ForumPeugeot
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. Rückstellen der Wartungsanzeige vs. "Peugeot Qualitätswartung" ... hat sich da was geändert??

Rückstellen der Wartungsanzeige vs. "Peugeot Qualitätswartung" ... hat sich da was geändert??

Sa'cht mal... :)

...dies richtet sich insbesondere an zwei Gruppen. Zum Einen an alle, die seit Einführung der "Peugeot Qualitätswartung" (imho April 2007) schon einmal beim Kundendienst bei einem Peugeot Servicepartner/Vertragswerkstatt waren, zum Anderen an die Profis, die dort schaffen (und hier schreiben...)

An meinen Fingern habe ich abgezählt, daß ich, seitdem ich Peugeot fahre, heute zum 13. Mal eine Inspektion (Zwischendurchsichten ausgenommen!) habe durchführen lassen. [Man bedenke: Bei Wenigfahrern entspricht dies 26 lange Jahre Kundenbindung... so alt bin ich ja noch nicht mal... :D]

Ich war es gewohnt, daß jedesmal - wirklich jedesmal - nach Fertigstellung, also bei Abholung des Fahrzeuges die Wartungsintervallanzeige auf volle 20.000 km zurückgesetzt wurde. Dies war (und das halte ich nachwievor so) absolut selbstverständlich.

Als Beispiel:

Neuwagen -> Wartung SOLL 20.000 km

etwas Überziehung ... sagen wir: Wartung bei 20.400 km

-> nächste Wartung laut Anzeige: nach 20.000 km (wäre dann bei 40.400 km)

Heute war ich also beim Kundendienst - zum ersten Mal seit Abschaffung der klassischen Wartungsstufen A/B/C und Umbenennung in "Peugeot Qualitätswartung".

Und prompt standen bei Abholung nicht die erwarteten 20.000 km im Display, sondern nur 17.600 km... :mad:

[Es war die 100tkm-Wartung; bei durchschnittlich 480 km Überziehung durchgeführt per 102.4xx km. Ein päpstliches Treffen des Zeitpunktes auf die letzte Nachkommastelle geht schlecht, bei Vielfahrern noch viel schlechter. Sehe ich auch gar nicht ein... ;)]

Mein Peugeot-Autohaus, bzw. das was an Besetzung heute noch da war, schob das Ganze auf eben dieses neue "Peugeot Qualit...blabla-Programm". Es sei JETZT Vorschrift, auf die nächste fixe Stufe (also 120tkm) einzustellen...

[wobei ich das für Blödsinn halte... es heißt ja "alle 20tkm Wartung", außerdem sind bsplw. die Betriebsstoffe auf einen Verbleib von mindestens 20tkm eingestellt - warum sollte dann das Öl nun schon nach 17tkm rausfliegen...??]

Allerdings waren die Ausagen nicht wirklich überzeugend, teils sogar widersprüchlich [auf den Einwand, daß bei den letzten 12 Wartungsstufen ja auch jeweils volle 20tkm angezeigt wurden, kam die Aussage "Kann sein, daß wir das bisher falsch gemacht haben" :eek: ... Nun, der 206er wird seit 9 Jahren gebaut, der Händler hat hunderte davon verkauft... und JETZT würde man merken, etwas verkehrt gemacht zu haben...??]

Kurzum:

Ich möchte wissen, wie es bei Euch gehandhabt wurde bzw. gehandhabt wird - seit Einführung Peugeot QualitätsWartung. Wie immer: Nach Wartung +20000, egal welcher km-Stand - oder stur gerechnet auf den nächsten fixen Punkt lt. Vorschrift?

