ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Saab legt zu !

Saab legt zu !

Saab
Themenstarteram 6. Januar 2011 um 12:49
Beste Antwort im Thema
am 8. Januar 2011 um 11:37

@Chris

Da kann ich Dir nur zustimmen!

Wie wäre es, wenn SAAB mal seine bisherigen deutschen z.T. langjährigen Kunden darüber informiert, was sie in D vorhaben und wie das Händlernetz (Verkäufe nicht Service) konkret aussieht, z.B. über newspaper? Früher wurden wir umworben, schriftlich oder telefonisch eingeladen bei Typenwechsel, zu Sicherheitstests, Probefahrten und, und, und...(Golf spielen, hatte ich fast vergessen). Natürlich brauchen neu zu gewinnende Allein-SAAB-Händler finanzielle Unterstützung oder Bedingungen, die sie im Rahmen des üblichen Geschäftsrisikos auch stemmen können.

In den nächsten 18 Monaten werde ich irgendwann mein 9-5 SC eintauschen wollen. Wenn im Umkreis von 30 km kein kompetenter und engagierter SAAB-Händler zu finden ist, werde ich die Marke nach mehr als 25 Jahren wechseln wie andere Forumsteilnehmer schon vor mir.. Wie schreibt der Kater immer: "Andere Mütter haben auch hübsche Töchter."

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Parallel kommt die Verkündung, 2012 wieder in die Gewinnzone zu fahren: http://www.wirtschaftsblatt.at/.../index.do

btw: Dazu müsste man den Absatz mindestens vervierfachen! Dann man zu :D :D :D

Wenn hier schon mit Prozentzahlen hantiert wird, dann bitte auch mit den alten Zahlen vor dem Zuwachs von über 40%.

In einer Pressemitteilung vom Kraftfahr-Bundesamt habe ich das folgende gefunden.:)

...................................................................................................................................................................................................................

Flensburg, 5. Oktober 2009. Der Neuzulassungsmarkt bewegt sich weiterhin auf hohem Niveau. Im September wurden 316.166 fabrikneue Personenkraftwagen (Pkw) für den Straßenverkehr zugelassen. Das Plus zum Vorjahr beträgt 21 Prozent. Der Privatanteil lag bei 62 Prozent.

Die 3-Millionen-Schwelle wurde in diesem Jahr schon nach neun Monaten fast erreicht. Damit liegt der Automobilmarkt drei Monate vor Jahresfrist in der Nähe des gesamten Vorjahresergebnisses. Das entspricht einer Zulassungssteigerung von 26,1 Prozent.

Kleine Fahrzeuge fanden besonders großen Zuspruch. Einige Hersteller konnten ihren Absatz im bisherigen Jahresverlauf gar verdoppeln. Die höchsten Zuwachsraten verbuchten Lada (+140 %), Hyundai (+118 %) und Fiat (+97 %) für sich. Aber auch deutsche Hersteller, wie Ford (+39,2 %), VW (+34,0 %) und Opel (+32,4 %) gingen mit deutlichen Zugewinnen in die Zwischenbilanz ein. Absatzeinbußen gab es dagegen bei Mercedes (-17,0 %), Porsche (-10,0 %) und BMW (-9,1 %).

Die größten Einbrüche haben die ausländischen Marken Saab (-64,8 %), General Motors (-57,9 %) und Chrysler (-47,3 %) zu beklagen.

....................................................................................................................................................................................................................

Mal abgesehen von den Stückzahlen. 30.000 Autos im Jahr, weltweit, nur für die Elite gebaut.:D

Ich wusste schon immer, daß die Saabfahrer was ganz besonderes sind.;)

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

Wenn hier schon mit Prozentzahlen hantiert wird, dann bitte auch mit den alten Zahlen vor dem Zuwachs von über 40%.

In einer Pressemitteilung vom Kraftfahr-Bundesamt habe ich das folgende gefunden.:)

...................................................................................................................................................................................................................

Flensburg, 5. Oktober 2009. Der Neuzulassungsmarkt bewegt sich weiterhin auf hohem Niveau. Im September wurden 316.166 fabrikneue Personenkraftwagen (Pkw) für den Straßenverkehr zugelassen. Das Plus zum Vorjahr beträgt 21 Prozent. Der Privatanteil lag bei 62 Prozent.

