ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Schadet WD40 der Kette

Schadet WD40 der Kette

Yamaha MT 03
Themenstarteram 11. Januar 2016 um 10:02

Moin,

hatte zum Saisonende ein neues Kettenkit gekauft. Gestern sah ich, dass Flugrost an Kette und hinterem Ritzel ansetzt. Ich überlege, die Kette mit Fett einzustreichen oder mit WD40 zu besprühen.

Beschädigt WD40 die Dichtringe der Kette?

Gruß bolshii

Beste Antwort im Thema

Immer wieder diese Sonderwege der Besserwisser und Sparfüchse. Da entwickeln und verbessern Firmen über Jahrzehnte hinweg Kettenreiniger, Kettenfette, Drylube, Oiler, usw. und stellen sie Euch ins Regal … und dann kommt einer, der behauptet, dass der gleiche Effekt mit Zahnpasta und Vaseline auch erzielt werden kann.

Was treibt die Menschen dazu, immer Dinge anders verwenden zu wollen, als sie vorgesehen sind? Rein der Geiz kann es doch nicht sein Ist es der persönliche Ehrgeiz irgendwie „anders“ sein zu wollen, oder fehlt es grundsätzlich am Grundvertrauen in unser Wirtschaftssystem?

Was treibt mich dazu, wenn ich Kettenfett brauche, im Regal nicht die Dose mit dem Kettenfett zu greifen, sondern die Dose mit dem Kettensägenöl? Kann ich nicht lesen? Will ich mir damit das Leben schwer machen, um hinterher sagen zu können – „es geht auch, ich hab‘s probiert“? Oder meine ich, den Firmen damit beweisen zu können, dass ich besser bin als sie? Halte ich mich wirklich für schlauer, als die Chemielabore der Hersteller – oder ist das einfach nur die eigene Überheblichkeit?

89 weitere Antworten
Ähnliche Themen
89 Antworten

WD40 ist zum Reinigen gut - nicht zum Schmieren.

Fett gehört an Teile, die nicht mit Dreck in Berührung kommen. Denn der Dreck würde am Fett kleben bleiben. Gekapselte Lager werden dagegen gefettet.

Ich will mal schwer hoffen, dass die Dichtringe der Kette dicht sind, denn sonst würde Kettenspray oder Scottoiler etc. nicht funktionieren, Fett und Öl verträgt sich nicht besonders. Also warum nicht gleich Kettenspray für die Kette nehmen?

Ja. .auf jeden Fall Kettenspray. .das WD 40 ist dafür ungeeignet, bestenfalls zum sauber machen und danach trocken wischen und kettenspray drauf. .lg Michael

In der Verpackungsbranche haben wir Rostgefährdete Teile mit WD40 eingesprüht. Der leichte Ölfilm war als Konservierung für 1 Monat gültig. Ich habe div. Teile auch schon mit WD40 eingesprüht. Die Anwendung muss man halt im richtigen Turnus wiederholen. Die Kette sollte aber nicht rosten, wenn sie entsprechend versorgt ist.

Steht die Kiste draussen?

Nun entscheide...

Themenstarteram 11. Januar 2016 um 10:52

Die Kiste steht draussen unter einem Balkon. Gerade weil das Kettenkit neu war ( DID ) habe ich mir gutes Kettenspray gekauft ( S100 ). Nicht das Trockenzeug. Die Kette fühlt sich klebrig an. Dennoch nimmt die Kette einen Braunton an. Ursprünglich war sie goldfarben.

Ja das wird sich auch nicht zu 100 Prozent vermeiden lassen, gut dick einsprühen viel mehr kannst du da nicht machen, hast du wenigstens eine Schutzhaube für drüber? LG Michael

Fett ist braun, wenn's nicht gefärbt ist.

Jedenfalls ist Rost einer gefetteten Kette total egal.

Sobald die wieder in Aktion ist, ist es vorbei mit dem Rost.

Nix machen und auf den Frühling warten!

WD40 kann Gummis aufquellen lassen, somit ungeeignet.

Außerdem ist in WD40 kaum Öl drin, Hauptbestandteil ist Petroleum welches nicht grad nen hohen Korrosionsschutz hat.

Wie oben schon erwähnt, warum nicht gleich n Kettenspray??

Der eine nimmt WD40 zum reinigen,

der andere WD40 zum schmieren

manche benutzen das sogar als DEO

Mein Nachbar (kein Scherz) wäscht damit seine 12 Monate alte Z800, Tank, Verkleidung, Auspuff, alles (Fazit kein Rost weder an der Kette noch am Kunststoff oder am Lack)

Motorrad Print hatte da vor kurzem nen schönen Test zum Thema Universal Spray. Fazit:

WD 40 das bekannteste, aber nicht das beste.

Das war "Made in Germany" Liqui Moly Multi Spray Plus 7

Von welchem Produkt von WD40 sprechen wir überhaupt?

Im Bekanntenkreis wird gerade dieses hier gerne verwendet und hochgelobt. Verflüchtigt sich nicht so schnell wie das klassische Kettenspray, schleudert nicht so ab wie ein Scottoiler oder McCoi und ist auch nicht wirklich teurer:

www.amazon.de - WD40 56788/46 Kettenwachs, Transparent

Nicht zu verwechseln mit dem »Allzweckspray« von WD40:

www.amazon.de - WD40 VIELZWECKSPRAY 500ML

Grüße, Martin

McCoi schleudert nicht ab, wenn er richtig eingestellt ist.............das liegt mehr am Nutzer wie am Produkt.

Genauso wie der CLS nicht abschleudert.

Scottoiler Unterdruck dagegen ist ne Katastrophe weil man ständig nachjustieren müßte.

FYI: Scotti geht auch elektronisch. :)

Grüße, Martin

Deswegen hab ich das mit dem Unterdruck extra erwähnt.

Wer sich aber für das Geld dann nen elektr. Scottoiler holt ist selber schuld ;)

Andere Lösung für Sparfüchse: Regelmäßig 5 bis 10 ml normales Motoröl von innen auf die Kette träufeln. Wird während der Fahrt natürlich abgeschleudert und muß daher regelmäßig wiederholt werden. Sozusagen die manuelle Scott-Alternative.

Da das gut funktionierte, ich einen Garten habe und ich ja von Haus aus faul bin, habe ich eine Verbesserung erfunden: Kettensägenöl. Das bleibt deutlich länger auf der Kette und ist von handelsüblichem Kettenspray nicht zu unterscheiden, hat aber damit auch denselben Nachteil: Die Kette wird klebrig und verdreckt mit der Zeit. Das schadet der Kette auf Dauer mehr, als daß es sie schützen würde.

Die Motoröl-Variante ist wie die Scott-Lösung zwar ein Umweltfrevel, hat aber den Vorteil, daß eben kein Schmutz gebunden wird - die Kette bleibt stets sauber.

Deshalb ist das Motoröl mit einer Spritze für einen Euro aus der Apotheke definitiv die billigste und gleichzeitig beste Lösung, wenn sich nicht der innere Schweinehund namens "Faulheit" durchsetzt. Wer regelmäßig ein paar Tropfen auf die Kette macht, hat lange einen fast perfekten Antrieb. Fast, weil ein perfekter Antrieb "Kardan" genannt wird...

 

Gruß Michael

Deine Antwort
Ähnliche Themen