Haltet mich für kleinlich - aber was das KFZ anbelangt, bin ich in Spuren pedantisch... ;)

Es stinkt mir schon ein wenig, für 20tkm bezahlt zu haben, aber nur 17,6tkm bekommen zu haben... oder die Anzeige zu ignorieren... oder gute 3tkm mit leuchtendem Werkstattschlüssel durch die Gegend zu fahren (dafür bin ich zu ordnungsliebend :D ;))

Gruß

etku

P.S.:

Habe mich erinnert, daß hier ja öfters eine Anleitung zum eigenen Reseten der Anzeige gepostet wurde bzw. diese sogar in der Betriebsanleitung steht. Natürlich spaßeshalber mal ausprobiert - ohne Erfolg. Entweder wurde per Laptop in der Werkstatt die Einstellung geändert - oder das Ganze funktioniert nur, wenn der Schraubenschlüssel leuchtet... und der wurde ja schon resetet...

P.P.S.:

Ich sprach hier von (meinen) HDI-Motoren im 206er, deshalb 20t-er Intervall. Andere Modelle/Motorisierung = andere Intervalle = logisch. Trotzdem der gleiche Sachverhalt...

P.P.P.S.:

Danke für Eure Aufmerksamkeit... ;)

Ähnliche Themen
14 Antworten

Sowas habe ich befürchtet ...

Ich war zuletzt im Dezember 2006 zur 40.000 km-Inspektion (wurde nach alter Wartungsstufe A abgerechnet, obwohl eigentlich B dran gewesen wäre). Muss jetzt demnächst zur 60.000er. Werde genau drauf achten, da ich zum Zeitpunkt der Durchführung vermutlich ein paar mehr km auf der Uhr haben werde. Ich fand die alte Einteilung in die Wartungsstufen übersichtlich. Und Stufe A ist da recht preiswert, wenn ich so sehe, was Freunde mit ihren Autos bei anderen Herstellern so bezahlen dürfen. Aber warum sollten auch gute Dinge beibehalten werden ... so kann man wahrscheinlich 'nen Euro mehr in die Kasse spülen :confused:. Werde mal nach der Inspektion hier berichten.

 

Gruß, Ändy

...es gibt auch noch HDi-Motoren mit 30 Tkm-Wartungsintervall! :rolleyes: Bislang kenne ich es aber so, daß bei grober Überschreitung der km-Vorgabe die Anzeige auf den nächsten 30 Tkm-Schritt eingestellt wurde. Überzieher hatten damit also weniger als 30 Tkm. Wer dagegen schon nach 26 Tkm wieder in die Werkstatt fuhr, der bekam damit jedoch nicht unbedingt 34 Tkm bis zur nächsten Wartung eingestellt!

...wobei mich interessieren wuerde, wie da der variable Wert eingestellt wird?

Die Zeit dieses im Steuergeraet jedesmal haendisch zu aendern, hat wohl in der Werkstatt niemand?

Und anders wirds doch kaum gehen?

Ansonsten ist der feste Wert doch da, um eingestellt zu werden... :D

 

...muß wohl beim Auslesen des Fehlerspeichers mit gemacht werden!? Wie sonst??

Wo ist den das Problem? Einfach das Ding selbst reseten. FERTIG! Bei mir ist der Intervall 30tkm trotz Benziner ;)

Zitat:

Original geschrieben von dseverse

Wo ist den das Problem?

Vermutlich darin, dass man sich nicht jedweden 'Mist' erzaehlen lassen muss/sollte?

Eventuell hat der 'Fachhaendler' recht, eventuell aber auch nicht (wer weiss), aber wenn er unrecht hat, solte man ihm das auch kundtun...

Aber das ist auch nur eine Vermutung meinerseits...

Zitat:

 

Eventuell hat der 'Fachhaendler' recht, eventuell aber auch nicht (wer weiss), aber wenn er unrecht hat, solte man ihm das auch kundtun...

Eben deshalb frage ich...

 

Zitat:

Original geschrieben von dseverse

Wo ist den das Problem? Einfach das Ding selbst reseten. FERTIG!

Habe ich ja oben geschrieben: Selbst reseten ist nicht!