Die 3-Millionen-Schwelle wurde in diesem Jahr schon nach neun Monaten fast erreicht. Damit liegt der Automobilmarkt drei Monate vor Jahresfrist in der Nähe des gesamten Vorjahresergebnisses. Das entspricht einer Zulassungssteigerung von 26,1 Prozent.

Kleine Fahrzeuge fanden besonders großen Zuspruch. Einige Hersteller konnten ihren Absatz im bisherigen Jahresverlauf gar verdoppeln. Die höchsten Zuwachsraten verbuchten Lada (+140 %), Hyundai (+118 %) und Fiat (+97 %) für sich. Aber auch deutsche Hersteller, wie Ford (+39,2 %), VW (+34,0 %) und Opel (+32,4 %) gingen mit deutlichen Zugewinnen in die Zwischenbilanz ein. Absatzeinbußen gab es dagegen bei Mercedes (-17,0 %), Porsche (-10,0 %) und BMW (-9,1 %).

Die größten Einbrüche haben die ausländischen Marken Saab (-64,8 %), General Motors (-57,9 %) und Chrysler (-47,3 %) zu beklagen.

....................................................................................................................................................................................................................

Mal abgesehen von den Stückzahlen. 30.000 Autos im Jahr, weltweit, nur für die Elite gebaut.:D

Ich wusste schon immer, daß die Saabfahrer was ganz besonderes sind.;)

Ach Chris, dann musste aber auch die vergleichbaren Zahlen nehmen, nicht nur Deutschland einzeln betrachten. ;)

Ich weiss ja nicht, welche unmöglichen Wunder Du erwartest, aber man sollte doch bedenken dass Saab im ersten Quartal so gut wie nichts prodizieren konnte, dass Saab im Frühjahr 2010 von GM liquidiert werden sollte und die Presse Saab tot geschrieben hat. Saab musste (und muss weiterhin) seine Vertriebswege und teilweise sein Händlernetz neu aufbauen. Saab musste weltweit den Kunden erstmal mitteilen, dass es Saab noch gibt. Und dies ohne Unterstützung durch die großen GM-Vertriebswege und Resourcen mit einem kleinen Team. Und in D zeigt die Mehrheit der Händler keinerlei Unterstützung, denken wir doch nur an die "interessanten" Aussagen des Händlers in Bietigheim. Ich tippe mal, dass Saab D nur aus einer einstelligen Mitarbeiterzahl besteht. Die können sich auch nicht zerreissen.

Was hättest Du denn in den vergangen 9 Monaten besser gemacht (und zwar mit den vorhandenen Rahmenbedingungen und den stark begrenzten Resourcen)?

Und wenn ich mich so an einen anderen Thread hier erinnere, dann hast Du doch noch sehr ausführlich erklärt, warum die Erwartungen von Kunden an eine Werkstatt, kostenlose Dienstleistungen zu erbringen, wirtschaftlich nicht mehr möglich sind. Ich bin der Meinung, diese Betrachtungsweise auch hier gelten sollte. Saab hat sich in den letzten Monaten sehr positiv entwickelt. Dass 2010 kein Normaljahr war, sollte jedem klar sein. Dass es eine Vielzahl von noch zu lösenden Problemen gibt, stimmt auch und dass vor uns noch ein langer Weg liegt, kann auch keiner bestreiten. Aber immer alles Zerreden zu wollen ist sicher nicht zielführend.

Hi zusammen,

DPA-Meldung:

Desolat stellt sich die Situation für Saab in Deutschland dar. Hier wurden im November von der neuen 9-5er Limousine gerade einmal 49 Autos zugelassen. Natürlich sei man mit diesen Zahlen nicht zufrieden, räumte Muller ein. „Doch der deutsche Markt ist ein Markt, auf dem wir der Marke erst wieder neues Leben einhauchen müssen.“

Das ist die bittere Wahrheit in Deutschland. Und der 9-4X hat mit den bisher angekündigten Motoren auch keine Chance zumindest bei uns.

 

Viele Grüße

aachtman

 

Zitat:

Original geschrieben von aachtman

Hi zusammen,

DPA-Meldung:

Desolat stellt sich die Situation für Saab in Deutschland dar. Hier wurden im November von der neuen 9-5er Limousine gerade einmal 49 Autos zugelassen. Natürlich sei man mit diesen Zahlen nicht zufrieden, räumte Muller ein. „Doch der deutsche Markt ist ein Markt, auf dem wir der Marke erst wieder neues Leben einhauchen müssen.“

Das ist die bittere Wahrheit in Deutschland. Und der 9-4X hat mit den bisher angekündigten Motoren auch keine Chance zumindest bei uns.

