ForumA8 D2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. S8 4.2 (FL) Motor innen total verrotzt

S8 4.2 (FL) Motor innen total verrotzt

Audi S8 D2/4D
Themenstarteram 16. Juni 2015 um 19:43

Hallo zusammen!

Ich plage mich schon seit längerem mit subjektiv empfundenem Leistungsverlust und schwankenden Verbräuchen. Seit Neuestem kommen in der Warmlaufphase noch Zündaussetzer auf Zyl. 8 dazu, so dass eben jetzt erstmal dieses Problemchen dran kommt.

Da Steuerzeiten, Lambdagedönse und all die üblichen Verdächtigen ausscheiden, dachte ich mir, kann es eigentlich nicht schaden, mal in den Motor reinzuschauen.

Also los, eine Endoskopkamera gekauft und frisch ans Werk.

Zuerst mal war ich doch sehr überrascht, wie es da drin aussieht. Alle Kolbenböden bis auf einen sind dick mit Ablagerungen übersät. Leider ist die Kamera nicht besonders gut, so dass ich hier keine Screenshots einstellen kann. Einzig Zylinder 2 sieht einigermaßen ordentlich aus. Generell ist Bank 2 DEUTLICH verrotzter als Bank 1.

Beim Versuch, mir mal die Ventile anzusehen, passierte dann der Super-GAU:

das Spiegelchen, das man mittels eines Plastikröhrchens an die Kamera vorne dranclipst ist mitsamt diesem in den Zylinder gefallen. Ein Anruf in der Narsdorfer Notfallzentrale brachte mir Hilfe.

Ich habe einen Magneten an ein langes Stück Angelschnur gebunden und damit solange im Zylinder "rumgebommelt", bis es nach ein paar Minuten endlich "plic" gemacht hat. So konnte ich den Spiegel durchs Zündkerzenloch rausziehen. Was aber mit dem Plastikröhrchen?? Der einstimmige Rat mehrerer Helfender war, das Ding einfach drinzulassen, in der Hoffnung, dass es seinen Weg schon irgendwie rausfindet. Also bin ich hingegangen und habe den Motor mehrere Male von Hand komplett durchgedreht. Dabei hat es das Röhrchen zuerst zerbrochen und dann in mehrere Teile zerstört.

Nach dem Starten des Motors hat es dann eine oder zwei Minuten geklappert und gerappelt. Man konnte deutlich hören, wie die Teile im Zylinder herumgeflogen sind. Nach einem kurzen Gasstoß war dann plötzlich Ruhe im Karton, so dass ich davon ausgehe, dass die Brösel ihren Weg durch die Auslassventile gefunden haben.

Jetzt, ca. 2000km später, habe ich nochmal nachgesehen. Diesesmal OHNE Anbauteile wie Spiegel etc.

Alles beim Alten: die Böden schlimmstens verkokt, ausser Zylinder 2.

Ein Kompressionstest heute hat folgendes ergeben:

Zylinder 1: 9,3 bar

Zylinder 2: 7,7 bar

Zylinder 3: 8,5 bar

Zylinder 4: 9,7 bar

Zylinder 5: 9,2 bar

Zylinder 6: 9,3 bar

Zylinder 7: 9,5 bar

Zylinder 8: 10,2 bar

Das Interessante an der Sache ist, dass Zylinder 2 mit der geringsten Kompression der Sauberste ist, während Zylinder 8 mit der mit Abstand dicksten Dreckschicht drin der Beste ist.

Warum sind die Zylinder so dreckig innen? Eine Theorie könnte sein, dass der anfallende Dreck normalerweise durch das eingespritzte Benzin (inkl. dessen Reinigungsadditive) wirksam verhindert oder zumindest permanent durch die Einspritzung weggewaschen wird. Diese "Permanentreinigung" entfällt bei mir, da das Auto mit Gas fährt und max. eine, zwei Minuten beim Kaltstart auf Benzin läuft.