Man kann so oft man will nach Anleitung vorgehen - sprich Zündung aus, Knopf drücken, ein, runterzählen, aus, etc. pp. Es wird nicht resetet... ;)

Nun vermute ich, das Reseten funktioniert nur, wenn eine Wartung anstehen würde - sprich sobald der "Wartungsschlüssel" leuchtet. (Könnte ja durchaus eine "Schutzmaßnahme" sein, um zu vermeiden, daß Lieschen Müller bei jedem Wochenendputz unbemerkt resetet und so niemals zu einer Wartung aufgefordert wird... ;))

Leuchtet aber nicht, weil Werkstatt hat ja gewartet und resetet - aber eben nicht den vollen Wert wie gewohnt, sondern die Differenz auf den nächsten fixen Wert lt. Peugeot-Theorie...

Deshalb würde ich ja gerne wissen, wie es bei anderen gehandhabt wird bzw. andere Betriebe handhaben.

Übrigens: Diese Werkstatt in dieser Form gibt es nur noch eine Woche... wenn ich jemandem zu Recht auf die Füße treten darf, müßte ich mich beeilen... ;)

Gruß

etku

 

So, kurzer Zwischenstandsbericht von mir.

 

Nach dem das Fahrzeug seit Freitag (Wartungstermin) normal eingesetzt wurde, sind über's WE ein paar hundert km runtergespult worden.

 

Kurze Rückblende:

Bei Abholung des Fahrzeugs nach der Wartung wurden 17.600km bis zum nächsten Wartungstermin angezeigt.

 

Meine Meinung, das Rücksetzen der Wartungsanzeige würde nur funktionieren, wenn auch wirklich eine Wartung ansteht, muß ich revidieren. Insbesondere @dseverse.

 

Nachdem nun nach diesem WE heute morgen noch "17.300" angezeigt wurden, probierte ich einfach spaßeshalber nochmal das Rücksetzen dieser Anzeige - und siehe da, es geht doch immer!

 

Nun werden wieder "17.600" angezeigt!

 

Ich glaub', mein Hamster bonert! :mad:

 

Haben die tatsächlich das - ich sag's mal unfachmännisch - "Steuergerät" umprogrammiert?!

 

Das heißt, den vom Werk voreingestellten Wert von "20.000" einfach mal so auf "17.600" geändert - weil dieser Wert im speziellen Fall eben der Differenz zum fixen, theoretischen Wartungstermin entspricht...

 

Das heißt aber auch, daß zukünftige Wartungen immer dort erfolgen müssen, wo ein geeignetes Gerät zum "Programmieren" zur Verfügung steht (gut, ich habe bisher eh' immer bei Pug warten lassen - dennoch geht mir allein die aktuelle Tatsache des jetzigen "Zwangs" gegen den Strich!), weil ansonsten die Wartungsanzeige nie korrekt eingestellt werden könnte...

 

Diese Anleitung zum Reseten der Anzeige hat Peugeot doch bestimmt nicht aus reiner Menschenfreundlichkeit veröffentlicht, da wird schon ein gewisser "Zwang" dahinter stehen (GVO... Bereitstellung relevanter Daten für den freien Markt, etc. pp.)

 

Also, ich kann mir nicht vorstellen, daß das so korrekt ist... ich brauche aber noch mehr Informationen...

hier gibt's doch Peugeot-Mechaniker... ihr werdet doch kaum in Eurem Betrieb bei jedem Fahrzeug, daß zur Wartung reinkommt, mit Block und Stift daneben sitzen, den exakten Wert ausrechnen und diesen dann einspeichern, wenn es eigentlich mit einem Tastendruck geht...?!

 

Gruß

etku

Zitat:

Original geschrieben von etku

Nun werden wieder "17.600" angezeigt!

Ich glaub', mein Hamster bonert! :mad:

Haben die tatsächlich das - ich sag's mal unfachmännisch - "Steuergerät" umprogrammiert?!

Ist ja scharf!

Genaugenommen haben die bloss den Schwellenwert geaendert und neu ferncodiert, aber ja, im Grunde haben sie genau das getan...

