherheitsabstand ist nicht nur sicherer in allen Belangen sondern ein wichtiger Punkt um Sprit zu sparen!

Bei modernen Autos, dass auto so weit wie möglich mit eingelegten Gang rollen lassen zb. an die Ampel!

Bei längeren Stops, den Wagen ausschalten, jedoch sollten Turbo-motoren nach einer längeren oder schnelleren Fahr NIE sofort ausgeschaltet werden um den Turbo abkühlen zu lassen.

Wenn man die Dinge beachtet, dann hat man einen guten Verbrauch und verliert keinen Fahrspaß! UND SO SOLLTE ES SEIN!

 

 

Unter dem Aspekt "Betriebsstoffkosten sparen wollen", kann ich mir da garnix vorstellen...;). Außer einen Gehörschaden; ausgehend von einem 1,6 Liter Hubraum 4 Zylinder-Motor.....bei 60 oder gar 70 Km/h in den 2. Gang schalten haut es die Nadel des Drehzahlmessers mal richtig in die Spären von 5.000 bis 7000 U/min. Tut dem Focus sicher richtig gut.....:D

 

 

Mein "Kleiner" (Clio 1,4 Liter) dreht bei 130 Km/h im fünten Gang exakt 3900 U/min.. er läuft ruhig wie Omi"s Nähmaschine...und bei 3.800 liegt sein Drehmomentband....Verbrauch 5,7 Liter

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

In der Fahrschule die bei mir nicht lange her ist habe ich nach Gehör geschaltet weil mein keine Zeit hat auf den Tacho zu schauen lenkt viel zu viel ab bei der Fahrschulzeit.

Hattest du da nicht nen Diesel? Da macht das sicher sinniger sein, aber nicht bei den Zetec und Duratec-Maschinen von FORD!

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

Beim focus schalte ich bei 20 in den 2., bei 30 in den 3., bei 40 in den 4., und bei 55 in den 5. Theoretisch könnte ich auch schon bei 45 in den 5. schalten aber das tue ich dem kleinen nicht an:D Und es dröhnt auch so dermaßen dass man hinterher taub ist. Wie der Vebrauch liegt? Stadt und Land im Schnitt 6.5 bis 7.0L /100KM.

Das ist gerade akzeptabel! Aber, dass wirst du dir auch bald abgewöhnen. :D

Für den Zetec, ist es besser, beim Beschleunigen bis über 4000 UpM zu ziehen. Dabei min. 50% Pedalstellung. Wenn man natürlich weniger stark Beschleunigt, sollte man natürlich früher schalten. Sprich, wenn man im Stadtverkehr ne Schnarchnase vor sich hat zieht man natürlich nicht mit 10% Pedalstellung bis 4000 UpM hoch.

Der Schaltpunkt, ist natürlich variabel!

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

Wenn ich ein Hinderniss sehe schalte ich bei 60 in den 2. Zurück. Wenn ich auf der Landstraße auf den Kreisverkehr zu fahre, gehe ich rechtzeitig vom gas warte bis er so auf 60-70 ist und schalte in den 2. zurück. ich habe es so gelernt und alles andere ist auch Quark.

DAS, solltest du tunlichst unterlassen! Maximal in den 3. Gang schalten! (Drehzahl nicht über 3500 UpM bringen!!!)

Eine Kupplung kostet über 700€! Neue Beläge für die Bremse ca. 45€

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

Selbst der ADAC empfehlt es so.

Wo? Ich habe schon 2x beim ADAC ein Fahrtraining gemacht. (1x Sicherheit, 1x Spritspartraining)

Bei beiden Trainings, wurde dies vom Instructor als totaler Mist bezeichnet!

Kraftstoff spart man nicht in dem Maß, wie man die Kupplung und das Getriebe zerstört!!

Bei >50-70 km/h kannst du im 5. bleiben und einfach vom Gas gehen. Solange du mit der Drehzahl über 1250 UpM bist, ist die Schubabschaltung aktiv. Bei unter 50 km/h, kannst du ggf. in den 4. Zurück schalten. Die letzten Meter, kannnst du auskuppeln! Da ist der Mehrverbrauch unter 0.1 ltr. und du schonst das Getriebe und die Kupplung.

Die Spritsparschei.... die diese Öko-Hippies verbreiten, kann ich nicht mehr hören! Ich habe nen leichten Bleifuss und bei 1.6t Gewicht, nur 8.5/ltr. Verbrauch, weil ich die Hippie-Spartipps ignorieren. Ein Kollege ist genau wie von dir beschrieben, gefahren. (Früh hoch schalten, früh zurück schalten! Wenig Pedalstellung...) Er hatte fast 12 ltr. beim gleichen Fahrzeug verbraucht. Hat auf seinen Mondeo gepöbelt. Als wir mal testweise für ne längere Strecke, die Fahrzeuge getauscht haben, hat er meinen Verbrauch auf über 11 ltr. getrieben und ich seinen Mondeo mit 9 ltr. bewegt!

Lag, also am Fahrer! (Inzwischen hat er auch unter 10 ltr. Verbrauch.)

Schau dir die Motor-Charakteristik an! Der Motor läuft bei mehr Pedalstellung und Drehzahl wirtschaftlicher. Beim Beschleunigen mit min. 50% Pedalstellung, sollte man zwischen 2500-4500 UpM liegen. Alles andere, ist Spritverschwendung.