Aus diesem Grund habe ich heute mal bei Audi den originalen Audi-Motorreiniger (G 001 770 A2) für in den Tank bestellt. Kommt morgen an. Ich bin sehr gespannt...

Bleiben noch zwei Fragen:

a) Hat sonst noch wer eine Theorie dazu? Kennt jemand das Problem?

b) hat jemand Bilder von einem offenen V8 Benziner (40V), also ohne Zylinderkopf (-köpfe), wo ich mal die Kölbenböden vergleichen kann?

Danke schonmal und Gruß,

Micha

Beste Antwort im Thema

hier schon mal paar Bilder

Longlife ist zu dünn und rutscht durch die alten Ventilschaftdichtungen :-) denke mal , es funktioniert nur die ersten Jahre gut , mit Longlife .

deshalb später mit fortgeschrittenen Alter / Laufleistung vom Motor nur noch 10W40 , so wie es für den Motor Laut Hersteller vorgeschrieben ist mit 15.000km Intervall

AQG AQF Motor

+7
27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Für die Bilder mal die FAQ durchschauen, ich meine da hatten wir einen uralten Beitrag mit offenem V8. Ansonsten weißt du genau, an wen du dich wenden kannst. Derjenige, der von uns am häufigsten offene AQF und dergleichen zu sehen bekommt. :D

Tipp meinerseits, bau mal die Ansaugbrücke ab, da kannst du genau dieselben Ablagerungen, ab dem Bereich des Einspritzventils, entlang der Ansaugkanäle, bis zum Einlassventil beobachten, ist echt krass was sich da für ne "Kruste" aufbaut.

Antworten lieferst du dir selber bereits, zum einen spielt die Spritqualität eine sehr sehr starke Rolle (würde an deiner Stelle bei Gasbetrieb dauerhaft auf Aral Ultimate umsteigen), zum anderen dein Gasbetrieb und die damit verbundene nur kurze Befeuerung während der Warmlaufphase mit Benzin. Hinzu kommt das diese Motoren, je nach Fahrbetrieb, selten in ihrem optimalen Arbeits- und Wirkungsbereich gefahren werden.

Anmerkung, mir kam grade das "Flashlube" in den Sinn, wäre es möglich, dass dieses ebenfalls neben seiner eigentlichen Wirkung, auch Additive enthält, die als Reiniger wirken sollen?

Das wäre mal intressant in Erfahrungen zu bringen!

Abschließend muss ich etwas verstört anmerken, falls du demnächst herberen Leistungsverlust feststellen solltest, kannst du dich bei deinen "mehreren Helfenden" bedanken, die werden dir nämlich sicherlich keinen neuen Kat bezahlen.... Wie kann man nur? :mad:

Gruß Magnus

Themenstarteram 16. Juni 2015 um 20:28

Hi Magnus!

Zitat:

Ansonsten weißt du genau, an wen du dich wenden kannst.

Hab ich schon. Termin ist in zwei Monaten. Bis dahin wollt ich mal sehen, ob ich schon was "vorarbeiten" kann.

Zitat:

...dauerhaft auf Aral Ultimate umsteigen

Hab Shell V-Power ausm letzten Skiurlaub drin (1,08.- der Liter. Da konnt ich nicht widerstehen). Müsste den gleichen Effekt haben (oder eben nicht haben).

Das mit dem FlashLube ist tatsächlich eine interessante Frage. Mal sehen, ob da noch wer was zu beitragen kann.

Zitat:

Abschließend muss ich etwas verstört anmerken...

Das war auch mein erster Gedanke. Bis jetzt ist aber alles gut. Die Hoffnung stirbt zuletzt...

Weisst Du denn ungefähr noch so grob, in welchem Thema der Motor gewesen sein könnte? Is ja nun doch schon recht umfangreich geworden, unsere FAQ...

Unter Motor, 2.3 zu finden: "Dinge, die man in seinem Leben getan haben sollte..."

Edit: Ich sehe gerade, dass das dort ein VFL 4.2er ist.