 

Viele Grüße

aachtman

Dann aber bitte vollständig zitieren:

Für 2012 Gewinn geplant

Saab kämpft sich aus dem Tal

Bei Saab schaut man relativ optimistisch in die Zukunft. Die Schweden, die seit Februar 2010 dem niederländischen Sportwagenbauer Spyker gehören, setzen auf den chinesischen Markt. Düster sieht es für Saab dagegen nach wie vor in Deutschland aus.

Wieder bessere Stimmung in Trollhättan. Es gibt aber noch viel zu tun.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der schwedische Autobauer Saab soll trotz derzeit ernüchternder Absatzzahlen bald wieder profitabel sein. "Ich gehe unverändert vom Jahr 2012 aus, dann wollen wir jährlich 120.000 Einheiten verkaufen", sagte Spyker-Chef Victor Muller der "Autogazette". Der niederländische Sportwagenbauer hatte Saab im Februar vom US-Konzern General Motors (GM) übernommen.

Dass Saab in diesem Jahr deutlich hinter den Erwartungen bleibt, bereitet Muller keine Sorgen. "Auch wenn wir unser Ziel von 50.000 Autos in diesem Jahr verpassen, liegen wir weiter voll in unserem Businessplan." Es stünden ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung.

Für dieses Jahr erwartet Muller einen Absatz von 30.000 Einheiten, im Idealfall von 35.000 Autos. Bereits im kommenden Jahr werde es aufgrund der Einführung der beiden neuen Modelle 9-5 Sport Combi und des Crossovers 9-4X einen deutlichen Aufschwung geben.

Eine wichtige Rolle spielt der chinesische Markt. Hier will Saab ab Mitte 2011 zusammen mit dem staatlichen Unternehmen CATC Autos vertreiben. Perspektivisch soll die Absatzzahl in China schnell auf 10.000 Autos erhöht werden.

Desolat stellt sich die Situation für das Unternehmen aus Trollhättan in Deutschland dar. Hier wurden im November von der neuen 9-5er Limousine gerade einmal 49 Autos zugelassen. Natürlich sei man mit diesen Zahlen nicht zufrieden, räumte Muller ein. "Doch der deutsche Markt ist ein Markt, auf dem wir der Marke erst wieder neues Leben einhauchen müssen."

dpa

am 7. Januar 2011 um 18:23

Original geschrieben von Celeste

"Desolat stellt sich die Situation für das Unternehmen aus Trollhättan in Deutschland dar. Hier wurden im November von der neuen 9-5er Limousine gerade einmal 49 Autos zugelassen. Natürlich sei man mit diesen Zahlen nicht zufrieden, räumte Muller ein. "Doch der deutsche Markt ist ein Markt, auf dem wir der Marke erst wieder neues Leben einhauchen müssen."

dpa

 

Die Händler in D scheinen auch meiner praktischen Erfahrung nach das Problem für SAAB zu sein. Ohne Informationen über Hintergründe der Beziehungen zwischen SAAB und den Händlern, stelle ich fest, dass in der Region Hannover keiner der drei bisherigen GM/Opel/SAAB-Händler willens ist, sich einen 9-5-II als Vorführwagen auf den Hof zu stellen. Unisono bei Anruf die Antwort:"Wir warten ab, ob es SAAB überhaupt schaffen wird. Da müssen sich erst die Bedingungen für uns positiv verändern."

Meine Frage, ob das nun der geeignete Dienst am bisherigen SAAB-Kunden sei, wieder die gleiche Antwort aller drei Händler/Verkaufsberater: "Service machen wir gern auch weiterhin. Sie können sich bei SAAB im Internet auch gerne einen Neuwagen aussuchen, den bestellen und liefern wir Ihnen dann auch. Probefahrten sind leider nicht möglich."

Da steckt doch der Wurm drin! Nur SAAB-Händler gibt es hier schon lange nicht mehr.

Ich habe auch gerade irgendetwas über die Zulassungen PKW in 2010 gelesen, finde den Artikel aber nicht mehr.

Aus der Erinnerung:

Der grosse Gewinner ist VW, alleine vom GOLF werden mehr Stück verkauft als Opel (alle Typen zusammen !).