*wow*

Zitat:

Original geschrieben von etku

Also, ich kann mir nicht vorstellen, daß das so korrekt ist...

Nee, das kann ick mir auch nicht vorstellen...

Aber wie ick schon schrieb, die muessen echt viel Zeit haben, weil so einen Aufriss macht sonst eigentlich niemand.

Eventuell wurden da dem Azubi auch nur mal die Moeglichkeiten der allmaechtigen Software aufgezeigt und du hattest Pech, dass das an deinem Auto geschah?

Bin mal gespannt, ob einer was dazu sagen kann, aber ausser berlinbass, der ja leider nicht mehr bei Peugeot ist, faellt mir da keiner ein, der auskunft geben koennte... Na mal sehen...

meiner hatte auch schon eine der neuen wartungen. es war aber alles so wie sonst. preislich hat sich auch nichts geändert

als ich ihn abgeholt habe, stand die wartungsanzeige auf 19900, also so wie immer

Ich fasse mich kurz.

Ich kann verstehen, wenn man nach 22tkm (2tkm overhead) und dann nach weiteren 22tkm hinfährt dass man dann eigentlich erst bei 44tkm hinfahren muss anstatt bei 22tkm (bei 20tkm Intervall - neuer HDI hat AAC-Inspektionsintervall) - würd ich primär auch so machen - im ersten augenblick.

Wenn man aber die Inhalte der Inspektionen detailiert nachsieht, und zusätzliche Inspektionspunkte beachtet, könnte es sein - nehmen wir an der Zahnriemen sollte bei 100.000 gewechselt werden, wird er nicht bei 100tkm gewechselt sondern hochgerechnet bei (5x2=) 110tkm! das könnte in der Summe für den Zahnriemen zu viel sein - 2tkm oder 3tkm könnte er aushalten aber nicht 110tkm - ja ich habe es erlebt... bei 6tkm drüber ist meiner beim Golf gerissen - mit teuren Folgen!

DESHALB kann ich verstehen dass man in fixen Intervallen rechnet, und nicht in verschiebbaren.

Wenn man also bei 114tkm die 100.000er insp macht, hat man nur noch 6tkm zur nächsten 20.000er - sicher ist sicher!

Man kann - so bei meinem Golf, zb beim Ölwechsel durch besseres, langlebigeres den Intervall höher, oder wegen geringerer Nutzung das Inspektionsintervall auch geringer einstellen - das sollte aber dann mit dem Kunden abgesprochen, und mindestens Erwähnt/Erläutert werden. (Beim Golf darf man bei hochwertigem öl statt 7500 oder 10000km dann bei 15000km den Ölwechsel machen - bei 40tkm im Jahr)

- Auf die Schnelle... -

(wer Fehler findet, darf sie behalten!)

Ich schließe mich cptechnik an. In meinem 106er gab es gar keine Anzeige, ich bin also auch immer zu den fixen Intervallen hin. Damals wurde mir sogar empfohlen, den Zahnriemen ein Intervall eher zu wechseln, da es schonmal vorkam, dass Zahnriemen sogar VOR dem eigentlichen Intervall gerissen sind.

Ich werde weiterhin die fixen Intervalle einhalten. Mich würde auch eine Intervalllampe weniger nerven als eine permanente Motorwarnlampe die auch bei jedem Motorstart piept. Leute, kümmert euch doch mal um die relevanten Nervereien rund um einen Peugeot!

So, war die Tage beim Freundlichen und habe die 60tausender Inspektion machen lassen. Der km-Stand war schon bei fast 61.000, beim Start wurden mir heute morgen 19.800 km bis zur nächsten Inspektion angezeigt.

 

Gruß, Ändy

So... jetzt das Feedback meinerseits...

Also insbesondere die Begründung von cptechnik klingt für mich logisch, schlüssig und nachvollziehbar und scheint in die richtige Richtung zu gehen.