Ansonsten wird meiner auch irgendwann in naher Zukunft zerlegt, dann haben wir noch mehr Bilder zur Verfügung, weitere Beiträge mit Bildern zu dem Thema wüsst ich nämlich keine so spontan.

Themenstarteram 16. Juni 2015 um 20:45

Na gut. Ich warte mal, ob sonst noch wer was weiss.

Ansonsten werde ich in zwei Monaten mal ein paar Bilder machen...

hier bilder vom offenen herz 4.2 1996 mit ca. 200.000 km ohne gas

Img-0550
Img-0551
Themenstarteram 16. Juni 2015 um 21:47

Etwas unscharf, aber gut zu erkennen der Rotz. Danke dafür!

unscharf! du zicke :-) entscheidend ist, das es einer ohne gasbetrieb ist! somit ist das

"Warum sind die Zylinder so dreckig innen? Eine Theorie könnte sein, dass der anfallende Dreck normalerweise durch das eingespritzte Benzin (inkl. dessen Reinigungsadditive) wirksam verhindert oder zumindest permanent durch die Einspritzung weggewaschen wird. Diese "Permanentreinigung" entfällt bei mir, da das Auto mit Gas fährt und max. eine, zwei Minuten beim Kaltstart auf Benzin läuft."

erledigt!

und warum der dreckigste zylinder die größte kompression hat ist doch auch klar, es verringert den platz zum deckel, somit verdichtet er auch stärker!

was du machen kannst? drinn lassen, den motor wird es nicht stören, mit zünduassetzern hat das rein garnichts zutun

oder wie ich damals bei meinem großen stromgenerator, motor bis unters dach vollmachen mit Diesel, etwa 1 Tag stehen lassen und anschließend alles schön absaugen zusammen mit dem dreck, Ölwechsel, rennen lassen udn glücklich sein :-)

Wie gut das dem Motor nun tut? keine ahnung, allerdings rennt der Gernerator (55KVA) nochimmer 2 mal im Jahr für 3 Tage auf nahezu vollast, und das ohne groß anzuheizen, den startest du, dann fährt er seine drehzahl hoch syncronisiert sich und rennt dann nach etwa 30 Sekunden auf 3850 Umdrehungen, und das eiskalt :-)

mfg

Als ich meinen AKH im Juli 2013 offen hatte war innen alles Blitzblank (möglicherweise wegen der Gasanlage?)

Verbraucht deiner Öl? Dann könnten die Schaftdichtungen oder die Kurbelgehäuseentlüftung einen Defekt haben... Beides sorgt für ordentlich Ablagerungen im Brennraum.

Schlechte Ölqualität wäre auch denkbar

Themenstarteram 17. Juni 2015 um 12:39

Öl braucht er tatsächlich. Und zwar schon seit ich ihn habe. Habe vor langer langer Zeit auch mal nen Thread dazu gestartet.

Der Termin bei Matze ist primär wegen den Schaftdichtungen. Alles andere ist eigentlich nur Beiwerk.

Ich bin sehr gespannt...

Was für ÖL benutzt du? Longlife oder normales Intervall?

Bei Matze kannste nichts falsch machen. Er meinte aber auch mal zu mir das die Motoren sich ordentlich Öl gönnen.

Als Startbenzin gibst bei mir auch nur noch Aral ultimate.

hier schon mal paar Bilder

Longlife ist zu dünn und rutscht durch die alten Ventilschaftdichtungen :-) denke mal , es funktioniert nur die ersten Jahre gut , mit Longlife .

deshalb später mit fortgeschrittenen Alter / Laufleistung vom Motor nur noch 10W40 , so wie es für den Motor Laut Hersteller vorgeschrieben ist mit 15.000km Intervall

AQG AQF Motor

Aqf-motor-092
4-2-5v
Aqf-motor-093
+7
Themenstarteram 18. Juni 2015 um 21:35

GENAU SO sieht das bei mir auch aus.

Gott, wie ich mich jetzt schon freue auf die wieder in Ordnungere Karre dann...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. S8 4.2 (FL) Motor innen total verrotzt