SAAB ist in D das Schlusslicht mit 637 Stück (in 2010 !).

Falls ich irgendwo danebenliege, bitte korrigieren.

nafob

Zitat:

Original geschrieben von nafob

Ich habe auch gerade irgendetwas über die Zulassungen PKW in 2010 gelesen, finde den Artikel aber nicht mehr.

Aus der Erinnerung:

Der grosse Gewinner ist VW, alleine vom GOLF werden mehr Stück verkauft als Opel (alle Typen zusammen !).

SAAB ist in D das Schlusslicht mit 637 Stück (in 2010 !).

Falls ich irgendwo danebenliege, bitte korrigieren.

nafob

Du bist noch im November :D

Aktuelle Zahlen:

Dezember: 131 (+70%)

2010: 788 (-37%)

Weitere Zahlen hier:

Zulassungszahlen Saab

Natürlich kann man den SAAB-Absatz in Deutschland nicht mit dem weltweiten Verkauf vergleichen.

Wenn ich mir aber die Zahlen anschaue, wie die Verkaufszahlen in den Keller gegangen sind, weltweit nur 30.000 Stück verkauft, dann ist es nicht nur ein Problem in Deutschland.

In den besten Jahren hatte SAAB in Deutschland die 10.000er-Marke angepeilt...aber nie leider erreicht.

Und nun haben wir Stückzahlen von unter 800 Einheiten, im Jahr 2010.

Von Null auf 30.000 Einheiten...das ist ein Zuwachs von wieviel Prozent???...:D:D:D

Denn unter GM wären keine SAAB mehr verkauft worden, da sind wir uns alle einig.;)

Ich möchte nix schlechtreden. Das können hier andere Leute viel besser.;)

Aber bei solchen Pressemitteilungen, wo durch Prozentzahlen die Wahrheit nur verschleiert wird, kriege ich die Krätze.:(

+42%...bombastisch...oder -63%...wie furchtbar.

Da sind reale Zahlen in meinen Augen aussagekräftiger. Besonders, weil SAAB in Deutschland einen Marktanteil unter 0,01% hat.:D

In Deutschland hat SAAB ein wirklich heftiges Problem mit dem Vertriebsnetz.

Schon unter GM war Saab bei den GM-Markenhändlern nur das Stiefkind...welches jetzt auch nicht mehr geliebt wird.

Sie verdienen mit Opel ihre Brötchen und nicht mit Saab.

Durch die Querelen zwischen Saab und GM-Amerika haben etliche Händler ihren Vertrag abgegeben...oder haben nur noch einen Servicevertrag.

Geblieben sind nur noch die alten Saabhändler, die immer nur die Marke Saab vertrieben haben. Und wieviel Händler gibt es noch in Deutschland? 80?...oder noch weniger?

Und nur bei diesen, wenigen, treuen Händlern kann man SAAB sehen, fühlen und erfahren. Sehr elitär...:)

Die SAAB-Deutschland GmbH gibt es schon lange nicht mehr, wurde ja voreinigen Jahren von GM-Deutschland, sprich Opel, einverleibt.

Wieviele Leute in Rüsselsheim für SAAB arbeiten, keine Ahnung...aber ein gutes Dutzend werden´s noch sein.

Kann man getrost als ein kleines Familienunternehmen betrachten.:)

China als Absatzmarkt für Saab-Fahrzeuge...ist sicherlich vorhanden. Aber die Zahlen, die Muller da vorträgt, sind doch ziemlich optimistisch. Wenn Muller es schafft, in 2011, 10.000 Autos nach China zu verkaufen, zücke ich den Hut vor ihm.:)

Aber Spyker macht vermutlich denselben Fehler wie GM.

Die Autos sollen über den Mainstream verkauft werden...damit die Stückzahlen steigen. Aber SAAB wird immer eine Nischen-Marke bleiben. Statt die "Elite" wirklich zu pflegen und zu hegen, mit exclusiven Autos aufzuwarten und mit kleinen Stückzahlen zurecht zu kommen, will man in China Autos verhökern.:mad:

SAAB besteht weiter, das ist schonmal sehr wichtig.

Aus der GM-Asche wiedergeboren, unter niederländischer Führung (Spyker), geht es wieder aufwärts.:)...ganz langsam.

Das dort Optimismus versprüht wird, ist doch klar! 50.000 Einheiten hatten sie sich gewünscht...31.000 sind es geworden.