Man darf ja nicht vergessen, daß nicht jedes wartungsbedürftige Bauteil auch bei jeder Wartung ersetzt wird - Zahnriemen war das genannte Beispiel, ich würde z.B. noch Kraftstofffilter, Luftfilter, ... solche Teile eben als Beispiel nennen. Eine Überziehung von jeweils - sagen wir - 1,5tkm würde dann ja unterm Strich eine Überziehung von grob 4500 km bei solchen Teilen bedeuten... gut - ob das jetzt wirklich schadet, steht auf einem anderen Blatt - aber de facto ist da eine gewisse Diskrepanz.

So ähnlich wurde es mir auch seitens Peugeot Deutschland erklärt. Ich gehöre zu den Menschen, die sich auch mal "eines besseren belehren" lassen bzw. bereit sind, ihre Meinung zu ändern, sofern diese sich als falsch herausstellt.

Jedoch erwarte ich schon, daß wenigstens ansatzweise eine "schlüßige" Erklärung geliefert wird. Nachdem die Werkstatt dazu nicht in der Lage war ("Das müssen wir jetzt so machen... ja, früher haben wir's anders gemacht... vielleicht war das schon immer falsch... ja...hmm...keine Ahnung") habe ich beim Kundenservice in Saarbrücken angerufen - die Damen, die man dort zuerst ans Telefon bekommt, kann man sich eigentlich schenken... sind wahrscheinlich auf Fragen wie "Wieviel PS hat ein Peugeot 206 Tendance HDI90?" geschult, aber nicht für detailliertere Anfragen. - So konnte man mir - obgleich die Gesprächspartnerin sehr freundlich war - nicht wirklich helfen, versprach jedoch einen Rückruf am Abend, nachdem man sich mit der zuständigen "Fachabteilung" kurzschließen wollte.

Dieser folgte prompt - jedoch ohne die versprochene Rücksprache, sondern mit "Wissen" aus irgendeinem Werbeleitfaden... also praktisch so, wie es auf der Homepage für jedermann dargestellt wird ("Wartung alle 20tkm...") - gleich neben dem Hinweis, daß ein Peugeot 206 Tendance HDI90 exakt 90 PS hat... :D ;) ...

Da ich - wie gesagt - eine schlüssige Erklärung wollte, versprach man mir, der "Fachabteilung" bescheid zu geben, sie würde sich in den nächsten Tagen bei mir melden...

Am folgenden Abend kam dieser zugesagte Anruf, sehr nett, sehr kompetent (!), sehr schlüssig... Quintessenz:

Peugeot Deutschland weist seit geraumer Zeit alle Servicepartner/Werkstätten an, den gesetzten Wert nach jeder Wartung (!) von Hand auf die tatsächliche Differenz zum nächsten, fixen km-Intervall einzustellen...

Folglich hat meine Peugeot-Werkstatt gemäß den offiziellen Peugeot-Vorgaben gehandelt - so, wie es eigentlich ALLE Peugeot-Partner machen sollten... aber ob und wie das tatsächlich überall umgesetzt wird, ist wahrscheinlich wieder der Unterschied zwischen Theorie und Praxis...

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit... ;)

Gruß

etku

P.S.: Ich habe alle Informationen bekommen, die ich wollte. Alle Zusagen (z.B. bezgl. Rückruf) wurden konsequent eingehalten... in keinster Weise könnte ich mich über den Service von Peugeot (Deutschland) beschweren... ganz im Gegenteil... sogar "hinter den Kulissen" wurde eifrig gewerkelt (Rücksprache P-D : Händler), um mich als Kunden zufriedenzustellen. Darüber hinaus hat ein höflicher Nebensatz im Telefonat mit dem Herrn der Fachabteilung genügt, um ein in anderer Sache benötigtes Dokument zu erhalten, welches mein Autohaus irgendwie nicht so wirklich beschaffen konnte oder wollte...

Also, von meiner Seite: Daumen hoch für den Kundenservice von Peugeot Deutschland, Saabrücken!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. Rückstellen der Wartungsanzeige vs. "Peugeot Qualitätswartung" ... hat sich da was geändert??