ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Rost unter der Windschutzscheibe

Rost unter der Windschutzscheibe

VW T3
Themenstarteram 28. Juli 2011 um 20:30

Tach zusammen,

bin dabei meinen T3 zu entrosten und hab die übliche fiese Roststelle unter der Windschutzscheibe geschliffen. Jetzt habe ich den Eindruck, dass unter dem Dichtungsgummi auch noch ordentliche Rostnester sitzen. Meine Frage: Gibts nen Trick die zu bearbeiten oder muss das Fenster raus? Wenn ja, wie geht das und kann man vielleicht nur die Dichtung entfernen? Danke Euch im Vorraus!

Ähnliche Themen
16 Antworten

Alles muß weg, Die Scheibe raus, Wenn der Gummi nichts mehr ist, neuen besorgen(ist sowieso das beste zum abdichten) entrosten, grundieren und streichen, ordentlich trocknen lassen und die Scheibe neu einbauen. Den Scheibengummi rausschneiden, Viel Spass mit den Bus, Rainer

Themenstarteram 28. Juli 2011 um 20:48

schon mal danke Reiner! Hab noch nie ne Windschutzscheibe ausgebaut . Was ist zu beachten? Brauch ich nen zweiten Mann?

Nabend

Dichtung entlang der Scheibe mit Teppichmesser aufschneiden,ein zweiter Mann hält dabei die Scheibe,dann einfach rausnehmen.

 

Gut entrosten,EP Grund drauf,trocknen lassen,anschleifen,grundieren und lackieren,Scheibe mit neuer Dichtung einbauen.

 

 

Gruß Matze

Themenstarteram 28. Juli 2011 um 21:18

Danke Matze! Kurz und präzise! Das schaff ich. Jetzt hab ich noch ne Frage: Das leidige Stück zwischen Stoßstange und Vorderfront! Gibts dafür ein Reparaturblech? Bei mir ist der stabile Stoßfänger noch echt super! noch nicht mal Flugrost. Aber dann kommen die 2-3cm dünneres Blech und dann der Knick der nach oben geht. Total angefressen. Soll ich den wegflexen und selber was anpassen oder gibts was passendes?

Oh da bin ich überfragt obs das als Rep-Blech gibt... ev. hat ja hier im Forum noch jemand was aus nem Schlachter!?

was anpassen?naja wenn manns kann,ist ja auch gewölbt...

 

 

Gruß Matze

am 28. Juli 2011 um 22:11

Müsstest mal hier gucken ob da das Richtige bei ist.

http://shop.volkswarenhaus.de/.../c268_Reparaturbleche-T3.html

Gruß

Benny

am 28. Juli 2011 um 22:18

Oder hier https://www.kaefer-co.de/article/3993/Reparaturblech_Frontmaske.html das ist wohl eher das was du meinst.

Gruß

Benny

Themenstarteram 28. Juli 2011 um 23:07

Da sieht man mal wieder, wie es hier funktioniert. 3 tolle Tips und schon ist mir geholfen. Ich danke Euch Dreien noch mal recht herzlich.

Hallo Leute

Es tut mir leid aber ich muss dieses Thema doch noch mal aufgreifen. Der Fenstergummi!!! Gibt es verschiedene? Wir haben eine Scheibe in einen T3 mit Hochdach eingesetzt und ich habe den Eindruck als würde der Gummi nicht richtig sitzen. Der Wagen hat ein Hochdach und somit steht vorne das Dach etwas über und wir mussten den Gummi oben rechtwinklig nach vorne biegen, ziehen, biegen oder wie auch immer mann dazu sagen will. Sonnst hätten wir den Gummi unten samt Scheibe erst garnicht in den Rahmen bekommen. Wir haben unten zu dritt geschoben. Na das war eine Schinderei. Ich hab schon einige Scheiben gewechselt. Aber soetwas hatte ich noch nie. Kennt sich wer aus damit?

Gruß XJPaul

Moin,

es gibt nur zwei verschiedene Dichtungsgummis, für ohne Chromrahmen und für mit Chromrahmen. Bullys mit oder ohne Hochdach haben immer die gleichen Dichtungen gehabt.