Bei konstanter Fahrt, sollte man den Gang so wählen, dass die Drehzahl möglichst niedrig, aber möglichst über 1250-1500 UpM liegen, damit der Motor weder ruckelt, noch "brummig" läuft und um die Geschwindigkeit zu halten, möglichst wenig Pedalstellung braucht. Daher kann bei 50 km/h der 4. Gang besser sein, als der 5. Gang! (Mein Momentanverbrauch ist im 4. bei 50 km/h, geringer als im 5.Gang!)

MfG

@ Johnes.....;)....Danke!

Das einzige was ich mir dann vielleicht abgewöhnen müsste wäre zurück in den 2. schalten und im 5. durch den Ort fahren. Ich verbrauche mit dem Focus 6.5 - 6.8 L. Das ist ein guter Wert.

Ich werde bei meinem Escort mal Buch führen und die Seite einscannen nicht dass hier behauptet wird ich lüge so kann es dann ejder nachrechnen. Mag sein das du recht hast. Es gibt sicherlich viele methoden Benzin zu sparen. Ich werde eine Tankfüllung nach meiner Fahrweise fahren und eine nach deiner. Mal sehen was mehr bringt. Mein Fahrlehrer den ich hatte ist seit 30 Jahren Fahrlehrer von daher vertraue ich ihm.

@Ghia02: bedenke bitte dabei, dass sich die Technik an der geänderten Verhaltensweisen auch "gewöhnen" muss....wird mal 2 Tankfüllungen dauern, bis ein exater aussagefähiger Wert dabei rumkommt....ja, fahre mit 50-60 Km/h ruhig im 5ten. ....ruhig und entspannt cruisen! Der Motor und Nebenaggregate werden es Dir danken!

 

P.S. sorry..und nicht mehr böse sein.....;)

Mit einer Tankfüllung, wird das nichts! Das musst du dir erfahren... Das dauert 1-3 Monate! Wird dir aber bei deinem eigenen Fahrzeug in Fleisch und Blut übergehen und du wirst das bald nicht mehr bemerken.

Du wirst merken, dass dein Verbrauch mit der Zeit sinkt, solange dein Fahrstil konstant bleibt. (Wenn du mit der Zeit natürlich nen Bleifuss entwickelst, wird das natürlich nichts ;) )

MfG

@ Peter Clio:Stehst du auf der Leitung? Wenn ich bei 60 im 5. fahren dreht der Wagen 1250UpM:mad:

Wenn der Motor dann ruckeltig/brummig wird, nimmste den 4. Gang! Das hängt von der Übersetzung und der Motorcharakteristik ab. Eine eindeutige Aussage gibt es da nicht. Daher, habe ich die Eckpunkte beschrieben und dann noch, dass dir deine Erfahrungswerte die Punkte zeigen.

Was im Clio passt, kann im Escort/Focus falsch sein.

MfG

Wenn ich mit 50-60km/h durch die Ortschaft fahre nehm ich den 4.Gang  weil der 5. zu lang ist. Ein Freund hat einen Opel Vectra, der höher dreht bzw. kürzer übersetzt ist. Dessen Motorgeräusch fordert bei dieser Geschwindigkeit schon fast den 5.Gang. Von daher kann ich nur raten, dass bei man bei allen Tipps die hier abgegeben werden auch die Abstufung des Getriebes berücksichtigen muss.

Die Motorbremse von dem 5 in den 2. gang bei 60 habe ich mir abgewöhnt aber den Rest behalte ich bei. Ich habe alles so gemacht wie du geschrieben hast und er verbraucht im 4. Gang beim 60 mehr als im 5. Nachdem ich die Testtour nach deinen Tipps beendet habe ist der Verbrauch um einen halben L gestiegen.

Um mal nen Anhaltspunkt zu bekommen, kann man auch mal ein modernes Auto mit Automatikgetriebe fahren und schauen, wann und wie die so schalten. Gibt einiges an Aufschluss, da mittlerweile der Normverbrauch bei denen in der Regel niedriger ist als bei Schaltgetriebe.

Seit ich ein Automatikauto habe, fahre ich Schaltgetriebewagen ein wenig anders. Aber man sollte es nicht übertreiben und so schalten, wie es die Schaltpunktanzeige in manchen Wagen vorgibt, die fordern ja bei nem ellenlang übersetzten Diesel im 5. in der Stadt bei 1000 Touren zu fahren, dass er vor Ruckelei fast aus dem Motorraum vibriert.

Mal als Anhaltswert, willst du auf der Geraden normal beschleunigen, bis 2000 -2500 Touren drehen und Schalten, hast du deine Wunschgeschwindigkeit erreicht, den größtmöglichen Gang nehmen, bei der der Motor noch rund läuft, also bei 30 können das 1000 Touren sein, bei 90 aber auch min. 2000. Je nach Motorabstimmung. Beim Diesel eher etwas höher, beim Benziner gern etwas niedriger, da Dieselmotoren bei niedrigen Drehzahlen und wenig Gas keinerlei Leistung und Drehmoment haben und schnell in einen unruhigen Lauf verfallen.

Beispielsweise geht beim akt. Mondeo 2,0 TDCi mit 140 PS gerade eben bei 90 der 6. Gang, obwohl er da schon über 1800 Touren drauf hat. Bei 80 wird es laut und ungemütlich im selben Gang.

Deine Antwort
Ähnliche Themen