In meinen Augen wurde das Ziel knapp verfehlt...bei Spyker wurde es fast ereicht.:D...alles Ansichtssache.;)

Mich nervt nur die Jongliererei mit den Prozentzahlen, die den Sachverhalt positiver erscheinen lassen, wie er eigentlich ist.:)

 

 

am 8. Januar 2011 um 11:37

@Chris

Da kann ich Dir nur zustimmen!

Wie wäre es, wenn SAAB mal seine bisherigen deutschen z.T. langjährigen Kunden darüber informiert, was sie in D vorhaben und wie das Händlernetz (Verkäufe nicht Service) konkret aussieht, z.B. über newspaper? Früher wurden wir umworben, schriftlich oder telefonisch eingeladen bei Typenwechsel, zu Sicherheitstests, Probefahrten und, und, und...(Golf spielen, hatte ich fast vergessen). Natürlich brauchen neu zu gewinnende Allein-SAAB-Händler finanzielle Unterstützung oder Bedingungen, die sie im Rahmen des üblichen Geschäftsrisikos auch stemmen können.

In den nächsten 18 Monaten werde ich irgendwann mein 9-5 SC eintauschen wollen. Wenn im Umkreis von 30 km kein kompetenter und engagierter SAAB-Händler zu finden ist, werde ich die Marke nach mehr als 25 Jahren wechseln wie andere Forumsteilnehmer schon vor mir.. Wie schreibt der Kater immer: "Andere Mütter haben auch hübsche Töchter."

@tromboneAERO

Hallo Uli.:)

Rund um Hannover gibt es im Umkreis von 50km 6 SAAB-Händler. Irgendeiner davon wird wohl in der Lage sein, Dir einen SAAB zu verkaufen.:)

Der "Händler-Navigator" funktioniert noch und ist scheinbar auch aktuell...:)

Wie die Händlerverträge inzwischen aussehen...wissen vermutlich nur die Händler.:D

Der Vertriebsweg läuft immer noch über GM-Opel in Rüsselsheim, wenn ich mir die Adresse von SAAB in Deutschland ansehe.;)

Friedrich-Lutzmann-Ring 1, da wohnen Opel und SAAB unter einem Dach.

Ob sich das ändern wird...???...???...entzieht sich meiner Kenntnis.

Der Vertrieb in den einzelnen Ländern geschieht über Import-Firmen, die eigenständig arbeiten. Die Importeure kaufen von SAAB Schweden Fahrzeuge und veräussern diese an die Händler weiter.

In Deutschland ist es die SAAB Deutschland GmbH...also eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

Zitat:

Der Vertriebsweg läuft immer noch über GM-Opel in Rüsselsheim, wenn ich mir die Adresse von SAAB in Deutschland ansehe.;)

Friedrich-Lutzmann-Ring 1, da wohnen Opel und SAAB unter einem Dach.

Ob sich das ändern wird...???...???...entzieht sich meiner Kenntnis.

 

Die GmbH existiert zwar noch, aber im letzten Jahr ist eine neue Gesellschaft nach schwedischem Recht hinzugekommen. Damit existieren laut Handelsregister in Deutschland 2 Saab-Dachgesellschaften, beide jeweils nun mit Geschäftsadresse in Frankfurt und nicht mehr Rüsselsheim ;)

1. Saab Deutschland GmbH:

SAAB DEUTSCHLAND Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Rüsselsheim, Friedrich-Lutzmann-Ring, 65428 Rüsselsheim. Geschäftsanschrift: c/o Autohaus Saab GmbH, Carl-Benz-Straße 27, 60386 Frankfurt am Main.

2. Saab Automobile AB:

Saab Automobile AB Niederlassung Deutschland, Rüsselsheim, Friedrich-Lutzmann-Ring, 65423 Rüsselsheim. Geändert, nun: Geschäftsanschrift: c/o Autohaus Saab GmbH, Carl-Benz-Straße 27, 60386 Frankfurt am Main

Das wird schon...ein bischen gute Werbung wäre gut, vielleicht die, die damals vor Harald Schmidt lief.

Und wie einer meiner Vorredner schon schrieb (schönes Wortspiel): "30 km entfernter Händler.. dann wechsel ich die Marke",... meine nächsten Händler sind entweder 55km entfernt in Bremen oder 80km in Oldenburg oder 110km in HH. Wenn man individuell bleiben möchte,...

Deine Antwort
Ähnliche Themen