Das Problem mit dem Hochdach ist bekannt, da scheitern manchmal auch gute Autoglaser dran. Wichtig ist, soweit ich mich erinner, entgegen der üblichen Vorgehensweise erst oben rein ziehen und dann von unten. Der Dichtungsgummi muss gut mit Flutschi eingeschmoddert sein, ich nehm da immer FluidFilm NAS als Gleitmittel, dann ist auch der Scheibenrahmen nicht ganz ungeschützt.

Gruss

Harro

naja, von VW gab´s nur 2 verschiedene, die - glaub ich - beide nicht mehr lieferbar sind. Im Zubehör gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Qualitäten. Die billigen aus der Bucht sind z.T. weicher und gefühlt auch etwas kürzer (evtl. geht man davon aus, dass die sich beim Einbaudann mehr dehen sollen, was evtl nicht gleichmäßig passiert). Wenn die Dichtung deshalb dann beim Einziehen zu weit nach innen rutscht, liegt sie außen nicht auber an.

zum Montieren nehm ich wie Harro Fluid Film, obwohl es Leute gibt, die behaupten, dass es die Gummis angreift bzw. angreifen KÖNNTE. Kann ich nicht bestätigen, der Herstellerhinweis ist in dem Bereich wohl eher zum Haftungsausschluss gedacht.Zusätzlich zum FF lass ich auch gern noch Owatrol aus ner kleinen Spritze zwischen Dichtung und Blech laufen. ist evtl. überdosiert oder unnötig, aber in dem Bereich denke ich wirklich: viel hilft viel

Servus

Zitat:

Original geschrieben von Tom1869

....

zum Montieren nehm ich wie Harro Fluid Film, obwohl es Leute gibt, die behaupten, dass es die Gummis angreift bzw. angreifen KÖNNTE. Kann ich nicht bestätigen, der Herstellerhinweis ist in dem Bereich wohl eher zum Haftungsausschluss gedacht.

...

Ich kann aber bestätigen das FF-NAS Gummi angreift.

an meinem BMW habe ich u.a. die Radkästen damit gemacht,danach haben sich die Gummidichtungen der Seitenblinker aufgelöst bzw. sind länger geworden,da habe ich mir noch nichts bei gedacht weil ich mir nicht zu 100% sicher war ob das nicht schon vorher war (hatte das Auto da noch nicht so lange).

neue Blinker mit Dichtung besorgt und nun tritt das gleiche Problem auf,und das schon nach ca.2Monaten.

Ein Kund von mir berichtete mir erst kürzlich das an seiner C-Klasse (siehe meinen Blogbeitrag) wo ich auf seinen Wunsch auch alles mit FF gespritzt hatte das seine Türgummis sich mit FF auch nicht vertragen und Er da schon ständig am abwischen ist (gerade im Sommer logischerweise)

Also so ganz aus der Luft gegriffen ist das mit der Unverträglichkeit nicht,ich hatte das auch unterschätzt wenn ich ehrlich bin.

Zum Scheiben einziehen verwende ich Reifenmontagepaste (Reifenschmotze :D )

 

Gruß Matze

interessant!

hab bei den Scheibendichtungen bisher noch keine Probs gehabt. Hängt sicherlich auch vom Gummi ab. Aber fgut zu wissen, dass es real grundsätzlich wirklich schon Probleme gab.

Am Unterboden hatte ich so meine bedenken wegen Standfestigkeit, will ja nicht ständig nacharbeiten. Dafür hab ich mir im Sommer LM-Seilfett besorgt (erstmalig), Paar Sprühdosen und nen Kanister. Erfahrung bisher ganz gut, bin sehr zuversichtlich, dass das gut und lange haften bleibt. Beim Schrauben kriegt man hat NOCH dreckigere Finger....

Hi Tom :)

Ich denke auch das es von der Zusammensetzung des Gummis abhängt,ich habe an dem BMW auch den gesamten Unterboden mit FF-NAS gemacht,natürlich bekommen da auch die Bremsschläuche was ab,denen scheint das aber bisher nicht zu jucken.

Ich glaube (nur meine Beobachtung),je weicher das Gummi desto empfindlicher gegenüber FF-NAS.

Nunja,an meinem Golf4 werde ich auf jeden Fall FF nur in den Schwellern verwenden,der Rest bekommt wieder Mike Sanders Fett,auch wenn das bescheidener zu verarbeiten ist.

 

Gruß Matze

Deine Antwort
Ähnliche Themen